Content

Rolf Eicke, Irland in:

Rolf Eicke

Repatriierungsstrategien für U.S.-Investoren in Deutschland, page 214 - 217

Steuerplanung mit Holdinggesellschaften

1. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8329-4010-2, ISBN online: 978-3-8452-1657-7 https://doi.org/10.5771/9783845216577

Series: Steuerwissenschaftliche Schriften, vol. 14

Bibliographic information
214 Kapitel 7: Holdingstandorte lich ist. Außerdem erhebt Österreich eine Gesellschaftsteuer auf Einlagen und Fremdkapital.912 In der vergleichenden Zusammenschau lässt sich erkennen, dass Österreich für Holdinggesellschaften genauso attraktiv ist wie die Niederlande, Schweiz und Luxemburg. D. Irland Irland ist ein prominentes Beispiel dafür, dass der Status als Tax Haven zu mehr Wohlstand führen kann.913 Vor allem multinationale U.S.-amerikanische Unternehmen haben in den letzten Jahren viele Tochtergesellschaften in Irland gegründet.914 Verglichen mit den Niederlanden, der Schweiz und Luxemburg, ist Irland als Holdingsstandort relativ jung. Die Vorteile Irlands sind:915 912 Schindler, Austrian Grandparent Contributions and Capital Duty, Tax Notes International 2007, Vol. 48, 385-386; Arnold/Fellner/Fraberger, Transfer Taxes and Stamp Duties in Austria, IBFD Bulletin for International Taxation 2004, Vol. 58, Number 8/9, 442, 447-449; Frank, EuGH: Großmutterzuschuss gesellschaftsteuerpflichtig!, Österreichische Steuerzeitung 2006, 63-65. Siehe EuGH v. 17. Oktober 2002, C-339/99 (Energie Steiermark Holding AG); EuGH v. 17. Oktober 2002, C-71/00 (Develop); EuGH v. 17. Oktober 2002, C-138/00 (Solida Raiffeisen); EuGH v. 12. Januar 2006, C-294/03 (Senior Engineering Investments BV). Ferner, österreichisches BMF v. 28. März 2006, BMF-010206/0048-VI/10/2006 und österreichisches BMF v. 14. März 2003, GZ 10 5004/1-IV/10/03. 913 Siehe Hines, Do Tax Havens Flourish?, NBER / Tax Policy & the Economy 2005, Vol. 19, Issue 1, 65, 79, 80; Simpson, Irish subsidiary lets Microsoft slash taxes in U.S. and Europe; Tech and drug firms move key intellectual property to low-levy island haven, Wall Street Journal Europe 7.11.2005, A1, A7. Ferner, Cunningham, Ireland's New Holding Company Regime, IBFD Bulletin for International Taxation 2004, December, 542; Quirke/Walsh, Ireland as a Holding Company Regime, International Tax Review 1999, June, 46; O'Reilly/Caroll, Carroll's Tax Planning in Ireland, 1986, S. 197; Langer, Tax Havens Used For Offshore Companies, in: Langer, Langer on International Tax Planning, 2008, § 40:2.4.; Dreßler, Gewinn- und Vermögensverlagerungen in Niedrigsteuerländer und ihre steuerliche Überprüfung, 2007, S. 118-129. 914 Weiner, U.S. Corporate Tax Reform: All Talk, No Action, Tax Notes International 2007, Vol. 47, 800, 801. 915 Eynatten, European Holding Company Tax Regimes: A Comparative Study, European Taxation 2007, 562, 565; Walsh, Ireland climbs rankings or holding company locations, International Tax Review 2006, June, 70, 71. Eynatten, European Holding Company Tax Regimes: A Comparative Study, European Taxation 2007, 562, 565. Ferner, Walsh, Ireland climbs rankings or holding company locations, International Tax Review 2006, June, 70, 71. Pat Cullen und Evelyn Forde fassten die Vorteile des Holdingstandortes Irland frei nach dem in der Mitte des 19. Jahrhun- IV. Vor- und Nachteile der Holdingstandorte 215  Möglichkeit des Onshore Pooling, welches Holdinggesellschaften (Mixer-Holding) in Irland die Implementierung steueroptimaler Repatriierungsstrategien ermöglicht; 916  Veräußerungsgewinnbefreiung;917  