Content

Sebastian Conrad, Wissen als Ressource des Regierens in den deutschen und japanischen Kolonien des 19. Jahrhunderts in:

Ursula Lehmkuhl, Thomas Risse (ed.)

Regieren ohne Staat?, page 134 - 154

Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit

1. Edition 2007, ISBN print: 978-3-8329-3154-4, ISBN online: 978-3-8452-0655-4, https://doi.org/10.5771/9783845206554-134

Series: Schriften zur Governance-Forschung, vol. 10

Bibliographic information
WissenȱalsȱRessourceȱdesȱRegierensȱinȱdenȱdeutschenȱundȱ japanischenȱKolonienȱdesȱ19.ȱJahrhundertsȱ SebastianȱConradȱ Kolonialeȱ Herrschaftȱ warȱ immerȱ „prekär“,ȱ unsicherȱ undȱ begrenzt.ȱ Zwarȱ warenȱdieȱHerrschaftsansprücheȱhäufigȱumfassenderȱundȱzieltenȱbisweilenȱ aufȱeineȱvollständigeȱDurchdringungȱvonȱTerritoriumȱundȱBevölkerung.ȱInȱ derȱPraxisȱwarenȱdiesenȱVisionenȱjedochȱGrenzenȱgesetzt.ȱKolonialeȱStaatenȱ wurdenȱvonȱdenȱKolonialregierungenȱ imȱ spätenȱ19.ȱ Jahrhundertȱdaherȱalsȱ Räumeȱ begrenzterȱ Staatlichkeitȱ undȱ eingeschränkterȱ Möglichkeitenȱ derȱ Durchsetzungȱ staatlicherȱ Machtansprücheȱ wahrgenommen.ȱ Dieȱ KolonialȬ mächteȱversuchten,ȱdiesenȱGrenzenȱihresȱMachtmonopolsȱmitȱunterschiedliȬ chenȱFormenȱderȱAkkomodationȱzuȱbegegnenȱundȱnichtȬstaatlicheȱAkteureȱ–ȱ privateȱAkteureȱundȱUnternehmenȱebensoȱwieȱ„traditionale“ȱGewaltenȱ–ȱanȱ ihremȱHerrschaftssystemȱdesȱdivideȱetȱ imperaȱzuȱbeteiligen.ȱDieȱRolleȱdieserȱ semiȬautonomenȱAkteureȱkonnteȱdabeiȱsehrȱunterschiedlichȱsein.ȱ Diesȱ warȱ auchȱ inȱ denȱ deutschenȱ undȱ japanischenȱ Kolonialreichenȱ derȱ Fall.ȱ Beideȱ Länderȱ warenȱ kolonialpolitischeȱ lateȬcomer,ȱ dieȱ erstȱ vergleichsȬ weiseȱspät,ȱseitȱdemȱEndeȱdesȱ19.ȱJahrhunderts,ȱinȱdenȱWettbewerbȱumȱkoȬ lonialeȱTerritorienȱ eingetretenȱwaren.ȱ ImȱVergleichȱ zuȱdenȱ altenȱKolonialȬ mächtenȱFrankreich,ȱGroßbritannienȱoderȱHolland,ȱdieȱinȱihrenȱKolonienȱaufȱ Jahrhunderteȱ alteȱ Strukturenȱ derȱ politischenȱ Aushandlungȱ Rücksichtȱ zuȱ nehmenȱgewohntȱwaren,ȱwarȱhierȱderȱAnspruchȱaufȱDurchsetzungȱvonȱInȬ stitutionenȱ undȱ Technologienȱ staatlicherȱ Machtȱ größer.ȱ Währendȱ inȱ denȱ altenȱKolonialreichenȱ langeȱZeitȱderȱkolonialeȱStaatȱ imȱGrundeȱeinȱvormoȬ dernerȱStaatȱblieb,ȱwarȱnachȱderȱ JahrhundertwendeȱderȱVersuch,ȱmoderneȱ StaatlichkeitȱzuȱetablierenȱundȱdieȱkolonialeȱGesellschaftȱinȱBezugȱaufȱInfraȬ strukturȱ undȱ Humankapitalȱ zuȱ „durchdringen“,ȱ charakteristischȱ fürȱ dieȱ deutschenȱundȱjapanischenȱKolonialreiche.ȱȱ Gleichwohlȱwarenȱauchȱ JapanȱundȱDeutschlandȱ inȱderȱPraxisȱderȱHerrȬ schaftsausübungȱ aufȱ lokaleȱ Akteureȱ angewiesen.ȱ Charakteristischȱ fürȱ dasȱ Regierenȱ imȱ kolonialenȱ Raumȱ warȱ derȱ engeȱ Zusammenhangȱ vonȱ HerrȬ schaftspraxisȱmitȱgeographischem,ȱ juristischem,ȱ linguistischemȱoderȱethnoȬ logischemȱWissen,ȱd.h.ȱmitȱeinemȱkolonialenȱArchiv,ȱdasȱbeiȱderȱAllokationȱ vonȱBefugnissenȱundȱZuständigkeitenȱeineȱgroßeȱRolleȱspielte.ȱImȱFalleȱdesȱ deutschenȱundȱjapanischenȱKolonialismusȱ–ȱfürȱdieȱsichȱinȱderȱwissenschaftȬ lichenȱLiteraturȱderȱBegriffȱdesȱscientificȱcolonialismȱeingebürgertȱhatȱ–ȱgehörȬ teȱdieȱengeȱVerbindungȱvonȱHerrschaftȱundȱWissenȱzuȱdemȱSelbstverständȬ nisȱeinerȱmodernenȱKolonialpolitik.ȱDieȱKonstituierungȱdesȱkolonialenȱWisȬ WissenȱalsȱRessourceȱdesȱRegierensȱ 135ȱȱ sensȱ dienteȱ dazu,ȱ dieȱ Maßnahmenȱ derȱ Kolonialadministrationȱ zuȱ steuernȱ undȱ zugleichȱdieȱGrenzenȱ zwischenȱ staatlicherȱMachtȱundȱ „traditionalen“ȱ Gewaltenȱfestzulegen.ȱȱ Imȱ Folgendenȱ sollȱdaherȱgefragtȱwerden,ȱwieȱderȱZusammenhangȱvonȱ HerrschaftȱundȱWissenȱ inȱderȱ kolonialenȱPraxisȱ konkretȱ aussah.ȱ Inȱ einemȱ erstenȱ Abschnittȱ werdenȱ zunächstȱ Überlegungenȱ zurȱ deutschenȱ KolonialȬ herrschaftȱundȱderȱReichweiteȱstaatlicherȱVerfügungsgewaltȱangestellt.ȱDerȱ zweiteȱAbschnittȱdiskutiertȱdenȱZusammenhangȱ vonȱ indirectȱ ruleȱ undȱderȱ Generierungȱ vonȱ Wissenȱ überȱ dieȱ einheimischenȱ Gesellschaften.ȱ Welcheȱ WissensformenȱwarenȱhierȱvonȱBedeutung,ȱundȱwelcheȱRolleȱspielteȱinȱdieȬ semȱZusammenhangȱlokalesȱWissen?ȱWelcheȱprivatenȱAkteureȱkonntenȱvonȱ derȱDelegierungȱvonȱHerrschaftsbefugnissenȱvorȱallemȱprofitieren?ȱInȱeinemȱ drittenȱAbschnittȱsollȱschließlichȱgefragtȱwerden,ȱwieȱsichȱinȱdiesenȱHinsichȬ tenȱderȱdeutscheȱundȱderȱjapanischeȱKolonialismusȱunterschieden.ȱ 1.ȱDerȱStaatȱinȱdenȱdeutschenȱKolonienȱ Wennȱ vomȱ kolonialenȱ Staatȱ dieȱ Redeȱ ist,ȱ mussȱ differenziertȱ werden.ȱ ZuȬ nächstȱeinmalȱwarȱderȱkolonialeȱStaatȱnichtȱ lediglichȱeineȱErweiterungȱdesȱ westeuropäischenȱModells,ȱ„sondernȱeineȱpolitischeȱFormȱsuiȱgeneris“ȱ(OsȬ terhammelȱ1995:ȱ62).ȱDieȱ InstitutionalisierungȱvonȱBürokratieȱundȱVerwalȬ tungȱwarȱ inȱderȱRegelȱnichtȱmitȱ zivilgesellschaftlichenȱEinrichtungenȱundȱ derȱ Ausweitungȱ vonȱ Partizipationsrechtenȱ verbunden.ȱ Zugleichȱ warȱ derȱ kolonialeȱ Staatȱ jedochȱdieȱ Form,ȱ inȱderȱdasȱwesteuropäischeȱ Staatsmodellȱ auchȱüberȱEuropaȱhinausȱVerbreitungȱfand.ȱKolonialeȱStaatlichkeitȱwarȱfastȱ überallȱeinȱNovum:ȱNichtȱmehrȱreligiösȱeingebettet,ȱmilitärischȱabgesichert,ȱ basierendȱaufȱeinerȱzentralisiertenȱVerwaltungȱundȱeinemȱeigenenȱKonzeptȱ vonȱ Territorialitätȱ (Vgl.ȱ Reinhardtȱ 1999;ȱ Trothaȱ 1994,ȱ 2004;ȱ Osterhammelȱ 1995).ȱ DieȱStrukturenȱkolonialerȱHerrschaftȱkonntenȱsichȱdabeiȱfundamentalȱunȬ terscheiden;ȱ sieȱvariiertenȱ jeȱnachȱRegionȱundȱZeitpunkt,ȱnachȱderȱArtȱderȱ Kolonie,ȱaberȱauchȱabhängigȱvonȱdenȱgeoȬphysischenȱBedingungenȱvorȱOrtȱ undȱ vorȱ allemȱ derȱ Dynamikȱ derȱ jeweiligenȱ einheimischenȱ Gesellschaften.ȱ Abhängigȱ vonȱ derȱ jeweiligenȱ Zielsetzungȱ desȱ kolonialenȱ Projektsȱ unterȬ schiedȱ sichȱ auchȱderȱHerrschaftsanspruchȱdesȱ kolonialenȱ Staates.ȱ InȱHanȬ delskolonienȱwieȱbeispielsweiseȱTogoȱbeschränkteȱsichȱdieȱstaatlicheȱPräsenzȱ aufȱeineȱkleineȱGruppeȱvonȱBürokraten,ȱdieȱinȱersterȱLinieȱdasȱFunktionierenȱ marktförmigerȱ Formenȱ derȱ Extraktionȱ sichernȱ sollten.ȱDiesȱwarȱ andersȱ inȱ Siedlungskolonienȱ (wieȱ etwaȱ DeutschȬSüdwestafrika)ȱ undȱ PlantagenkoloȬ nienȱ (Kamerun),ȱwoȱdieȱAnwesenheitȱdeutscherȱ Siedlerȱ bzw.ȱdieȱArbeitsȬ kräftenachfrageȱdeutscherȱGrundbesitzerȱ eineȱ tiefereȱ staatlicheȱDurchdrinȬ gungȱderȱeinheimischenȱGesellschaftȱerforderlichȱmachte.ȱ 136ȱ ȱSebastianȱConradȱ AnspruchȱundȱRealitätȱdesȱkolonialenȱStaatesȱwarenȱalsoȱselbstȱinnerhalbȱ desȱ deutschenȱ Kolonialreichsȱ ausgesprochenȱ vielfältig.ȱ Gleichwohlȱ lassenȱ sichȱ übergreifendeȱ Musterȱ kolonialerȱ Herrschaftȱ beschreiben,ȱ auchȱ wennȱ ihreȱgeneralisierbarenȱZügeȱdurchȱlokalȱspezifischeȱProzesseȱvielfachȱgebroȬ chenȱwaren.ȱFürȱdasȱgrundsätzlicheȱVerständnisȱderȱProblematikȱkolonialerȱ StaatlichkeitȱspielenȱvorȱallemȱzweiȱDichotomienȱeineȱwichtigeȱRolle:ȱEinerȬ seitsȱdieȱGrenzeȱzwischenȱeuropäischerȱundȱkolonialerȱStaatlichkeitȱ(1),ȱundȱ andererseitsȱdieȱKluftȱzwischenȱStaatȱalsȱProjektȱundȱStaatȱalsȱgesellschaftliȬ cherȱRealitätȱ(2).ȱ (1)ȱAuchȱwennȱdieȱPeriodeȱ kolonialerȱHerrschaftȱ –ȱvorȱ allemȱ imȱdeutȬ schenȱFallȱ–ȱkurzȱblieb,ȱ leiteteȱsieȱdochȱdieȱSchaffungȱeinesȱvölkerrechtlichȱ abgesichertenȱ Territorialstaatesȱ mitȱ demȱ Anspruchȱ aufȱ einȱ staatlichesȱ GeȬ waltmonopolȱundȱklaren,ȱ festenȱGrenzenȱ ein.ȱDiesȱvollzogȱ sichȱ aufȱ einemȱ Gebiet,ȱdasȱ vordemȱdurchȱ unpräzise,ȱ sichȱ stetigȱwandelndeȱGrenzenȱ undȱ eineȱVielfaltȱpolitischerȱOrdnungenȱmitȱsehrȱunterschiedlichenȱGradenȱderȱ Zentralisierungȱcharakterisiertȱwar.ȱEsȱentstandȱalsoȱeinȱvölligȱneuesȱpolitiȬ schesȱOrganisationsprinzip,ȱdasȱnachȱdemȱErstenȱWeltkriegȱunterȱbritischerȱ bzw.ȱ französischerȱKolonialherrschaftȱverfestigtȱwurde.ȱDerȱkolonialeȱStaatȱ warȱ imȱ Prinzipȱ dasȱ Produktȱ derȱDiffusionȱwesteuropäischerȱ Staatlichkeit.ȱ Zugleichȱaberȱbliebȱerȱcharakteristischȱunvollständig,ȱdennȱdieȱpartizipatoriȬ schenȱ undȱ zivilgesellschaftlichenȱVersprechenȱ desȱmodernenȱ StaatesȱwurȬ denȱdenȱkolonialenȱGesellschaftenȱweitgehendȱvorenthalten.ȱParthaȱChatterȬ jeeȱhatȱimȱFallȱdesȱbritischȱbesetztenȱBengalenȱvonȱeinemȱ„bifurcatedȱstate“ȱ gesprochen,ȱinȱdemȱdieȱOrdnungsfunktionenȱundȱdieȱzivilgesellschaftlichenȱ ForenȱdesȱStaatesȱentkoppeltȱundȱHerrschaftȱalsȱFremdherrschaftȱkonstituȬ iertȱwarenȱ(Chatterjeeȱ1995).ȱ (2)ȱDieseȱDichotomieȱhingȱmitȱdemȱ zweitenȱPunktȱunmittelbarȱ zusamȬ men:ȱdemȱGefälleȱzwischenȱAnspruchȱaufȱtotaleȱKontrolleȱundȱeinerȱsoziaȬ lenȱPraxis,ȱ inȱderȱ staatlicheȱPräsenzȱ häufigȱ ephemerȱ blieb.