World Comparative Law Banner

VRÜ Verfassung und Recht in Übersee

World Comparative Law

Prof. Dr. Jürgen Bast, Justus-Liebig-Universität Gießen Prof. Dr. Brun-Otto Bryde, Justus-Liebig-Universität Gießen Dr. Fabia Fernandes Carvalho, University of Melbourne Prof. Dr. Philipp Dann, Humboldt Universität zu Berlin Prof. Dr. Anuscheh Farahat, Friedrich-Alexander-Universität Nürnberg-Erlangen Prof. Dr. Isabel Feichtner, Julius-Maximilian-Universität Würzburg Prof. Dr. James Fowkes, Universität Münster Prof. Dr. Michaela Hailbronner, Justus-Liebig-Universität Gießen RiVG a.D. Dr. Karl-Andreas Hernekamp Prof. Dr. Florian Hoffmann, Pontifícia Universidade Católica do Rio de Janeiro, Prof. Heinz Klug, S.J.D. J.D., B.A., University of Wisconsin-Madison Jun.-Prof. Dr. Michael Riegner, Universität Erfurt Prof. Arun Thiruvengadam, Azim Premji University India Prof. Dr. Axel Tschentscher, Universität Bern in Kooperation mit dem Institut für Internationale Angelegenheiten der Universität Hamburg durch die Hamburger Gesellschaft für Völkerrecht und Auswärtige Politik in Verbindung mit den Regional-Instituten des German Institute of Global and Area Studies (GIGA)

‚Verfassung und Recht in Übersee‘ (VRÜ) analysiert Entwicklungen des öffentlichen Rechts in Staaten und Regionen außerhalb Europas und Nordamerikas sowie die rechtlichen Strukturen ihrer regionalen und internationalen Integration. Die 1968 gegründete und seither den Idealen von ‘Dekolonisation’ und fairer Zusammenarbeit verpflichtete Zeitschrift hat zudem ein besonderes Interesse an Verflechtungen zwischen 'Süden' und 'Norden', einschließlich der Präsenz des 'Südens im Norden'. Skeptisch gegenüber vorschnellen Annahmen globaler Strukturen im öffentlichen Recht bietet VRÜ rechtswissenschaftlicher Forschung einen Ort, an dem rechtliche Formen und Interdependenzen einer global verflochtenen Welt analysiert werden können. Die Zeitschrift veröffentlicht theoretisch und historisch informierten Studien zum Recht im Kontext und ist offen für Beiträge aus den Sozial- wie Geisteswissenschaften und von Praktiker*innen. Sie ist besonders interessiert an Analysen, die mehrere Rechtsordnungen vergleichen, aber auch Studien zu einer Rechtsordnung, zum Völkerrecht und seinen Auswirkungen auf Asien, Afrika und Lateinamerika, sowie dem vergleichenden Völkerrecht.

VRÜ richtet sich an Autor*innen und Leser*innen aus allen Weltregionen und möchte als Forum des gegenseitigen Austausches dienen. Die Zeitschrift veröffentlicht Forschungsartikel, kürzere Berichte über aktuelle Ereignisse oder Konferenzen sowie Buchbesprechungen. Als besonderen Service enthält jede Ausgabe von "World Comparative Law" eine Auswahlbibliographie relevanter Publikationen aus aller Welt, die in Zusammenarbeit mit dem Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg (GIGA) zusammengestellt wird.

Alle Manuskripte durchlaufen ein Verfahren der Double-Blind Peer Review. Die Zeitschrift erscheint vierteljährlich und enthält Beiträge auf Englisch, in Ausnahmefällen auch auf Deutsch, Spanisch und Französisch.