keine Quellensteuer auf Zins- und Lizenzeinkünfte;918  in vielen Fällen keine Quellensteuer auf Dividendenausschüttungen;  moderne Steuerpolitik in einem investorenfreundlichen Klima;919  keine CFC-Regelungen;920  weites DBA-Netzwerk;  liberale Anti-Missbrauchsregelungen;921  Möglichkeit der Gruppenbesteuerung;922 916 derts gelebt habenden Poeten Walter Savage Landor zusammen:«Dividends paid without withholding – No tax on gains, if a 12 month holding – a 5% test for onshore pooling – this true, I say, don’t think I´m fooling.« Siehe Cullen/Forde, Ireland moves ahead as a holding company location, International Tax Review 2004, March, 21, 23. 916 Ernst & Young, New Tax Treatment of Headquarter and Holding Companies in Ireland, 2004, S. 3. 917 Ward, Ireland, in: IBFD, Europe – Corporate Taxation, 2007, Ch. 2.10.; Walsh, Ireland climbs rankings or holding company locations, International Tax Review 2006, June, 70; Cunningham, Ireland's New Holding Company Regime, IBFD Bulletin for International Taxation 2004, December, 542, 543; Lenehan, Tolley's Taxation of the Republic of Ireland, 2004, S. 123-137; Cullen/Forde, Ireland moves ahead as a holding company location, International Tax Review 2004, March, 21, 22; Masterson, Ireland – Holding Company Regimes, International Tax Review 2005, April, 21, 22; McGonagle, Ireland attracts HQs and holding companies, International Tax Review 2004, November, 38, 39; Pietrek, Irland – eine interessante Alternative als Holdingstandort?, IStR 2006, 521; Haccius, Ireland in International Tax Planning, 2004, Ch. 12; Fischer-Zernin/Medlar, Irland, in: Mennel/ Förster, Steuern in Europa, Amerika und Asien, 2003, Rn. 85-104; Kollruss, Steuergestaltung im Rahmen der Gesellschafter-Fremdfinanzierung, Gewinnrepatriierung und Verlustnutzung, 2007, S. 18-24. 918 Ward, Ireland, in: IBFD, Europe – Corporate Taxation, 2007, Ch. 2.15; Haccius, Ireland in International Tax Planning, 2004, Ch. 10.11 und Ch. 11.7.1. 919 Walsh, Ireland climbs rankings or holding company locations, International Tax Review 2006, June, 70, 72; Cunningham, Ireland's New Holding Company Regime, IBFD Bulletin for International Taxation 2004, December, 542, 545. 920 Einen guten Überblick bietet PriceWaterhouseCoopers, Holding Companies in Ireland, 2006. Des Weiteren, Walsh, Ireland climbs rankings or holding company locations, International Tax Review 2006, June, 70, 71. 921 Haccius, Ireland in International Tax Planning, 2004, Ch. 27.2.; Ward, The General Anti-Avoidance Rule in Ireland, IBFD Bulletin for International Taxation 2003, 558-566; Lenehan, Tolley's Taxation of the Republic of Ireland, 2004, S. 49-61; Haccius, Ireland in International Tax Planning, 2004, Ch. 27.5. 922 Sedlaczek, Verlustbehandlung bei Kapitalgesellschaften und Konzernen in Irland, Internationale Wirtschaftsbriefe 2006, Gruppe 2, Fach 5, 93, 96; Lenehan, Tolley's Taxation of the Republic of Ireland, 2004, S. 185-189; Ward, Ireland, in: IBFD, Europe – Corporate Taxation, 2007, Ch. 9; 216 Kapitel 7: Holdingstandorte  Steuervorteile für F&E-Aktivitäten;923  gute Rahmenbedingungen für Joint Ventures;924  niedriger Körperschaftsteuersatz für Trading Income;925  attraktive Besteuerung von hochqualifizierten Expatriates.926 Die Nachteile sind:  das Anrechnungssystem führt zu einer Gesamtsteuerbelastung von 25% selbst bei niedrig vorbesteuerten Einkünften;927  Besteuerung von Non-Trading Income mit 25% und Veräußerungsgewinnbesteuerung mit 20%;  eine Stempelsteuer von 1% bei Anteilsübertragungen. Der Aufstieg Irlands zum Holdingsstandort begann im Jahre 1986 mit der Gründung des International Financial Services Centre (IFSC).928 Das IFRC-Regime wurde später auf Drängen der EU abgeschafft.929 Außerdem 923 Ward, Ireland, in: IBFD, Europe – Corporate Taxation, 2007, Ch. 2.13.3.2; McLoughlin, Ireland's 2007 Finance Bill Offers Corporate Tax Relief, World Tax Daily 5.2.2007, 2007 WTD 24-1. 