Content

Wolfgang Schönig, Studien in:

Wolfgang Schönig

Bonusprogramme, page 224 - 224

Stand-Alone- und Multi-Partner-Programme aus lauterkeits- und kartellrechtlicher Sicht

1. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8329-4154-3, ISBN online: 978-3-8452-1267-8 https://doi.org/10.5771/9783845212678

Series: Nomos Universitätsschriften - Recht, vol. 608

Bibliographic information
224 Studien Kundenbindungsprogramme in großen deutschen Unternehmen Roland Berger Strategy Consultants (2003) Was machen die Erfolgreichsten? Kundenkarten international – best practices Loyalty Management + Communications GmbH Hamburg (2001) Kundenbindungssysteme und Datenschutz Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (2003) Preisnachlässe und Kundenbindung nach dem Wegfall des Rabattgesetzes Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (2001) Loyalty and Fidelity Discounts and Rebates OECD – Reihe Competition Policy Roundtables« DAFFE/COMP (2002) 21 There is no such thing as a free lounge (Smakar det så kostar det) Bericht der schwedischen Wettbewerbsbehörde 2003:1 Competitive Airlines – towards a more vigorous competition policy in relation to the air travel market Bericht der nordischen Wettbewerbsbehörden 1/2002. Reale Below Cost Laws and Regulation OECD DAF/COMP (2005) 43

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Die Arbeit untersucht Bonusprogramme wie Miles & More oder Payback aus lauterkeits- und kartellrechtlicher Sicht. Sie präzisiert den gängigen Terminus Kundenbindungssystem vor dem Hintergrund wirtschaftswissenschaftlicher Erkenntnisse.

Einen Schwerpunkt stellen die lauterkeitsrechtlichen Anforderungen an die Transparenz solcher Programme dar. Dabei wird zwischen der Transparenz der Inanspruchnahmebedingungen und der Werttransparenz unterschieden. Die Frage, inwiefern Bonusprogramme mit den Missbrauchstatbeständen des deutschen und europäischen Kartellrechts konfligieren können, bildet einen weiteren Schwerpunkt. Neben den Grenzen der Angebots- und Preisgestaltungsfreiheit wird hier der Aspekt der Sogwirkung diskutiert.