Content

Rolf Eicke, Singapur in:

Rolf Eicke

Repatriierungsstrategien für U.S.-Investoren in Deutschland, page 249 - 253

Steuerplanung mit Holdinggesellschaften

1. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8329-4010-2, ISBN online: 978-3-8452-1657-7 https://doi.org/10.5771/9783845216577

Series: Steuerwissenschaftliche Schriften, vol. 14

Bibliographic information
IV. Vor- und Nachteile der Holdingstandorte 249  (geringe) Gesellschaftsteuer (capital duty);1099  Gefahr von Anrechnungsüberhängen;  nur sehr wenige Doppelbesteuerungsabkommen (Belgien,1100 Luxemburg,1101 Thailand,1102 China1103). Der Wettbewerb mit Singapur um den attraktivsten Holdingstandort Asiens wird auch in Zukunft investorenfreundliche Rahmenbedingungen gewährleisten.1104 N. Singapur Als Pendant zur Konkurrenz zwischen den Holdingstandorten Niederlanden und Luxemburg in Europa versuchen Singapur und Hongkong, Investoren günstige Rahmenbedingungen zu bieten. Singapur bietet ein stabiles auf dem Common Law basierendes Rechtssystem und sehr gute politische 1099 Law, Hong Kong Budget 2006, Tax Planning International Review 2006, Vol. 33, March, 24, 26. 1100 Lorenz, Hongkong: Abkommen mit Belgien, Thailand und Festland-China, IStR 2007, Länderbericht Heft 1, S. 3, 4; Halkyard, Year in Review – Hong Kong, Tax Notes International 2006, Vol. 44, 1051, 1052. 1101 Moons, Luxembourg, Hong Kong Sign Tax Agreement, Tax Notes International 2007, Vol. 48, 926-928; de Witte, Tax Treaty Signed, Tax Planning International Review 2007, Vol. 34, November, 38, 39; Moons/Baaijens, Luxemburg: Änderungen bei der Gesellschaftsteuer, IStR 2007, Länderbericht, Heft 21, 4. 1102 Blanco/Kaewsathit, Hong Kong Signs Comprehensive Tax Treaty with Thailand, World Tax Daily 30.9.2005, Doc 2005-19843. 1103 Yip/Jasper/Chan, Redefining Hong Kong's Position as China's Gatekeeper, Tax Notes International 2007, Vol. 45, 261-272; Young, Hong Kong and China DTA makes life easier for investors, International Tax Review 2006, Vol. 17, October, 5; Nelson, Interpretation of the China – Hong Kong double tax arrangement, International Tax Review 2007, Vol. 18, September, 94, 95; Pfaar/Vocke, China und Hongkong unterzeichnen erweiterte Vereinbarung gegen Doppelbesteuerung, IStR 2007, 510-512; Lispher, Tax Audits and Investigations in Hong Kong, China, and Thailand, Tax Notes International 2007, Vol. 48, 953; Kadet/Chan, Effects of PRC tax on Merger & Acquisition deals, Tax Planning International Review 2007, Vol. 34, October, 7, 8; Qiao-Süß, Das neue DBA zwischen Hongkong und der VR China und steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten, Internationale Wirtschaftsbriefe 2007, Gruppe 2, Fach 6, 101-106; Petriccione/Zhang, Cross-Border Tax Planning for Doing Business in China, Tax Planning International Review 2006, Vol. 33, December, 7, 8; Becker/Loose, Für Holdingstandorte ändern sich die Spielregeln, Praxis Internationale Steuerberatung 2006, 310, 311. 1104 Lispher, Hong Kong and Singapore: The Battle of the Budgets, Tax Notes International 2007, Vol. 47, 281-283; Lispher, Hong Kong and Singapore: A Tale of Two Budgets, Tax Notes International 2006, Vol. 42, 143-145; Ng, Singapore closes in on archrival Hong Kong, Tax Notes International 2004, Vol. 33, 991-994; Ng, Singapore's Fiscal 2007 Budget – A Race to the Bottom with Hong Kong, World Tax Daily 28.3.2007, Doc 2007-4940. 