Content

Manfred Werwitzki, Literaturverzeichnis in:

Manfred Werwitzki

Die erbrechtliche Berücksichtigung von Pflegeleistungen und sonstiger besonderer Zuwendungen eines Familienangehörigen an den Erblasser, page 155 - 157

1. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8329-4160-4, ISBN online: 978-3-8452-1382-8 https://doi.org/10.5771/9783845213828

Series: Nomos Universitätsschriften - Recht, vol. 616

Bibliographic information
155 Literaturverzeichnis Alternativ Kommentar: Kommentar zum BGB , Band 6 Erbrecht, 1990, Neuwied, zit: AK- Bearbeiter Baltes: Die unvollendete Architektur der menschlichen Ontogenese. Implikationen für die Zukunft des vierten Lebensalters, Psychologische Rundschau 48 (1997), S. 191ff Bamberger/Roth: Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch, Band 3, 2003, München, zit: Bamberger/Roth-Bearbeiter Becker: Zur Änderung der nordwestdeutschen Höfeordnung und zur neuen Verfahrensordnung für Hofsachen, AgrarR 1976, S. 181ff Blinkert/Klie: Gesellschaftlicher Wandel und demographische Veränderungen als Herausforderung für die Sicherstellung der Versorgung von pflegebedürftigen Menschen, Sozialer Fortschritt 2004, S. 319ff Blinkert/Klie: Solidarität in Gefahr? Pflegebereitschaft und Pflegebedarfentwicklung im demografischen und sozialen Wandel, 2004, Hannover Bosch: Einführung in das neue „Nichtehelichenrecht“, FamRZ 1969, S 505ff Bosch: Erbrechtliche Probleme des „Nichtehelichengesetzes“, FamRZ 1972, S. 169ff Bosch: Reform des Unehelichenrechts? Ja, aber wie?, FamRZ 1968, S. 621 ff Braga: Das Ehegattenerbrecht nach §1931 Abs. IV BGB, FamRZ 1972, S.105ff Brox/Walker: Erbrecht, 22. Auflage 2007, Köln, Berlin, München Cieslar: Anmerkung zu OLG Stuttgart, Urteil vom 14.09.1988 4 U 45/88, DNotZ 1989, S.184ff Coing: Grundlagen,Gutachten zum 49. Deutschen Juristentag Coing/Kipp: Erbrecht, 14. Auflage 1989, Tübingen Däubler: Entwicklungstendenzen im Erbrecht, ZRP 1975, S. 136ff Damrau: Erbersatzansprüche und Erbausgleich, FamRZ 1969, S. 79ff Damrau: Praxiskommentar Erbrecht, 2004, Angelbachtal, zit: Damrau-Bearbeiter Derleder: Vermögenskonflikte zwischen Lebensgefährten bei Auflösung ihrer Gemeinschaft, NJW 1980, S.545ff Dobroschke: Die Unternehmensnachfolge Minderjähriger – Zum Wahlvermächtnis und Universalvermächtnis, Der Betrieb 1967, S. 803ff Erman: Bürgerliches Gesetzbuch, Handkommentar, Bd. 2, 11. neubearbeitete Auflage 2004, Köln, zit: Erman-Bearbeiter Fenn: Die juristische Qualifikation der Mitarbeit bei Angehörigen und ihre Bedeutung für die Vergütung, FamRZ 1968, S. 291ff Firsching: Gesetz über die rechtliche Stellung des nichtehelichen Kindes vom 19.8.1969, Rpfleger 1970, S.8ff und S.41ff; DNotZ 1970, S. 519ff Firsching: Zur Reform des deutschen Erbrechts, JZ 1972, S. 449ff Frank: Erbrecht, 4. Auflage 2007, München Frieser: Kompaktkommentar Erbrecht, 2007, Neuwied, zit: Frieser-Bearbeiter Gerling/Naegele/Scharfenorth: Der private Konsum älterer Menschen, Sozialer Fortschritt 2004, S.293ff Goetz: Erbrechtliche Ansprüche außerhalb des Familienerbrechts, FamRZ 1985, S. 987ff 156 Göppinger: Die Reform des Rechts der nichtehelichen Kinder (zum Gesetz vom 19.08.1969, BGBl. I, 1243), Juristische Rundschau (JR) 1969, S. 401ff Heckhausen/Schulz: A Life-Span Theory of Control, Psychological Review, Vol. 102 (1995), S. 284ff Integrierter Abschlussbericht im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, MUG III, Möglichkeiten und Grenzen selbständiger Lebensführung in privaten Haushalten, März 2005, München, zit: Bearbeiter in Schneekloth/Wahl Ischinger: Die Bestätigung anfechtbarer Verfügungen von Todes wegen, Rpfleger 1951, S. 159ff Joachim: Pflichtteilsrecht für die gerichtliche, anwaltliche und notarielle Praxis, 2004, Berlin Johannsen: Die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes auf dem Gebiete des Erbrechts – 6. Teil: Die Erbengemeinschaft, Wertpapiermitteilungen (WM) 1970, S. 738ff Juris Praxiskommentar: Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch Erbrecht, Band 5, 2. Auflage 2005, Saarbrücken , zit: Juris Praxiskommentar-Bearbeiter Keim: Das Gebot der höchstpersönlichen Erbenbestimmung bei der Testamentsgestaltung, FamRZ 2003, S. 137 Keim: Die Reform des Erb- und Verjährungsrechts und ihre Auswirkungen auf die Gestaltungspraxis, ZEV 2008, S. 161ff Kerscher /Tanck: Pflichtteilsrecht in der anwaltlichen Praxis, Erfolgreiche Durchsetzung und Abwehr von Pflichtteils- und Pflichtteilsergänzungsansprüchen, 