Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

ZDRW Zeitschrift für Didaktik der Rechtswissenschaft, page I - II

ZDRW, Volume 8 (2021), Issue 1, ISSN: 2196-7261, ISSN online: 2196-7261, https://doi.org/10.5771/2196-7261-2021-1-I

Browse Volumes and Issues: ZDRW Zeitschrift für Didaktik der Rechtswissenschaft

Bibliographic information
Bestellen Sie im Buchhandel oder versandkostenfrei online unter nomos-shop.de Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer Innovative Lehre in der europäischen juristischen Ausbildung eLibrary Nomos nomos-elibrary.de Moderne Lehrmethoden sind in akademischen Diskussionen allgegenwärtig. Die Wissenschaft schreitet voran, daher muss die Lehre zum Nutzen der Studierenden folgen. Auf einer internationalen Konferenz in Hannover (Dezember 2019) unter der Ägide des renommierten ELPIS-Netzwerkes wurde die Angelegenheit anhand der Vielfalt der Rechtsausbildung in den EU-Mitgliedstaaten erörtert, um gemeinsame Grundlagen für die moderne Rechtslehre zu fi nden. Der vorliegende Band erzielt eine Balance relevanter Erkenntnisse von Wissenschaftlern und Studierenden. Er besteht aus Beiträgen von Wissenschaftlern verschiedener Rechtsgebiete an unterschiedlichen Universitäten wie Bernd Oppermann (Hannover), Claas Friedrich Germelmann (Hannover), Vasco Pereira da Silva (Lissabon), Francisco Balaguer Callejón (Granada), Andreas Schwartze (Innsbruck), Arndt Künnecke (Brühl), Maria Meng-Papantoni (Athen), Patrick R. Hugg (New Orleans), Rui Guerra da Fonseca (Lissabon), Balázs Rigó (Budapest), Dimitrios Parashu (Hannover), Kersi Kurti (Hannover) und Kire Jovanov (Hannover). Innovative Teaching in European Legal Education International Conference within the Framework of the 2019 ELPIS Network Meeting Herausgegeben von Prof. Dr. Claas Friedrich Germelmann, LL.M. (Cantab.) 2021, ca. 140 S., geb., ca. 42,– € ISBN 978-3-8487-7950-5 Erscheint ca. März 2021 In englischer Sprache Innovative Teaching in European Legal Education Claas Friedrich Germelmann (ed.) International Conference within the Framework of the 2019 ELPIS Network Meeting Nomos Zeitschrift für Didaktik der Rechtswissenschaft Herausgeber/innen Prof. Dr. Judith Brockmann Prof. Dr. Jan-Hendrik Dietrich Prof. Dr. Ingke Goeckenjan Prof. Dr. Urs Kramer Prof. Dr. Julian Krüper Jun.-Prof. Dr. Arne Pilniok Prof. Dr. Christoph Schärtl Jun.-Prof. Dr. Dr. Patricia Wiater Beirat Prof. Dr. Reinhard Bork Prof. Dr. Dr. Barbara Dauner-Lieb Prof. Dr. Helge Dedek Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf Prof. Dr. Peter Kiel Prof. Dr. Dr. Oliver Reis Prof. Dr. Antonia Scholkmann Prof. Dr. Gerhard Schummer Prof. Dr. Ingeborg Schwenzer Prof. Dr. Rolf Sethe Prof. Dr. Hans-Heinrich Trute 2021 Jahrgang 8 Seiten 1 bis 95 ISSN 2196-7261 1 Ze it sc hr ift fü r D id ak ti k de r R ec ht sw is se ns ch af t • 1 /2 02 1 Aus dem Inhalt: Wissenschaftliche Beiträge Roland Hefendehl/Jakob Bach Die erzwungene Digitalisierung: Daten und Deutungen Michael Keuchen/Martin Zwickel Juristische Videokorrektur vs. handschriftliche Korrektur – Auf dem Weg zum Feedforward Rahmenbedingungen guter Lehre Philipp von Sanden Steuerliche Behandlung der Einkünfte aus Korrekturtätigkeiten Werkstattbericht Simon Herker Die Refugee Law Clinics in Deutschland. Vielfalt praxisbezogenen Lernens im Flüchtlingsund Migrationsrecht Martin Reynders Was können die denn: Digitale Kompetenzen Studierender Methodenvorstellung Katja Chandna-Hoppe Die Simulation einer gerichtlichen Verhandlung in der juristischen Vorlesung – Eine Methode zur Förderung der Argumentationskompetenz ZDRW Zeitschrift für Didaktik der Rechtswissenschaft ZDRW ZDRW Inhaltsverzeichnis Wissenschaftliche Beiträge Roland Hefendehl/Jakob Bach Die erzwungene Digitalisierung: Daten und Deutungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 Michael Keuchen/Martin Zwickel Juristische Videokorrektur vs. handschriftliche Korrektur – Auf dem Weg zum Feedforward . . . 