924 Haccius, Ireland in International Tax Planning, 2004, Ch. 16.14. 925 Haccius, The Irish Corporation Tax Revolution, IBFD Bulletin for International Taxation 2000, 122-132; O'Connell, Ireland, in: Spitz/Clarke, Offshore Service, 2006, S. 12-20; Ward, Ireland, in: IBFD, Europe – Corporate Taxation, 2007, Ch. 2.12; Lenehan, Tolley's Taxation of the Republic of Ireland, 2004, S. 152-161; Haccius, Ireland in International Tax Planning, 2004, Ch. 16.8. 926 Elschner/Lammersen/Overesch u.a., The Effective Tax Burden of Companies and on Highly Skilled Manpower, 2005, S. 5, 7, 9, 15; PriceWaterhouseCoopers/ Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung, International Taxation of Expatriates, 2005, S. 3, 5. Ferner, Alberts, Das Steuerrecht Irlands 2005/2006, Internationale Wirtschaftsbriefe 2006, Gruppe 2, Fach 5, 87; Haccius, Ireland in International Tax Planning, 2004, Ch. 14.; Mutscher/Power, Steuerliche Konsequenzen und Gestaltungsüberlegungen bei der Entsendung von Mitarbeitern nach Irland, IStR 2002, 411-416; Fischer-Zernin/Medlar, Irland, in: Mennel/Förster, Steuern in Europa, Amerika und Asien, 2003, Rn. 18-53. 927 Vgl. Ward, Ireland, in: IBFD, Europe – Corporate Taxation, 2007, Ch. 8.3.3.3..; Walsh, Ireland climbs rankings or holding company locations, International Tax Review 2006, June, 70; Masterson, Ireland – Holding Company Regimes, International Tax Review 2005, April, 21, 22; McGonagle, Ireland attracts HQs and holding companies, International Tax Review 2004, November, 38, 39; Cullen/ Forde, Ireland moves ahead as a holding company location, International Tax Review 2004, March, 21, 22; Cunningham, Ireland's New Holding Company Regime, IBFD Bulletin for International Taxation 2004, December, 542, 544; Pietrek, Irland – eine interessante Alternative als Holdingstandort?, IStR 2006, 521, 523; Haccius, Ireland in International Tax Planning, 2004, Ch. 9.13. 928 Ward, Ireland, in: IBFD, Europe – Corporate Taxation, 2007, Ch. 2.2.6.; Diamond/ Diamond, Tax Havens of the World – Ireland, 2006, S. 1, 3; Langer, Ireland, Langer on International Tax Planning, 2008, 137-13. 929 Die ECOFIN stufte das irische Holdingregime als »schädlich« ein. Vgl. Cunningham, Ireland's New Holding Company Regime, IBFD Bulletin for International Taxation 2004, December, 542. IV. Vor- und Nachteile der Holdingstandorte 217 wurden die sog. »Dublin Docks« Gesellschaften von ausländischen Anti- Missbrauchsregelungen erfasst. 930 Irland arbeitete fortan an der Schaffung eines attraktiveren Holdingregimes, welches mit den europarechtlichen Vorgaben im Einklang steht. Im Jahre 2004 wurden die Rahmenbedingungen für Holdinggesellschaften reformiert931 und im Jahre 2005 die Gesellschaftsteuer abgeschafft.932 E. Belgien Ein weiterer klassischer Holdingstandort ist Belgien, das traditionell in Konkurrenz zu den Niederlanden, der Schweiz und Luxemburg steht.933 Wie die Schweiz, ist Belgien multilingual und multikulturell. Eine Studie im Jahre 2006 ergab, dass das belgische Steuersystem die größte Wettbewerbsfähigkeit unter den 81 untersuchten Rechtsordnungen aufweist.934 Belgien ist stets darauf bedacht, neue und innovative