Content

Beata Dziechciarz, Abkürzungsverzeichnis in:

Beata Dziechciarz

Rechtliche Integration der nationalen Zentralbanken in das Europäische System der Zentralbanken und in das Eurosystem, page 21 - 24

1. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8329-4223-6, ISBN online: 978-3-8452-1603-4 https://doi.org/10.5771/9783845216034

Bibliographic information
21 Abkürzungsverzeichnis a.A. anderer Ansicht ABl. Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften; [seit 1. Februar 2003:] Amtsblatt der Europäischen Union Abs. Absatz Abschn. Abschnitt a.E. am Ende AEUV Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union a.F. alte Fassung AG Aktiengesellschaft Anm. Anmerkung AöR Archiv des öffentlichen Rechts BBank Bundesbank BBankG Gesetz über die Deutsche Bundesbank BCE Banque centrale européenne BCN banque(s) centrale(s) nationale(s) BGBl. Bundesgesetzblatt BIP Bruttoinlandsprodukt BIZ Bank für internationalen Zahlungsausgleich BK Bonner Kommentar zum Grundgesetz (Dolzer/Vogel) BRD Bundesrepublik Deutschland bspw. beispielsweise Bull. EG Bulletin der Europäischen Gemeinschaften Bull. EU Bulletin der Europäischen Union BVerfG Bundesverfassungsgericht BVerfGE Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts bzw. beziehungsweise ca. circa CEPR Centre for Economic Policy Research CMLRev. Common Market Law Review CR Kommentar Calliess/ Rufert ?SFR Tschechische und Slowakische Föderative Republik ?NB ?eská národní banka (Tschechische Nationalbank) ders. derselbe dies. dieselbe DG Directorate General d.h. das heißt Diss. Dissertation DIW Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung Dok. Dokument DÖV Die Öffentliche Verwaltung Dz.U. Dziennik Ustaw [Amtsblatt der Republik Polen] EA Europa-Abkommen 22 EC European Community Eco? n-Rat Rat in der Zusammensetzung der Wirtschafts- und Finanzminister EEA Einheitliche Europäische Akte EEP Eesti Pank (Bank Estlands) [estnische Zentralbank] EFWZ Europäischer Währungsfonds für währungspolitische Zusammenarbeit EG Europäische Gemeinschaft EGKS Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl EGV Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft EIB Europäische Investitionsbank EJIL European Journal of International Law E.L. Rev. European Law Review EMI European Monetary Institute EMU Eonomic and Monetary Union endg. endgültig engl. englisch ESZB Europäisches System der Zentralbanken EU Europäische Union EUI European University Institute EuGH Europäischer Gerichtshof Euratom Europäische Atomgemeinschaft EuR Europarecht EUR Euro EUV Vertrag über die Europäische Union EuZW Europäische Zeitschrift für Wirtschaft EWI Europäisches Währungsinstitut EWG Europäische Wirtschaftsgemeinschaft EWGV Vertrag über die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft EWS Europäisches Währungssystem; Europäisches Wirtschafts- und Steuerrecht EZB Europäische Zentralbank f. folgend ff. fortfolgend Fn. Fußnote FoT Focus on Transition franz. französisch FS Festschrift GA Generalanwalt GD Generaldirektion gem. gemäß GG Grundgesetz ggf. gegebenenfalls GH Kommentar Grabitz/ Hilf GTE Kommentar von der Groeben/ Thiesing/ Ehlermann GS Kommentar von der Groeben/ Schwarze h.M. herrschende Meinung Hrsg. Herausgeber 23 hrsg. Herausgegeben HS Halbsatz i.d.F. in der Fassung insb. insbesondere i.S.v. im Sinne von i.V.m. in Verbindung mit IWF Internationaler Währungsfonds JCMS Journal of Common Market Studies JZ Juristenzeitung