Content

15. Literatur in:

Eva-Maria Siegel

Nutzen durch Vielfalt

Wissen, Strategien, Beispiele, Checklisten

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8487-4771-9, ISBN online: 978-3-8452-9028-7, https://doi.org/10.5771/9783845290287-217

Bibliographic information
Literatur Internetquellen wurden in dieses Verzeichnis nur aufgenommen, wenn die Beiträge anders nicht nachzuweisen waren. Das Datum des letzten Zugriffs wurde immer im Text vermerkt. Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke in der Bundesrepublik Deutschland (Hg.): Sammlung interessanter Materialien und Methoden zur interkulturellen politischen Bildung. 2005 (http://www.aksb.de/upload/materialien/Sammlung-interessater_Methoden_fuer_die_int erkulturelle_politische_Bildungsarbeit.pdf. letzter Zugriff am 29.12.2017). Arndt, Susan: Die 101 wichtigsten Fragen: Rassismus. (3. Aufl.) München 2017, C.H. Beck. Arslan, Nedife: Zusammenarbeit in interkulturellen Teams. Eine Literaturstudie im Auftrag der Chemie-Stiftung für Sozialpartner Akademie (CSSA), Wiesbaden 2013, file:///C:/Users/brain/ AppData/Local/Microsoft/Windows/INetCache/IE/8OWA4XL6/Literaturstudie_Inter kulturelle_Zusammenarbeit_2014.pdf (letzter Zugriff am 8.4.2018). Bendl, Regine/Edeltraud Hanappi-Egger/Roswitha Hofmann: Diversität und Diversitätsmanagement. Wien 2012, Facultas. Bericht der GfK-Tagung (Gesellschaft für Konsumforschung): Ethnische Zielgruppen: ein ungenutztes Potenzial? [Ethnomarketing, Einkaufsverhalten] Nürnberg 2013, o.V. Black Box Mittelstand. Einblicke, Eindrücke und Erkenntnisse aus 30 vertraulichen Gesprächen mit Unternehmerinnen und Unternehmern. Ernest & Young 2018, https://www.ey.com/de/de/ newsroom/news-releases/ey-20180516-mittelstand-nicht-ueber-einen-kamm-scheren (letzter Zugriff am 16.7.2018). Broszinsky-Schwabe, Edith: Interkulturelle Kommunikation. Missverständnisse − Verständigung. Wiesbaden 2011, Springer. Bohnet, Iris: What works. Wie Verhaltensdesign die Gleichstellung revolutionieren kann. Aus dem Engl. übers. von Ursel Schäfer. München 2017, C. H. Beck. Brandenburg, Gero: Diversity im Management beflügelt die Rendite, in: Handelsblatt, 21.11.2011, http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/mckinsey-studie-diversity-preis-fuerbasf/5870178-2.html (letzter Zugriff am 8.4.2018). Brecht, Bertolt: Flüchtlingsgespräche, in: Ders.: Große kommentierte Berliner und Frankfurter Ausgabe. Bd. 1-32, Bd. 18 (Prosa 3), Berlin/ Weimar/Frankfurt a.M. 1995, Suhrkamp/Aufbau, S. 197-327. Brodbeck, Felix C.: Die Suche nach universellen Führungsstandards: Herausforderungen im globalen Dorf, in: Wirtschaftspsychologie aktuell, Vol. 15 (2008), H. 1, S. 19-22. Brodbeck, Felix C.: Internationale Führung. Das GLOBE-Brevier in der Praxis. Berlin/Heidelberg Springer 2016 (Die Wirtschaftspsychologie). Büchner, Stefanie/Stefan Kühl/Judith Muster: Die Digitalisierung zähmt keine Menschen, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 151 (3. Juli 2017). Carroll, Raymonde: Cultural Missunderstandings: The French-American Experience. Übers. v. Carol Volk. Chicago 1992, University of Chicago Press. 15. Csikszentmihalyi, Mihaly: Das Flow-Erlebnis − Jenseits von Angst und Langeweile: im Tun aufgehen. In dt. Sprache hg. u. mit e. Einführung vers. von Hans Aebli. Aus dem Amerik. übers. Von Urs Aeschbacher. Stuttgart 1985, Klett-Cotta (Konzepte der Humanwissenschaften). Csikszentmihalyi, Mihaly: Applications of flow in human development and education. Collected works. Dordrecht 2014, Springer. Demorgon, Jacques: Interkulturelle Erkundungen. Möglichkeiten und Grenzen einer interkulturellen Pädagogik. Frankfurt a.M. 1999, Campus (Europäische Bibliothek interkultureller Studien; 4). Dernick, Annette: Der Peace-Faktor – endlich Frieden im Büro. 10 Schritte für friedvolle