Content

Peter Paic, Literaturverzeichnis in:

Peter Paic

Gründungsaktivität und Gründungserfolg von Freiberuflern, page 366 - 381

Eine empirische Mikroanalyse mit dem Sozio-ökonomischen Panel

1. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8329-4112-3, ISBN online: 978-3-8452-1348-4 https://doi.org/10.5771/9783845213484

Series: FFB - Schriften des Forschungsinstituts Freie Berufe der Leuphana Universität Lüneburg, vol. 17

Bibliographic information
366 Literaturverzeichnis Ackermann, D. (2003), Erfolgsfaktoren für Existenzgründung und Existenzsicherung Freier Berufe im Gesundheitswesen. Dissertationsschrift am Forschungsinstitut Freie Berufe. Universität Lüneburg. Ackermann, D., Merz, J. und H. Stolze (2003), Erfolg und Erfolgsfaktoren freiberuflich tätiger Ärzte. Ergebnisse der FFB-Ärzteumfrage für Niedersachsen. Diskussionpaper 43. Forschungsinstitut Freie Berufe. Universität Lüneburg. Aldrich, H. E. (1989), Networking Among Women Entrepreneurs. In: Hagan, O., Rivchun, C. und D. Sexton (Hrsg.), Women-Owned Businesses. New York. S. 103–132. Aldrich, H. E., Staber, U. und C. Zimmer und (1990), Minimalism and Organizational Mortality. Patterns of Disbanding Among U.S. Trade Associations 1900-1983. In: Singh, J. V. (Hrsg.), Organizational Evolution. Newbury Park. S. 21–52. Aldrich, H. E., Rosen, B. und W. Woodward (1987), The Impact of Social Network on Business Founding and Profit. A Longitudinal Study. In: Churchill, N., Hornaday, J., Krasner, O. und K. Vesper (Hrsg.): Frontiers of Entrepreneurship Research. Wellesley. S. 154–168. Aldrich, H. E. und C. Zimmer (1986), Entrepreneurship through social networks. In: Sexton, D.L., Smilor, R.W. (Hrsg.), The art and science of entrepreneurship. Cambridge. S. 3–24. Aldrich, J. H. und F. D. Nelson (1985), Linear Probability, Logit and Probit Models. Beverly Hills. ALLBUS (2003), Allgemeine Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften (ALLBUS). Informationen zum ALLBUS. http://www.gesis.org/Dauerbeobachtung/Allbus/Inhalte/Allgemeines/inform.htm#1 Almus, M., Engel, D. und S. Prantel (2000), The „Mannheim Foundation Panels“ of the Centre for European Economic Research (ZEW). Dokumentation Nr. 00-02. Mannheim. Ambrosi, G. M. (1972), Alternative Ansatzpunkte der Kritik an der mikroökonomischen Theorie. in: Diskussionsbeiträge des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften der Universität Konstanz. H 21. Amit, R. und E. Muller (1996), „Push“- und „Pull“- Unternehmertum. Internationales Gewerbearchiv Jg. (44) 1996, Berlin, S. 90-103. Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V. (ADM), (2000), Richtlinie für Online-Befragungen. Frankfurt a. M. Backhaus, K., Erichson, B., Plinke, W., und R. Weiber (2000), Multivariate Analysemethoden, Heidelberg, Springer-Verlag. 367 Barth, S. (1995), Existenzgründung in den neuen Bundesländern: psychologische Dimension und wirtschaftlicher Erfolg, Wiesbaden. Bauchmüller, M. (2003), Das große Bangen. Mit ihrem Vorhaben zielt die Regierung auch auf die Freien Berufe – und erntet einen Sturm der Entrüstung. in: Süddeutsche Zeitung (SZ), 21.08.2003, S. 18. München. Bayerische Staatskanzlei (2002), Die Entstehung neuer freiberuflicher Tätigkeiten. http://www.stmwvt.bayern.de/wirtschaft/freieberufe.html Becker, G. S. (1975), Human Capital: A Theoretical and Empirical Analysis; 2. Aufl., New York: Columbia University Press. Bedau, K.