2. Auflage 1999, Germersheim Klunzinger: Die erbrechtliche Ermächtigung zur Auswahl des Betriebsnachfolgers durch Dritte, BB 1970, S. 1197ff Klunzinger: Mitarbeit im Familienverband, FamRZ 1972, S. 70ff Knur: Familienrechtliche und erbrechtliche Probleme des Gesetzes über die rechtliche Stellung der nichtehelichen Kinder, FamRZ 1970, S. 269ff Körting: Das Erbrecht des nichtehelichen Kindes, NJW 1970, S. 1525ff Kommentar zum Schweizerischen Zivilgesetzbuch, Das Erbrecht, Zweite Abteilung: Der Erbgang (Art. 537-640), 3. Auflage 1960, Zürich, zit: Kommentar zum ZGB-Bearbeiter Kruse: Kompetenz bei chronischer Krankheit im Alter, Zeitschrift für Gerontologie, 20 (1987), S. 355ff. Kruse (Hrsg.), Psychosoziale Gerontologie, Band 2: Intervention, Göttingen S.275-295: Bruder (1998): Beratung und Unterstützung von pflegenden Angehörigen demenzkranker Menschen. Kühne: Zur Reform des gesetzlichen Erb- und Pflichtteilsrecht, Juristische Rundschau (JR) 1972, S. 221ff Leipold: Erbrecht, 16. Auflage 2006, Tübingen Leipold: Wandlungen in den Grundlagen des Erbrechts, AcP 180 (1980), 160ff Lange/Kuchinke: Erbrecht, 5. Auflage 2001, München Lüscher: Widersprüchliche Mannigfaltigkeit; Ehe, Familie und Verwandtschaft im aktuellen gesellschaftlichen und erbrechtlichen Kontext heute, ZEV 2004, S.2ff Lutter: Das Erbrecht des nichtehelichen Kindes, 2.Auflage 1972, Frankfurt/Main Michalski: BGB – Erbrecht, 3. Auflage 2006, Heidelberg Mugdan: „Die gesamten Materialien zum BGB“, Band V, Materialien zum Gesetz über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung und zur Grundbuchordnung, 1897, Berlin 157 Münchener Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch, Band 9 (§§ 1922-2385; §§ 27-35 BeurkG), Erbrecht, 4.Auflage 2004, München, zit: MünchKomm-Bearbeiter Muscheler: Die geplanten Änderungen im Erbrecht, Verjährungsrecht und Nachlassverfahrensrecht, ZEV 2008, S. 105ff Odersky: Nichtehelichen-Gesetz, Handkommentar, 4. Auflage 1978, Bielefeld, zit: Odersky Otte: Bessere Honorierung von Pflegeleistungen – Plädoyer für eine Vermächtnislösung, ZEV 2008, S. 260ff Palandt: Kurzkommentar zum BGB, 66.Auflage 2007, München, zit: Palandt-Bearbeiter Petersen: Die Beweislast bei der Ausgleichspflicht unter Miterben nach § 2057 a BGB, ZEV 2000, S. 432ff Reichsgerichtsrätekommentar: Das Bürgerliche Gesetzbuch unter besonderer Berücksichtigung der Rechtsprechung des Reichsgerichts und des Bundesgerichtshofes, Kommentar, Band V, 1.Teil, 12. Auflage 1974, Berlin, zit: RGRK-Bearbeiter Richter: Grundzüge des neuen Nichtehelichenrechts, BWNotZ 1970, S. 1ff Rohlfing: Erbrecht in der anwaltlichen Praxis, 2. Auflage 1999, Bonn Schanacher: Nichtberücksichtigung ausgleichungspflichtiger Zuwendungen bei der Pflichtteilsergänzung – Rückkehr zu RGZ 77, 282, ZEV 1997, S. 349 ff. Schellhammer: Erbrecht nach Anspruchsgrundlagen, 2004, Heidelberg Schlüter: Erbrecht, 16. Auflage 2007, München Schmoeckel: Erbrecht, 2006, Baden-Baden Schubert/Czub: Die Anfechtung letztwilliger Verfügungen (1.Teil), JA 1980, S. 257ff Soergel: Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch, Erbrecht, Band 7, 11. Auflage 1983, Stuttgart, zit: Soergel-Bearbeiter Soergel: Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch Erbrecht 1, Bd. 21, 13. Auflage 2002, Stuttgart, zit: Soergel-Bearbeiter Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland, Statistisches Bundesamt, 2005, Wiesbaden Stöcker: Die Neuordnung der gesetzlichen Erbfolge im Spiegel des mutmaßlichen Erblasserwillens, FamRZ 1971, S. 609ff v. Lübtow: Erbrecht, Eine systematische Darstellung, 1. Halbband, 1971, Berlin v. Staudinger: Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch, Buch 5 Erbrecht (§§ 1967-2063), Neubearbeitung 2002, Berlin, zit: Staudinger-Bearbeiter Wagner: Der Grundsatz der Selbstentscheidung bei Errichtung letztwilliger Verfügungen – eine gesetzgeberische Unentschlossenheit?, DNotZ 1999, S. 679ff Weimar: Der Ausgleichsanspruch eines Abkömmlings bei besonderer Mitarbeit und Pflege (§2057a BGB), MDR 1973, S. 23ff Windel: Wie ist die häusliche Pflege aus dem Nachlass zu honorieren?, ZEV 2008, S. 305ff Wöhrmann/Stöcker: Das Landwirtschaftserbrecht, Kommentar zur Höfeordnung und zum BGB- Landguterbrecht, 5. erweiterte Auflage 1988, Frankfurt/Main Zimmermann: Erbrecht, Lehrbuch mit Fällen, 2. Auflage 2007, Berlin Zöller: Zivilprozessordnung, Kommentar, 26. neubearbeitete Auflage 2007, Köln, zit: Zöller- Bearbeiter