Kommunikation in Unternehmen. Radolfzell 2017, sorriso. Diversity in Deutschland. Studie anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Charta der Vielfalt. Stuttgart 2016, Ernst & Young. Diversity Management – Mehrwert für den Mittelstand. Berlin, Stand: November 2013, Charta der Vielfalt e.V. Doi, Takeo/Elmar Holenstein: Amae. Freiheit in Geborgenheit. Zur Struktur japanischer Psyche. Frankfurt a.M. 2002, Suhrkamp. European network of legal experts in gender equality and non-discrimination: Links between migration and discrimination. A legal analysis of the situation in EU Member States (Justice and Consumers), http://www.europa.eu. Elias, Norbert/John L. Scotson: Etablierte und Außenseiter. Übers. Von Michael Schröter, in: Norbert Elias: Gesammelte Schriften. Hg. i.A. der Norbert Elias Stichting Amsterdam, Bd. 4. Bearb. v. Nico Wilterdink. Frankfurt a.M. 2002, Suhrkamp. Erll, Astrid/Marion Gymnich: Interkulturelle Kompetenzen – erfolgreich kommunizieren zwischen den Kulturen. Stuttgart 2013, Klett. Factbook Diversity. Positionen – Zahlen – Argumente. Berlin 2014, Charta der Vielfalt. Feldhaus, Martina: Am neuen Camus wird Inklusion gelebt, in: Aachener Nachrichten, 22.5.2014, http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/aachen/am-neuen-ampus-wird-inklusion-gelebt-1 .833062#plx399080567. Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt! Praxisleitfaden für Unternehmen. Berlin, Stand: November 2015, Charta der Vielfalt e.V. Genkova, Petia/Ringeisen, Tobias (Hgn.): Handbuch Diversity Kompetenz. Bd. 1: Perspektiven und Anwendungsfelder. Bd. 2: Gegenstandsbereiche. Wiesbaden 2016, Springer Fachmedien (Springer Reference Psycholologie) [e-book]. Geertz, Clifford: Dichte Beschreibung. Beiträge zum Verstehen kultureller Systeme. Frankfurt a.M. 2002. Gesetz zur Stärkung der nichtfinanziellen Berichterstattung der Unternehmen in ihren Lage- und Konzernlageberichten (CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz), https://www.bmjv.de/SharedDocs /Gesetzgebungsverfahren/DE/CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz.html. Giersberg, Georg: Die Relevanz des ‚normativen Ansatzes’, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 3. Juli 2017, S. 16. Göbel, Kerstin: Critical Incidents – aus schwierigen Situationen lernen. Vortrag im Rahmen der Fachtagung Lernnetzwerk Bürgerkompetenz, 2003, Bad Honnef. 218 15. Literatur Hajjar, Laure/Chloé Hugonet (i. A. European Commission): Diversity within small and mediumsized enterprises. Best practices and approaches for moving ahead. Luxembourg 2015, Publications Office of the European Union, http: /www.europa.eu. Hall, Edward T.: Beyond Culture. New York 1976, Anchor. Hall, Edward T: The Dance of Life: The Other Dimension of Time. New York 1983, Anchor. Hall, Edward T./Mildred Reed Hall: Understanding Cultural Differences. Yarmouth, Maine 1989, Intercultural Press. Hanisch, Horst: Der Interkulturelle Kompetenz-Knigge. Kultur, Kompetenz, Eindrücke, Gesten, Rituale, Zeitempfinden, Berichte, Tipps, Erlebnisse, Do’s and Don’ts im Ausland. Bonn 2013. Hansen, Klaus P.: Kultur und Kulturwissenschaft. Eine Einführung. Zweite, vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Tübingen/Basel 2000, Francke. Hansen, Klaus P.: Kultur und Kulturwissenschaft. Eine Einführung. Tübingen/Basel 1995, Francke (UTB Taschenbuch; 1846). Hardenberg, Aletta Gräfin von: Vielfalt gewinnt. Controlling von Diversity Management, in: Arbeit und Arbeitsrecht 68. Jg. (2013) H. 11, S. 13-19. Hardenberg, Aletta Gräfin von: Interview, in: Karriereführer. Das Jobmagazin für Hochschulabsolventen 11. Jg. (2015/16), S. 20. Hartmann, Kathrin: Warum Mikrokredite den Armen nur selten helfen, in: Der Spiegel, 1.1.2014, Magazin enorm. Wirtschaft für Menschen, http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/mik rokredite-untersuchungen-stellen-wirksamkeit-in-frage-a-937020.html. Heringer, Hans Jürgen: Interkulturelle Kommunikation. Grundlagen und Konzepte. 