Content

Judith Hoffmann, Hintergrundinformationen zu einzelnen Kapiteln in:

Judith Hoffmann

Die Integration Südosteuropas, page 354 - 361

Die Demokratisierungspolitik europäischer Organisationen in Albanien

1. Edition 2008, ISBN print: 978-3-8329-4075-1, ISBN online: 978-3-8452-1211-1 https://doi.org/10.5771/9783845212111

Bibliographic information
354 Anhang I: Hintergrundinformationen zu einzelnen Kapiteln Kapitel 3.2 Tabelle 58: Ergebnisse der Parlamentswahlen in Albanien 1991–1997 (in Prozent/Sitze) Partei 1991 1992 1996 1997 in % Sitze in % Sitze in % Sitze in % Sitze Sozialistische Partei* (SP) 56,2 169 25,7 38 20,4 10 52,7 101 Demokratische Partei (DP) 38,7 75 62,1 92 55,5 122 25,8 23 Republikanische Partei (RP) 1,5 0 3,1 1 5,7 3 2,4 1 Neue Demokratenpartei (NDP) – – – – – – – – Sozialdemokratische Partei (SDP) – – 4,4 7 1,5 0 2,5 10 Union für die Menschenrechte (UMR)** 0,7 5 2,9 2 4,0 3 2,7 4 Demokratische Allianz (DA) – – – – 1,6 0 2,7 2 Nationale Front (NF) – – – – 5,0 2 2,3 1 Liberale Union (LU) – – – – 2,0 0 0,8 1 Agrarpartei (AP) 0,1 0 0,6 0 k.A. 0 0,8 1 Parlamentssitze gesamt 250 140 140 155 Quellen: Delegation der Europäischen Kommission in Albanien 2002 b; EIU 2001; Pettifer/Vickers 1999; Schmidt-Neke 2001. * bei den Wahlen 1991: Partei der Arbeit Albaniens ** bei den Wahlen 1991: Omonia, der Sozialistischen Partei nahestehend 355 Tabelle 59: Ergebnisse der Parlamentswahlen in Albanien, 2001–2005 (in Prozent/Sitze) Partei 2001* 2005 in % Sitze in % Sitze Sozialistische Partei (SP) 41,5 72 30,0 42 Sozialistische Bewegung für Integration (SBI)** – – 3,57 5 Sozialdemokratische Partei (SDP) 3,6 4 5,0 7 Demokratische Allianz (DA) 2,5 3 3,0 3 Demokratische Partei (DP) 36,8 47 40,0 56 Republikanische Partei (RP) * * 11 Neue Demokratenpartei (NPD) 5,1 6 6 Union für die Menschenrechte (UMR) 2,6 3 1,43 2 Nationale Front (NF) * * Liberale Union (LU) * * 1 Agrarpartei (AP) 2,6 3 0,6 4 Parlamentssitze gesamt 140 140 Quellen: Delegation der Europäischen Kommission in Albanien 2002 b; EIU 2001; OSZE/ODIHR (2005 e); Pettifer/Vickers 1999; Schmidt-Neke 2001; http://www.hri.org/news/balkans/ ata/1998/98-07-11.ata.html#02. * bei den Wahlen 2001: Wahlbündnis „Union für den Sieg“ (DP, RP, NF, LU, Partei der Bewegung für Legalität) unter der Führung der Demokratischen Partei, rechts des Zentrums; Regierungskoalition aus: SP, SDP, DA, UMR, AP ** SBI wurde erst 2004 gegründet 356 Tabelle 60: Regierungskoalition und Oppositionsparteien nach den Wahlen von 2005 Regierungsbündnis Partei Abgeordnetensitze Demokratische Partei Albaniens (DP) 54 Republikanische Partei (RP) 11 Neue Demokratische Partei (NDP) 6 Christdemokratische Partei (DCP) 2 Agrarpartei (AP) 4 Union für die Menschenrechte (UMR) 3 Liberale Union (LU) 1 Oppositionsparteien Sozialistische Partei (SP) 41 Sozialdemokratische Partei (SDP) 7 Sozialistische Bewegung für Integration (SBI) 5 Demokratische Allianz (DA) 3 Partei der sozialen Demokratie 2 Unabhängige 1 Quelle: http://www.auswaertiges-amt.de (Zugriff 28.10.2006). 357 Tabelle 61: Die Zusammensetzung der Regierung von Sali Berisha nach den Parlamentswahlen von 2005 Amt Name Partei Prime Minister Mr Sali BERISHA Democratic Party Deputy PM (without portfolio) Mr Ilirian RUSMALI Democratic Party Minister of Foreign Affairs Mr Besnik MUSTAFAJ Democratic Party Minister of Interior Mr Sokol OLLDASHI Democratic Party Minister of Defence Mr Fatmir MEDIU Republican Party Minister of Finance Mr Ridvan BODE Democratic Party Minister of Justice Mr Aldo BUMÇI Democratic Party Minister of Economy, Industry and Energy Mr Genc RULI Democratic Party Minister of European Integration Mrs Arenca TRASHANI Democratic Party Minister of Public Works, Transport and Telecommunications Mr Lulëzim BASHA Democratic Party Minister of Health Mr Maksim CIKULI Democratic Party Minister of Labour and Equal Opportunities Mr Thoma MIÇO Human Rights Union Party Minister of Education Mr Genc POLLO New Democrat Party Minister of Agriculture and Food Mr Jemin GJANA Democratic Party Minister of Culture and Tourism Mr Bujar LESKAJ Democratic Party Minister of Environment and Water Mr Lufter XHUVELI Agrarian Environmentalist Party 358 Kapitel 4.2 Die Hauptkomponenten