ȱ InȱderȱTheorieȱ warȱderȱkolonialeȱStaatȱ(ungeachtetȱderȱUnterschiedeȱzwischenȱdenȱKoloniȬ almächten)ȱ alsȱTerritorialstaatȱgefasst;ȱ erȱ zielteȱ aufȱdieȱDeckungsgleichheitȱ vonȱMachtmonopolȱundȱ territorialerȱErstreckungȱdesȱbeanspruchtenȱHerrȬ schaftsbereichs.ȱ Soȱ lauteteȱ auchȱ dieȱ Definitionȱ inȱ derȱ Berlinerȱ KongoȬ Konferenzȱ1885ȱ (Mommsen/Försterȱ1989;ȱHerbstȱ2000).ȱAnȱdiesemȱZielȱoriȬ entierteȱ sichȱ auchȱdieȱkolonialeȱBürokratie.ȱSoȱ sprechenȱdieȱ Jahresberichteȱ desȱdeutschenȱGouverneursȱ inȱDeutschȬSüdwestafrika,ȱTheodorȱLeutwein,ȱ vonȱ demȱ deutlichenȱWunsch,ȱ nachzuweisen,ȱ dassȱ Südwestafrikaȱ aufȱ demȱ WegeȱzumȱmodernenȱStaatȱwar.ȱDerȱAnspruchȱaufȱEtablierungȱeinerȱbüroȬ kratischenȱundȱdurchorganisiertenȱVerwaltungȱwarȱoffenkundigȱ(Bleyȱ1968:ȱ 71).ȱ ImȱFalleȱDeutschȬSüdwestafrikasȱmündeteȱdieȱAusdehnungȱstaatlicherȱ KontrolleȱinȱdemȱProjektȱderȱDurchsetzungȱeinesȱaufȱethnischerȱSegregationȱ beruhendenȱ„rassischenȱPrivilegienstaats“ȱ(Zimmererȱ2001).ȱ WissenȱalsȱRessourceȱdesȱRegierensȱ 137ȱȱ Aberȱ dieȱ Durchsetzungȱ dieserȱ Visionenȱ bliebȱ weitgehendȱ eineȱ Utopie;ȱ TheorieȱundȱsozialeȱRealitätȱwarenȱnichtȱdeckungsgleich.ȱ„DerȱKolonialstaatȱ bliebȱeinȱschwacherȱStaat“ȱ(Trothaȱ2004:ȱ54).ȱInȱdenȱdeutschenȱBesitzungenȱ inȱAfrikaȱkonnteȱvonȱ einerȱ staatlichenȱDurchdringungȱdesȱTerritoriumsȱ inȱ derȱRegelȱkeineȱRedeȱsein.ȱDasȱlagȱzumȱeinenȱdaran,ȱdassȱdieȱdeutscheȱBüȬ rokratieȱausgesprochenȱheterogenȱwarȱundȱvorȱallemȱimȱInnernȱdieȱOffiziereȱ dazuȱ tendierten,ȱweitgehendȱderȱKontrolleȱdesȱGouverneursȱentzogenȱ ihreȱ eigeneȱ Politikȱ zuȱ betreibenȱ undȱ aufȱ ihreȱAutonomieȱ zuȱ pochen.ȱÜberdiesȱ warenȱprivateȱAkteureȱvorȱOrtȱtätig,ȱetwaȱdieȱMitgliederȱvonȱExpeditionenȱ desȱAntisklavereiȬKomitees,ȱdieȱunabhängigȱvonȱderȱkolonialenȱVerwaltungȱ agiertenȱundȱ sichȱdieserȱkaumȱverpflichtetȱ fühlten.ȱVorȱallemȱaberȱbliebenȱ vieleȱGebieteȱohneȱjedeȱdirekteȱkolonialstaatlicheȱPräsenz.ȱDasȱmochteȱetwaȱ inȱ Ostafrikaȱ inȱ denȱ Küstenregionenȱ nochȱ andersȱ sein.ȱ DarȬesȬSalaamȱ beiȬ spielsweiseȱerlebteȱeineȱgrundlegendeȱTransformationȱ inȱeineȱmoderneȱkoȬ lonialeȱMetropole.ȱAberȱ jenseitsȱderȱkolonialenȱZentrenȱbliebȱdieȱTransforȬ mationȱdesȱRaumesȱzuȱeinemȱkolonialenȱHerrschaftsraumȱeinȱmehrȱalsȱunȬ vollendetesȱ Projekt.ȱ Imȱ Jahreȱ 1900ȱ standenȱ 415ȱ deutschenȱ Offizierenȱ undȱ Kolonialbeamtenȱ inȱOstafrikaȱzwischenȱachtȱundȱzehnȱMillionenȱAfrikanerȱ undȱ Immigrantenȱ gegenüber.ȱ Dieȱ Durchsetzungȱ desȱ Machtmonopolsȱ warȱ daherȱinȱweitenȱTeilenȱdesȱLandesȱFiktion.ȱReisenȱaußerhalbȱdesȱunmittelbaȬ renȱMachtbereichsȱwarenȱmeistȱnurȱaufȱeigeneȱGefahrȱmöglich.ȱDerȱUrlaubȱ oderȱdieȱKrankheitȱeinesȱOffiziersȱkonntenȱdieȱVerwaltungstätigkeitȱadmiȬ nistrativerȱEinheitenȱaufȱMonateȱhinȱlahmȱlegen.ȱDieȱwenigenȱVerwaltungsȬ stationenȱimȱInnernȱwarenȱ„InselnȱderȱHerrschaft“,ȱdieȱoftȱnurȱmühsamȱdenȱ ScheinȱderȱAutoritätȱaufrechtȱerhieltenȱ(Pesekȱ2005).1ȱȱ Dasȱ staatlicheȱ Machtmonopolȱ warȱ inȱ verschiedenerȱ Hinsichtȱ eingeȬ schränkt.ȱTrutzȱvonȱTrothaȱhatȱinȱeinerȱTypologieȱvierȱFaktorenȱunterschieȬ den,ȱ dieȱ zurȱ Begrenzungȱ staatlicherȱ Kontrollfähigkeitȱ beigetragenȱ habenȱ (Trothaȱ2004:ȱ61Ȭ71):ȱZumȱeinenȱdenȱdespotischenȱCharakterȱderȱkolonialenȱ Herrschaft,ȱ insbesondereȱ inȱderȱEroberungsphaseȱundȱspäterȱ imȱLandesinȬ nern;ȱdieȱGrenzenȱderȱ „Basislegitimität“,ȱ alsoȱdenȱLegitimitätsglaubenȱderȱ Kolonisierten;ȱ denȱ Widerstandȱ derȱ Einheimischen,ȱ derȱ vonȱ Faulheitȱ undȱ Formenȱdesȱalltäglichenȱ„Eigensinns“ȱ(AlfȱLüdtke)ȱbisȱhinȱzuȱFlucht,ȱDeserȬ tionȱundȱgewalttätigemȱAufruhrȱreichte;ȱundȱschließlichȱdieȱIntermediaritätȱ kolonialerȱHerrschaft,ȱalsoȱdieȱDelegierungȱvonȱHerrschaftsbefugnissenȱanȱ lokaleȱundȱ regionaleȱMachthaberȱ undȱElitenȱ (vgl.ȱ auchȱEckertȱ 1999,ȱ 2007;ȱ Wirzȱetȱal.ȱ2003).ȱ Vorȱallemȱderȱ letzteȱAspektȱ istȱ inȱunseremȱZusammenhangȱvonȱBedeuȬ tung.ȱAngesichtsȱderȱUnvollständigkeitȱstaatlicherȱKontrolleȱbliebȱKolonialȬ 1ȱȱ Vgl.ȱauchȱBleyȱ(1968);ȱTetzlaffȱ(1970);ȱKoponenȱ(1995);ȱZimmererȱ(2001);ȱMühlhahnȱ(2000).ȱ 138ȱ ȱSebastianȱConradȱ herrschaftȱaufȱlokaleȱGewaltenȱangewiesen.ȱEsȱentstandȱeinȱkomplexesȱSysȬ temȱkomplementärerȱInstanzen,ȱdieȱaufȱdenȱunterschiedlichenȱEbenenȱsoziaȬ lerȱundȱpolitischerȱPraxisȱtätigȱwaren.ȱDabeiȱgriffenȱunterschiedlicheȱHandȬ lungsebenenȱ–ȱvonȱ lokalenȱZusammenhängenȱbisȱhinȱzuȱvölkerrechtlichenȱ Bestimmungenȱ–ȱineinanderȱundȱüberlagertenȱsichȱgegenseitig.ȱDieȱArtȱundȱ Weiseȱ derȱ Verflechtungȱ dieserȱ Ebenenȱ trugȱ zurȱ Spezifikȱ derȱ Governanceȱ unterȱkolonialenȱBedingungenȱbei.ȱ DieȱneuenȱMachthaberȱkamenȱnichtȱumhin,ȱeineȱAllianzȱmitȱlokalenȱAkȬ teurenȱ einzugehen,ȱ welcheȱ ihrerseitsȱ mitȱ dieserȱ Kooperationȱ eigeneȱ Zieleȱ verfolgten.ȱ Dieȱ deutschenȱ Verwalterȱ warenȱ ja,ȱ beispielsweiseȱ inȱ DeutschȬ Ostafrika,ȱkeineswegsȱdieȱerstenȱHerrscher.ȱSieȱtratenȱzumindestȱinȱdenȱKüsȬ tenregionenȱvielmehrȱ inȱdieȱFußstapfenȱafrikanischerȱReicheȱmitȱAnsätzenȱ einerȱ territorialenȱVerwaltung.ȱUndȱobschonȱsieȱalsȱNeuererȱundȱModerniȬ siererȱ auftraten,ȱ kamenȱ sieȱ nichtȱ umhin,ȱ zurȱ Sicherungȱderȱ eigenenȱHerrȬ schaftȱdieȱKooperationȱeinheimischerȱAutoritätenȱzuȱsuchenȱ–ȱvorȱallemȱ inȱ denȱerstenȱJahren,ȱinsbesondereȱbisȱzurȱEinrichtungȱdesȱReichskolonialamtsȱ imȱ Jahreȱ 1907.ȱ Insbesondereȱ lokaleȱExperten,ȱVermittlerȱundȱ „Übersetzer“ȱ spieltenȱeineȱwichtigeȱRolleȱbeiȱderȱAushandlungȱzwischenȱkolonialerȱAdȬ ministrationȱundȱderȱeinheimischenȱBevölkerung.ȱ„DieȱMehrheitȱderer,ȱdieȱ anȱderȱEtablierungȱderȱkolonialenȱHerrschaftȱbeteiligtȱwaren,ȱwarenȱAfrikaȬ ner“ȱ (Pesekȱ2005:ȱ300;ȱvgl.ȱ fürȱdasȱ französischeȱKolonialreichȱauchȱSpittlerȱ 1981).ȱ 2.ȱWissenȱundȱHerrschaftȱinȱdenȱdeutschenȱKolonienȱ Einȱ Verständnisȱ derȱ Strukturen,ȱ Bräucheȱ undȱ Regelungsmechanismenȱ inȬ nerhalbȱderȱkolonisiertenȱGesellschaftenȱ schienȱderȱkolonialenȱVerwaltungȱ alsȱnotwendigeȱVoraussetzung,ȱumȱeinerseitsȱeineȱmöglichstȱweitreichendeȱ Kontrolleȱzuȱerreichen,ȱandererseitsȱdieȱÜbertragungȱvonȱHerrschaftskomȬ petenzenȱeffektivȱzuȱorganisieren.ȱUnabhängigȱvonȱderȱTatsache,ȱdassȱesȱmitȱ dieserȱEffektivitätȱhäufigȱinȱderȱPraxisȱnichtȱallzuȱweitȱherȱwar,ȱführteȱdieseȱ EinschätzungȱzuȱeinerȱgroßangelegtenȱVermessungȱundȱErfassungȱkoloniaȬ lerȱ Territorienȱ undȱ Bevölkerungen.ȱ Dieȱ spezifischeȱ Formȱ kolonialerȱ HerrȬ schaftȱhingȱmitȱdemȱ raschȱwachsendenȱArchivȱkolonialenȱWissensȱzusamȬ men,ȱberuhteȱaufȱihmȱundȱbeeinflussteȱwiederumȱdieȱGenerierungȱvonȱWisȬ sen.ȱ Dieȱ Errichtungȱ vonȱ Herrschaftsstrukturenȱ undȱ dieȱ allmählicheȱ (wennȱ auchȱstetsȱunvollständige)ȱDurchdringungȱderȱkolonialenȱTerritorienȱwarenȱ engȱmitȱderȱGenerierungȱvonȱWissenȱüberȱdieȱbesetztenȱGebieteȱundȱGesellȬ schaftenȱverbunden.ȱBernhardȱCohnȱhatȱamȱindischenȱBeispielȱunterschiedȬ licheȱModalitätenȱderȱInvestigationȱbeschrieben,ȱdieȱnichtȱnurȱzurȱAkkumuȬ lationȱ vonȱ Wissenȱ beitrugen,ȱ sondernȱ Ausdruckȱ einesȱ spezifischenȱ VerȬ WissenȱalsȱRessourceȱdesȱRegierensȱ 139ȱȱ ständnissesȱkolonialerȱGovernanceȱwaren,ȱdasȱsichȱ imȱ19.ȱ JahrhundertȱentȬ wickelte.ȱ Aufȱ derȱ Basisȱ derȱ Rekonstruktionȱ undȱ Festschreibungȱ lokalerȱ Bräucheȱundȱ traditionellerȱgesetzlicherȱRegelungenȱdelegierteȱdieȱbritischeȱ Kolonialmachtȱ Herrschaftsbefugnisseȱ anȱ lokaleȱ Akteureȱ (Cohnȱ 1996;ȱ vgl.ȱ auchȱRocherȱ1993;ȱThomasȱ1994).ȱ DieserȱMechanismusȱließȱsichȱganzȱähnlichȱauchȱimȱdeutschenȱKolonialȬ reichȱbeobachten.ȱDasȱzugrundeliegendeȱWissenȱbezogȱsichȱaufȱdieȱVermesȬ sungȱundȱgeographischeȱErfassungȱdesȱTerritoriums,ȱaufȱdieȱ ethnographiȬ scheȱBestandsaufnahmeȱderȱBevölkerung,ȱaufȱdieȱmedizinischeȱundȱ„rassiȬ sche“ȱKlassifizierung,ȱ aufȱdieȱFrageȱnachȱkulturellenȱMusternȱundȱ rechtliȬ chenȱBräuchen.ȱFürȱdieȱErfassungȱdiesesȱherrschaftsrelevantenȱWissensȱwaȬ renȱunterschiedlicheȱAkteureȱverantwortlich.ȱDieȱRolleȱderȱWissenschaftler,ȱ ÜbersetzerȱundȱMediatorenȱkonnteȱdabeiȱganzȱunterschiedlichȱseinȱ–ȱmanȬ cheȱvonȱihnenȱreistenȱalsȱprivateȱAkteure,ȱdieȱMehrzahlȱmitȱstaatlicherȱUnȬ terstützung,ȱ undȱ einigeȱ schließlichȱ explizitȱ inȱ staatlichemȱ Auftrag.ȱ Nebenȱ denjenigen,ȱdieȱzuȱFeldstudienȱnachȱAfrikaȱreisten,ȱgabȱesȱauchȱdieȱAnthroȬ pologen,ȱMedizinerȱ oderȱCraniologen,ȱdieȱ inȱDeutschlandȱ bliebenȱundȱ anȱ derȱEinordnung,ȱKlassifizierungȱundȱUnterscheidungȱbeteiligtȱwaren.