5., durchges. Aufl. Tübingen 2017, A. Francke Hirandanini, Vanmala: Diversity Management in the Canadian Workplace: Towards an Antirassism Approach, in: Urban Studies Research, Volume 2012, https://www.hindawi.com/journals/usr/ 2012/385806/. Hickson, David J./Derek S. Pugh: Management Worldwide. Distinctive Styles amid Globalization. London (2. Aufl.) 2001, Penguin Book. Hirsch-Kreinsen, Hartmut/Heiner Minssen (Hg.): Lexikon der Arbeits- und Industriesoziologie. Baden Baden 2013, Nomos. Hofstede, Geert/Gert Jan Hofstede: Lokales Denken, globales Handeln: Interkulturelle Zusammenarbeit und globales Management. (4., durchges. Aufl.) München 2010, C.H. Beck (Beck Wirtschaftsberater). House, Robert J./Paul J. Hanges/Mansour Javidan/Peter W. Dorfman/Vipin Gupta: Culture, Leadership, and Organizations. The GLOBE Study of 62 Societies. Thousand Oaks/ London/ New Delhi 2004, SAGE Publications. House, Robert J./Peter W. Dorfmann/Mansour Javidan/Paul J. Hanges/Mary F. Sully de Luque: Strategic Leadership Across Cultures. The GLOBE Study of CEO Leadership, Behavior and Effectiveness in 24 Countries. Los Angeles/London/New Delhi/Singapore/Washington DC 2014. Kaehlbrandt, Roland: Logbuch Deutsch. Wie wir sprechen, wie wir schreiben. Frankfurt a.M. 2016. Kahneman, Daniel: Schnelles Denken, langsames Denken. Aus dem amerik. Englisch von Thorsten Schmidt. München 2012, Siedler. 15. Literatur 219 Kaiser, Eva: Diversity – wie Unternehmen messbar profitieren, in: Wirtschaft & Weiterbildung. Das Magazin für Weiterbildung Professionals, 12 (2004), S. 20-22. Kaiser, Eva: Von der Diversity-Strategie zur Rendite – mit der Balanced Scorecard, in: Personal- Manager. Expat–Impat-Guide, 4 (2004), S. 7-11 [eingestellt]. Kaspar, Almut Friederike: Fördertöpfe für die intelligente Fabrik, in: Der Mittelstand. Das Unternehmermagazin. Hg. vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW), 06/2016, S. 40-41. Kinne, Peter: Diversity 4.0. Zukunftsfähig durch intelligent genutzte Vielfalt. Wiesbaden 2016, Springer. Köppel, Petra/Dominik Sander: Synergie durch Vielfalt. Praxisbeispiele zu Cultural Diversity in Unternehmen. Gütersloh 2008, Bertelsmann Stiftung. Klas, Gerhard/Philipp Mader: Rendite machen und Gutes tun? Mikrokredite und die Folgen neoliberaler Wirtschaftspolitik. Frankfurt a.M. 2014, Campus. Kohl, Karl-Heinz: Alte Heimat, neue Heimat? Die Rückbesinnung auf das Eigene in einer globalisierten Welt, Forschung und Lehre 24 (2017) 4 (Was hält unsere Gesellschaft zusammen?), S. 304-305. Kotter, John P.: Leading Change: Wie Sie ihr Unternehmen in acht Schritten erfolgreich verändern. Aus dem Amerik. übers. von Werner Seidenschwanz. München 2016, Vahlen. Krell, Gertraude/Hartmut Wächter (Hgn.): Diversity Management – Impulse aus der Personalforschung. München/Mering 2006, Rainer Hampp (Trierer Beiträge zum Diversity Management; 7). Krell, Gertraude: Auch positive Klischees schaden. Wertschätzung individueller Vielfalt ist auch gefragt. Im Gespräch mit Katharina Heuer, in: Vielfalt bereichert Unternehmen. Erfolgreiches Diversity-Management in DGFP-Mitgliedsunternehmen. Düsseldorf 2014. Kristeva, Julia: Fremde sind wir uns selbst. Aus dem Französ. von Xenia Rajewski. Frankfurt a.M. 1990, Suhrkamp. Kumbier, Dagmar/Friedemann Schulz von Thun: Interkulturelle Kommunikation: Methoden, Modelle, Beispiele. Reinbek b. H. 3006, Rowohlt. Lakemeyer, Gerhardt: Automatisiert. Über Chancen und Risiken der künstlichen Intelligenz, in: Forschung & Lehre. 23. Jg. (2016) 12, S. 1060-1061. Leisinger, Klaus: Unternehmensethik. Globale Verantwortung und modernes Management. München 1997, C.H. Beck. Levine, Robert: Eine Landkarte der Zeit. Wie Kulturen mit Zeit umgehen. Übersetzt von Christa Broermann und Karin Schuler. 