23 Rahmenbedingungen guter Lehre Philipp von Sanden Steuerliche Behandlung der Einkünfte aus Korrekturtätigkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51 Werkstattbericht Simon Herker Die Refugee Law Clinics in Deutschland. Vielfalt praxisbezogenen Lernens im Flüchtlingsund Migrationsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65 Martin Reynders Was können die denn: Digitale Kompetenzen Studierender . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74 Methodenvorstellung Katja Chandna-Hoppe Die Simulation einer gerichtlichen Verhandlung in der juristischen Vorlesung – Eine Methode zur Förderung der Argumentationskompetenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88 Heft 1 | 2021 Herausgegeben von Prof. Dr. Judith Brockmann, Hamburg | Prof. Dr. Jan-Hendrik Dietrich, Berlin/ München | Prof. Dr. Ingke Goeckenjan, Bochum | Prof. Dr. Urs Kramer, Passau | Prof. Dr. Julian Krüper, Bochum | Jun.-Prof. Dr. Arne Pilniok, Hamburg | Prof. Dr. Christoph Schärtl, Heidelberg | Jun.-Prof. Dr. Dr. Patricia Wiater, Erlangen Beirat: Prof. Dr. Reinhard Bork, Hamburg | Prof. Dr. Dr. Barbara Dauner-Lieb, Köln | Prof. Dr. Helge Dedek, Montreal | Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf, Würzburg | Prof. Dr. Peter Kiel, Wismar | Prof. Dr. Dr. Oliver Reis, Dortmund | Prof. Dr. Antonia Scholkmann, Hamburg | Prof. Dr. Gerhard Schummer, Graz | Prof. Dr. Ingeborg Schwenzer, Basel | Prof. Dr. Rolf Sethe, Zürich | Prof. Dr. Hans-Heinrich Trute, Hamburg Redaktion: Prof. Dr. Julian Krüper | Justine Dörtelmann | Claire Vander Stichelen | RUB Bochum | Juristische Fakultät | Universitätsstr. 150 | 44801 Bochum | Tel.: 0234/32-14282 | E-Mail: redaktion@zdrw.org Erscheinungsweise: 4 Ausgaben pro Jahr Bezugspreise 2021: Jahresabonnement incl. Onlinezugang (Privatbezieher) 158,– €, Institutionspreis 334,– €, Einzelheft 44,– €. Alle Preise verstehen sich incl. MWSt, zzgl. Vertriebskostenanteil. Bestellmöglichkeit: Bestellungen beim örtlichen Buchhandel oder direkt bei der Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Kündigungsfrist: jeweils drei Monate vor Kalenderjahresende Bankverbindung generell: Zahlungen jeweils im Voraus an Nomos Verlagsgesellschaft, Postbank Karlsruhe: IBAN DE07 6601 0075 0073 6367 51 (BIC PBNKDEFF) oder Sparkasse Baden-Baden Gaggenau: IBAN DE05 6625 0030 0005 0022 66 (BIC SOLADES1BAD) Druck und Verlag: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG | Waldseestrasse 3–5 | D-76530 Baden-Baden | Telefon (07221) 2104-0 | Fax (07221) 2104-27 | E-Mail: nomos@nomos.de Anzeigen: Sales friendly Verlagsdienstleistungen | Pfaffenweg 15 | 53227 Bonn | Telefon (0228) 978980 | Fax (0228) 9789820 | E-Mail: roos@sales-friendly.de Urheber- und Verlagsrechte: Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen einzelnen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung des Verlags. Mit der Annahme zur Veröffentlichung überträgt der Autor dem Verlag das ausschließliche Verlagsrecht für die Zeit bis zum Ablauf des Urheberrechts. Eingeschlossen sind insbesondere auch das Recht zur Herstellung elektronischer Versionen und zur Einspeicherung in Datenbanken sowie das Recht zu deren Vervielfältigung und Verbreitung online oder offline ohne zusätzliche Vergütung. Nach Ablauf eines Jahres kann der Autor anderen Verlagen eine einfache Abdruckgenehmigung erteilen; das Recht an der elektronischen Version verbleibt beim Verlag. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht in jedem Fall die Meinung der Herausgeber/Redaktion oder des Verlages wieder. Unverlangt eingesendete Manuskripte – für die keine Haftung übernommen wird – gelten als Veröffentlichungsvorschlag zu den Bedingungen des Verlages. Die Redaktion behält sich eine längere Prüfungsfrist vor. Eine Haftung bei Beschädigung oder Verlust wird nicht übernommen. Bei unverlangt zugesandten Rezensionsstücken keine Garantie für Besprechung oder Rückgabe. Es werden nur unveröffentlichte Originalarbeiten angenommen. Die Verfasser erklären sich mit einer nicht sinnentstellenden redaktionellen Bearbeitung einverstanden. Der Nomos Verlag beachtet die Regeln des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V. zur Verwendung von Buchrezensionen. ISSN 2196-7261 Nomos www.zdrw.nomos.de