ȱDreiȱ FormenȱdesȱWissensȱlassenȱsichȱdabeiȱunterscheiden:ȱȱ ZumȱeinenȱwärenȱdieȱimȱDeutschenȱReich,ȱvorȱallemȱinȱBerlinȱundȱHamȬ burgȱ institutionalisiertenȱ Kolonialwissenschaftenȱ zuȱ nennen.ȱ Amȱ 1908ȱ geȬ gründetenȱ Kolonialinstitutȱ inȱ Hamburg,ȱ amȱ Königlichenȱ Ethnologischenȱ Museum,ȱ anȱ derȱ BotanischenȱZentralstelleȱ fürȱ dieȱdeutschenȱKolonien,ȱ inȱ derȱArbeitsgemeinschaftȱ fürȱKolonialȬȱundȱTropentechnikȱwurdeȱdasȱkoloȬ nialeȱWissenȱ systematisiertȱundȱ archiviert.ȱVorȱ allemȱ amȱ bereitsȱ seitȱ 1887ȱ bestehendenȱSeminarȱfürȱOrientalischeȱSprachenȱinȱBerlinȱwurdeȱkolonialesȱ Wissenȱaberȱauchȱvermittelt;ȱzahlreicheȱKolonialbeamteȱwurdenȱdortȱausgeȬ bildet.ȱDiesesȱWissenȱ flossȱ inȱdieȱPraxisȱderȱAushandlungȱvonȱHerrschaftȱ ein,ȱwieȱauchȱumgekehrtȱdieȱHerrschaftspraxisȱvorȱOrtȱzumȱkolonialenȱArȬ chivȱbeitrugȱ(vanȱLaakȱ2005;ȱPugachȱ2000;ȱStoeckerȱ2002;ȱZepernickȱ2002).ȱ DarüberȱhinausȱgabȱesȱeineȱReiheȱvonȱDisziplinen,ȱdieȱimȱKontextȱderȱErȬ fassungȱundȱErforschungȱderȱkolonialenȱWeltȱ floriertenȱundȱvonȱderȱAusȬ weitungȱmöglicherȱUntersuchungsgegenständeȱprofitierten,ȱwennȱ sieȱnichtȱ überhauptȱinȱdiesemȱZusammenhangȱerstȱentstanden.ȱVorȱallemȱdieȱEthnoȬ logieȱentwickelteȱsichȱ inȱengerȱRelationȱzurȱkolonialenȱExpansion;ȱzugleichȱ stützteȱsichȱdieȱkolonialeȱAdministration,ȱvorȱallemȱinȱderȱFrühzeit,ȱaufȱdieȱ ErgebnisseȱderȱKolonialethnologieȱundȱwarȱhäufigȱaufȱsieȱangewiesen.2ȱAberȱ auchȱdieȱGeographieȱ(Sandnerȱ1994;ȱSchultzȱ1989),ȱdieȱKolonialmedizinȱ(EȬ 2ȱȱ Vgl.ȱAsadȱ(1973);ȱHarmsȱ(1984);ȱSmithȱ(1987);ȱPennyȱ(2002);ȱKösteringȱ(2003);ȱZimmermanȱ (2001).ȱ 140ȱ ȱSebastianȱConradȱ ckartȱ1996),ȱdieȱLinguistikȱoderȱdasȱVölkerrechtȱwarenȱanȱderȱSystematisieȬ rungȱundȱInstrumentalisierungȱkolonialenȱWissensȱbeteiligt.ȱEineȱbesondereȱ Rolleȱ spielteȱ dieȱ jungeȱ Disziplinȱ derȱ Eugenikȱ (Grosseȱ 2000),ȱ wieȱ sieȱ etwaȱ Eugenȱ Fischerȱ inȱ seinenȱ Studienȱ zuȱ denȱ Rehobotherȱ Bastardenȱ betriebȱ (Loeschȱ1996),ȱdieȱeineȱzentraleȱGrundlageȱderȱPraxisȱderȱ„MischehenverboȬ te“ȱundȱderȱpolitischenȱSegregationȱinȱdenȱKolonienȱgewesenȱist.ȱȱ DieȱGenerierungȱ kolonialenȱWissensȱwarȱ keineswegsȱ nurȱ eineȱAngeleȬ genheitȱvonȱWissenschaftlern.ȱDieȱGrenzeȱzwischenȱakademischenȱDiszipliȬ nen,ȱchristlicherȱMissionȱundȱstaatlicherȱVerwaltungȱwarȱdurchlässig.ȱEineȱ ganzȱentscheidendeȱRolleȱspielteȱdieȱmissionarischeȱEthnographie.ȱDieȱersȬ tenȱBerichteȱüberȱdieȱunterworfenenȱGesellschaftenȱ–ȱnichtȱseltenȱnochȱvorȱ derȱformalenȱInbesitznahmeȱverfasstȱ–ȱstammtenȱausȱderȱFederȱvonȱMissioȬ naren.ȱ Ihrȱ Bestreben,ȱ dieȱ einheimischenȱ Gesellschaftenȱ zuȱ verstehen,ȱ warȱ dafürȱebensoȱVoraussetzungȱwieȱdasȱengeȱZusammenlebenȱundȱderȱErwerbȱ vonȱ Sprachkenntnissen,ȱ derȱ fürȱ dieȱ missionarischeȱ Aktivitätȱ unabdingbarȱ warȱ (Gründerȱ 1982;ȱ Badeȱ 1982).ȱ Derȱ autodidaktischeȱ Afrikanistȱ Diedrichȱ Westermannȱbeispielsweise,ȱMissionarȱinȱDienstenȱderȱNorddeutschenȱMisȬ sionsgesellschaft,ȱ publizierteȱ wichtigeȱ Studienȱ überȱ dieȱ Eweȱ inȱ Togo,ȱ dieȱ zusammenȱ mitȱ seinenȱ Sprachkompendienȱ zurȱ Grundlageȱ derȱ kolonialenȱ Verwaltungȱ wurdenȱ (Hoffmannȱ 2001).ȱ Nebenȱ denȱ Missionarenȱ gehörtenȱ MitgliederȱderȱKolonialbürokratieȱzuȱdenȱwichtigstenȱAkteurenȱderȱAkkuȬ mulationȱvonȱ„lokalemȱWissen“.ȱVieleȱBeamteȱwurdenȱvorȱOrtȱzuȱAmateurȬ Ethnographen,ȱ undȱ nichtȱ wenigeȱ Vertreterȱ derȱ Kolonialverwaltungȱ veröfȬ fentlichtenȱausführlicheȱStudien.ȱIhreȱUntersuchungenȱstelltenȱinȱvielenȱReȬ gionenȱdieȱwichtigsteȱQuelleȱderȱOrientierungȱdesȱRegierungshandelnsȱdar.ȱ BeiȱderȱKartographierungȱundȱDokumentationȱderȱeinheimischenȱGesellȬ schaftenȱwarenȱdieseȱunterschiedlichenȱTypenȱvonȱKolonialwissenschaftlernȱ aufȱdieȱMithilfeȱundȱVermittlungȱeinheimischerȱ„Informanten“ȱangewiesen.ȱ Dieȱ ethnographischenȱ Untersuchungenȱ undȱ dieȱ Rekonstruktionȱ lokalerȱ Bräucheȱ undȱ Konventionenȱ beispielsweiseȱ warenȱ fundamentalȱ vonȱ demȱ Wissenȱ derȱ einheimischenȱ Gesellschaftenȱ überȱ sichȱ selbstȱ abhängig.ȱ Dasȱ versetzteȱMitgliederȱderȱlokalenȱElitenȱinȱdieȱLage,ȱstrategischȱinȱdenȱProzessȱ derȱWissensakkumulationȱzuȱ intervenierenȱundȱdasȱ„kolonialeȱArchiv“ȱzuȱ beeinflussen.ȱDieȱdeutschenȱWissenschaftlerȱwiederumȱwarenȱbestrebt,ȱdieseȱ lokalenȱTraditionenȱmöglichstȱunverfälschtȱundȱ inȱ„Reinform“ȱaufzuzeichȬ nenȱundȱzuȱsichern,ȱmitunterȱmitȱeinemȱnostalgischenȱBewusstseinȱ fürȱdieȱ destruierendenȱ Effekteȱ kolonialerȱ Interventionen.ȱ Sieȱ trugenȱ soȱ dazuȱ bei,ȱ lokalesȱWissenȱzuȱrekonstruierenȱ–ȱaberȱauchȱdazu,ȱesȱzuȱfixierenȱundȱfestȬ zuschreiben:ȱNichtȱseltenȱwurdeȱsoȱausȱprozessualen,ȱveränderlichenȱKonȬ ventionenȱfixierteȱGewohnheitenȱundȱgeschriebenesȱRecht,ȱdieȱnunȱ inȱ ihrerȱ scheinbarenȱ Unveränderbarkeitȱ regelrechteȱ „erfundeneȱ Traditionen“ȱ darȬ stellenȱkonntenȱ(vgl.ȱgenerellȱzuȱdieserȱProblematikȱCohnȱ1996).ȱ WissenȱalsȱRessourceȱdesȱRegierensȱ 141ȱȱ DiesesȱausȱkomplexenȱAushandlungsprozessenȱhervorgegangeneȱWissenȱ überȱdieȱ einheimischenȱGesellschaftenȱwarȱ fürȱ eineȱPolitikȱderȱbegrenztenȱ DelegierungȱvonȱHerrschaftskompetenzenȱvonȱBedeutung.ȱEinesȱderȱwichȬ tigstenȱFelderȱdieserȱwissensgestütztenȱPolitikȱdesȱdivideȱ etȱ imperaȱwarȱdieȱ VergewisserungȱtraditionalerȱRechtsbräuche.ȱDeutscheȱJuristenȱundȱRechtsȬ ethnologenȱ begannenȱ etwaȱ seitȱ derȱ Jahrhundertwende,ȱ lokalesȱ GewohnȬ heitsrechtȱzuȱuntersuchenȱundȱaufzuzeichnen.ȱDahinterȱstandȱeinerseitsȱdieȱ selbstgestellteȱ Aufgabe,ȱ zuȱ einerȱ „Höherentwicklung“ȱ rechtlicherȱ Bräucheȱ beizutragenȱundȱsoȱdieȱVersprechenȱderȱZivilisierungsmissionȱkonkretȱeinȬ zulösen.ȱZugleichȱwarȱdieȱUntersuchungȱdesȱ indigenenȱRechtsȱ jedochȱdieȱ Grundlageȱ fürȱdieȱEinrichtungȱeinesȱdualenȱRechtssystems,ȱdasȱ fürȱdieȱkoȬ lonialeȱ Praxisȱ imȱ deutschenȱ Kolonialreichȱ charakteristischȱ war.ȱ Kolonialeȱ GovernanceȱwarȱalsoȱdurchȱdieȱAbtretungȱkolonialstaatlicherȱBefugnisseȱimȱ BereichȱderȱRechtsprechungȱgeprägt.ȱZivilrechtlicheȱFälle,ȱdieȱEinheimischeȱ betrafen,ȱ wurdenȱ imȱ Namenȱ derȱ Kolonialregierungȱ vonȱ chiefsȱ (lokalenȱ Machthabern)ȱverhandelt;ȱundȱdaȱdieȱGrundlagenȱderȱRechtsprechungȱnichtȱ schriftlichȱ fixiertȱwaren,ȱwurdenȱ zusätzlichȱ lokaleȱ „Gelehrte“ȱ (etwaȱdieȱ soȱ genanntenȱWaliȱ inȱOstafrika)ȱalsȱAutoritätenȱhinzugezogenȱ (vgl.ȱzeitgenösȬ sischȱKuhnȱ1913;ȱvgl.ȱauchȱWagnerȱ2002:ȱ323Ȭ374).ȱ ErsteȱVersucheȱderȱKodifizierungȱdesȱsogenanntenȱ„Eingeborenenrechts“ȱ begannenȱbereitsȱ1891.ȱAberȱerstȱ1907,ȱnachdemȱauchȱderȱReichstagȱdurchȱ mehrereȱÜbergriffeȱundȱSkandaleȱinȱdenȱKolonienȱfürȱdieȱProblematikȱsenȬ sibilisiertȱwordenȱwar,ȱ setzteȱ eineȱ systematischeȱErhebungȱ lokalerȱRechtsȬ gewohnheitenȱ ein.ȱ Soȱ erhieltȱ derȱ JuristȱDr.ȱRudolfȱAsmisȱ (1879Ȭ1945)ȱ denȱ Auftrag,ȱdieȱStammesrechteȱinȱTogoȱzuȱdokumentieren.ȱAngesichtsȱdesȱfrüȬ henȱEndesȱderȱdeutschenȱKolonialherrschaftȱsindȱdieseȱProjekteȱderȱKodifiȬ zierungȱdesȱRechtsȱnichtȱzuȱEndeȱgeführtȱworden.ȱGleichwohlȱerlaubenȱsieȱ einenȱEinblickȱinȱdieȱPraxisȱkolonialerȱHerrschaftȱvorȱOrt.ȱDieȱBerichteȱvonȱ Asmisȱzeigten,ȱdassȱzwischenȱdenȱVerordnungenȱdesȱGouverneursȱundȱdenȱ GewohnheitsrechtenȱderȱBevölkerungȱeinȱFreiraumȱbestand,ȱdenȱdieȱ jurisȬ tischȱmeistȱnichtȱvorgebildetenȱBezirksleiterȱvorȱOrtȱnachȱeigenemȱGutdünȬ kenȱ ausfüllten.ȱDaȱdieȱBezirksleiterȱ imȱHinterlandȱderȱKolonienȱnichtȱnurȱ Rechtȱ sprachen,ȱ sondernȱdessenȱUmsetzungȱ auchȱ selbstȱüberwachtenȱundȱ Verstößeȱ ahndenȱ konnten,ȱwarenȱLegislative,ȱExekutiveȱundȱ Judikativeȱ inȱ ihrerȱHandȱvereinigtȱ(Knollȱ2001;ȱvgl.ȱauchȱEckertȱ2001).ȱȱ Nochȱ wichtigerȱ war,ȱ dassȱ dieȱ Projekteȱ rechtlicherȱ Kodifikationȱ einenȱ Blickȱ aufȱdieȱVorstellungenȱundȱUtopienȱ systematisierterȱ kolonialerȱHerrȬ schaftȱ eröffneten.ȱ Dieȱ Fixierungȱ einheimischerȱ Rechtsordnungenȱ warȱ alsȱ Grundlegungȱ fürȱ eineȱ transparenteȱundȱ konsequentȱ anzuwendendeȱdualeȱ Rechtsordnungȱ gedacht.ȱ Dasȱ Projektȱ derȱ Kanonisierungȱ desȱ „indigenenȱ Rechts“ȱwarȱBestandteilȱderȱModernisierungȱderȱKolonialpolitikȱinȱderȱÄraȱ Dernburgȱ seitȱ 1907.ȱZugleichȱwarȱ esȱ jedochȱAusdruckȱderȱEinsichtȱ inȱdieȱ 142ȱ ȱSebastianȱConradȱ fortdauerndeȱAbhängigkeitȱvonȱ lokalenȱAkteuren.ȱDieȱkolonialeȱHerrschaftȱ bliebȱaufȱdieȱDelegierungȱvonȱHerrschaftskompetenzenȱanȱlokaleȱGewalten,ȱ inȱersterȱLinieȱregionaleȱPotentaten,ȱangewiesen.