15. Aufl. München/Zürich 2009, Piper. Lewis, Richard D.: When Cultures Collide. Leading Across Cultures. A Major New Edition of the Global Guide. (3. Aufl.) Boston/London 2006, Nicholas Brealey International. Lewis, Richard D.: The cultural Imperative. Global Trends in the 21st Century. Yarmouth 2003, Intercultural Press. Lundin, Stephen/Bob Nelson: Ubuntu! So arbeiten Ihre Teams entspannt und effektiv zusammen. München 2010, Redline. 220 15. Literatur Mader, Philip: The Political Economy of Microfinance. Financializing Poverty. New York 2015, Palgrave Macmillan (Studies in the Political Economy of Public Policy) [Dissertation Köln 2012]. Malik, Fredmund: Führen in der Transformation, Fredmund Malik im Interview, in: Manager-Seminare. Das Weiterbildungsmagazin, Februar 2018, H. 239, S. 27 – 33. Martens, Jens Uwe: Verhalten und Einstellungen ändern. Veränderungen durch gezielte Ansprache des Gefühlsbereiches. Ein Lehrkonzept für Seminarleiter. (4., überarb. Aufl.). Hamburg 1998, Windmühle GmbH. Mau, Steffen: Die Fliehkräfte des Sozialen. Gesellschaftlicher Zusammenhalt heute, in: Forschung und Lehre, 4/2017, S. 300-302. Merx, Andreas: „‘Alles so schön bunt hier!‘ Diversity zwischen Lippenbekenntnis, Marketing-Label und nachhaltigem Wandel zur offenen Unternehmung“, Einführungsvortrag der Konferenz „Rethinking Migration: Diversity Policies in Immigration Societies“. Berlin, 8.-9. Dezember 2011, idm (internationale gesellschaft für diversity management e.V.). Merx, Andreas/Joana Vassilopoulou: Das arbeitsrechtliche AGG und Diversity-Perspektiven. Freie Universität 2007 http://edocs.fu-berlin.de/docs/receive/FUDOCS_document_000000014719. Minkov, Michael/Jan Gert Hofstede/Geert Hofstede: Cultures and Organizations –Software oft the Mind: Intercultural Cooperation and Its Importance for Survival. New York 2010, McGraw- Hill. Minkov, Michael: Cultural Differences in a Globelizing World. Foreword by Geert Hofstede. Binley 2011, Emerald Group Publishing. Minkov, Michael: Cross-Cultural Analysis. The Science and Art of Comparing the World’s Modern Societies and Their Cultures. With Contributions of Geert Hofstede. New York 2012, SAGE publications. Mönig, Till: Schöne neue Arbeitswelt?, in: Der Mittelstand, 04/2017, S. 36-37. Moser, Michaela: Hierarchielos führen. Anforderungen an eine moderne Unternehmens- und Mitarbeiterführung. Wiesbaden 2017, Springer. Motzkin, Gabriel: Utopie, Dystopie und Evolution. in: Wilhelm Voßkamp/Günter Blamberger/ Martin Roussel (Hg.): Möglichkeitsdenken. Utopie und Dystopie in der Gegenwart. München 2013, Fink, S. 33-43. Münch, Richard: Globale Eliten, lokale Autoritäten. Bildung und Wissenschaft unter dem Regime von PISA, McKinsey & Co. Frankfurt a.M. 2009, Suhrkamp. Ohliger, Rainer/Filiz Polat/Hannes Schammann/Dietrich Thränhardt: Integrationskurse reformieren. Steuerung neu koordinieren: Schritte zu einer verbesserten Sprachvermittlung. E-paper der Kommission „Perspektiven für eine zukunftsgerichtete und nachhaltige Flüchtlings- und Einwandererpolitik“, Heinrich Böll Stiftung Demokratie, August 2017. Peterson, Brooks: Cultural Intelligence. A Guide to Working with People from other Cultures. Boston/London 2004, Intercultural Press. Pörksen, Bernhard/Friedmann Schulz von Thun: Kommunikation als Lebenskunst. Philosophie und Praxis des Miteinander-Redens. (2. Auflage). Heidelberg 2016, Carl Auer Verlag. Rathje, Stefanie: Der Kulturbegriff – ein anwendungsorientierter Vorschlag zur Generalüberholung, in: Moosmüller, Alois (Hg.): Konzepte kultureller Differenz – Münchener Beiträge zur interkulturellen Kommunikation. München 2009, Waxmann, S. 83-106. 