Kap. Kapitel KWG Kreditwesengesetz Lfg. Lieferung LIEI Legal Issues of European Integration m. spät. Änd. mit späteren Änderungen MK Magyar Köszlöny (Amtsblatt Ungarns) MNB Magyar Nemzeti Bank (Nationalbank Ungarns) MOE Mittel- und Osteuropa MOEL mittel- und osteuropäische Länder Mrd. Milliarde(n) m.w.N. mit weiteren Nachweisen NBP Narodowy Bank Polski (Nationalbank Polens) NBPG Gesetz über die Narodowy Bank Polski n. F. neue Fassung NJW Neue Juristische Wochenschrift Nr. Nummer NZB Nationale Zentralbank OLAF Of? ce européen de lutte anti-fraude (Europäisches Amt für Betrugsbekämpfung) OTK Orzeczenia Trybuna?u Konstytucyjnego (Entscheidungen des [polnischen] Verfassungsgerichtshofs) OeNB Oesterreichische Nationalbank poln. polnisch (Adjektiv) Pos. Position RGW Rat für Gegenseitige Wirtschaftshilfe RMC Revue du Marché commun et de l’Union européenne Rn. Randnummer Rs. Rechtssache RT Riigi Teataja [Amtsblatt Estlands] RTDE Revue Trimestrielle de Droit Européen S. Satz; Seite; siehe SA Spó?ka Akcyjna ([poln.] Aktiengesellschaft) Sb. Sbírka zákon? [Amtsblatt der Tschechischen Republik] Sb. ?SFR Sbírka zákon? ?FSR [Amtsblatt der Tschechoslowakei] Slg. Sammlung Spstr. Spiegelstrich SSR Sozialistische Sowjetrepublik 24 SZR Sonderziehungsrechte TARGET Trans-European Automated Real-Time Gross Settlement Express Transfer System TK Trybuna? Konstytucyjny ([polnischer] Verfassungsgerichtshof) u.a. unter anderen; und andere UAbs. Unterabsatz UdSSR Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken UL Uradni List [Amtsblatt Sloweniens] Univ. Universität v. von v.a. vor allem Verf. Verfasser(in); Verfassung VerfV Vertrag über eine Verfassung für Europa vgl. vergleiche VK Vereinigtes Königreich Vorbem. Vorbemerkung VRÜ Verfassung und Recht in Übersee WiRO Wirtschaft und Recht in Osteuropa WKM Wechselkursmechanismus WM Wertpapier-Mitteilungen (Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht) w.o. wie oben WWU Wirtschafts- und Währungsunion ZaöRV Zeitschrift für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht z.B. zum Beispiel ZEuS Zeitschrift für europarechtliche Studien ZfRV Zeitschrift für Rechtsvergleichung, Internationales Privatrecht und Europarecht ZHR Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht Ziff. Ziffer zit. zitiert ZÖR Zeitschrift für Öffentliches Recht Žin. Valstyb?s Žinios [Amtsblatt der Republik Litauen] Z.z. Zbierka zákonov [Amtsblatt der Slowakischen Republik]

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Im Zuge der EU-Osterweiterung 2004 wurde die Gemeinschaftswährung noch nicht in den neuen Mitgliedstaaten eingeführt. Die EU ist daher gespalten in Mitgliedstaaten, die bereits am Euro teilnehmen, und Länder, die noch nicht zur Eurozone gehören.

Der EG-Vertrag verpflichtet aber alle Mitgliedstaaten, unabhängig von der Einführung des Euro, die jeweilige nationale Zentralbanksatzung an das Gemeinschaftsrecht anzupassen. Diese Pflicht und die daraus resultierende rechtliche Integration der nationalen Zentralbanken in ein europäisches System stehen im Zentrum der Arbeit. Was ist der konkrete Umfang der Anpassungspflicht? Zu welchem Zeitpunkt ist sie zu erfüllen? Welche Rolle spielt sie im Kontext des Beitrittsprozesses? Welche Rolle spielt sie im Kontext der Konvergenzkriterien? Welche Neuerungen wird der Vertrag von Lissabon bringen? Diese Fragestellungen bieten einen Einblick in den facettenreichen Gegenstand der Untersuchung.