ȱDieȱStellungȱdieserȱChiefsȱ–ȱ undȱauchȱ ihreȱNützlichkeitȱ fürȱdieȱkolonialeȱAdministrationȱ–ȱberuhteȱaufȱ ihremȱPrestigeȱundȱ ihrerȱAutoritätȱ innerhalbȱ lokalerȱGemeinschaften,ȱwähȬ rendȱ sieȱ durchȱ eineȱ zuȱ engeȱ Näheȱ zumȱ kolonialenȱ Staatȱ unterminiertȱ zuȱ werdenȱ drohte.ȱ Dieseȱ Zwischenstellungȱ ermöglichteȱ taktischesȱ Verhaltenȱ undȱeröffneteȱFreiräume,ȱdieȱvonȱlokalenȱAkteurenȱaufȱunterschiedlicheȱArtȱ undȱWeiseȱgenutztȱwerdenȱkonnten.ȱȱ Nebenȱ derȱ zumindestȱ vorübergehendenȱ Abtretungȱ vonȱ HerrschaftsbeȬ fugnissenȱtrugȱdasȱkolonialeȱWissenȱauchȱzurȱImplementierungȱeinerȱStrateȬ gieȱderȱDifferenzȱundȱSeparierungȱbei,ȱdieȱinnerhalbȱderȱPolitikȱdesȱdivideȱetȱ imperaȱ grundlegendȱ war.ȱ Dieȱ Trennungȱ vonȱ „Stämmen“ȱ undȱ ethnischenȱ Gruppenȱ warȱ kennzeichnendȱ fürȱ dieȱ Politikȱ kolonialerȱ Herrschaftȱ imȱ 19.ȱ Jahrhundert.ȱ Auchȱ dieȱ deutscheȱ Kolonialherrschaftȱ rekurrierteȱ aufȱ diesesȱ MusterȱderȱSegregation,ȱdasȱvonȱzeitgenössischenȱRassendiskursenȱgestütztȱ wurde.ȱInȱdenȱdeutschenȱKolonienȱentstandenȱklarȱvonȱeinanderȱabgegrenzȬ teȱ Territorien,ȱ dieȱ denȱ unterschiedlichenȱ Gruppenȱ (häufigȱ unterȱAutoritätȱ lokalerȱPotentaten)ȱzugewiesenȱwurden.ȱȱ NebenȱdasȱKriteriumȱethnischerȱDifferenzȱtratenȱübrigensȱandereȱDichoȬ tomien,ȱ derenȱ Oppositionenȱ zurȱ Implementierungȱ kolonialerȱ Herrschaftȱ genutztȱ wurden.ȱ Dazuȱ gehörteȱ etwaȱ dieȱ geschlechterspezifischeȱ AuspräȬ gungȱ vonȱ Herrschaftȱ undȱ kolonialerȱ Praxis.ȱ Dieȱ vorherrschendenȱ Formenȱ derȱ Arbeitsteilungȱ zwischenȱ Männernȱ undȱ Frauenȱ beispielsweiseȱ wurdenȱ vonȱderȱdeutschenȱKolonialverwaltungȱnichtȱnurȱerforscht,ȱsondernȱzugleichȱ auchȱ mittelsȱ rechtlicherȱ Eingriffeȱ radikalȱ umgestaltet;ȱ dieȱ Feldarbeitȱ derȱ FrauenȱundȱdieȱBeschränkungȱderȱTätigkeitȱderȱMännerȱaufȱdieȱhäuslicheȱ Sphäre,ȱ wieȱ sieȱ inȱ manchenȱ Regionenȱ beobachtetȱ wurde,ȱ warȱ deutschenȱ Administratorenȱ einȱDornȱ imȱAuge,ȱundȱHüttensteuerȱ undȱArbeitszwangȱ gehörtenȱ zuȱ denȱ Mitteln,ȱ dieseȱ Strukturenȱ zuȱ verändern.ȱ Kolonialeȱ HerrȬ schaftȱ umfassteȱ stetsȱ auchȱ eineȱ Auseinandersetzungȱ umȱ GeschlechterordȬ nungen,ȱundȱauchȱdieȱGrenzziehungenȱundȱdasȱDelegierenȱvonȱKompetenȬ zenȱundȱZuständigkeitenȱwarȱ immerȱgendered.ȱDasȱbetrafȱkeineswegsȱnurȱ dieȱeinheimischenȱGesellschaften,ȱsondernȱauchȱ ihreȱBeziehungenȱzuȱandeȬ renȱGruppenȱ(chinesischenȱArbeitern,ȱindischenȱKaufleuten)ȱundȱdenȱKoloȬ nialherrenȱselbst,ȱwieȱbeispielsweiseȱdieȱinȱdenȱdeutschenȱKolonienȱseitȱ1905ȱ durchgesetztenȱMischehenverboteȱdeutlichȱmachenȱ (Kundrusȱ 2003;ȱGrosseȱ 2000;ȱWildenthalȱ2001).ȱ WissenȱalsȱRessourceȱdesȱRegierensȱ 143ȱȱ 3.ȱJapanischerȱKolonialismusȱȱ AuchȱfürȱdenȱjapanischenȱKolonialismusȱwarȱderȱZusammenhangȱvonȱWisȬ senȱundȱHerrschaftȱkonstitutiv.ȱJapanȱwarȱ1895ȱmitȱdemȱErwerbȱTaiwansȱinȱ denȱWettbewerbȱumȱKolonienȱeingestiegen,ȱnachdemȱ inȱdenȱ Jahrenȱzuvorȱ bereitsȱdieȱInkorporierungȱvonȱHokkaidoȱundȱOkinawaȱdurchausȱkolonialeȱ Zügeȱaufwies.ȱ1910ȱfolgteȱdieȱAnnexionȱKoreas,ȱbevorȱseitȱ1931ȱdieȱinformelȬ leȱEinflusszoneȱ inȱderȱMandschureiȱbesetztȱundȱinȱdasȱ japanischeȱReichȱinȬ tegriertȱwurdeȱ(vgl.ȱBeasleyȱ1987;ȱMyers/Peattieȱ1984;ȱzumȱForschungsstandȱ vgl.ȱSchmidȱ2000).ȱ DerȱjapanischeȱKolonialismusȱwirdȱhäufigȱinȱAbgrenzungȱvonȱwestlichenȱ Kolonialreichenȱ beschrieben,ȱ geradezuȱ alsȱ „Anomalie“ȱ (Peattieȱ 1984:ȱ 6).ȱ Dieseȱ Einschätzungȱ gründetȱ sichȱ aufȱ dieȱ Unterschiedeȱ zwischenȱ europäiȬ scherȱ undȱ japanischerȱKolonialherrschaft:ȱZumȱ einenȱ grenztenȱdieȱ japaniȬ schenȱKolonienȱanȱdasȱ„Mutterland“ȱan;ȱzumȱanderenȱwurdeȱihreȱAnnexionȱ mitȱderȱgemeinsamenȱ„Rasse“ȱundȱdemȱgemeinsamenȱkulturellenȱErbeȱbeȬ gründet,ȱ welcheȱ dieȱ japanischeȱ Herrschaftȱ alsȱ natürlichȱ erscheinenȱ lassenȱ sollten.ȱDieȱ japanischeȱHerrschaftȱ inȱOstȬȱ undȱ Südostasienȱwurdeȱ explizitȱ mitȱdiesenȱkulturellenȱGemeinsamkeitenȱbegründetȱundȱalsȱ eineȱgeradezuȱ „antiȬkoloniale“ȱFormȱderȱHerrschaftȱpropagiert.ȱDiesȱunterschiedȱdenȱjapaȬ nischenȱFallȱdeutlichȱvomȱeuropäischenȱKolonialismus,ȱfürȱdenȱinsbesondeȬ reȱ dieȱ Differenzȱ derȱ „Rasse“ȱ konstitutivȱ war.ȱ Dieseȱ Einordnungȱ erscheintȱ jedochȱ inȱersterȱLinieȱalsȱErgebnisȱeinerȱanȱEuropaȱorientiertenȱBegriffsbilȬ dung.ȱ Eineȱ vergleichendeȱ Untersuchungȱ vonȱ Formenȱ derȱ Governanceȱ inȱ deutschenȱundȱ japanischenȱKolonienȱverspricht,ȱdieseȱeurozentrischeȱEpisȬ temologieȱzuȱüberwindenȱundȱzuȱübergreifendenȱAussagenȱüberȱVariantenȱ desȱRegierensȱinȱmodernenȱkolonialenȱStaatenȱzuȱgelangen.ȱ EineȱweitereȱDifferenz,ȱdieȱ inȱdiesemȱZusammenhangȱvonȱRelevanzȱ ist,ȱ betrifftȱdieȱPräsenzȱdesȱkolonialenȱStaatesȱvorȱOrt.ȱWährendȱetwaȱaufȱeinenȱ britischenȱKolonialbeamtenȱinȱIndienȱ28.000ȱEinheimischeȱkamenȱ(inȱNigeriaȱ warȱdasȱVerhältnisȱsogarȱ1:54.000),ȱunterhieltȱJapanȱeinȱriesigesȱKorpsȱzivilerȱ Beamter,ȱimȱKoreaȱderȱ1930erȱJahreȱimȱVerhältnisȱvonȱ1:420.ȱDieseȱungeheuȬ erȱhoheȱZahlȱkolonialerȱBeamterȱ–ȱimȱVergleichȱmitȱeuropäischenȱKolonialȬ reichenȱ –ȱ zeugtȱ vonȱ demȱ Vorhaben,ȱ dieȱ lokalenȱ Gesellschaftenȱ nichtȱ nurȱ auszubeutenȱ(dieȱInstrumentalisierungȱderȱkolonialenȱWirtschaftȱinȱdieȱÖkoȬ nomieȱderȱMetropoleȱgehörteȱzuȱdenȱKennzeichenȱderȱ japanischenȱPolitik),ȱ sondernȱ auchȱ zuȱ durchdringenȱ undȱ zuȱ „modernisieren“.ȱ Zugleichȱ unterȬ streichtȱsieȱdieȱAbsicht,ȱvonȱderȱZusammenarbeitȱmitȱlokalenȱElitenȱweitgeȬ hendȱunabhängigȱzuȱsein,ȱauchȱwennȱsichȱdiesȱinȱderȱHerrschaftspraxisȱhäuȬ figȱnichtȱ realisierenȱ ließ.ȱDieseȱpersonalintensiveȱFormȱderȱOkkupation,ȱsoȱ JürgenȱOsterhammel,ȱwarȱ dasȱ „Ergebnisȱ einesȱ kolonialenȱHerrschaftsstils,ȱ derȱ aufȱ „Kollaboration“ȱ mitȱ Elementenȱ derȱ kolonisiertenȱ Gesellschaftȱ fastȱ 144ȱ ȱSebastianȱConradȱ vollkommenȱverzichtet.ȱDergleichenȱhatȱesȱinȱderȱneuzeitlichenȱKolonialgeȬ schichteȱsonstȱseltenȱgegeben“ȱ(Osterhammelȱ1995:ȱ71).ȱ DieseȱUnterschiedeȱführtenȱzeitgenössischeȱBetrachterȱwieȱYanaiharaȱTaȬ daoȱdazu,ȱdieȱjapanischeȱKolonialherrschaftȱeherȱmitȱderȱfranzösischenȱPoliȬ tikȱderȱassociationȱzuȱvergleichenȱalsȱetwaȱmitȱderȱindirektenȱHerrschaftȱderȱ BritenȱinȱIndienȱ(Ogumaȱ1998:ȱ188f.).ȱInȱderȱFrageȱnachȱdemȱgeeignetenȱkoȬ lonialpolitischenȱ Modellȱ warenȱ dieȱ japanischenȱ Elitenȱ unterschiedlicherȱ Meinung,ȱ undȱ nachȱ anfänglichemȱ Enthusiasmusȱ wurdeȱ dasȱ Konzeptȱ derȱ AssimilationȱvorübergehendȱinȱdenȱHintergrundȱgedrängt.ȱAberȱspätestensȱ nachȱdemȱErstenȱWeltkriegȱ setzteȱ sichȱdieȱOrientierungȱ amȱ Idealȱdirekterȱ Herrschaftȱ undȱ kulturellerȱAssimilationȱdurchȱ (Haruyamaȱ 1993).ȱUndȱ anȬ dersȱalsȱfürȱdieȱspärlichȱbesetzteȱAdministrationȱderȱDeutschenȱwarȱfürȱdieȱ japanischeȱVerwaltungȱdieȱDurchsetzungȱkolonialerȱ Staatlichkeitȱ einȱ realiȬ sierbaresȱZiel.ȱUngeachtetȱdieserȱUnterschiedeȱlassenȱsichȱjedochȱauchȱParalȬ lelenȱ beobachten,ȱdieȱ eineȱ prinzipielleȱGegenüberstellungȱ japanischerȱ undȱ europäischerȱKolonialpolitikȱ relativieren.ȱAuchȱ imȱ japanischenȱEmpireȱwarȱ kolonialeȱHerrschaftȱvonȱlokalenȱAkteurenȱabhängig.ȱVorȱallemȱzweiȱAspekȬ teȱlassenȱsichȱhierȱnennen:ȱEinerseitsȱdieȱAbhängigkeitȱderȱKolonialbürokraȬ tieȱvonȱkolonialemȱWissen,ȱundȱandererseitsȱdieȱbegrenzteȱDelegierungȱvonȱ HerrschaftsfunktionenȱanȱeinheimischeȱInstanzen.ȱ DerȱGenerierungȱeinesȱkolonialenȱArchivsȱwurdeȱimȱRahmenȱderȱjapaniȬ schenȱKolonialpolitikȱeineȱbesondereȱAufmerksamkeitȱzuteil.ȱDabeiȱ spielteȱ fürȱBürokratenȱwieȱGotôȱShimpeiȱdasȱdeutscheȱVorbild,ȱdasȱdemȱZielȱeinerȱ modernenȱKolonialpolitikȱnäherȱzuȱseinȱschienȱalsȱetwaȱdasȱaufȱaristokratiȬ schenȱMusternȱberuhendeȱbritischeȱEmpire,ȱeineȱwichtigeȱRolleȱ(Chingȱ2001).ȱ Gotô,ȱDirektorȱderȱZivilverwaltungȱunterȱdemȱGeneralȱGouverneurȱKodamaȱ Gentarô,ȱ setzteȱ sichȱ anȱdieȱ Spitzeȱ einerȱ forciertenȱModernisierungspolitik,ȱ welcheȱ dieȱ sozialenȱ undȱ materiellenȱ Errungenschaftenȱ derȱ Moderneȱ auchȱ aufȱdieȱKolonienȱübertragenȱsollte.ȱGotôȱhatteȱMedizinȱstudiertȱundȱverfügteȱ überȱeineȱbreiteȱKenntnisȱderȱzeitgenössischenȱkolonialpolitischenȱLiteratur.ȱ ErȱhatteȱeinigeȱJahreȱinȱBerlinȱverbracht,ȱwoȱerȱmitȱeuropäischenȱundȱinsbeȬ sondereȱdeutschenȱVorstellungenȱvonȱkolonialerȱAdministrationȱ inȱVerbinȬ dungȱ kam.ȱ InȱverschiedenerȱHinsichtȱ könnteȱmanȱ ihnȱmitȱWilhelmȱDernȬ burgȱ vergleichen,ȱ seitȱ 1907ȱ Leiterȱ desȱ Reichskolonialamtesȱ inȱ Berlinȱ undȱ ebenfallsȱ einȱ Repräsentantȱ einesȱ modernenȱ Verständnissesȱ vonȱ kolonialerȱ Verwaltungȱ(Kobayashiȱ1996).