-D. (1999), Zur Einkommenslage in den Freien Berufen, in: DIW- Wochenbericht, Berlin Bellmann, L., Kohaut, S. und M. Lahner (2002), Das IAB-Betriebspanel - Ansatz und Analysepotenziale. In: IAB-Kompendium Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Kleinhenz, G. (Hrsg.), Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, BeitrAB 250, S. 13-20. http://doku.iab.de/beitrab/2002/beitr250_102.pdf Bester, H. (2003), Theorie der Industrieökonomik. 2. überarbeitete und erweiterte. Auflage. Berlin. Betz, W. (1992), Genossenschaften freier Berufe. Eine Untersuchung ihrer Strukturen, Aufgaben und Entfaltungsmöglichkeiten. Freimund-Verlag. Neuendettelsau. Bohrmann, M. (2002), Gründungsausbildung in Deutschland und den USA. In: Schmude, J., Uebelacker, S. (2002), Gründungsausbildung in Deutschland. Eine Analyse zur Organisation und Ausrichtung von Entrepreneurship Professuren. Bonn. Deutsche Ausgleichsbank (DtA). Boissevain, J. et al. (1990), Ethnic Entrepreneurs and Ethnic Strategies. In: Waldinger, R., Aldrich, H. E. und R. Ward (Hrsg.), Ethnic Entrepreneurs. Newbury Park. S. 131-156. Bosnjak, M. (2002), (Non)Response bei Web-Befragungen: Auswahl, Erweiterung und empirische Prüfung eines handlungstheoretischen Modells zur Vorhersage und Erklärung des Partizipationsverhaltens bei Web-basierten Fragebogenuntersuchungen, Shaker-Verlag, Aachen. Bögenhold, D. und D. Schmidt (Hrsg.) (1999), Eine neue Gründerzeit? Die Wiederentdeckung kleiner Unternehmen in Theorie und Praxis, Schriftenreihe Gründungsforschung, Bd. 1, Singapur. Bögenhold, D. und U. Staber (1990), Selbständigkeit als eine Reflex auf Arbeitslosigkeit? Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 42, S. 265-279. Bögenhold, D. (1989), Die Berufspassage in das Unternehmertum. Zeitschrift für Soziologie, 18, S. 263-281. 368 Brüderl, J., Preisendörfer, P. und R. Ziegler (1996), Der Erfolg neugegründeter Betriebe. Eine empirische Studie zu den Chancen und Risiken von Unternehmensgründungen. Betriebswirtschaftliche Schriften Heft 140, Duncker & Humblot, Berlin. Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie BMWi (2002), Bericht der Bundesregierung über die Lage der Freien Berufe. Dokumentation Nr.: 509, Berlin. Bundesverband der Freien Berufe BFB (Hrsg.), (2001), BFB Jahrbuch 2001/ 2002. „der freie Beruf“ Dienstleistungs- und Verlagsgesellschaft mbH. Berlin. Büschges, G. (1989), „Freie Berufe“, in: Endruweit, G. und G. Trommsdorf (Hrsg.), Wörterbuch der Soziologie, Stuttgart. Carnap, R. (1969), Einführung in die Philosophie der Naturwissenschaft. München. Carnap, R. (1945), On inductive Logic. in: Philosphie of Science. Nr. 12. Carnap, R. und W. Stegmüller (1958), Induktive Logik und Wahrscheinlichkeit. Wien. Carroll, G. R. und E. Mosakowski (1987), The career dynamics of selfemployment. In: Administrative Science Quarterly 32. S. 570-598. Casson, M. (1982), The Entrepreneur. An Economic Theory. Robertson, Oxford. Cattell, R. B. (1973), Personality and learning Theory; New York, Springer. Cattell, R. B. (1951), P-technique, a new method for analyzing the structure of personal motivation. Transactions of the New York Academy of Sciences, (Ser. II), 14, S. 29-34. Chandler, H. B. and D. Lyon (2001), Methodological issues in entrepreneurship research: The past decade, in: Entrepreneurship Theory and Practice, Vol. 25., S. 101-113. Clemens und Kaiser (2001), Seite 36 fehlt. Conradi, P. und R. Schlauch (2003), SZ-Streitgespräch zwischen Peter Conradi und Rezzo Schlauch. Was Hemden und Häuser gemeinsam haben. in: Süddeutsche Zeitung (SZ), 02.10.2003, S. 22. München. Datenreport 2002 (2002), Zahlen und Fakten über die Bundesrepublik Deutschland. Statistisches Bundesamt (Hrsg.) In Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und dem Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen, Mannheim (ZUMA). Bundeszentrale für politische Bildung. Davidsson, P., Low, M. B. and M. Wright (2001), Editor`s Introduction: Low and McMillan Ten Years On: Achievements and Future Directions for Entrepreneurship Research, in: Entrepreneurship Theory and Practice, Vol. 25., S. 5-15. 