Content

Hinweise für Autoren in:

ZParl Zeitschrift für Parlamentsfragen, page 506 - 506

ZParl, Volume 51 (2020), Issue 2, ISSN: 0340-1758, ISSN online: 0340-1758, https://doi.org/10.5771/0340-1758-2020-2-506

Browse Volumes and Issues: ZParl Zeitschrift für Parlamentsfragen

Bibliographic information
Hinweise für Autoren Für nicht erbetene Manuskripte und Rezensionsexemplare kann keine Gewähr übernommen werden . Die ZParl enthält drei Rubriken: (1) Beiträge für den Teil „Dokumentation und Analysen“ sollten 15 Manuskriptseiten (anderthalbzeilig, circa 55 000 Zeichen inklusive Leerzeichen und Fußnoten) nicht überschreiten . (2) „Aufsätze“ sollten in der Regel nicht mehr als 25 Manuskriptseiten (anderthalbzeilig, circa 70 000 Zeichen inklusive Leerzeichen und Fußnoten) betragen . (3) „Rezensionen“ sollten nur in Ausnahmefällen 6 500 Zeichen überschreiten . Jedes eingesandte Manuskript wird von fünf Redaktionsmitgliedern begutachtet . Die Annahme von Manuskripten setzt voraus, dass diese nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Begutachtung eingereicht und bisher weder in einem anderen Printmedium noch im Internet veröffentlicht worden sind . Schicken Sie bitte vier Exemplare Ihres Beitrags (außer Rezensionen) . Sie beschleunigen damit erheblich die Antwort- und Entscheidungsfähigkeit des Redaktionskollegiums . Außerdem benötigen wir eine Datei Ihres Textes, die Sie uns als Attachment einer E-Mail an zparl@politik .uni-halle .de in einem der gängigen Textverarbeitungsprogramme senden können . Das Jahresregister der ZParl erfordert sowohl im Text als auch in den Fußnoten den ausgeschriebenen Vor- und Nachnamen aller genannten Personen (Autoren) . Alle Namen sind kursiv zu setzen . Optische Hervorhebungen im Text wie Unterstreichungen oder Fettdruck sind zu vermeiden . Der Kursivdruck bleibt den Namen vorbehalten . Literaturverweise und Quellenzitate stehen in den fortlaufend durchnummerierten Fußnoten . Bei Autorennennungen steht zunächst der Vorname und dann der Nachname, darauf folgt (jeweils durch Komma getrennt) der Titel des Werks, Ort und Jahr . Bei Aufsätzen schließt sich nach dem Titel der Name der Zeitschrift oder des Sammelwerkes an ( . . ., in: . . .) . Beispiele: Monographien: Marco Mustermann, Die Gestaltung von Manuskripten, Lüneburg 1991 . Aufsätze: Cornelia Beispiel / Beate Vorlage, Hinweise für Autoren und Leser der Zeitschrift für Parlamentsfragen, in: ZParl, 28 . Jg . (1997), H . 1, S . 111 – 128 . Bitte geben Sie bei Zeitungsartikeln Autor, Titel, Zeitung, Datum und Seitenzahl an, bei Internetquellen die Adresse und das Abrufdatum . Tabellen und Abbildungen sollen nummeriert werden und eine umfassend aussagekräftige Überschrift tragen . Tabellen sind in einen Rahmen zu fassen, der Überschrift und Quellenangaben am Fuß der Tabelle einschließt . Abbildungen bitte als bearbeitbare Grafiken mit Ursprungsdaten (z .B . Excel-, PowerPoint-Datei) senden . Rezensionen sollten neben den üblichen Angaben auch Informationen über den Verlag, die Seitenzahl und den Preis enthalten . Die Titelei ist nach folgendem Muster aufzubauen: Modell, Max-Michael und Erika Entwurf (Hrsg): Das Rezensionswesen . Aufgaben, Ziele, Möglichkeiten, Verlag Buch & Schrift, Hamburg 1996, 240 Seiten, € 32,– .

Chapter Preview

References

Abstract

Zeitschrift für Parlamentsfragen contains articles on political issues dealing with representation and legitimation of the political system. The articles provide a broad overview of the functioning of national and regional parliaments as well as a forum for comparative analysis of international parliaments. One stress is on the parliamentary development of different countries.

Indices are provided in every issue which makes the ZParl an outstanding reference book for institutional and comparative political studies.

Website: www.zparl.nomos.de

Zusammenfassung

In der ZParl werden alle Bereiche der Politik behandelt, in denen es um Legitimations- und Repräsentationsfragen geht. Bundes- und Landesparlamentarismus, Aspekte der kommunalen Ebene und Verfassungsfragen sowie Probleme des internationalen Parlamentsvergleichs stehen im Vordergrund. Auch die parlamentarische Entwicklung anderer Staaten wird behandelt.

Die ZParl vermittelt wissenschaftlich gesicherte und systematisch strukturierte politische Informationen. Den größten Raum nehmen die Dokumentationen und Analysen ein. Zudem finden sich in jedem Heft Aufsätze, die wichtige Themen umfassender betrachten und neue Denkanstöße geben. Immer wieder ist die ZParl Plattform für Diskussionen; zudem werden die jeweils neuesten Titel zu allgemeinen Parlamentsfragen vorgestellt und Neuerscheinungen zu den Schwerpunktthemen eines Heftes im Literaturteil besprochen. In ihren „Mitteilungen“ unterrichtet die ZParl unter anderem über die Seminare, Diskussionsforen und Vortragsveranstaltungen der Deutsche Vereinigung für Parlamentsfragen (DVParl).

Die Hefte eines jeden Jahrgangs sind mit einem Sach- und Personenregister versehen. Damit erhält jeder Band den Charakter eines Nachschlagewerkes zur Institutionen- und vergleichenden Regierungslehre. In den mehr als vierzig Jahren ihres Bestehens ist die ZParl als „Datenbank“ ein Beitrag zur Chronik der Bundesrepublik geworden.

Homepage: www.zparl.nomos.de