Content

Dominik Engl, Einheitlicher Kapitalertragsteuersatz in:

Dominik Engl

Erträge aus Investmentvermögen, page 221 - 221

Verfassungs- und europarechtskonforme Besteuerung nach dem Transparenzprinzip

1. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8329-4051-5, ISBN online: 978-3-8452-1291-3 https://doi.org/10.5771/9783845212913

Series: Steuerwissenschaftliche Schriften, vol. 15

Bibliographic information
E. Änderungen durch das Jahressteuergesetz 2008 221 III. Einheitlicher Kapitalertragsteuersatz Um nicht verschiedene Kapitalertragsteuersätze (20 %, 25 %, 30 %) berücksichtigen zu müssen, wurde in § 18 Abs. 2 Satz 1 InvStG eine neue Übergangsregelung eingefügt, die die Anwendung des einheitlichen Kapitalertragsteuersatzes von 25 % für alle Kapitalerträge anordnet, die nach dem 31. Dezember 2008 aus der Investmentanlage zufließen oder zugeflossen gelten.994 Je nach Zufluss der Erträge beim Investmentvermögen hätten ohne diese Änderung die unterschiedlichen Kapitalertragsteuersätze berücksichtigt werden müssen. 994 BT-Drs. 16/7036, S. 27 f.; Ebner, NWB 2008, 339, 350; Brockmann/Hörster, NWB 2008, 133, 143.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Diese Arbeit enthält eine umfassende Analyse der Besteuerung von Erträgen aus Investmentvermögen, die sowohl dem Praktiker als auch dem Wissenschaftler einen detaillierten Einblick in die Materie verschafft.

Die Besteuerung der Investmentanlage ist im InvStG speziell geregelt. Anleger, die ihre Investments über ein Investmentvermögen tätigen, sollen möglichst so behandelt werden, als ob sie direkt in die zu Grunde liegenden Anlagegegenstände investiert hätten (sog. Transparenzprinzip). Dieses Prinzip ist jedoch insbesondere aus Vereinfachungsgesichtspunkten im InvStG nicht vollumfänglich umgesetzt. Der Autor arbeitet die Durchbrechungen des Transparenzprinzips heraus und entwickelt Vorschläge zu einer weitergehenden Umsetzung desselben. Dabei legt er besonderes Augenmerk auf die Vereinfachung der Besteuerung.

Darüber hinaus werden der Anwendungsbereich sowie die pauschale Besteuerung bei intransparenten Investmentvermögen eingehend auf ihre Vereinbarkeit mit Verfassungs- und Europarecht untersucht. Der Autor schlägt Änderungen für die pauschale Besteuerung vor, die diese auf ein verfassungs- und europarechtskonformes Maß reduziert.