ȱ InȱderȱUmsetzungȱ einerȱ „modernen“ȱKolonialpolitikȱ gingenȱ japanischeȱ AdministratorenȱwieȱGotôȱ jedochȱüberȱdasȱdeutscheȱVorbildȱ baldȱ hinaus.ȱ Dieȱ Modernisierungspolitikȱ zielteȱ aufȱ eineȱ Neuordnungȱ derȱ agrarischenȱ Produktion,ȱ aufȱ dieȱ (begrenzte)ȱ Industrialisierungȱ derȱ kolonialenȱ TerritoȬ rien,ȱ aberȱ auchȱ aufȱ Urbanisierung,ȱ Stadtplanungȱ oderȱ HygieneȬȱ undȱ BilȬ dungspolitik.ȱDieseȱPolitik,ȱ fürȱdieȱdieȱModalitätenȱderȱAushandlungȱzwiȬ WissenȱalsȱRessourceȱdesȱRegierensȱ 145ȱȱ schenȱstaatlichenȱBürokratienȱundȱdenȱGroßkonzernenȱ(zaibatsu)ȱvonȱzentraȬ lerȱ Bedeutungȱ waren,ȱ zielteȱ aufȱ lokaleȱ undȱ regionaleȱ Veränderungenȱ derȱ beherrschtenȱTerritorien,ȱwarȱ jedochȱstetsȱauchȱanȱdasȱ japanischeȱ„MutterȬ land“ȱ (undȱ nichtȱ zuletztȱ dessenȱ Pläneȱ zuȱ einerȱ großostasiatischenȱ Wohlstandssphäre)ȱrückgebunden.ȱLouiseȱYoungȱ(1998)ȱhatȱdenȱBegriffȱdesȱ totalȱ empireȱgeprägt,ȱumȱdiesenȱengenȱZusammenhangȱzwischenȱeinerȱMoȬ dernisierungȱ kolonialerȱ Besitzungenȱ undȱ derȱ Mobilisierungȱ derȱ eigenenȱ Gesellschaftȱ zuȱ fassenȱ (vgl.ȱ auchȱ Takaokaȱ 2002;ȱ Duusȱ 1995;ȱ Komagomeȱ 2000).ȱ KennzeichnendȱfürȱGotôsȱPolitikȱwarȱdasȱKonzeptȱeinesȱ„wissenschaftliȬ chenȱ Kolonialismus“.ȱ Dieserȱ Ansatzȱ zielteȱ darauf,ȱ überȱ dieȱ unterschiedliȬ chenȱ Dimensionenȱ derȱ Situationȱ vorȱ Ortȱ –ȱ Klimaȱ undȱ Geographie,ȱ HerrȬ schaftsȬȱ undȱ Sozialstruktur,ȱ indigeneȱ Rechtssysteme,ȱ lokaleȱ Bräucheȱ undȱ Sprachenȱ–ȱwissenschaftlicheȱKenntnisseȱzuȱ sammeln,ȱumȱaufȱdieserȱBasisȱ eineȱ transparenteȱundȱvorȱallemȱeffizienteȱKolonialpolitikȱzuȱbetreiben.ȱSoȱ forderteȱGotô:ȱȱ „InȱgoverningȱTaiwan,ȱ firstȱofȱallȱweȱmustȱ investigateȱscientificallyȱ theȱ localȱcustomsȱandȱ institutions,ȱandȱnotȱadoptȱanyȱpolicyȱ thatȱprovokesȱ theȱ locals.ȱ Ifȱweȱ transplantȱwhatȱweȱ haveȱ inȱ Japanȱ toȱTaiwanȱwithoutȱ anyȱ carefulȱ investigationȱ beforehand,ȱ itȱ isȱ noȱdifferentȱ fromȱtheȱnaïveȱideaȱofȱtransformingȱtheȱeyesȱofȱflatfishȱtoȱtheȱeyesȱofȱscup”ȱ(zitiertȱnachȱYaoȱ 2006:ȱ46).ȱȱ EmpirischeȱForschungȱgaltȱdaherȱalsȱVoraussetzungȱfürȱeineȱwirkungsvolleȱ KontrolleȱundȱAdministrationȱderȱkolonialenȱTerritorien.ȱImȱJahreȱ1908ȱrichȬ teteȱdieȱKaiserlicheȱUniversitätȱ inȱTokyoȱ einenȱLehrstuhlȱ fürȱKolonialwisȬ senschaftenȱein,ȱderȱzunächstȱvonȱNitobeȱInazôȱbesetztȱwurde;ȱandereȱUniȬ versitätenȱschlossenȱsichȱdiesemȱVorbildȱan.ȱHinzuȱkamenȱForschungsinstiȬ tuteȱinȱdenȱKolonienȱselbst,ȱetwaȱdieȱKeijôȬUniversitätȱinȱSeoul,ȱdieȱUniversiȬ tätȱTaipehȱsowieȱdasȱTôaȱdôbunȱshoinȱinȱShanghaiȱ(Reynoldsȱ1989).ȱȱ Dieȱdeutlichsteȱ institutionelleȱManifestationȱderȱVerquickungȱvonȱWisȬ senschaftȱundȱpolitischȬmilitärischerȱMachtȱwarȱdasȱForschungsinstitutȱderȱ Südmandschurischenȱ Eisenbahngesellschaftȱ (mantetsuȱ chôsabu).ȱDieȱ GesellȬ schaftȱwarȱ1906ȱunmittelbarȱnachȱdemȱrussischȬjapanischenȱKriegȱgegründetȱ worden,ȱumȱdieȱvonȱRusslandȱnachȱderȱNiederlageȱkonzediertenȱStreckenȱ derȱ Eisenbahnȱ inȱ derȱ südlichenȱ Mandschureiȱ zuȱ verwaltenȱ (Myersȱ 1989).ȱ Bereitsȱ einȱ Jahrȱ späterȱ wurdeȱ aufȱ Anregungȱ vonȱ Gotôȱ Shimpeiȱ einȱ ForȬ schungsinstitutȱeingerichtet,ȱdasȱdieȱVerwaltungȱderȱKolonienȱaufȱeineȱratiȬ onaleȱGrundlageȱstellenȱsollte.ȱDieȱForschungen,ȱdieȱunterȱdemȱMottoȱ„miliȬ tärischeȱWachsamkeitȱunterȱzivilerȱVerkleidung“ȱ (bunsôȱbubi)ȱ standen,ȱwaȬ renȱzunächstȱaufȱdasȱGebietȱderȱMandschureiȱbeschränkt,ȱwurdenȱaberȱseitȱ denȱzwanzigerȱJahrenȱauchȱaufȱRusslandȱundȱChinaȱausgedehnt.ȱSeitȱ1932,ȱ nachȱdemȱmilitärischenȱEinmarschȱ inȱdieȱMandschurei,ȱwurdeȱdasȱ Institutȱ 146ȱ ȱSebastianȱConradȱ derȱ japanischenȱ KwantungȬArmeeȱ unterstellt.ȱ Gegenȱ Endeȱ derȱ dreißigerȱ JahreȱlagȱdieȱZahlȱderȱMitarbeiterȱschonȱbeiȱüberȱ2000.3ȱ DieseȱwissenschaftlichenȱEinrichtungenȱoperiertenȱmitȱeinerȱVorstellungȱ vonȱKolonialpolitikȱ alsȱuniversalerȱAufgabe,ȱdieȱunabhängigȱvonȱOrtȱundȱ lokalerȱKulturȱ (aberȱdochȱaufȱderȱBasisȱeinerȱgenauenȱKenntnisȱderȱGegeȬ benheitenȱvorȱOrt)ȱgemäßȱwissenschaftlichenȱRichtlinienȱumgesetztȱwerdenȱ konnte.ȱ Sieȱ stütztenȱ sichȱ aufȱ dieȱ akademischenȱDisziplinen,ȱ dieȱ imȱ engenȱ Zusammenhangȱ mitȱ derȱ Durchsetzungȱ kolonialerȱ Herrschaftȱ standen,ȱ inȱ ersterȱ Linieȱ dieȱ Linguistik,ȱ Ethnographieȱ undȱ Völkerkundeȱ (vanȱ Bremenȱ 1998).ȱEinzelneȱWissenschaftlerȱwieȱderȱLinguistȱNakanomeȱAkiraȱoderȱdieȱ EthnologenȱToriiȱRyûzoȱbzw.ȱIfaȱFuyûȱunternahmenȱaufȱOkinawaȱundȱTaiȬ wan,ȱaberȱauchȱinȱKoreaȱundȱChinaȱanthropologischeȱFeldforschungȱ(ÔbayȬ ashiȱ1991;ȱFogelȱ1984;ȱTanakaȱ1993;ȱMoriyoshiȱ1976).ȱDieȱEntwicklungȱderȱ DisziplinȱundȱdieȱPolitikȱ kolonialerȱHerrschaftȱwarenȱ aufȱdasȱEngsteȱverȬ flochtenȱ(Ogumaȱ1995;ȱTeradaȱ1975;ȱTomiyamaȱ1995).ȱȱ DieȱAkkumulationȱundȱadministrativeȱInstrumentalisierungȱvonȱkoloniaȬ lemȱWissenȱwarȱeineȱzentraleȱRessourceȱderȱjapanischenȱKolonialherrschaft.ȱ SieȱermöglichteȱinȱvielenȱBereichenȱdieȱUmgehungȱundȱAushebelungȱlokalerȱ NetzwerkeȱundȱdieȱEtablierungȱ kolonialerȱ Strukturen.ȱZugleichȱ aber,ȱundȱ dasȱ istȱdieȱzweiteȱParalleleȱzumȱdeutschenȱKolonialismus,ȱwarȱsieȱdieȱVorȬ aussetzungȱ fürȱ dieȱ Übertragungȱ beschränkterȱ Befugnisseȱ undȱ partiellerȱ HerrschaftskompetenzenȱanȱlokaleȱAkteure.ȱAuchȱdieȱjapanischeȱHerrschaftȱ inȱAsienȱwarȱvonȱderȱKooperationȱundȱKollaborationȱindigenerȱGruppenȱnieȱ ganzȱ unabhängig.ȱ ImȱVergleichȱ zurȱdeutschenȱKolonialherrschaftȱwarȱdieȱ Einbeziehungȱ einheimischerȱ Partnerȱ jedochȱ aufȱ einerȱ niederenȱ politischenȱ Ebeneȱangesiedeltȱ–ȱdieȱÜbertragungȱpolitischerȱundȱgerichtlicherȱHoheitȱanȱ afrikanischeȱchiefsȱhatteȱimȱjapanischenȱMachtbereichȱkeinȱPendant.ȱȱ AuchȱdieseȱAllokationȱvonȱMachtȱundȱKompetenzenȱstützteȱsichȱaufȱdieȱ Ergebnisseȱderȱ kolonialenȱ Feldforschung.ȱDieȱ „Kommissionȱ fürȱdieȱErforȬ schungȱtraditionellerȱBräucheȱinȱTaiwan“ȱwarȱwohlȱdieȱbekanntesteȱInstituȬ tion,ȱ dieȱ aufȱ dieȱ Formulierungȱ derȱ Sozialpolitikȱ inȱ Taiwanȱ unmittelbarenȱ Einflussȱbesaßȱ(Tsuȱ1998).ȱEinȱganzesȱArsenalȱregierungsamtlicherȱEnquetesȱ widmeteȱ sichȱ derȱ Untersuchungȱ lokalerȱ Traditionen,ȱ rechtlicherȱ Bräucheȱ und,ȱganzȱexplizit,ȱdemȱantikolonialemȱWiderstandspotentialȱvorȱOrt.4ȱDieȱ genaueȱKenntnisȱderȱ lokalenȱSituationȱermöglichteȱesȱdannȱderȱkolonialenȱ Administration,ȱ aufȱ bestehendeȱ Strukturenȱ undȱ Akteureȱ zurückzugreifen.ȱ Dieȱ Einrichtungȱ einerȱ effektivenȱ Polizeitruppeȱ inȱ Taiwanȱ beispielsweiseȱ 3ȱȱ Vgl.ȱYoungȱ (1966);ȱYoungȱ (1998);ȱ Fletcherȱ (1982);ȱHaraȱ (1984);ȱ Ishidôȱ etȱ al.ȱ (1986);ȱ Fogelȱ (1984);ȱYamadaȱ(1997).ȱ 4ȱȱ Daiȱ (1968);ȱ Chenȱ (1975);ȱ Kojimaȱ (1979);ȱ Haruyamaȱ (1988a,ȱ 1988b);ȱ Murakaiȱ (1989);ȱ Tsuȱ (1998).ȱ WissenȱalsȱRessourceȱdesȱRegierensȱ 147ȱȱ gelangȱerstȱnachȱInkorporationȱlokalerȱ(inȱdiesemȱFall:ȱchinesischer)ȱPraktiȬ kenȱ sozialerȱKontrolle,ȱdasȱ soȱgenannteȱhôkôȬSystem.ȱ InnerhalbȱdiesesȱSysȬ temsȱ wurdenȱ Patrouillengängeȱ undȱ andereȱ Aufgabenȱ derȱ öffentlichenȱ SiȬ cherheitȱanȱdieȱchinesischeȱBevölkerungȱdelegiertȱ(Tsȇaiȱ1990;ȱWashizuȱ2000).ȱ InȱdiesenȱZusammenhangȱgehörtȱauchȱdieȱPolitikȱderȱethnischenȱSegreȬ gationȱalsȱbevorzugteȱStrategieȱdesȱkolonialenȱdivideȱetȱ impera.ȱInȱdenȱdeutȬ schenȱKolonienȱetwaȱrekurrierteȱdieȱkolonialeȱBürokratieȱunterȱBedingungenȱ knapperȱMachtressourcenȱhäufigȱaufȱdasȱMusterȱderȱethnischenȱundȱlinguisȬ tischenȱTrennungȱ (Zimmererȱ 2001).ȱ Imȱ japanischenȱKolonialreichȱwarȱdasȱ Verhältnisȱ vonȱ ethnischerȱ Inklusionȱ undȱ Ausgrenzungȱ vielȱ ambivalenter.ȱ Aberȱ trotzȱderȱ Ideologieȱderȱgleichenȱ„Rasse“ȱ (dôshû)ȱundȱderȱPropagandaȱ einesȱ kolonialenȱ Familienstaatsȱ bliebenȱ auchȱ imȱ japanischenȱKolonialreichȱ dieȱ politischen,ȱ kulturellenȱ undȱ ethnischenȱ Differenzierungenȱ fürȱ dieȱ DurchsetzungȱundȱLegitimierungȱvonȱHerrschaftȱvonȱBedeutung.ȱEinȱgutesȱ Beispielȱ istȱdieȱPolitikȱ inȱTaiwan,ȱwoȱgetrennteȱBezirkeȱdenȱEinheimischenȱ bzw.ȱAboriginesȱ (TakasagoȬzoku)ȱvorbehaltenȱwaren,ȱ jeweilsȱunterteiltȱnachȱ „Stammeszugehörigkeit“ȱ (zoku),ȱ dieȱ begrenztȱ autonomenȱ Statusȱ erhielten.ȱ Beiȱ derȱ Niederschlagungȱ derȱ MushaȬRevolteȱ imȱ Jahreȱ 1930,ȱ demȱ größtenȱ undȱgewaltsamstenȱ antikolonialenȱAufstandȱ inȱTaiwan,ȱwurdenȱ einzelnenȱ dieserȱ „Stämme“ȱpolitischeȱundȱmilitärischeȱAufgabenȱüberantwortetȱundȱ soȱunterschiedlicheȱ einheimischeȱGruppenȱgegeneinanderȱausgespieltȱ (vgl.ȱ zurȱKolonialpolitikȱinȱTaiwanȱLiao/DerȬWieȱ2006).