250 Kapitel 7: Holdingstandorte und wirtschaftliche Rahmenbedingungen1105 und ein attraktives Steuersystem.1106 Grundsätzlich unterliegt nur das in Singapur erwirtschaftete Einkommen der Besteuerung. Wenn ausländische Einkünfte (z.B. Dividenden) nach Singapur ausgeschüttet werden, wird es von der Steuer befreit, soweit es im Ausland einer Mindestbesteuerung von 15% unterlegen hat (subject-to-tax). Singapur wendet ein einstufiges Steuersystem an, in dem Einkommen nur auf der Unternehmensebene und nicht auf der Ebene der Anteilseigner besteuert wird.1107 Dieses »One-Tier System« hat das Anrechnungssystem abgelöst,1108 welches ein Grund dafür war, warum Singapur nicht als Standort für Holdinggesellschaften attraktiv war.1109 Eine weitere Besonderheit Singapurs ist das Regional Headquarters (RHQ) Regime, durch das die Ausübung bestimmter Aktivitäten (z.B. Geschäftsführung, Verkauf, Lizenzverwaltung) in Singapur mit einem Steuersatz zwischen 5% und 10% besteuert wird. Das RHQ-Regime bietet einen guten Zugang zu den ostasiatischen (z.B. Malaysia1110) und pazifischen Märkten. Die Attraktivität dieses Regimes kann aber durch Funktionsverlagerungsregelungen ausländischer Rechtsordnungen (z.B. Deutschland) gemindert werden. 1105 Diamond/Diamond, Tax Havens of the World – Singapore, 2005, 1, 2; Hwang, Doing Business in Singapore, 1998, S. 1, 2. 1106 Iyer, International Tax Planning under Singapore Domestic Law and Treaties, Asia- Pacific Tax Bulletin 2004, January/February, 92-103; Leow, Holding Companies in Asia: An Update, Tax Planning International Review 2003, Vol. 30, June, 11; Lispher, A Short Guide to Doing Business in Singapore, Tax Notes International 2006, Vol. 41, 1061, 1062; IBFD, Taxes and Investment in Asia and the Pacific – Singapore, 2005, 7, 31-32; Jin, Singapore, in: Spitz/Clarke, Offshore Service, 2005, 12-25. 1107 Teck, Assessing the impact of Singapore's move to the one-tier corporate tax system on shareholders, International Tax Journal 2006, Vol. 32, Issue 1, 19-28; Hennig, The new corporate tax system in Singapore, Intertax 2004, 231-250; Iyer, International Tax Planning under Singapore Domestic Law and Treaties, Asia-Pacific Tax Bulletin 2004, January/February, 92, 101. 1108 Stewart, The Downfall of Dividend Imputation, Tax Notes International 2008, Vol. 49, 14. 1109 Hennig, The new corporate tax system in Singapore, Intertax 2004, 231, 232. 1110 Teck/Poh, The New Singapore-Malaysia Tax Treaty, International Tax Journal 2007, Vol. 33, Issue, 31-44. IV. Vor- und Nachteile der Holdingstandorte 251 Zusammenfassend sind die Vorteile des Holdingstandortes Singapur:1111  Beteiligungsertragsbefreiung für ausländische Dividenden;1112  keine Veräußerungsgewinnbesteuerung;1113  keine Quellensteuern aufgrund des »One-Tier Systems«;1114  Möglichkeit der Gruppenbesteuerung;1115  keine Thin Cap-Regeln;1116  keine CFC-Regeln;1117  internationales Finanzzentrum;  vielerlei Steueranreize (International Headquarters (IHQ) oder Regional Headquarters (RHQ) Regime);  hochqualifizierte Arbeitskräfte;  mit über 55 DBAs ein weites Netzwerk1118 (u.a. mit Deutschland1119 und China1120),  geringer Körperschaftsteuersatz von 18%;  Eckpfeiler der »Two Markets Holding Strategy«;1121  Advance Ruling System;1122 1111 Ghosh/Sandison/Gupta, Singapore proves itself as attractive jurisdiction and business hub, International Tax Review 2006, Vol. 17, September, 32-35; Chhabra/ Gandhi/Bur u.a., Singapore – Budget 2007 changes, Tax Planning International Review 2007, Vol. 34, December, 25. 1112 Chua/Ming, Understanding Singapore's foreign-source income exemption, International Tax Review 2003, Vol. 14 July/August, 18-21; Ghosh/Sandison/Gupta, Singapore proves itself as attractive jurisdiction and business hub, International Tax Review 2006, Vol. 17, September, 32, 33; IBFD, Taxes and Investment in Asia and the Pacific – Singapore, 2005, 53-55. 1113 Teck, Assessing the impact of Singapore's move to the one-tier corporate tax system on shareholders, International Tax Journal 2006, Vol. 32, Issue 1, 19. 1114 Iyer, International Tax Planning under Singapore Domestic Law and Treaties, Asia-Pacific Tax Bulletin 2004, January/February, 92, 101; Ghosh/Sandison/ Gupta, Singapore proves itself as attractive jurisdiction and business hub, International Tax Review 2006, Vol. 17, September, 32, 34. 1115 Iyer, International Tax Planning under Singapore Domestic Law and Treaties, Asia-Pacific Tax Bulletin 2004, January/February, 92, 101; IBFD, Taxes and Investment in Asia and the Pacific – Singapore, 2005, 95. 