Content

Wolfgang Schönig, (Gesetzes-)materialien in:

Wolfgang Schönig

Bonusprogramme, page 223 - 223

Stand-Alone- und Multi-Partner-Programme aus lauterkeits- und kartellrechtlicher Sicht

1. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8329-4154-3, ISBN online: 978-3-8452-1267-8 https://doi.org/10.5771/9783845212678

Series: Nomos Universitätsschriften - Recht, vol. 608

Bibliographic information
223 (Gesetzes-)materialien Richtlinie 2005/29/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Mai 2005 über unlautere Geschäftpraktiken im binnenmarktinternen Geschäftsverkehr zwischen Unternehmen und Verbrauchern ABl. EG 2005 Nr. L 149, S. 22 Entwurf eines Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb BT-Drucks. 15/1487 Entwurf eines Gesetzes zur Aufhebung des Rabattgesetzes und zur Anpassung anderer Rechtsvorschriften BT-Drucks. 14/5441 Entwurf eines Gesetzes zur Aufhebung der Zugabeverordnung und zur Anpassung anderer Rechtsvorschriften BT-Drucks. 14/5594 Geänderter Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates über Verkaufsförderung im Binnenmarkt KOM (2002) 585 endgültig Richtlinie 2000/31/EG über bestimmte rechtliche Aspekte der Dienste der Informationsgesellschaft, insbesondere des elektronischen Geschäftsverkehrs, im Binnenmarkt ABl. EG 2000, Nr. L 178, S. 1 OECD – Reihe: «Competition Policy Roundtables«: Loyalty and Fidelity Discounts and Rebates, vom 4.2.2003 DAFFE/COMP(2002)21 Grünbuch über die kommerzielle Kommunikation im Binnenmarkt, vom 8.7.1996 KOM (1996) 192 endg. Grünbuch zum Verbraucherschutz in der Europäischen Union, vom 2.10.2001 KOM (2001) 531 endg.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Die Arbeit untersucht Bonusprogramme wie Miles & More oder Payback aus lauterkeits- und kartellrechtlicher Sicht. Sie präzisiert den gängigen Terminus Kundenbindungssystem vor dem Hintergrund wirtschaftswissenschaftlicher Erkenntnisse.

Einen Schwerpunkt stellen die lauterkeitsrechtlichen Anforderungen an die Transparenz solcher Programme dar. Dabei wird zwischen der Transparenz der Inanspruchnahmebedingungen und der Werttransparenz unterschieden. Die Frage, inwiefern Bonusprogramme mit den Missbrauchstatbeständen des deutschen und europäischen Kartellrechts konfligieren können, bildet einen weiteren Schwerpunkt. Neben den Grenzen der Angebots- und Preisgestaltungsfreiheit wird hier der Aspekt der Sogwirkung diskutiert.