ȱ 4.ȱFazitȱ Dieȱ Untersuchungȱ vonȱ Herrschaftsmechanismenȱ imȱ kolonialenȱ Staatȱ istȱ auchȱ fürȱdieȱDebatteȱüberȱGovernanceȱ inȱRäumenȱbegrenzterȱStaatlichkeitȱ vonȱRelevanz.ȱErstensȱträgtȱsieȱzurȱHistorisierungȱderȱDiskussionȱüberȱRegeȬ lungsȬȱundȱSteuerungsmechanismenȱunterȱBedingungenȱdesȱeingeschränkȬ tenȱstaatlichenȱMachtmonopolsȱundȱderȱDelegationȱvonȱHerrschaftsfunktioȬ nenȱanȱAkteureȱaußerhalbȱderȱstaatlichenȱBürokratieȱbei.ȱDieȱInkorporationȱ „privater“ȱAkteureȱinȱstaatlicheȱHerrschaftsstrategienȱistȱkeinȱneuesȱPhänoȬ men,ȱ sondernȱ warȱ angesichtsȱ derȱ stetsȱ prekärenȱ Durchsetzungsfähigkeitȱ auchȱeinȱCharakteristikumȱdesȱkolonialenȱStaates.ȱObenȱistȱdeutlichȱgeworȬ den,ȱdassȱ sichȱderȱdeutscheȱundȱ japanischeȱFallȱ–ȱbeiȱallenȱParallelenȱundȱ ungeachtetȱdesȱdirektenȱWissenstransfersȱ zwischenȱ ihnenȱ –ȱ inȱdieserȱHinȬ sichtȱunterschieden.ȱDerȱStaatȱwarȱinȱdenȱjapanischenȱKolonienȱvielȱpräsenȬ ter,ȱundȱ seinȱAnspruchȱ aufȱDurchsetzungȱ reichteȱweiterȱ alsȱ imȱdeutschenȱ Kolonialreich;ȱdieȱAbtretungȱbeschränkterȱBefugnisseȱanȱeinheimischeȱAutoȬ ritätenȱspielteȱdaherȱeineȱgeringereȱRolle.ȱGleichwohlȱwarȱauchȱdieȱ japaniȬ scheȱ Präsenzȱ inȱ denȱ Kolonienȱ vonȱ derȱ Einbeziehungȱ lokalerȱAkteure,ȱ dieȱ 148ȱ ȱSebastianȱConradȱ geradezuȱalsȱkonstitutivesȱElementȱkolonialerȱHerrschaftȱbezeichnetȱwerdenȱ kann,ȱkeineswegsȱunabhängig.ȱȱ InȱbeidenȱFällenȱrekurriertenȱdieȱKolonialregierungenȱbeiȱderȱAllokationȱ vonȱHerrschaftsbefugnissenȱaufȱkolonialesȱWissen.ȱImȱZentrumȱstandenȱdieȱ vonȱKolonialbeamtenȱundȱWissenschaftlernȱgeneriertenȱKenntnisseȱüberȱdieȱ einheimischenȱGesellschaften,ȱdieȱjedochȱmeistȱwiederumȱvonȱderȱKooperaȬ tionȱmitȱdenȱBeherrschtenȱprofitiertenȱundȱaufȱsieȱangewiesenȱwaren.ȱOhneȱ dieseȱ Instrumentalisierungȱ kolonialerȱ Wissensproduktionȱ wäreȱ dieȱ speziȬ fischȱ kolonialeȱ Governanceȱ unterȱ Bedingungenȱ eingeschränkterȱ kolonialȬ staatlicherȱDurchsetzungsfähigkeitȱnichtȱdenkbarȱgewesenȱ(vgl.ȱCohnȱ1996).ȱ AllgemeinerȱgesprochenȱdientȱderȱhistorischeȱRückblickȱjedochȱnichtȱnurȱ derȱ SucheȱnachȱVergleichsfällenȱ inȱ früherenȱEpochenȱundȱderȱ InfragestelȬ lungȱ derȱ Novitätȱ gegenwärtigerȱ Entwicklungen.ȱ Derȱ kolonialeȱ Staatȱ warȱ nichtȱlediglichȱeinesȱunterȱvielenȱBeispielenȱfürȱGovernanceȬFormen,ȱdieȱaufȱ nichtȬstaatlicheȱAkteureȱangewiesenȱsind.ȱVielmehrȱkannȱderȱkolonialeȱStaatȱ alsȱ dieȱ Formȱ gelten,ȱ inȱ derȱ sichȱ dieȱ globaleȱ Durchsetzungȱ desȱ modernenȱ Staatesȱvollzogenȱhatȱ(Dirlikȱ2007).ȱDieȱAnalyseȱvonȱGovernanceȬStrukturenȱ imȱkolonialenȱStaatȱkannȱdaherȱdazuȱbeitragen,ȱdasȱKonzeptȱdesȱ „moderȬ nen“ȱStaatesȱselbstȱzuȱkontextualisierenȱundȱseineȱunterschiedlichenȱManiȬ festationenȱdeutlichȱwerdenȱzuȱlassen.ȱȱ Zweitensȱdeutetȱ eineȱAnalyseȱkolonialerȱGovernanceȬStrukturenȱdaraufȱ hin,ȱdassȱgegenwärtigeȱKonstellationenȱinȱRegionenȱmitȱschwachȱausgeprägȬ terȱStaatlichkeitȱnichtȱohneȱBezugȱaufȱdieȱkolonialeȱVergangenheitȱverstanȬ denȱ werdenȱ können.ȱManȱ kannȱ imȱ Gegenteilȱ vonȱ einerȱ Pfadabhängigkeitȱ sprechen,ȱdieȱkolonialeȱHerrschaftsstrukturenȱmitȱpostkolonialenȱProblemȬ lagenȱinȱVerbindungȱbringen.ȱDieserȱZusammenhangȱlässtȱsichȱinsbesondereȱ anȱderȱ Instrumentalisierungȱ kolonialenȱWissensȱundȱderȱDelegierungȱvonȱ Befugnissenȱ anȱ lokaleȱ Akteureȱ festmachen.ȱ Imȱ Zugeȱ derȱ indirektenȱ HerrȬ schaftȱunterwarfȱdieȱKolonialbürokratieȱjedenȱ„Stamm“ȱseinemȱjeweilsȱeigeȬ nenȱGewohnheitsrecht;ȱ aufȱdieseȱWeiseȱwurdeȱ eineȱ legalȱ (undȱ ebenȱ nichtȱ kulturell)ȱ fundierteȱ Trennungȱ verschiedenerȱ „Stämme“ȱ bzw.ȱ Ethnienȱ geȬ schaffenȱundȱbefestigt.ȱDerȱkolonialeȱStaatȱwurdeȱzuȱeinerȱArtȱFöderation,ȱ dieȱverschiedeneȱethnischȱdefinierteȱ indigeneȱAutoritätenȱalsȱgleichsamȱ loȬ kaleȱStaatenȱunterȱderȱHerrschaftȱderȱZentraleȱzusammenfasste.ȱȱ DieserȱMechanismusȱlässtȱsichȱauchȱamȱBeispielȱderȱdeutschenȱKolonialȬ herrschaftȱbeobachten,ȱetwaȱanȱderȱherrschaftsstrategischȱrelevantenȱUnterȬ scheidungȱvonȱHutuȱundȱTutsiȱ inȱRuanda,ȱ einemȱTeilȱDeutschȬOstafrikas.ȱ AuchȱhierȱgriffenȱModiȱderȱWissensgenerierungȱundȱStrategienȱderȱGoverȬ nanceȱineinander.ȱDieȱverwaltungstechnischeȱundȱimȱDiensteȱderȱindirektenȱ HerrschaftȱstehendeȱSeparierungȱethnischerȱGruppen,ȱdieȱinȱderȱAlltagspraȬ xisȱ jedochȱ interagiertenȱ undȱ zunehmendȱ durchlässigerȱ gewordenȱ waren,ȱ warȱeinȱAnliegenȱdesȱaufȱdivideȱ etȱ imperaȱangewiesenenȱkolonialenȱStaates.ȱ WissenȱalsȱRessourceȱdesȱRegierensȱ 149ȱȱ Dieȱ Einteilungȱ vonȱ Rechtsräumenȱ undȱ Sphärenȱ partiellerȱ Autonomieȱ geȬ schahȱ dabeiȱ durchȱ dieȱ Kolonialoffiziere,ȱ dieȱ auchȱ dasȱ zugrundeliegendeȱ ethnologischeȱundȱjuridischeȱWissenȱ(angeleitetȱetwaȱdurchȱdieȱ„Instruktionȱ fürȱ Ethnographischeȱ Beobachtungenȱ undȱ Sammlungenȱ inȱ DeutschȬ Ostafrika“,ȱdieȱderȱDirektorȱdesȱMuseumsȱ fürȱVölkerkundeȱ inȱBerlinȱFelixȱ vonȱLuschanȱdenȱKolonialoffizierenȱmitȱaufȱdenȱWegȱgab)ȱ selbstȱgeneriertȱ hattenȱ(Servaesȱ1990;ȱHonkeȱ1990).ȱKolonialeȱHerrschaftȱstandȱmitȱkoloniaȬ lemȱWissenȱinȱunmittelbarerȱVerbindungȱ(zuȱdenȱFolgenȱdieserȱkolonialpoliȬ tischenȱUnterscheidungȱvgl.ȱSchmuhlȱ2000).ȱ MahmoodȱMamdaniȱhatȱdaraufȱhingewiesen,ȱdassȱdieseȱStrukturenȱhäuȬ figȱ auchȱ nachȱ Endeȱ derȱ Kolonialzeitȱ überdauerten.ȱ Derȱ IndigenenȬStatusȱ bliebȱVoraussetzungȱfürȱdenȱZugangȱzuȱRechtȱundȱMacht.ȱȱ „IfȱweȱlookȱatȱtheȱdefinitionȱofȱcitizenshipȱinȱmostȱAfricanȱstates,ȱweȱwillȱrealizeȱthatȱtheȱcoȬ lonialȱstateȱ livesȱonȱ […].ȱ Inȱprivilegingȱ theȱ indigenousȱoverȱ theȱnonindigenousȱweȱ turnedȱ theȱcolonialȱworldȱupsideȱdown,ȱbutȱweȱdidȱnotȱchangeȱit”ȱ(Mamdaniȱ2001:ȱ658).ȱȱ AufȱdieseȱWeiseȱentstandȱeineȱcultureȱofȱentitlement,ȱdieȱethnischeȱKategorienȱ nichtȱ nurȱ zurȱ Voraussetzungȱ kulturellerȱ Identitätȱ machte,ȱ sondernȱ zurȱ GrundlageȱzivilgesellschaftlicherȱundȱpolitischerȱAnsprüche.ȱVorȱdemȱHinȬ tergrundȱeinerȱdurchȱdieȱkapitalistischeȱWirtschaftȱerhöhtenȱMobilitätȱbzw.ȱ Arbeitsmigrationȱführteȱdasȱaberȱdazu,ȱdassȱimmerȱmehrȱMenschenȱaufȱdemȱ Gebietȱ einerȱ „fremden“ȱ ethnischenȱ Gruppeȱ wohnten,ȱ ihreȱ Ansprücheȱ aufȱ Minderheitenrechteȱ jedochȱ mitbrachten.ȱ Aufȱ dieseȱ Weiseȱ stellteȱ sichȱ dieȱ ProblematikȱkonkurrierenderȱRechtsordnungenȱundȱeingeschränkterȱstaatliȬ cherȱ Durchdringungȱ desȱ Staatsgebietesȱ inȱ verschärfterȱ Form.ȱ Derȱ größte,ȱ weilȱ folgenreichsteȱEingriffȱdesȱKolonialismusȱwarȱ fürȱMamdaniȱnichtȱdieȱ AusbeutungȱderȱEinheimischen,ȱsondernȱdieȱInstitutionalisierungȱundȱPoliȬ tisierungȱdesȱIndigenenȬStatusȱ(Mamdaniȱ1996).ȱ Drittensȱstelltȱ sichȱdieȱFrageȱnachȱderȱGrenzeȱzwischenȱ staatlichenȱundȱ nichtȬstaatlichenȱAkteuren.ȱAusȱSichtȱderȱdeutschenȱRegierungȱwarenȱetwaȱ dieȱ lokalenȱ chiefsȱ privateȱ Akteure,ȱ ohneȱ derenȱ Hilfeȱ dieȱ zunächstȱ wenigȱ schlagkräftigeȱKolonialbürokratieȱ nichtȱ auskam.ȱDieseȱPerspektiveȱwarȱ jeȬ dochȱselbstȱeinȱProduktȱdesȱangelegtenȱMaßstabsȱundȱderȱOrientierungȱdesȱ kolonialenȱStaatsȱ amȱ europäischenȱTerritorialstaat.ȱDerȱ inȱderȱTheorieȱ forȬ mulierteȱAnspruchȱ aufȱdasȱMachtmonopolȱ innerhalbȱ territorialerȱGrenzenȱ degradierteȱ lokaleȱPotentatenȱoderȱauchȱWarlordsȱzuȱ„privaten“ȱAkteuren,ȱ auchȱwennȱsieȱdeȱ factoȱ legislativeȱundȱexekutiveȱFunktionenȱaufȱsichȱvereiȬ nigten.ȱDieȱGrenzeȱzwischenȱderȱhoheitlichenȱAbtretungȱpartiellerȱRechteȱanȱ einheimischeȱElitenȱundȱderȱAnerkennungȱtatsächlicherȱlokalerȱMachtstrukȬ turenȱwarȱnichtȱimmerȱeindeutig.ȱDieȱKategorieȱderȱnichtȬstaatlichenȱAkteuȬ re,ȱ mitȱ anderenȱ Worten,ȱ unterstelltȱ bisweilenȱ einȱ bestimmtesȱ StaatsverȬ ständnisȱ (dasȱ Strukturenȱ überlagernderȱ Souveränitätȱ nichtȱ vorsieht)ȱ undȱ führtȱunausgesprochenȱdasȱKriteriumȱderȱLegitimationȱein,ȱohneȱesȱeigentȬ 150ȱ ȱSebastianȱConradȱ lichȱzuȱdiskutieren.ȱDennȱdieȱFrageȱderȱNormativitätȱdesȱzugrundeliegendenȱ Staatsverständnissesȱ stelltȱ sichȱ imȱ kolonialenȱ Kontextȱ jaȱ mitȱ besondererȱ Deutlichkeit.ȱAusȱSichtȱderȱKolonisiertenȱsignalisierteȱdieȱAnkunftȱdeutscherȱ Offiziereȱ undȱ Verwalterȱ keineswegsȱ denȱ Beginnȱ modernerȱ Staatlichkeit,ȱ sondernȱwurdeȱhäufigȱeherȱmitȱSeuchenȱundȱHungersnötenȱinȱVerbindungȱ gebrachtȱ (Pesekȱ 2005).ȱDerȱkolonialeȱStaatȱ standȱdannȱnichtȱ fürȱRuheȱundȱ Ordnung,ȱsondernȱfürȱChaosȱundȱdasȱEndeȱderȱalthergebrachtenȱOrdnung.ȱ Literaturȱ Asad,ȱTalalȱ(Hrsg.)ȱ1973:ȱAnthropologyȱandȱtheȱColonialȱEncounter,ȱLondon.ȱ Bade,ȱKlausȱ J.