Chapter Preview

References

Abstract

The journal “Zeitschrift für Didaktik der Rechtswissenschaft (ZDRW)” is a journalistic forum for all aspects of the academic discourse about the teaching and learning of the law and legal studies. It opens and consolidates the perspective of research with regard to teaching and thus contributes new knowledge to the debate about legal studies and university didactics.

ZDRW thus forges links between general university didactics, specialized legal didactics and legal studies. Horizons are thus broadened on both sides and different perspectives enabled with regard to teaching and learning the law. This signifies an interdisciplinary approach since in addition to legal studies, other disciplines are called on to contribute their own knowledge on teaching and learning processes. These include general higher education didactics, psychology, neurosciences and educational science, sociology and other specialized higher education didactics able to contribute towards specialized teaching in legal studies.

ZDRW addresses all phases and aspects of legal education, providing general assistance for the improvement of both teaching and learning. To this end, apart from academic articles, a practical teaching forum is planned which will present ideas and discussions of detailed concepts for events and courses of study as well as individual didactical methods, thus providing impulses and points of connection for the individual teaching activities of our readers at various levels.

Website: www.zdrw.nomos.de

Zusammenfassung

Die „Zeitschrift für Didaktik der Rechtswissenschaft (ZDRW)“ stellt ein publizistisches Forum für alle Aspekte der wissenschaftlichen Befassung mit der Lehre und dem Lernen des Rechts und der Rechtswissenschaft dar. Sie eröffnet und verstetigt die Forschungsperspektive auf die Lehre und bringt damit neue Erkenntnisse in den rechtswissenschaftlichen und hochschuldidaktischen Diskurs ein.

Die ZDRW schlägt damit Brücken zwischen der allgemeinen Hochschuldidaktik, der rechtswissenschaftlichen Fachdidaktik und der Rechtswissenschaft. So werden wechselseitig Blickwinkel erweitert und verschiedene Perspektiven auf das Lehren und Lernen von Recht und Rechtswissenschaft eröffnet. Damit ist bereits ein interdisziplinärer Anspruch benannt, da neben der Rechtswissenschaft selbst auch jene Disziplinen aufgerufen sind, die ihrerseits Erkenntnisse zu Lehr-Lern-Prozessen anbieten, diese einzubringen. Hierzu zählen neben der allgemeinen Hochschuldidaktik, der Psychologie, den Neuro- und Erziehungswissenschaften sowie der Soziologie auch andere Hochschulfachdidaktiken, von deren Erfahrungen die rechtswissenschaftliche Fachdidaktik profitieren kann.

Die ZDRW nimmt alle Phasen und Aspekte der Ausbildung in den Blick und gibt allen Hilfestellung, die Lehre und damit das Lernen zu verbessern. Hierfür ist neben den wissenschaftlichen Beiträgen ein lehrpraktisches Forum vorgesehen, das von der Vorstellung und Diskussion ausführlicher Veranstaltungs- oder auch Studiengangskonzepte bis zur Präsentation einzelner didaktischer Methoden auf vielen Ebenen Anregungen und Anknüpfungspunkte für die eigene Lehrtätigkeit der Leser bietet.

Homepage: www.zdrw.nomos.de