15. Literatur 221 Rifkin, Jeremy: „Die Wirtschaft trägt sich selbst“, in: Die Zeit, 4. Dezember 2014, S. 23. Rifkin, Jeremy: The Zero Marginal Cost Society: The Internet of Things, the Collaborative Commons, and the Eclipse of Capitalism. New York 2014. Palgrave Macmillan. Rieger, Marc Oliver/Mei Wang: Der globale Blick auf Risiko und Zeit. Woher die Unterschiede kommen und was sie bedeuten, in: Forschung und Lehre 3/2016, S. 236-237. Roland-Berger-Studie 2011: Diversity & Inklusion, http://www.antidiskriminierungsstelle.de/ SharedDocs/Aktuelles/DE/_Archiv/2012/roland-berger-diversity-studie-24072012.html. Roland-Berger-Studie 2013: Diversity in Central and Eastern Europe, https://www.wko.at/site/ Charta-der-Vielfalt/Service/studien/Studien_und_Publikationen.html. Ropohl, Günter: Das Wesen der Wirtschaft. Und das Unwesen der Ökonomen. Baden-Baden 2016, Nomos (edition sigma). Rüttinger, Rolf: Global im Kopf. Die neuen Schlüsselqualifikationen. Hamburg 2013, Windmühle Verlag (Arbeitshefte Führungspsychologie; Bd. 72). Sandhu, Philine Erfurt: Selektionspfade im Topmanagent. Homogenisierungsprozesse in Organisationen. Mit e. gemeins. Geleitwort von Georg Schreyögg, Getraude Krell und Barbara Sieben. Wiesbaden 2014, Springer Gabler. Sauer, Joachim/Alfons Scholten/Bernhard W. Zaunseder (Hg.): Global Games. 70 Spiele und Übungen für interkulturelle Begegnungen. Freiburg im Breisgau 2004, Herder. Scherle, Nicolai/Philipp Rosenbaum: Wertschöpfung durch Wertschätzung – die Lufthansa Group im Konnex der Management Konzepte Corporate Social Responsibility und Diversity Management, in: Dagmar Lund-Durlacher/Mathias S. Fifka/Dirk Reiser (Hgn.): CSR und Tourismus. Handlungs- und branchenspezifische Felder. Berlin 2017, Springer Gabler, S. 401-418. Scherle, Nicolai/Volker Rundshagen: Diversity Matters: Diversity Management im Spannungsfeld von Marktinteressen, gesellschaftlicher Verantwortung und einer Logic of Diversity, in: Dagmar Lund-Durlacher/Mathias S. Fifka/Dirk Reiser (Hgn.): CSR und Tourismus. Handlungsund branchenspezifische Felder. Berlin 2017, Springer Gabler, S. 115-130. Scherke, Katharina (Hg.): Spannungsfeld „Gesellschaftliche Vielfalt“. Begegnungen zwischen Wissenschaft und Praxis. Bielefeld 2015, transkript. Schiederig, Katharina: Diversity Politics in transnationalen Unternehmen – Mythos oder Diffusionserfolg? Dissertation, Freie Universität Berlin 2012. Schiederig, Katharina: Mythos Diversity. Personalpolitiken in transnationalen Unternehmen. Frankfurt/New York 2013, Campus Verlag. Schreiner, Karin: Kulturelle Vielfalt richtig managen. Die neuen Herausforderungen der globalisierten Arbeitswelt. Munderfing 2017, Fischer & Gann. Schulz von Thun, Friedemann: Miteinander reden. Bd. 1: Störungen und Klärungen. Allgemeine Psychologie der Kommunikation. Reinbek b. H. 1981, Rowohlt. Schulz von Thun, Friedemann: Miteinander reden 3: Das ‚innere Team‘ und die situationsgerechte Kommunikation. Mit 101 Zeichnungen von Verena Hars. Reinbek b. H. 1998 Rowohlt. Schulz von Thun, Friedemann/Johannes Ruppel/Roswitha Stratmann: Miteinander reden: Kommunikationspsychologie für Führungskräfte. Mit Zeichnungen von Nina Kurth. Reinbeck b. H. 2000, Rowohlt. 222 15. Literatur Selbach, David/Sarah Sommer: Schöne neue Welt. Deutsche Unternehmen entdecken das Diversity Management, in: pr-magazin 3/2009, S. 18-23. Siegel, Eva-Maria: Repräsentation und Augenschein. Organisation des Wissens und Wahrnehmung des Fremden um 1800 am Beispiel der Reiseberichte und -tagebücher Alexander von Humboldts, in: HiN (Alexander von Humboldt im Netz), IV/7 (2003), https://www.uni-potsdam.de /romanistik/hin/hin7/siegel.htm. Siegel, Eva-Maria: Erfolgreich studieren. Kernkompetenzen für Bachelor und Master. Ein Übungsbuch. Marburg 2012, Tectum. Simon, Hermann: Die heimlichen Gewinner (Hidden Champions). Die Erfolgsstrategien unbekannter