369 Davidsson, P. and J. Wiklund (2001), Levels of analysis in entrepreneurship research, , in: Entrepreneurship Theory and Practice, Vol. 25., S. 81-99. Deneke, J.F.V. (1986), Freie Berufe, in: Staatslexikon, Bd. 2, Freiburg, 675-678. Deneke, J.F.V. (1969), Klassifizierung der Freien Berufe. Statistische Erfassung und Systematik, Berufstätigkeiten und Berufsbenennungen nach der Volks- und Berufszählung von 1961. Deutscher Ärzte-Verlag GmbH. Köln, Berlin. Deneke, J.F.V. (1956), Die Freien Berufe. Friedrich Vorwerk Verlags-KG. Stuttgart. Dombek, B. (2003), Freiberufler im Sog der Reformen: Anwälte und Notare auf der Suche nach festen Regeln. in: Süddeutsche Zeitung (SZ), 04.09.2003, S. 18. München. Dworschak, F. (1986), Struktur von Arbeitseinkommen. Methodische und inhaltliche Probleme von Regressionsanalysen mit Querschnittsdaten für Mikrosimulationsmodelle. Hallstadt. Eckert, T. und J. Egeln (1997), Multimedia-Anbieter in Westdeutschland: Existieren Cluster? Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW). Nr. 76, zweite überarbeitete Auflage. Mannheim. http://elib.uni-stuttgart.de/opus/volltexte/1999/438/pdf/438_1.pdf Ehling, M. (2003), Online-Erhebungen – Einführung in das Thema. In: Informationszentrum Sozialwissenschaften (IZ), Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute (ASI) (Hrsg.), Online Erhebungen, 5. Wissenschaftliche Tagung. Sozialwissenschaftliche Tagungsberichte Band 7, Bonn, S. 11-20. Ekkenga, J., Fritsch, M. und J. Schmude (1998), Antrag zur Einrichtung eines DFG-Schwerpunktprogrammes „Interdisziplinäre Gründungsforschung“. http://rggs10.geographie.uni-regensburg.dewirtgeo/projekte/dfggrund/antrag. html Engel, D. und H. Fryges (2002), Aufbereitung und Angebot der ZEW Gründungsindikatoren. Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH. Dokumentation Nr. 02-01. Mannheim. ftp://ftp.zew.depub/zew-docs/docus/dokumentation0201.pdf Engel, S., Oberlander, W. und M. Kräuter (2000), Freier Beruf oder Gewerbe? Institut für Freie Berufe (IFB). Nürnberg. Engel, S. und W. Oberlander (1999), Freier Beruf oder Gewerbe? Eine Orientierungshilfe für Gründer. Institut für Freie Berufe (IFB). Nürnberg. Epskamp, H. (1998), Wissenschaftsmethoden und –kritik. Skript. Hochschule für Wirtschaft und Politik in Hamburg. Hamburg. Felderer, B., Fink M., Helmenstein C. und I. Paterson (1998), Re-Regulierung der Freien Berufe. Ein Vergleich der Regulierungssysteme der rechts- und 370 wirtschaftsberatenden Freien Berufe in Österreich und drei weiteren europäischen Ländern. Institut für höhere Studien (IHS), Wien. Fichmann, M und D. A. Levinthal (1991), Honeymoons and the Liability of Adolescence. A New Perspective on Duration Dependance in Social and Organizational Relaitionships. Academy of Management Review 16, S. 442-468. Flaschka, H. (1999), Existenzgründung und Übergabe; Vortrag im Forschungskolloquium Freie Berufe und empirische Wirtschafts- und Sozialforschung, 25.1.1999, Universität Lüneburg, Lüneburg. Fleck, C. (1996), Konzeption eines Mikrosimulationsmodells für die Bereiche „Demographie“ und „Erwerbsbeteiligung“ auf Grundlage des Soziooekonomischen Panels, Darmstadt. Forschungsinstitut Freie Berufe (FFB) (1999), 10 Jahre FFB – Forschung und Lehre 1989 – 