der Reform von der EU-Außenhilfe (2000)410 Nach der Reform der EU-Hilfe in Drittländern im Jahr 2000 spielen DG RELEX (Directorate General for External Relations) and DG DEV (Directorate General for Development) eine größere strategische Rolle bei der Konzeption von Politiken („programming“).411 Der gesamte Projektzyklus, der von der Identifizierung bis zur vollständigen Umsetzung der Programme und Projekte sechs Phasen umfasst, wurde in eine einheitliche Struktur unter der Verantwortung von Europe Aid integriert. Europe Aid wurde nun für das Management sämtlicher Phasen des Projektzyklus zuständig (Auswahl und Prüfung der Projekte und Programme, Ausarbeitung der Finanzierungsbeschlüsse, Durchführung, Monitoring und Evaluierung von Projekten und Programmen), die erforderlich sind, um die Programmziele zu erreichen, die von den Generaldirektionen Außenbeziehungen und Entwicklung aufgestellt und von der Kommission beschlossen wurden. Darüber hinaus wurden Managementverantwortlichkeiten an die Delegationen der Europäischen Kommission abgegeben. Zuvor lagen die ersten vier Phasen des „Project cycle managements“ in der Verantwortung von DG RELEX bzw. DG DEV. Die Implementierung und Evaluierung war die Aufgabe des Gemeinsamen Services für Auswärtige Beziehungen (SCR). 410 http://ec.europa.eu/comm/external_relations/reform/intro/prog_en.htm (Zugriff: 12.4.2007). 411 Seit dem Beitritt der osteuropäischen Kandidatenländer im Mai 2004 ist für den Westlichen Balkan nicht mehr DG RELEX, sondern DG Erweiterung zuständig. 359 Kapitel 4.3.2 Tabelle 62: Die Ziele und Elemente des Programms zur Reform der staatlichen Institutionen und der öffentlichen Verwaltung von 1997 (SIPAR) Ziele y Etablierung eines Rechtsstaates und einer Demokratie, gestützt auf eine Verfassung, und die Bildung von Institutionen y Verbesserung des politischen Dialogs, der sich auf die Politikziele innerhalb des Landes konzentriert y Stabilisierung des Landes in politischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht y Förderung des ökonomischen Wachstums y Vorbeugung von und Kampf gegen Korruption Elemente y Verbesserung der Organisation der Regierung (im weitesten Sinne: „government“) y Stärkung der Kapazitäten zum Entwerfen von Gesetzen y Management von öffentlichen Finanzen y Entwicklung von finanziellen Kontroll- und Prüfungsmechanismen y Entwicklung von allgemeinen Kontrollfunktionen y Reform der öffentlichen Verwaltung und das Management von anderen Humanressourcen des öffentlichen Sektors y Reform der Justiz y Durchführung und Durchsetzung von Gesetzen y lokale Regierung y Entwicklung der Bürgerschaft und der Zivilgesellschaft 360 Kapitel 4.3.3 Tabelle 63: Geförderte Projekte unter dem PHARE-Demokratieprogramm von 1996 Projektgebiet Projekttitel NRO EU-Beitrag Medien History of the press in Albania and freedom of information (publication of book, seminar for 30 journalists) Generation 22 9.500 ECU Parlament Aid to the political parties in Albania (improve knowledge of European parliamentary practice, 2 Seminare für jeweils 50 Parlamentarier, Parteivertreter usw.) Albanian Foundation for European Affairs 9.600 ECU Politische Bildung Young people for transparent politics open to European Ideas (3-Tages-Seminare über Parlamentspraxis und -organisation für Gruppen von je 35 jungen Politikern, Parlamentariern, Vertretern von Jugendorganisationen, jungen politischen Aktivisten) Free Albania Towards Europe 6.300 ECU Transparenz in der öffentlichen Verwaltung und Kampf gegen Korruption Transparency in public administration and the fight against corruption (2 Seminare über Transparenz beim Prozess der Entscheidungsfindung und Kampf gegen Korruption für Beamte der Stadtplanungsabteilung in Tirana und Durres und NGOs, Studie) The Albanian NGO Forum 10.000 ECU Training von NGOs Training of NGOs and development of local democrcay (training seminar for 50 NGO representatives working in the fields of public relations, government activities and the media) The Albanian NGO Forum 8.450 ECU Medien Five years of nostalgia (organise a show on Albanian television on the 5th anniversary of the fall of the communism) Deliart Association 8.655 ECU Minderheitenrechte Issues concerning the Greek