Weltmarktführer. Frankfurt a.M./New York 1996. Specht, F./K. Stratmann: Der lange Weg zum Job, in: Handelsblatt, 8. August 2016, S. 4-5. Stuber, Michael: Diversity Management. Vielfalt als Erfolgsfaktor. München 2003, Luchterhand Stuber, Michael: Diversity & Inclusion – das Potenzial-Prinzip. Aachen 2014, Shaker. Talent & Diversity Management in deutschen Unternehmen. Ausgewählte Studienergebnisse. Eine Kooperation von Deloitte und der Universität Köln, August 2013, http://www.hrm.de/system/f iles/229/original/C-HCAS-Talent-Diversity-Studie-2013.pdf. Terkessidis, Mark: Interkultur. Frankfurt a.M. 2010, Suhrkamp. Thomann, Christoph: Klärungshilfe 2. Konflikte im Beruf: Methoden und Modelle klärender Gespräche. Vollständig überarbeitete und erweiterte Neuausgabe, Reinbek b. H. 2004, Rowohlt Taschenbuch. Thomas, Alexander/Stefan Kammhuber/Gabriel Layes: Interkulturelle Kompetenz. Ein Handbuch für internationale Einsätze der Bundeswehr. Mit Zeichnungen von Jörg Plannerer. München 1997 (Untersuchungen des Psychologischen Dienstes der Bundeswehr, 23. Jg. P II 4). Thomas, Alexander/Eva-Ulrike Kinast/Sylvia Schroll-Machl: Entwicklung interkultureller Handlungskompetenz von international tätigen Fach- und Führungskräften durch interkulturelle Trainings, in: Klaus Götz (Hg.): Interkulturelles Lernen/ Interkulturelles Training. (7. Aufl.) München/ Mehring 2010, S. 97-122. Thomas, Alexander/Eva-Ulrike Kinast/Sylvia Schroll-Machl (Hgn.): Handbuch Interkulturelle Kommunikation und Kooperation. Band 1: Grundlagen und Praxisfelder. Göttingen 2003, Vandenhoeck & Ruprecht. Trojanow, Ilija/Ranjit Hoskoté: Kampfabsage. Kulturen bekämpfen sich nicht – sie fließen zusammen. Aus dem Engl. von Heike Schlatterer. München/ Zürich 2007, Blessing. Transkulturalität. Klassische Texte. Hg. von Andreas Langenohl/Ralph Pohle/Manfred Weinberg. Bielefeld 2015, transkript. Ullrich, Doreen Anette: Diversity Management & Leadership 2.0. Welchen strategisch-organisationalen Beitrag kann eine ꜡Diversity-Management Initiative für internationale Führungskräfte” im Rahmen eines ^Leadership und Business Excellence Ausbildungsprogramms” leisten? o.O. 2015, Moonhouse Publishing. Vielfalt als Chance 2008. Vielfalt als Erfolgsfaktor in Unternehmen und öffentlichen Institutionen in Deutschland – Überblick und Praxisbeispiele. Berlin: Regiestelle „Vielfalt als Chance“, c/o Roland Berger, [2008]. Vielfalt bereichert Unternehmen. Erfolgreiches Diversity-Management in DGFP-Mitgliedsunternehmen. Hg. von der Deutschen Gesellschaft für Personalführung e.V. Düsseldorf 2014. 15. Literatur 223 Vielfalt, Chancengleichheit und Inklusion – Diversity Management in öffentlichen Verwaltungen und Einrichtungen. Berlin, Charta der Vielfalt e.V., o.J. Voigt, Bernd-Friedrich/Dieter Wagner: Numerische und alternative Darstellungsformen von Heterogenität in der Diversity Forschung, in: Gertraude Krell/Hartmut Wächter (Hgn.): Diversity Management – Impulse aus der Personalforschung. München & Mering 2006, S. 110-122. Walter, Norbert/Heinz Fischer/Peter Hausmann/Hans-Peter Klös/Thomas Lobinger/Bernd Raffelhüschen/Jutta Rump/Susan Seeeber/Michael Vassiladis: Die Zukunft der Arbeitswelt – Auf dem Weg ins Jahr 2030. Bericht der Kommission „Zukunft der Arbeitswelt“ der Robert Bosch Stiftung mit Unterstützung des Instituts für Beschäftigung und Employability, Stuttgart 2013, Robert Bosch Stiftung GmbH. Wang, Mei/Marc Oliver Rieger/Thorsten Hens: How time preferences differ: Evidence from 53 countries, in: Journal of Economic Psychology 52 (2016), S. 115-135. Werner-Lobo, Klaus/Weiss, Hans: Schwarzbuch Markenfirmen. Die Welt im Griff der Konzerne. Berlin 2016, Ullstein. Wesel, Markus A.: Corporate Governance im Mittelstand. Anforderungen, Besonderheiten, Umsetzung. Berlin 2010, Erich Schmidt. 224 15. Literatur