1999, Forschungsinstitut Freie Berufe (FFB) der Universität Lüneburg, Lüneburg. Frenz, T. (2001), septem artes liberales. Universität Passau. http://www.phil.uni-passau.de/histhw/TutSchule/septem_artes.html Frese, M. (1998), Erfolgreiche Unternehmensgründung: psychologische Analysen und praktische Anleitung für Unternehmer in Ost- und Westdeutschland, Göttingen. Frick, S., Lageman, B., von Rosenbladt, B., Voelzkom, H. und F. Welter (1998), Möglichkeiten zur Verbesserung des Umfeldes für Existenzgründer und Selbständige. Wege zu einer neuen Kultur der Selbständigkeit. Untersuchungen des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (Hrsg.), Heft 25, Essen. Friedrichs, J. (1973), Methoden der empirischen Sozialforschung. Reinbek. Fritsch, M. (1994), Regionale Unterschiede des Gründungsgeschehens in Westdeutschland 1986-89 - Eine empirische Analyse -, in: Neue Unternehmen: interdisziplinäre Beiträge zur Gründungsforschung, J. Schmude (Hrsg.), Heidelberg. Fritsch, M. (1990), Arbeitsplatzentwicklung in Industriebertrieben. Berlin. De Gruyter. Fritsch, M. und R. Grotz (Hrsg.) (2002), Das Gründungsgeschehen in Deutschland. Darstellung und Vergleich der Datenquellen, Heidelberg. Physica- Verlag. Gadeib, A. (1999): Ansprüche und Entwicklung eines Systems zu Befragung über das World Wide Web. In: Batinic et al. (Hrsg.), Online Research: Methoden, Anwendungen und Ergebnisse, Hogrefe-Verlag, Göttingen, S. 103-111. Gemünden, H. G., Konrad, E. D. (2001): Unternehmerisches Verhalten als bedeutender Erfolgsfaktor von technologieorientierten Unternehmensgrün- 371 dungen. Eine kritische Würdigung von Erklärungsansätzen verschiedener Modellkonstrukte; In: Die Unternehmung- Schweizerische Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis; 54 (4), S. 247-272. Granovetter, M. S. (1974), Getting a Job. Cambridge. Harvard University Press. Gräf, L. (2002), WWW-Erhebungsinstrumente: Anforderungen, Gestaltung und Datenqualität. In: Ehling, M. und J. Merz (Hrsg.), Neue Technologien in der Umfrageforschung, FFB-Schriften Nr. 14, NOMOS Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, S. 55-63. Greene, W. H. (1997), Econometric Analysis. New Jersey. GründerZeiten, (2002), Qualifiziert und unabhängig – Existenzgründungen durch freie Berufe, Nr. 45, 03.02, Berlin. Hafermalz, O. (1976), Schriftliche Befragung: Möglichkeiten und Grenzen, Gabler, Wiesbaden, Studienreihe Betrieb und Markt, Band 21, Dissertation. Hagelüken, A. (2003), Weniger Vorschriften, mehr Wohlstand. Brüssel will stärkeren Wettbewerb bei gleichbleibender Qualität – und sucht europaweit nach übertriebenen Regelungen. in: Süddeutsche Zeitung (SZ), 21.08.2003, S. 18. München. Hanefeld, U. (1987), Das Sozio-ökonomische Panel- Grundlagen und Konzeption, Frankfurt am Main, Campus Verlag. Hannan, H. A. und J. Freeman (1989), Organizational Ecology. Cambridge. Harvard University Press. Hannan, H. A. und J. Freeman (1977), The population ecology of organizations. In: The American journal of sociology (AJS), Bd. 82, 5. S.929-964. Harhoff, D. und F. Steil (1997), Die ZEW-Gründungspanels: Konzeptionelle Überlegungen und Analysepotential. In: Harhoff, D. (Hrsg.), Unternehmensgründungen - Empirische Analysen für die alten und neuen Bundesländer, Baden-Baden, S. 11-26. Hartmann, P. W. (1996), Das große Kunstlexikon von P. W. Hartmann. Leobersdorf. Hauptmann, P. (1999): Grenzen und Chancen von quantitativen Befragungen mit Hilfe des Internets. In: Domsch, M. (Hrgs.), Handbuch Mitarbeiterbefragung, Springer-Verlag, Berlin Seiten 423-430. Hebert, R. F. und A. N. Link (1988), The Entrepreneur. Mainstream Views and Radical Critiques. Praeger. New York. Heckel, C. (2003), Online gewonnene Stichproben – Möglichkeiten und Grenzen. In: Informationszentrum Sozialwissenschaften (IZ), Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute (ASI) (Hrsg.), Online Erhebungen, 5. Wissenschaftliche Tagung. Sozialwissenschaftliche Tagungsberichte Band 7, Bonn, S. 83-94. 