1116 IBFD, Taxes and Investment in Asia and the Pacific – Singapore, 2005, 85. 1117 IBFD, Taxes and Investment in Asia and the Pacific – Singapore, 2005, 85. 1118 Vertiefend, Iyer, International Tax Planning under Singapore Domestic Law and Treaties, Asia-Pacific Tax Bulletin 2004, January/February, 92, 94. 1119 Dörrfuß/Weidlich, Neues DBA zwischen Deutschland und Singapur, IStR 2005, 518-523. On the remittance base clause, Hensel, Zur Remittance-Base-Klausel im DBA-Singapur, Praxis Internationale Steuerberatung 2006, 58. 1120 Lispher, China and the »Good« DTAA Countries, Tax Notes International 2007, Vol. 47, 833, 835; o.V., China and Singapore – Revised Tax Treaty Enters Into Force, Tax Planning International Review 2007, Vol. 34, September, 27. 1121 Siehe unten Kapitel 10(XII.). 1122 Prabhu/Chay, Singapore Issues Guidance On Advance Ruling System, Tax Notes International 2005, Vol. 39, 117-119. 252 Kapitel 7: Holdingstandorte  sehr gutes Steuerklima.1123 Die Nachteile sind:1124  Subject-to-Tax-Beschränkung bei der Beteiligungsertragsbefreiung;1125  negativer Effekt des »One-Tier-Systems« auf Holdinggesellschaften, die Anteile an Singapurer Gesellschaften mit Fremdkapital kaufen;1126  kein DBA mit den Vereinigten Staaten;1127  Mantelkaufregelung;1128  keine unilaterale Anrechnung von Steuern auf Zinseinkünfte aus Staaten, mit denen Singapur kein Abkommen abgeschlossen hat. Aufgrund der dargestellten Vor- und Nachteile eignet sich Singapur vor allem für Geschäftsleitungs- und Finanzierungsholdinggesellschaften. Der Wettbewerb mit Hongkong wird die Rahmenbedingungen in Zukunft weiter verbessern.1129 1123 Prabhu/Chay, Singapore 2007 Budget Targets Enhancement of Business and Investment, Tax Planning International Review 2007, Vol. 34, March, 21, 22; Unger, Singapur: Budget 2007, IStR 2007, Länderbericht, Heft 9, 6, 7; Ng, Year in Review – Singapore, Tax Notes International 2006, Vol. 44, 1103; Sullivan, Saving in Singapore and The 7-Eleven, Tax Notes International 2006, Vol. 42, 561, 562;Ng, Year in Review – Singapore, Tax Notes International 2006, Vol. 41, 98; Ng, 2004 Year in Review: Singapore, Tax Notes International 2005, 95; Honk, Singapore's 2004 Budget, IBFD Bulletin for International Taxation 2004, 233. 1124 Ghosh/Sandison/Gupta, Singapore proves itself as attractive jurisdiction and business hub, International Tax Review 2006, Vol. 17, September, 32-35. 1125 Teck, Assessing the impact of Singapore's move to the one-tier corporate tax system on shareholders, International Tax Journal 2006, Vol. 32, Issue 1, 19-22; Hennig, The new corporate tax system in Singapore, Intertax 2004, 231, 237, 238; Ghosh/ Sandison/Gupta, Singapore proves itself as attractive jurisdiction and business hub, International Tax Review 2006, Vol. 17, September, 32, 33; IBFD, Taxes and Investment in Asia and the Pacific – Singapore, 2005, 53-55; Chua/Ming, Understanding Singapore's foreign-source income exemption, International Tax Review 2003, Vol. 14 July/August, 18-21. 1126 Hennig, The new corporate tax system in Singapore, Intertax 2004, 231, 235. 1127 Ng, New U.S. Treaty Trends: Potential Benefits For U.S. Multinationals in Asia, Tax Notes International 2007, Vol. 47, 1077, 1085. 1128 IBFD, Taxes and Investment in Asia and the Pacific – Singapore, 2005, 85. 1129 Ng, Singapore closes in on archrival Hong Kong, Tax Notes International 2004, Vol. 33, 991-994; Ng, Singapore's Fiscal 2007 Budget – A Race to the Bottom with Hong Kong, World Tax Daily 28.3.2007, Doc 2007-4940; Lispher, Hong Kong and Singapore: The Battle of the Budgets, Tax Notes International 2007, Vol. 47, 281- 283; Lispher, Hong Kong and Singapore: A Tale of Two Budgets, Tax Notes International 2006, Vol. 42, 143-145; Leow, Singapore's 2005 Budget: Tax Implications for Multi-National Companies, Intertax 2005, 301, 302; Leow, Singapore's 2006 Budget, Tax Planning International Review 2006, Vol. 33, March, 16, 17; Ng, Hong Kong's Fragrant Safe Harbor for Offshore Funds Roils the Seas for Singapore, Tax Notes International 2006, Vol. 44, 211, 219-221. IV. Vor- und Nachteile der Holdingstandorte 253 O. Bermuda Bermuda hat sich seit den späten 80er Jahren des letzten Jahrhunderts zu einem Tax Haven entwickelt.1130 Das sehr attraktive Steuersystem, eingebettet in einem stabilen politischen und wirtschaftlichen Klima, entfaltet vor allem gegenüber multinationalen U.S.