Chapter Preview

Schlagworte

Leitbilderstellung, GLOBE-Studie, Lufthansa, Mittelstand, Diversität, Frankreich

References

Zusammenfassung

Welchen Vorteil gewinnen Unternehmen, wenn sie die ‚Buntheit‘ des eigenen Personals als Erfolgsfaktor verstehen? Wenn sie, vor dem Hintergrund der Debatte um Diversifizierung, den Umgang ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie der Führungskräfte besonders mit ethnischer Vielfalt aktiv gestalten? Der Band bietet Antworten auf diese Fragen. Verantwortliche aus Human-Resources-Abteilungen, in den Geschäftsleitungen, aber auch in öffentlichen Institutionen finden hier Impulse, Anregungen, Praxisbeispiele, Checklisten und Übungen, wie der Prozess interkultureller Zusammenarbeit gestaltet werden kann. Auch kleinere und mittelständische Unternehmen entdecken die Potenziale von Vielfalt in Zeiten des Fachkräftemangels. Um den Herausforderungen zu begegnen, die damit verbunden sind, sind die Potenziale von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen mit Zuwanderungsgeschichte effektiv einzusetzen: hinsichtlich der Belegschaften, aber auch mit Blick auf den Markt und die Kunden.

Schlagworte

Leitbilderstellung, GLOBE-Studie, Lufthansa, Mittelstand, Diversität, Frankreich