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Wenn Abkömmlinge durch ihre unentgeltliche Mitarbeit im Haushalt, Beruf oder Geschäft des Erblassers oder durch erhebliche Geldleistungen in besonderem Maße zur Nachlassmehrung – oder dessen Erhalt – beigetragen haben, kann dies einen Ausgleichungsanspruch bei der Erbauseinandersetzung rechtfertigen.

Selbst die möglicherweise Jahrzehnte zurückliegenden Leistungen der Kinder im Rahmen der §§ 1619, 1620 BGB stehen der Ausgleichungspflicht nicht entgegen.

In den erbrechtlichen Fokus gelangen immer häufiger Pflegeleistungen von Abkömmlingen gegenüber ihren Eltern. Diese rechtfertigen nach der derzeitigen Gesetzeslage nur dann einen Ausgleichungsanspruch wenn die Pflege und der Verzicht auf berufliches Einkommen erfolgt (§ 2057 a Abs. 1 S. 2 BGB). Diese Situation soll nach dem Willen der Bundesregierung (Regierungsentwurf vom 30.01.2008) durch die Schaffung eines § 2057 b BGB-E geändert werden.

Pflege wird mittlerweile als gesellschaftliche Aufgabe verstanden. Es wird nunmehr auch erkannt, dass alle gesetzlichen Erben – also auch der Ehepartner – an der Ausgleichung beteiligt werden sollen, was nach der bisherigen Gesetzeslage nicht der Fall war und zu Ungereimtheiten führte.

Weil es immer mehr ältere Menschen in unserer Gesellschaft gibt und diese im Falle einer Pflegebedürftigkeit nach Möglichkeit in ihrem häuslichen Bereich gepflegt werden möchten und dabei der Unterstützung ihrer Kinder und Ehepartner bedürfen, kann angenommen werden, dass die Ausgleichungspflicht auf Grund von Sonderleistungen nach §§ 2057 a, 2057 b BGB-E in Zukunft häufiger bei der Erbauseinandersetzung zu beachten sein wird.