Konzepte zu entwickeln, um seine Attraktionskraft für die internationale Steuerplanung zu erhöhen.935 Ein aktuelles Beispiel ist die Patent Income Deduction (PID), 930 Z.B. die verschärfte allgemeine Missbrauchsvorschrift in § 42 AO. Siehe, Kessler/ Eicke, Closer to Haven? New German Tax Planning Opportunities, Tax Notes International 2006, Vol. 42, 501-521; Raupach/Burwitz, Die Versagung des Schachtelprivilegs, IStR 2000, 385-394; Philipowski, IFSC-Gesellschaften im Fadenkreuz der Steuerbehörden, IStR 2003, 547-552; Wiskemann, Ir(r)land- Die gemeinschaftsrechtlichen Aspekte der Dublin Docks-Fälle, IStR 2003, 647-648. Dazu in Österreich, Loukota, Steuer und Wirtschaft International 2005, 205-212. 931 Ernst & Young, New Tax Treatment of Headquarter and Holding Companies in Ireland, 2004, S. 2. 932 Diamond, EU-Approved Irish Holding Co. Regime, Journal of International Taxation 2005, Vol. 16, January, 14; Walsh, Ireland climbs rankings or holding company locations, International Tax Review 2006, June, 70; McLoughlin, Ireland – Year in Review, Tax Notes International 2004, Vol. 37, 56; Masterson, Ireland – Holding Company Regimes, International Tax Review 2005, April, 21-24. 933 Siehe als Überblick, Wijnkamp, Belgium: A tax haven?, Tax Planning International Review 2007, Vol. 34, June, 21-24; Edition Francis Lefebvre, Belgique, 2006, Rn. 1360-1363; Bardet/Beetschen/Charvériat u.a., Les holdings, 2007, S. 358-362; Vanhaute, Belgium in International Tax Planning, 2004, S. 173-186; Gnaedinger, EU Lawyers Discuss Merger Laws, Treaties, and Holding Companies, Tax Notes International 2007, Vol. 45, 1075; Dreßler, Gewinn- und Vermögensverlagerungen in Niedrigsteuerländer und ihre steuerliche Überprüfung, 2007, S. 96-100; Romano, Holding Company Regimes in Europe: A Comparative Survey, European Taxation 1999, 257, 259-260; Günkel, Standortwahl für die europäische Holdinggesellschaft, Wirtschaftsprüfung 2003, S 40-S 56. 934 Nadal, Canadian Report Ranks Tax Competitiveness of 81 Countries, World Tax Daily 29.9.2006, Doc 2006-20300. 935 Krupsky, Belgium Enhances Its International Tax Attractiveness, Tax Management International Journal 2006, Vol. 35, Issue 9, 461, 462.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Die internationale Steuerplanung mit Holdinggesellschaften ist für multinationale Konzerne häufig lohnenswert. Allerdings gilt es vielerlei Fallstricke zu beachten. Der Autor stellt nicht nur die Grundlagen dieser Art von Steuerplanung dar, sondern präsentiert Strukturen, die sowohl für Praktiker als auch für Wissenschaftler von großem Interesse sind.

Spätestens wenn ein U.S.-amerikanischer Investor einen Gewinn in Deutschland realisiert hat, muss er eine Entscheidung darüber treffen, wie er den Gewinn verwendet. Hierfür gibt es drei Alternativen: Erstens, den Gewinn in Deutschland oder Europa zu reinvestieren, um diesen von der U.S.-amerikanischen Besteuerung abzuschirmen, zweitens, den Gewinn aus Europa heraus in einen Drittstaat zu leiten, um ihn dort zu investieren und von der U.S.-amerikanischen Besteuerung abzuschirmen oder drittens, die Gewinne in die Vereinigten Staaten zu repatriieren. Für die letzte Option gibt es gute Gründe. Diesen widmet sich das Werk, indem es zwei Dutzend Holdingstandorte analysiert, die eine steueroptimale Repatriierung von U.S.-Gewinnen aus Deutschland ermöglichen.

Die Dissertation wurde mit dem Gerhard-Thoma-Ehrenpreis 2009, dem Rudolf-Haufe-Nachwuchsförderpreis 2009 und dem Esche Schümann Commichau Förderpreis 2009 ausgezeichnet.