372 Heil, H. (1997), Entwicklung junger Unternehmen in Ost- und Westdeutschland. Data-Befragung mit Eigenkapitalhilfe geförderter Unternehmen. Deutsche Ausgleichsbank (ed.), Wissenschaftliche Reihe, Vol. 7, Bonn. Hoffmann, A. (2003), Freiberufler in Sorge: Apotheker und Ärzte fürchten die Folge der Gesundheitsreform. in: Süddeutsche Zeitung (SZ), 26.09.2003, S. 20. München. Hsiao, Ch. (2003): Analysis of Panel Data; Cambridge: Cambridge University Press. Hujer, R., Rendtel, U. und G. Wagner (Hrsg.) (1997), Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Panel-Studien- Datenstrukturen und Analyseverfahren. Göttingen. Vandenhoeck und Ruprecht. Hübler, O. (1991), Was unterscheidet Freiberufler, Gewerbetreibende und abhängig Beschäftigte? Eine ökonometrische Untersuchung über Gruppenheterogenität, Einkommensdeterminanten und Statuswechseler. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 24 (1991), 1, S. 101- 114. Hunsdiek, D. und E. May-Strobel (1986), Entwicklungslinien und Entwicklungsrisiken neugegründeter Unternehmen. Stuttgart. Poeschel. IAB (2003), Betriebspanel des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. http://www.betriebspanel.iab.de Institut für Freie Berufe (IFB), (2004), Entwicklungen in den Freien Berufen. http://www.ifb.uni-erlangen.de/fs_statistik.htm Institut für Freie Berufe (IFB), (2003), Freie Berufe: Wachstum unter erschwerten Bedingungen. Information Nr. 6/2003, Nürnberg. Institut für Freie Berufe (IFB), (2002), Freie Berufe: Wachstum im Zentrum der Dienstleistungsgesellschaft. Information Nr. 7/2002, Nürnberg. Kaiser, U. und A. Szczesny (2000), Einfache ökonometrische Verfahren für die Kreditrisikomessung: Logit- und Probit-Modelle. In: Working Paper Series: Finance and Accounting, H. 61. Kay, R., May-Strobl, E. und F. Maaß (2001), Neue Ergebnisse der Existenzgründungsforschung, Wiesbaden, Deutscher Universitätsverlag. Kelle, U. (1994), Empirisch begründete Theoriebildung. Zur Logik und Methodologie interpretativer Sozialforschung. Weinheim. Kennedy, P. und M. Chabior (2001), Transaktionskosten und Unternehmen. Universität Frankfurt am Main. http://www.uni-frankfurt.de/professoren/czoyka/Themen2P.ppt. Kienle B. (1999), Bundesverband der Freien Berufe BFB von 1989 bis 1999, in: BFB Jahrbuch 1999, 50 Jahre Bundesverband der Freien Berufe, Bonn. King, G und L. Zeng (2001), Explaining Rare Events in International Relations. In: International Organisation 55 (3). S. 693-715. 373 King, G und L. Zeng (1999), Logistic Regression in Rare Events Data. In: Political Analysis 9 (2). S. 137-163. Kirchhoff, S. et al (2003), Der Fragebogen: Datenbasis, Konstruktion, Auswertung, 3. Auflage, Leske und Budrich-Verlag, Opladen. Kirchhoff, S., Klandt, H. und U. Winand (1994), Unternehmerische Partnerschaft: Ein Erfolgsfaktor? Eine Studie zu Entwicklung und Erfolg von Einzel- versus Partnerunternehmen. In: Müller-Bölling, D. und Nathusius, K. (Hrsg.), Unternehmerische Partnerschaften. Beiträge zu Unternehmensgründungen im Team, Stuttgart, S. 101-128. Kirzner, I. M. (1992), The Meaning of Market Process. Routledge. London, New York. Kistner, K.