ȱ (Hrsg.)ȱ1982:ȱ ImperialismusȱundȱKolonialmission.ȱKaiserlichesȱDeutschlandȱundȱ KolonialesȱImperium,ȱWiesbaden.ȱ Beasley,ȱW.ȱG.ȱ1987:ȱJapaneseȱImperialismȱ1894Ȭ1945,ȱOxford.ȱ Bley,ȱHelmutȱ1968:ȱKolonialherrschaftȱundȱSozialstrukturȱ inȱDeutschȬSüdwestafrikaȱ1894Ȭ1914,ȱ Hamburg.ȱ Bremen,ȱJanȱvanȱ(Hrsg.)ȱ1998:ȱAnthropologyȱandȱColonialismȱinȱAsia,ȱLondon.ȱ Chatterjee,ȱParthaȱ1995:ȱTextsȱofȱPower.ȱEmergingȱDisciplinesȱ inȱColonialȱBengal,ȱMinneapolis,ȱ MN.ȱ ChenȱChingȬChihȱ1975:ȱTheȱJapaneseȱadaptationȱofȱtheȱPaoȬChiaȱsystemȱinȱTaiwan,ȱ1895Ȭ1945,ȱin:ȱ JournalȱofȱAsianȱStudiesȱ34,ȱ391Ȭ416.ȱ Ching,ȱLeoȱT.S.ȱ2001:ȱBecomingȱ ‘Japanese’.ȱColonialȱTaiwanȱandȱtheȱPoliticsȱofȱIdentityȱFormaȬ tion,ȱBerkeley,ȱCA.ȱ Cohn,ȱBernardȱS.ȱ1996:ȱColonialismȱandȱitsȱFormsȱofȱKnowledge.ȱTheȱBritishȱinȱIndia,ȱPrinceton,ȱ NJ.ȱ DaiȱGuohuiȱ1968:ȱNihonȱniȱyoruȱTaiwanȱkenkyûȱ–ȱTaiwanȱkyûkanȱchôsaȱnitȱsuite,ȱin:ȱKikanȱtôaȱ 4,ȱ67Ȭ80.ȱ Dirlik,ȱArifȱ2007:ȱGlobalȱModernity.ȱModernityȱinȱtheȱAgeȱofȱGlobalȱCapitalism,ȱBoulder,ȱCO.ȱ Duus,ȱPeterȱ 1995:ȱTheȱAbacusȱ andȱ theȱ Sword.ȱTheȱ JapaneseȱPenetrationȱofȱKorea,ȱ 1895Ȭ1910,ȱ Berkeley,ȱCA.ȱ Eckart,ȱWolfgangȱU.ȱ1996:ȱMedizinȱundȱKolonialimperialismus.ȱDeutschlandȱ1884Ȭ1945,ȱPaderȬ born.ȱ Eckert,ȱAndreasȱ 1999:ȱ Konflikte,ȱ Netzwerke,ȱ Interaktionen.ȱ Kolonialismusȱ inȱ Afrika,ȱ in:ȱ Neueȱ PolitischeȱLiteraturȱ44,ȱ446Ȭ480.ȱ Eckert,ȱAndreasȱ2001:ȱVerwaltung,ȱRechtȱundȱkolonialeȱPraxisȱinȱKamerunȱ1884Ȭ1914,ȱin:ȱVoigt,ȱ Rüdiger/Sack,ȱPeterȱ (Hrsg.):ȱKolonialisierungȱdesȱRechts.ȱZurȱkolonialenȱRechtsȬȱundȱVerȬ waltungsordnung,ȱBadenȬBaden,ȱ167Ȭ182.ȱ Eckert,ȱAndreasȱ 2007:ȱHerrschenȱundȱVerwalten.ȱAfrikanischeȱBürokraten,ȱ staatlicheȱOrdnungȱ undȱPolitikȱinȱTanzania,ȱ1920Ȭ1970,ȱMünchen.ȱ Fletcher,ȱMilesȱ 1982:ȱTheȱSearchȱ forȱ aȱNewȱOrder.ȱ Intellectualsȱ andȱFascismȱ inȱPrewarȱ Japan,ȱ ChapelȱHill,ȱNC.ȱ Fogel,ȱJoshuaȱA.ȱ1988:ȱIntroduction.ȱItôȱTakeoȱandȱtheȱResearchȱWorkȱofȱtheȱSouthȱManchurianȱ RailwayȱCompany,ȱ inȱFogel,ȱ JoshuaȱA.:ȱTakeoȱ Itô,ȱLifeȱalongȱ theȱSouthȱManchurianȱRailȬ way.ȱTheȱMemoirsȱofȱItôȱTakeo,ȱNewȱYork,ȱNY.ȱ Grosse,ȱPascalȱ2000:ȱKolonialismus,ȱEugenikȱundȱbürgerlicheȱGesellschaftȱ inȱDeutschlandȱ1850Ȭ 1918,ȱFrankfurt/Main.ȱ Gründer,ȱHorstȱ1982:ȱChristlicheȱMissionȱundȱdeutscherȱImperialismusȱ1884Ȭ1914,ȱPaderborn.ȱ WissenȱalsȱRessourceȱdesȱRegierensȱ 151ȱȱ HaraȱKakutenȱ1984:ȱGendaiȱAjiaȱkenkyûȱseiritsuȱshiron.ȱMantetsuȱchôsabu,ȱTôaȱkenkyûjo,ȱIPRȱnoȱ kenkyû,ȱTokyo.ȱ Harms,ȱVolkerȱ1984:ȱDasȱhistorischeȱVerhältnisȱderȱdeutschenȱEthnologieȱzumȱKolonialismus,ȱin:ȱ ZeitschriftȱfürȱKulturaustauschȱ34,ȱ401Ȭ416.ȱ HaruyamaȱAkisatoȱ1988a:ȱTaiwanȱkyûkanȱchôsaȱtoȱrippôȱkôsôȱ–ȱOkamatsuȱSantarôȱniȱyoruȱchôsaȱ toȱritsu’anȱoȱchûshinȱni,ȱin:ȱTaiwanȱkinȬgendaishiȱkenkyûȱ6,ȱ81Ȭ114.ȱ HaruyamaȱAkisatoȱ1988b:ȱHôgakuȱhakushiȱOkamatsuȱSantarôȱ toȱTaiwanȱ–ȱTaiwanȱnoȱseidoȱniȱ kansuruȱikenshoȱkaidai,ȱin:ȱTaiwanȱkinȬgendaishiȱkenkyûȱ6,ȱ197Ȭ232.ȱ HaruyamaȱAkisatoȱ1993:ȱMeijiȱkenpôȱtaiseiȱtoȱTaiwanȱtôchi,ȱin:ȱIwanamiȱKôza,ȱKindaiȱNihonȱtoȱ shokuminchiȱBandȱ4,ȱTokyo,ȱ31Ȭ50.ȱ Herbst,ȱJeffreyȱ2000:ȱStatesȱandȱPowerȱinȱAfrica.ȱComparativeȱLessonsȱinȱAuthorityȱandȱControl,ȱ Princeton,ȱNJ.ȱ Hoffmann,ȱ Wiebkeȱ 2001:ȱ Missionarȱ Diedrichȱ Westermannȱ (1875Ȭ1956),ȱ in:ȱ Alsheimer,ȱ RaiȬ ner/Rohdenburg,ȱGüntherȱ(Hrsg.):ȱLebensProzesse.ȱBiographischesȱausȱderȱGeschichteȱderȱ BremerȱWestafrikaȬMission,ȱBremen,ȱ109Ȭ152.ȱ Honke,ȱGudrunȱ1990:ȱInsȱInnersteȱAfrika.ȱEuropäerȱundȱRuanderȱentdeckenȱeinander,ȱin:ȱHonke,ȱ Gudrunȱ(Hrsg.):ȱAlsȱdieȱWeißenȱkamen.ȱRuandaȱundȱdieȱDeutschenȱ1885Ȭ1919,ȱWuppertal,ȱ 83Ȭ98.ȱ IshidôȱKiyotomo/etȱal.ȱ(Hrsg.)ȱ1986:ȱJûgonenȱsensôȱtoȱMantetsuȱchôsabu,ȱTokyo.ȱ Knoll,ȱArthurȱJ.ȱ2001:ȱAnȱIndigenousȱLawȱCodeȱforȱtheȱTogolese.ȱTheȱWorkȱofȱDr.ȱRudolfȱAsmis,ȱ in:ȱVoigt,ȱRüdiger/Sack,ȱPeterȱ(Hrsg.):ȱKolonialisierungȱdesȱRechts.ȱZurȱkolonialenȱRechtsȬȱ undȱVerwaltungsordnung,ȱBadenȬBaden,ȱ271Ȭ292.ȱ KobayashiȱMichihikoȱ 1996:ȱNihonȱnoȱ tairikuȱ seisaku,ȱ 1895Ȭ1914.ȱKatsuraȱTarçȱ toȱGotçȱ Shinpei,ȱ Tokyo.ȱ Köstering,ȱ Susanneȱ 2003:ȱ Naturȱ zumȱ Anschauen.ȱ Dasȱ Naturkundemuseumȱ desȱ deutschenȱ Kaiserreichsȱ1871Ȭ1914,ȱKöln.ȱ KojimaȱReiitsuȱ1979:ȱNihonȱteikokuȱshugiȱnoȱTaiwanȱsanchiȱshihaiȱ–ȱtaiȱTakasagozokuȱchôsashi,ȱ in:ȱTaiwanȱkingendaiȱshiȱ2,ȱ5Ȭ19ȱundȱ3,ȱ5Ȭ22.ȱ KomagomeȱTakeshiȱ2000:ȱ‚Teikokushi’ȱkenkyûȱnoȱshatei,ȱin:ȱNihonshiȱkenkyûȱ452,ȱ224Ȭ231.ȱ Koponen,ȱ Juhaniȱ 1995:ȱ Developmentȱ forȱ Exploitation.ȱ Germanȱ colonialȱ policiesȱ inȱ Mainlandȱ Tanzania,ȱ1884Ȭ1914,ȱHamburg.ȱ Kuhn,ȱHellmuthȱ 1913:ȱDieȱdeutschenȱ Schutzgebiete.ȱErwerb,ȱVerwaltungȱundȱGerichtsbarkeit,ȱ Berlin.ȱ Kundrus,ȱBirtheȱ2003:ȱModerneȱImperialisten.ȱDasȱKaiserreichȱimȱSpiegelȱseinerȱKolonien,ȱKöln.ȱ Laak,ȱDirkȱvanȱ2004:ȱImperialeȱInfrastruktur.ȱDeutscheȱPlanungenȱfürȱeineȱErschließungȱAfrikasȱ 1880ȱbisȱ1960,ȱPaderborn.ȱ Laak,ȱDirkȱ vanȱ 2005:ȱDieȱBerlinerȱ „Arbeitsgemeinschaftȱ fürȱKolonialȬȱundȱTropentechnik“,ȱ in:ȱ Heyden,ȱ Ulrichȱ vanȱ der/Zeller,ȱ Joachimȱ (Hrsg.):ȱ „…ȱMachtȱ undȱ Anteilȱ anȱ derȱWeltherrȬ schaft“.ȱBerlinȱundȱderȱdeutscheȱKolonialismus,ȱBerlin,ȱ116Ȭ123.ȱ Liao,ȱPingȬHui/DerȬWie,ȱDavidȱ (Hrsg.)ȱ 2006:ȱTaiwanȱUnderȱ JapaneseȱColonialȱRule,ȱ 1895Ȭ1945.ȱ History,ȱCulture,ȱMemory,ȱNewȱYork,ȱNY.ȱ Lösch,ȱNielsȱC.ȱ1997:ȱRasseȱalsȱKonstrukt.ȱLebenȱundȱWerkȱEugenȱFischers,ȱFrankfurt/Main.ȱ Mamdani,ȱMahmoodȱ 1996:ȱ Citizenȱ andȱ Subject.ȱ Contemporaryȱ Africaȱ andȱ theȱ Legacyȱ ofȱ Lateȱ Colonialism,ȱPrinceton,ȱNJ.ȱ Mamdani,ȱ Mahmoodȱ 2001:ȱ Beyondȱ Settlerȱ andȱ Nativeȱ asȱ Politicalȱ Identities.ȱ Overcomingȱ theȱ PoliticalȱLegacyȱofȱColonialism,ȱin:ȱComparativeȱStudiesȱinȱSocietyȱandȱHistoryȱ43,ȱ651Ȭ664.ȱ Mommsen,ȱWolfgang/Förster,ȱStigȱ (Hrsg.)ȱ1989:ȱBismarck,ȱEurope,ȱandȱAfrica.ȱTheȱBerlinȱAfricaȱ Conferenceȱ1884Ȭ1885ȱandȱtheȱOnsetȱofȱPartition.ȱȱ MoriyoshiȱTakeshiȱ(Hrsg.)ȱ1976:ȱIfaȱFuyûȱ–ȱHitoȱtoȱshisô,ȱTokyo.ȱ Mühlhahn,ȱKlausȱ2000:ȱHerrschaftȱundȱWiderstandȱ inȱderȱ ȇMusterkolonieȇȱKiautschou.ȱ InterakȬ tionenȱzwischenȱChinaȱundȱDeutschland,ȱ1897Ȭ1914,ȱMünchen.ȱ 152ȱ ȱSebastianȱConradȱ MurakaiȱNorisaneȱ1989:ȱShokuminchiȱ chôsaȱ toȱGotôȱShimpei,ȱ in:ȱKawaiȱTakaoȱ (Hrsg.):ȱKindaiȱ Nihonȱshakaiȱchôsaȱshi,ȱTokyo,ȱ219Ȭ50.ȱ Myers,ȱRamonȱH./Peattie,ȱMarkȱR.ȱ(Hrsg.)ȱ1984:ȱTheȱJapaneseȱColonialȱEmpire,ȱ1895Ȭ1945,ȱPrinceȬ ton,ȱNJ.ȱ Myers,ȱRamonȱH.ȱ1989:ȱJapaneseȱImperialismȱinȱManchuriaȱandȱtheȱSouthȱManchurianȱRailwayȱ Company,ȱ1906Ȭ1933,ȱin:ȱDuus,ȱPeter/Myers,ȱRamonȱH./Peattie,ȱMarkȱR.ȱ(Hrsg.):ȱTheȱJapaȬ neseȱInformalȱEmpireȱinȱChina,ȱ1895Ȭ1937,ȱPrinceton,ȱ101Ȭ32.ȱ ÔbayashiȱTaryôȱ1991:ȱAnȱEthnologicalȱStudyȱofȱJapan’sȱEthnicȱCulture.ȱAȱHistoricalȱSurvey,ȱin:ȱ ActaȱAsiaticaȱ61,ȱ1Ȭ23.ȱ OgumaȱEijiȱ1995:ȱTan’itsuȱminzokuȱshinwaȱnoȱkigen.ȱNihonjinȱnoȱjigazôȱnoȱkeifu,ȱTôkyô.ȱ OgumaȱEijiȱ 1998:ȱ ‚Nihonjin’ȱ noȱ kyôkai.ȱOkinawa,ȱAinu,ȱTaiwan,ȱChôsenȱ shokuminchiȱ shihaiȱ karaȱfukkiȱundôȱmade,ȱTokyo.ȱ Osterhammel,ȱJürgenȱ1995:ȱKolonialismus.ȱGeschichte,ȱFormen,ȱFolgen,ȱMünchen.ȱ Peattie,ȱMarkȱR.ȱ1984:ȱIntroduction,ȱin:ȱMyers,ȱRamonȱH./Peattie,ȱMarkȱR.ȱ(Hrsg.):ȱTheȱJapaneseȱ ColonialȱEmpire,ȱ1895Ȭ1945,ȱPrinceton,ȱNJ,ȱ3Ȭ52.ȱ Penny,ȱGlennȱH.ȱ 2002:ȱObjectsȱofȱCulture.ȱEthnologyȱandȱEthnographicȱMuseumsȱ inȱ Imperialȱ Germany,ȱChapelȱHill,ȱNC.ȱ Pesek,ȱMichaelȱ2005:ȱKolonialeȱHerrschaftȱ inȱDeutschȬOstafrika.ȱExpeditionen,ȱMilitärȱundȱVerȬ waltungȱseitȱ1880,ȱFrankfurt/Main.ȱ Pugach,ȱSaraȱ2000:ȱAfrikanistikȱandȱColonialȱKnowledge.ȱCarlȱMeinhof,ȱtheȱMissionaryȱImpulseȱ andȱtheȱDevelopmentȱofȱAfricanȱStudiesȱinȱGermanyȱ1887Ȭ1919ȱ(UniversityȱofȱChicago:ȱDisȬ sertation),ȱChicago,ȱIL.ȱ Reinhardt,ȱWolfgangȱ(Hrsg.)ȱ1999:ȱDieȱVerstaatlichungȱderȱWelt.ȱEuropäischeȱStaatsmodelleȱundȱ außereuropäischeȱMachtprozesse,ȱMünchen.ȱ Reynolds,ȱDouglasȱR.ȱ1989:ȱTrainingȱYoungȱChinaȱHands.ȱTôaȱdôbunȱshoinȱandȱ itsȱPrecursors,ȱ 1886Ȭ1945,ȱin:ȱDuus,ȱPeter/Myers,ȱRamonȱH./Peattie,ȱMarkȱR.ȱ(Hrsg.):ȱTheȱJapaneseȱInformalȱ EmpireȱinȱChina,ȱ1895Ȭ1937,ȱPrinceton,ȱNJ,ȱ210Ȭ271.ȱȱ Rocher,ȱRosaneȱ1993:ȱBritishȱOrientalismȱinȱtheȱEighteenthȱCentury.ȱTheȱDialecticsȱofȱKnowledgeȱ andȱGovernment,ȱ in:ȱBreckenridge,ȱCarolȱA./vanȱderȱVeer,ȱPeterȱ (Hrsg.):ȱOrientalismȱandȱ theȱPostcolonialȱPredicament.ȱPerspectivesȱfromȱSouthȱAsia,ȱPhiladelphia,ȱPA,ȱ215Ȭ251.ȱȱ Sandner,ȱGerhardȱ1994:ȱInȱSearchȱofȱIdentity.