minority in Albania (survey on Greek minority issues in South of Albania, publication of books and broschures) Space and Contact Association 9.550 ECU Organisation von lokalen Gruppen Aspects of the territorial development and administrative organisation of Albanian collective units in the context of the development of democracy (survey of 5 local communities and their functioning on several levels: local power-central power, citizensrepresentatives, management ability of local administration) Centre for Economic and Social Studies 7.900 ECU Kultur Albania: pictorial memories (three books of cartoons on Scanderberg, history of Albania, youth of Albania) Scanderberg Foundation 9.800 ECU Quelle: European Commission 1996. 361 Tabelle 64: Geförderte Projekte unter dem EIDHR-Programm von 2001 Projektgebiet/Zielgruppe NRO EU-Beitrag / Gesamtbudget Capacity-building of local NGOs Youth Club Perla 6.000 EUR / 13.145 EUR Citizen’s awareness-raising in the area of democratisation Foundation for Free Information and Democracy 12.000 EUR / 32.773 EUR Citizen’s participation Association Pour la Promotion des Droits de l`Homme et la Citoyennete Democratique 5.500 EUR / 12.750 EUR Awareness-raising in the area of mental health care The Foundation For Protection of Woman and Child 6.000 EUR / 17.800 EUR Awareness-raising of the authorities towards the third age EUREKA. The Independent Sociological Centre 6.000 EUR / 12.524 EUR Women’s rights Women and Progress 4.000 EUR / 11.682 EUR Civil rights of ex-owners Centre of Advance Juridical Studies (CAJS) 6.000 EUR / 13.176 EUR Increase of the role of women in politics Freedom, Equality, Development 6.000 EUR / 18.237 EUR Protection of human rights Albanian Centre of Human Rights 6.500 EUR / 14.836 EUR Citizen’s participation International Sociological Institute of Saranda 6.500 EUR / 7.682 EUR Strengthening the institutions Association of Cities and Communities Development. 5.000 EUR / 11.193 EUR Women’s rights, campaign against traffic of women Sevim Arbana 6.000 EUR / 18.717 EUR Civic education of the young Albanian Helsinki Committee 6.500 EUR / 57.554 EUR Strengthening of local authorities Co-operation and Development Institute 6.500 EUR / 11.560 EUR Promotion of tolerance Albanian Committee for Peace and Democracy 6.000 EUR / 11.915 EUR Civic education Civic Education 4.500 EUR / 7.270 EUR Fight against child maltreatment Multidisciplinary Centre for the Management of Child Maltreatment (MCMCM) 6.500 EUR / 16.648 EUR Human rights education and advocacy Aksion Plus 5.500 EUR / 15.040 EUR The rights of children Qendra Sociale Murialdo 7.000 EUR / 24.045 EUR Children’s rights YWCA of Albania 6.500 EUR / 19.705 EUR Education in human rights. Albanian Education Specialists 8.500 EUR / 15.136 EUR Education in conflict resolution and human rights Foundation Conflict Resolution & Reconciliation of Disputes (AFCR) 6.500 EUR / 25.442 EUR Quellen: EIDHR 2001; European Commission 2001 e.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Im Schnittfeld von Transformations- und Integrationsforschung bietet die Arbeit eine detaillierte Auseinandersetzung mit den Einflussmöglichkeiten europäischer Institutionen auf die Demokratisierung in Südosteuropa. Analysiert wird die Demokratisierungshilfe von EU, OSZE und Europarat am wenig untersuchten Fall des „scheinheiligen Demokratisierers“ Albanien. Scheinheilige Demokratisierer stellen die Demokratisierungsbemühungen europäischer Organisationen in Südosteuropa vor große Herausforderungen. Wegen der prekären Sicherheitslage weisen sie einen erhöhten Stabilisierungsbedarf auf und begrenzten dadurch die Wirkung des Engagements der europäischen Akteure. In Auseinandersetzung mit den Forschungsansätzen der Internationalen Sozialisierung, der Europäisierung und der Konditionalität leistet die Arbeit einen Beitrag zur Debatte über die Rolle externer Akteure und untersucht die Wirkungszusammenhänge zwischen der internationalen und nationalen Dimension der Demokratisierung von Transformationsländern. Die Ergebnisse der Studie werfen einen kritischen Blick auf die EU-Konditionalität und zeigen die Notwendigkeit einer neuen Integrationsstrategie für die Länder Südosteuropas auf.