Content

Rolf Eicke, Stand der Diskussion in:

Rolf Eicke

Repatriierungsstrategien für U.S.-Investoren in Deutschland, page 30 - 31

Steuerplanung mit Holdinggesellschaften

1. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8329-4010-2, ISBN online: 978-3-8452-1657-7 https://doi.org/10.5771/9783845216577

Series: Steuerwissenschaftliche Schriften, vol. 14

Bibliographic information
30 Kapitel 1: Problemstellung und Forschungsinteresse Eine Untersuchung aller beteiligten Akteure bei der Repatriierung von U.S.-amerikanischen Gewinnen aus Deutschland muss sich auch mit Organisationen beschäftigen, die sowohl den internationalen Steuerwettbewerb als auch das Verhalten von Tax Havens kontrollieren bzw. regulieren wollen. Dazu gehören die OECD und die EU, wobei die jeweiligen Zielsetzungen teilweise diametral entgegen gesetzt sind. Auch die Rolle des Europäischen Gerichtshofes darf dabei nicht außer Acht gelassen werden,22 sorgte er doch bislang mit seinen Entscheidungen für bessere steuerliche Rahmenbedingungen auch für U.S.-amerikanische Investoren in Europa.23 In diesem Zusammenhang gilt es auch, die Schnittstellen und Zielkonflikte zwischen Steuerwettbewerb und Steuerharmonisierung herauszustellen. Beide Begriffe sind integraler Bestandteil des EG-Steuerrechts, welches einen entscheidenden Einfluss auf Steuergestaltungen im deutsch-amerikanischen Kontext hat. Aus diesem Grunde besteht auch ein Forschungsinteresse dahingehend, die Auswirkungen des EG Steuerrechts auf das deutsche Steuerrecht, das Steuerrecht der untersuchten Holdingstandorte und auf den U.S.-amerikanischen Investor zu untersuchen. III. Stand der Diskussion Die Repatriierung von U.S.-amerikanischen Gewinnen aus Deutschland wurde weder in der deutschsprachigen noch in der englischsprachigen Literatur bisher eingehend und systematisch untersucht. Es gibt keinen Aufsatz und keine Monographie, welche das komplexe System der Repatriierung von Gewinnen aus Deutschland in die Vereinigten Staaten ganzheitlich dargestellt. Obgleich es zu den Themenkomplexen »internationaler Steuerwettbewerb« und »EG-Steuerharmonisierung« eine Vielzahl von Aufsätzen und Monographien gibt, wurde bislang kein Zusammenhang zur Repatriierung von U.S.-amerikanischen Gewinnen aus Deutschland hergestellt. Zudem gibt es trotz der hohen Relevanz von Holdinggesellschaften in der internationalen Steuerplanung nur sehr wenige Abhandlungen in deut- 22 wären. Siehe Hickley, Multinational Trend Towards Low Tax Regimes Accelerates, Tax Planning International Review 2006, Vol. 33, May 2006, 15. Ferner beschreibt Avi-Yonah, Globalization, Tax Competition, And the Fiscal Crisis of the Welfare State, Harvard Law Review 2000, Vol. 113, May, 1573, 1589 anhand des Beispiels Intel auf welche steuerlichen Anreize multinationale Unternehmen reagieren. 22 Siehe Hey, German Tax Court Revamps Treaty Shopping Law, Tax Notes International 2005, Vol. 40, 122. 23 Siehe als Überblick über Studien zur Steuersensitivität multinationaler U.S.-amerikanischer Unternehmen, Avi-Yonah, Globalization, Tax Competition, And the Fiscal Crisis of the Welfare State, Harvard Law Review 2000, Vol. 113, May, 1573, 1588-1596. IV. Modularisierung der Darstellung 31 scher,24 englischer25 oder französischer26 Sprache. Weltweit ist »Die Euro- Holding« von Wolfgang Kessler27 das einzige Werk, welches Holdinggesellschaften im steuerlichen Kontext systematisch und umfassend darstellt. IV. Modularisierung der Darstellung Dem Umstand Rechnung tragend, dass nicht alle Darstellungen auf dem aktuellsten Stand bleiben können, ist diese Schrift in solche Kapitel unterteilt, deren Inhalt eine hohe Beständigkeit aufweist und in solche, die von Änderungen stärker betroffen sind. Zu letzteren zählen die Kapitel 7 bis 10, die sich mit den konkreten Rahmenbedingungen in den untersuchten Rechtsordnungen befassen. Um eine möglichst lange Nutzbarkeit dieses Werkes zu gewährleisten, empfiehlt sich für die Zukunft ein Abgleich dieser Kapitel mit den einschlägigen Zeitschriften und Monographien, die in Abbildung 3 dargestellt werden. Abbildung 3: Update 24 Kessler, Die Euro-Holding, 1996; Keller, Die Führung der Holding, in: Lutter, Holding Handbuch, 2004, S. 121; Bader, Steuergestaltung mit Holdinggesellschaften, 2007; Jacobs, Internationale Unternehmensbesteuerung, 2007, S. 964-1022. 25 Dorfmüller, Tax Planning for U.S. MNCs, 2003. 26 Bardet/Beetschen/Charvériat u.a., Les holdings, 2007. 27 Kessler, Die Euro-Holding, 1996. Kapitel 7: Holdingstandorte Kapitel 9: U.S.-Steuerrecht EY Worldwide Corporate Tax Guide PWC Corporate Taxes Worldwide Summaries Deloitte International Tax and Business Guide IBFD Corporate Taxation (Loseblatt) IBFD European Tax Handbook IBFD Global Corporate Tax Handbook KPMG Corporate Tax Rates Survey Tax Notes International Tax Analysts World Tax Daily Intertax European Taxation (IBFD)Kapitel 8: Deutsches Steuerrecht Kapitel 10: Strukturen

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Die internationale Steuerplanung mit Holdinggesellschaften ist für multinationale Konzerne häufig lohnenswert. Allerdings gilt es vielerlei Fallstricke zu beachten. Der Autor stellt nicht nur die Grundlagen dieser Art von Steuerplanung dar, sondern präsentiert Strukturen, die sowohl für Praktiker als auch für Wissenschaftler von großem Interesse sind.

Spätestens wenn ein U.S.-amerikanischer Investor einen Gewinn in Deutschland realisiert hat, muss er eine Entscheidung darüber treffen, wie er den Gewinn verwendet. Hierfür gibt es drei Alternativen: Erstens, den Gewinn in Deutschland oder Europa zu reinvestieren, um diesen von der U.S.-amerikanischen Besteuerung abzuschirmen, zweitens, den Gewinn aus Europa heraus in einen Drittstaat zu leiten, um ihn dort zu investieren und von der U.S.-amerikanischen Besteuerung abzuschirmen oder drittens, die Gewinne in die Vereinigten Staaten zu repatriieren. Für die letzte Option gibt es gute Gründe. Diesen widmet sich das Werk, indem es zwei Dutzend Holdingstandorte analysiert, die eine steueroptimale Repatriierung von U.S.-Gewinnen aus Deutschland ermöglichen.

Die Dissertation wurde mit dem Gerhard-Thoma-Ehrenpreis 2009, dem Rudolf-Haufe-Nachwuchsförderpreis 2009 und dem Esche Schümann Commichau Förderpreis 2009 ausgezeichnet.