ȱGermanȱNationalismȱandȱGeography,ȱ1871Ȭ1910,ȱin:ȱ Hooson,ȱDavidȱ(Hrsg.):ȱGeographyȱandȱNationalȱIdentity,ȱOxford,ȱ71Ȭ91.ȱ Schmid,ȱAndreȱ 2000:ȱ Colonialismȱ andȱ theȱ ‚Koreaȱ Problemȇȱ inȱ theȱ Historiographyȱ ofȱ Modernȱ Japan.ȱAȱReviewȱArticle,ȱin:ȱJournalȱofȱAsianȱStudiesȱ59,ȱ951Ȭ76.ȱ Schmuhl,ȱ HansȬWalterȱ 2000:ȱ Deutscheȱ Kolonialherrschaftȱ undȱ Ethnogeneseȱ inȱ Ruanda,ȱ 1897Ȭ 1916,ȱin:ȱGeschichteȱundȱGesellschaftȱ26,ȱ307Ȭ334.ȱ Schultz,ȱHansȬDietrichȱ1989:ȱDieȱGeographieȱalsȱBildungsfachȱimȱKaiserreichȱȬȱzugleichȱeinȱBeiȬ tragȱzuȱ ihremȱKampfȱumȱdieȱpreußischeȱhöhereȱSchuleȱvonȱ1870Ȭ1914ȱnebstȱdessenȱVorȬ geschichteȱundȱteilweiserȱBerücksichtigungȱandererȱdeutscherȱStaaten,ȱOsnabrück.ȱ Servaes,ȱSylviaȱ1990:ȱDieȱethnographischeȱErforschungȱRuandas,ȱin:ȱHonke,ȱGudrunȱ(Hrsg.):ȱAlsȱ dieȱWeißenȱkamen.ȱRuandaȱundȱdieȱDeutschenȱ1885Ȭ1919,ȱWuppertal,ȱ99Ȭ111.ȱ Smith,ȱWoodruffȱD.ȱ 1987:ȱ Anthropologyȱ andȱ Germanȱ Colonialism,ȱ in:ȱ Knoll,ȱ Arthurȱ J./Gann,ȱ Lewisȱ(Hrsg.):ȱGermansȱinȱtheȱTropics.ȱEssaysȱinȱGermanȱColonialȱHistory,ȱNewȱYork,ȱNY,ȱ 39Ȭ57.ȱ Spittler,ȱGerdȱ1981:ȱVerwaltungȱimȱafrikanischenȱBauernstaat.ȱDasȱkolonialeȱFranzösischȬȱWestȬ afrikaȱ1919Ȭ1939,ȱFreiburg.ȱ Stoecker,ȱHolgerȱ2002:ȱDasȱSeminarȱfürȱorientalischeȱSprachen,ȱin:ȱHeyden,ȱUlrichȱvanȱder/Zeller,ȱ Joachimȱ(Hrsg.):ȱKolonialmetropoleȱBerlin.ȱEineȱSpurensuche,ȱBerlin,ȱ115Ȭ121.ȱ TakaokaȱHiroyukiȱ2002:ȱ ‚Jûgonenȱsensôȇ,ȱ ‚sôryokusenȇ,ȱ ‚teikokuȇȱNihon,ȱ in:ȱRekishigakuȱkenkyûȬ kaiȱ(Hrsg.),ȱRekishigakuȱniȱokeruȱhôhôtekiȱtenkai.ȱGendaiȱrekishigakuȱnoȱseikaȱtoȱkadaiȱI,ȱ Tokyo,ȱ37Ȭ55.ȱ WissenȱalsȱRessourceȱdesȱRegierensȱ 153ȱȱ Tanaka,ȱStefanȱ1993:ȱJapanȇsȱOrient.ȱRenderingȱPastsȱintoȱHistory,ȱBerkeley,ȱCA.ȱ TeradaȱKazuoȱ1975:ȱNihonȱnoȱjinruigaku,ȱTokyo.ȱ Tetzlaff,ȱRainerȱ1970:ȱKolonialeȱEntwicklungȱundȱAusbeutung.ȱWirtschaftsȬȱundȱSozialgeschichteȱ DeutschȬOstafrikasȱ1885Ȭ1914,ȱBerlin.ȱ Thomas,ȱNicolasȱ1994:ȱColonialism’sȱCulture.ȱAnthropology,ȱTravel,ȱandȱGovernment,ȱPrinceton,ȱ NJ.ȱ TomiyamaȱIchirôȱ1995:ȱColonialismȱandȱtheȱSciencesȱofȱtheȱTropics,ȱin:ȱPositionsȱ3,ȱ367Ȭ91.ȱ Trotha,ȱTrutzȱvonȱ1994:ȱKolonialeȱHerrschaft.ȱZurȱsoziologischenȱTheorieȱderȱStaatsentstehungȱ amȱBeispielȱdesȱ„SchutzgebietesȱTogo“,ȱTübingen.ȱ Trotha,ȱ Trutzȱ vonȱ 2004:ȱ Wasȱ warȱ Kolonialismus?ȱ Einigeȱ zusammenfassendeȱ Befundeȱ zurȱ SoziologieȱundȱGeschichteȱdesȱKolonialismusȱundȱderȱKolonialherrschaft,ȱin:ȱSaeculumȱ55,ȱ 49Ȭ95.ȱ Tsȇai,ȱHuiȬYuȱCarolineȱ1990:ȱOneȱKindȱofȱControl:ȱTheȱȈhokoȈȱSystemȱinȱTaiwanȱunderȱJapaneseȱ Rule,ȱ1895Ȭ1945,ȱAnnȱArbor.ȱ Tsu,ȱTimothyȱY.ȱ1998:ȱJapaneseȱColonialismȱandȱtheȱInvestigationȱofȱTaiwaneseȱ‘OldȱCustoms’,ȱ in:ȱvanȱBremen,ȱJanȱ(Hrsg.):ȱAnthropologyȱandȱColonialismȱinȱAsia,ȱLondon,ȱ197Ȭ218.ȱ Wagner,ȱNorbertȱBertholdȱ2002:ȱDieȱdeutschenȱSchutzgebiete.ȱErwerb,ȱOrganisationȱundȱVerlustȱ ausȱjuristischerȱSicht,ȱBadenȬBaden.ȱ WashizuȱAtsuyaȱ2000ȱ[1938]:ȱTaiwanȱkeisatsuȱ40ȱnenȱshiwa.ȱWashizuȱAtsuyaȱchosakushûȱBandȱ2,ȱ Tokyo.ȱ Wehler,ȱHansȬUlrichȱ1984:ȱBismarckȱundȱderȱImperialismus,ȱFrankfurt/Main.ȱ Wildenthal,ȱLoraȱ2001:ȱGermanȱWomenȱforȱEmpire,ȱ1884Ȭ1945,ȱDurham,ȱNC.ȱ Wirz,ȱ Albert/Eckert,ȱ Andreas/Bromber,ȱ Kathrinȱ (Hrsg.)ȱ 2003:ȱ Allesȱ unterȱ Kontrolle.ȱ DisziplinieȬ rungsprozesseȱimȱkolonialenȱTanzaniaȱ1850Ȭ1960,ȱKöln.ȱ YamadaȱGôichiȱ1997:ȱMantetsuȱchôsabu.ȱEikôȱtoȱzasetsuȱnoȱ41nen,ȱTokyo.ȱ YaoȱYenȬtoȱ2006:ȱTheȱ JapaneseȱColonialȱStateȱandȱ itsȱFormȱofȱKnowledgeȱ inȱTaiwan,ȱ in:ȱLiao,ȱ PingȬHui/DerȬWie,ȱDavidȱ (Hrsg.):ȱTaiwanȱUnderȱ JapaneseȱColonialȱRule,ȱ 1895Ȭ1945.ȱHisȬ tory,ȱCulture,ȱMemory,ȱNewȱYork,ȱNY,ȱ37Ȭ61.ȱ Young,ȱ Johnȱ 1966:ȱTheȱResearchȱActivitiesȱofȱ theȱ SouthȱManchurianȱRailwayȱCompanyȱ 1907Ȭ 1945.ȱAȱHistoryȱandȱBibliography,ȱNewȱYork,ȱNY.ȱ Young,ȱLouiseȱ1998:ȱJapan’sȱTotalȱEmpire.ȱManchuriaȱandȱtheȱCultureȱofȱWartimeȱImperialism,ȱ Berkeley,ȱCA.ȱ Zepernick,ȱBernhardȱ2002:ȱDieȱBotanischeȱZentralstelleȱ fürȱdieȱdeutschenȱKolonien,ȱ in:ȱHeyden,ȱ Ulrichȱvanȱder/Zeller,ȱJoachimȱ(Hrsg.):ȱKolonialmetropoleȱBerlin.ȱEineȱSpurensuche,ȱBerlin,ȱ 107Ȭ111.ȱ Zimmerer,ȱ Jürgenȱ 2001:ȱ Deutscheȱ Herrschaftȱ überȱ Afrikaner.ȱ Staatlicherȱ Machtanspruchȱ undȱ WirklichkeitȱimȱkolonialenȱNamibia,ȱMünster.ȱ Zimmerman,ȱAndrewȱ2001:ȱAnthropologyȱandȱAntihumanismȱinȱImperialȱGermany,ȱChicago,ȱIL.ȱ KooperationsnetzeȱundȱAkteureȱȱ imȱsemiȬkolonialenȱChina,ȱ1860Ȭ19111ȱȱ MechthildȱLeutnerȱ DasȱChinaȱderȱspätenȱQingȬZeit,ȱseitȱ1840ȱderȱAggressionȱderȱeuropäischenȱ Mächteȱ ausgesetztȱ undȱ durchȱ innerchinesischeȱ Aufstandsbewegungenȱ zugleichȱbeeinträchtigt,ȱwurdeȱzurȱHalbkolonieȱtransformiert.ȱDieseȱ„inforȬ melleȱBeherrschung“ȱ(Leutner/Mühlhahnȱ2001b:ȱ15)ȱdurchȱdieȱeuropäischenȱ MächteȱbedingteȱzwarȱdenȱErhaltȱdesȱQingȬStaates,ȱschränkteȱjedochȱdessenȱ Souveränität,ȱ innerstaatlicheȱDurchsetzungsmöglichkeitenȱundȱwirtschaftliȬ cheȱSelbstbestimmungȱwesentlichȱein.ȱDerȱgeschwächteȱbürokratischeȱZentȬ ralstaatȱ reduzierteȱ aufȱ lokalerȱEbeneȱ staatlicheȱAufgaben,ȱundȱ esȱ bildetenȱ sich,ȱteilweiseȱvonȱderȱZentralregierungȱmateriellȱundȱsymbolischȱgefördert,ȱ aufȱderȱlokalenȱEbene,ȱd.h.ȱinȱderȱRegelȱbisȱzurȱVerwaltungsebeneȱdesȱDistȬ rikts,ȱ verstärktȱ komplexeȱ Kooperationsnetzeȱ vonȱ staatlichenȱ undȱ nichtȬ staatlichenȱ Akteurenȱ heraus.ȱ Sieȱ übernahmenȱ Aufgabenȱ derȱ sozialenȱ Grundversorgung,ȱ dieȱ wederȱ dieȱ staatlicheȱ Bürokratieȱ nochȱ dieȱ Familienȱ undȱClansȱalleinȱzuȱleistenȱimstandeȱwaren,ȱnochȱleistenȱwollten.2ȱȱ Umȱ verstehenȱ zuȱ können,ȱ wieȱ genauȱ dieseȱ Aufgabenȱ derȱ sozialenȱ Grundversorgungȱnunȱerfülltȱwurden,ȱunterscheidenȱwirȱ imȱfolgendenȱArȬ tikelȱ zwischenȱ Netzwerken,ȱ Kooperationenȱ undȱ Kooperationsnetzen.ȱ Mitȱ „Netzwerk“ȱ bezeichnenȱ wirȱ gemäßȱ Clydeȱ Mitchellȱ ganzȱ allgemeinȱ „eineȱ bestimmteȱMengeȱvonȱVerbindungenȱzwischenȱeinerȱdefiniertenȱMengeȱvonȱ Personen“ȱ (Mitchellȱ1969:ȱ2),ȱ legenȱhierȱalsoȱeinȱVerständnisȱsozialerȱNetzȬ werkeȱzugrunde.ȱUnterȱ„Kooperation“ȱverstehenȱwirȱeineȱFormȱgemeinsaȬ menȱHandelns,ȱdieȱihreȱspezifischeȱBedeutungȱalsȱGegensatzȱzuȱKonfrontaȬ tionȱerhältȱ(Leutner/Mühlhahnȱ2001b:ȱ29).ȱFührenȱwirȱdieseȱbeidenȱBegriffeȱ zusammen,ȱsoȱgelangenȱwirȱzuȱ„Kooperationsnetzen“,ȱmitȱdenenȱwirȱkomȬ plexeȱKooperationsstrukturenȱbezeichnen,ȱdieȱsichȱnachȱFolkeȱSchuppertȱausȱ demȱ „Zusammenwirkenȱ […]ȱ vonȱ Akteurenȱ unterschiedlichenȱ OrganisatiȬ ȱ 1ȱȱ IntensiveȱDiskussionenȱmitȱdemȱD5ȬTeam,ȱ JensȱDamm,ȱ IzabellaȱGoikhman,ȱHajoȱFrölich,ȱ MathiasȱHeinrichȱundȱYuanȱYuan,ȱhabenȱdieȱAusarbeitungȱdiesesȱBeitragsȱinȱgroßemȱMaßeȱ bereichert.ȱ 2ȱȱ Esȱ istȱkaumȱmöglich,ȱeineȱklareȱGrenzlinieȱzwischenȱdemȱUnvermögenȱdesȱStaates,ȱdieseȱ AufgabenȱwahrzunehmenȱundȱderȱbewusstenȱDelegierungȱderȱoderȱbestimmterȱGemeinȬ schaftsaufgabenȱaufȱdieȱ lokaleȱEbeneȱundȱanȱgesellschaftlicheȱTrägerȱ(Stichwort:ȱ„cunningȱ state“,ȱRanderiaȱ(2003))ȱzuȱziehen,ȱzumalȱdiesȱdurchȱeineȱReiheȱvonȱstaatlichenȱMaßnahmenȱ flankiertȱwurde.ȱAuchȱhierȱscheinenȱunsȱdieȱGrenzenȱzwischenȱbewusstȱgeschaffenenȱundȱ notgedrungenȱakzeptiertenȱRäumenȱbegrenzterȱStaatlichkeitȱ fließend.ȱVergleichbaresȱ lässtȱ sichȱauchȱfürȱdieȱClansȱbeobachten.ȱ

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts zeigt sich, dass herkömmliche Formen nationalstaatlicher Steuerung globalen Herausforderungen wie Umweltproblemen, humanitären Katastrophen und neuen Sicherheitsbedrohungen nicht gerecht werden.

Governance ist auch deshalb in das Zentrum sozialwissenschaftlicher Forschung gerückt. Der Diskurs über Governance findet jedoch vor dem Hintergrund der entwickelten Nationalstaaten der OECD-Welt statt. In zwei Dritteln der Staatenwelt sind die Voraussetzungen moderner Staatlichkeit aber nur bedingt gegeben. Nicht nur in zerfallen(d)en Staaten, sondern auch in vielen Entwicklungsländern kann die staatliche Zentralgewalt nur in Teilen des Territoriums oder einzelnen Politikbereichen Entscheidungen durchsetzen. Wenn aber ein zentrales Konzept der Sozialwissenschaft für zwei Drittel der Staatenwelt nicht brauchbar ist, besteht neben einem theoretischen auch ein politisch-praktisches Problem.

Im Rahmen einer Theorie des Regierens in historischen und gegenwärtigen Räumen begrenzter Staatlichkeit müssen deshalb die Governance-Konzepte im Hinblick auf ihre Übertragbarkeit auf die Nicht-OECD-Welt geprüft werden. Dieser Sammelband unternimmt einen ersten Schritt in diese Richtung.