-amerikanischen Unternehmen einen großen Reiz.1131 Einen besonders großen Zulauf verzeichnet der Bank- und Versicherungssektor.1132 Als sog. No Tax Haven erhebt Bermuda keinerlei Ertrags- oder Umsatzsteuern.1133 Die Staatseinnahmen werden durch Gebühren, Einfuhrzölle, Lohnsteuern1134 und Verbrauchsteuern generiert. Besonderer Beliebtheit bei U.S.-amerikanischen Investoren erfreut sich die Bermuda Exempted Company. Aber auch eine Societas Europaea (SE) kann als Holdinggesellschaft auf Bermuda fungieren, wenn diese über Luxemburg nach Bermuda zuzieht.1135 Die Vorteile einer Holdinggesellschaft auf Bermuda sind:1136  keinerlei Ertrags- oder Umsatzbesteuerung auf Bermuda;  keine CFC-Regeln;  keine Thin Cap-Regeln;  Möglichkeit zusammen mit Tochtergesellschaften in anderen Tax Havens flexible Strukturen zu schaffen. Die Nachteile sind:  keinerlei Doppelbesteuerungsabkommen;  keine Reduzierung von ausländischen Quellensteuern aufgrund einer Richtlinie oder eines Abkommens; 1130 Bernauer/Styrsky, Corporate Responses to International Tax Competition, European Journal of International Relations 2004, Vol. 10, 61, 73. 1131 Langer, Bermuda, in: Langer, Langer on International Tax Planning, 2008, § 102.1.1.; Elkinson, Bermuda, in: Clarke/Spitz, Offshore Service, 2005, S. 20-22; Diamond/Diamond, Tax Havens of the World – Bermuda, 2005, S. 4-6; Ramos, A Place in the Sun, The Economist 24.2.2007, A Special Report on Offshore Finance, S. 3, 4; Mooney/Cooke, Bermuda Pays Dividends, Tax Notes International 2005, Vol. 38, 249-252; Wassermeyer, Oasenbericht: Bermuda, IStR 1994, 285-288. 1132 Langer, Bermuda, in: Langer, Langer on International Tax Planning, 2008, § 102.1.1.; Dreßler, Gewinn- und Vermögensverlagerungen in Niedrigsteuerländer und ihre steuerliche Überprüfung, 2007, S. 148. 1133 García Heredia, »The Bermuda Triangle Approach«, European Taxation 2007, 529. 1134 Langer, Bermuda, in: Langer, Langer on International Tax Planning, 2008, § 102.5.1. 1135 Schmidt, Die Europäische Aktiengesellschaft (SE) als »Fähre« auf die Cayman Islands, DB 2006, 2221, 2222. 1136 Eynatten, European Holding Company Tax Regimes: A Comparative Study, European Taxation 2007, 562, 568.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Die internationale Steuerplanung mit Holdinggesellschaften ist für multinationale Konzerne häufig lohnenswert. Allerdings gilt es vielerlei Fallstricke zu beachten. Der Autor stellt nicht nur die Grundlagen dieser Art von Steuerplanung dar, sondern präsentiert Strukturen, die sowohl für Praktiker als auch für Wissenschaftler von großem Interesse sind.

Spätestens wenn ein U.S.-amerikanischer Investor einen Gewinn in Deutschland realisiert hat, muss er eine Entscheidung darüber treffen, wie er den Gewinn verwendet. Hierfür gibt es drei Alternativen: Erstens, den Gewinn in Deutschland oder Europa zu reinvestieren, um diesen von der U.S.-amerikanischen Besteuerung abzuschirmen, zweitens, den Gewinn aus Europa heraus in einen Drittstaat zu leiten, um ihn dort zu investieren und von der U.S.-amerikanischen Besteuerung abzuschirmen oder drittens, die Gewinne in die Vereinigten Staaten zu repatriieren. Für die letzte Option gibt es gute Gründe. Diesen widmet sich das Werk, indem es zwei Dutzend Holdingstandorte analysiert, die eine steueroptimale Repatriierung von U.S.-Gewinnen aus Deutschland ermöglichen.

Die Dissertation wurde mit dem Gerhard-Thoma-Ehrenpreis 2009, dem Rudolf-Haufe-Nachwuchsförderpreis 2009 und dem Esche Schümann Commichau Förderpreis 2009 ausgezeichnet.