-P., Südfeld, E. u.a., (1988), Statistische Erfassung von Unternehmensgründungen: Umfang, Ursachen, Wirkungen, Statistisches Bundesamt (Hrsg.), Wiesbaden. Klandt, H. (1994), Überlegungen und Vorschläge zur Abgrenzung und Strukturierung des Objektbereichs der Gründungsforschung. In: Nathusius, K., Klandt, H. und G. Krischbaum (Hrsg.), Unternehmensgründung: Konfrontation von Forschung und Praxis, Bergisch Gladbach, S. 37-64. Klandt, H. (1984), Aktivität und Erfolg des Unternehmungsgründers. Eine empirische Analyse unter Einbeziehung des mikrosozialen Umfeldes. Josef Eul Verlag, Bergisch Gladbach. Klandt, H. und U. Knaup (2002), FGF-Report 2002: Gründungsprofessuren 2002. Eine Studie zum Stand der Institutionalisierung der Gründungsforschung und –lehre an deutschsprachigen Hochschulen. Förderkreis Gründungsforschung e.V. Klandt, H. und G. Münch (1990), Gründungsforschung im deutschsprachigen Raum – Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. In: Szyperski, N. und P. Roth (Hrsg.), Entrepreneurship – Innovative Unternehmensgründung als Aufgabe. Stuttgart. Kleinewefers, H. (1988), Der Unternehmer. Funktion und Umwelt aus wirtschaftswissenschafttlicher Perspektive. In: Wirtschaftspolitische Meinungen. Vol. 44, 3. S. 1-21. Knight, F.H. (1921), Risk, Uncertainty and Profit. Houghton Mifflin, New York. Koch, F. (2003), Das freiberufliche Gründungsgeschehen. Eine empirische Analyse anhand des Sozio-oekonomischen Panels. Diplomarbeit am Forschungsinstitut Freie Berufe. Universität Lüneburg. Kräuter, M. (2002), Existenzgründung in Kultur- und Medienberufen. Dissertationsschrift. Köln. Kräuter, M., Oberlander, W. (1999): Neue freiberufliche Dienstleistungen in Bayern. Nürnberg: Institut für Freie Berufe (IFB). 374 Küchenhoff, H. (1990), Logit- und Probitregression mit Fehlern in den Variablen. Frankfurt am Main. KVI (2001), (Hrsg.), Wege zu einer besseren informationellen Infrastruktur. Gutachten der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung eingesetzten Kommission zur Verbesserung der informationellen Infrastruktur zwischen Wissenschaft und Statistik (KVI). Nomos Verlagsgesellschaft. Baden-Baden. Läsker, K. (2003), Freiheit in Stein gemeißelt. Die etwa vierzig Freien Berufe sind unterschiedliche stark reguliert – besonders Kulturberufe genießen größere Autokratie. in: Süddeutsche Zeitung (SZ), 21.08.2003, S. 18. München. Lechner, M. (1995), Ökonometrische Modelle für qualitative Paneldaten: das Beispiel der selbständigen Erwerbstätigkeit in den neuen Bundesländern, Frankfurt am Main, Campus Verlag. Lind, B. B. und E. P. Fielder, How to conduct self-administered and mail surveys. Low, M. B. (2001), The Adolescence of Entrepreneurship Research: Specification of Purpose, in: Entrepreneurship Theory and Practice, Vol. 25., S. 17- 25. Luber, S. und M. Gangl (1997), Die Entwicklung selbständiger Erwerbstätigkeit in Westeuropa und den USA 1960-1995. Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES). Working papers Arbeitsbereich I/16 (überarbeitete Version) Mannheim. Lück, W. und A. Böhmer (1994), Entrepreneurship als wissenschaftliche Disziplin in den USA. In: Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung (zfbf), Nr. 46, 5/1994, S. 403-422. Maisberger, P. (1998), Hinterher ist man immer klüger: Erfahrungen und Erlebnisse rund um die Unternehmensgründung; Ergebnisse der Marktstudie Unternehmensgründung; Wege in die Selbständigkeit- Chancen, Motive, Hindernisse und Erfolgsfaktoren. Bielefeld, Bertelsmann. McFadden, D. (1974), The Measurement of Urban Travel Demand. In: Journal of Public Economics, H. 3., S. 303-328. Merz, J. (2002a), Das Forschungsinstitut Freie Berufe (FFB) der Universität Lüneburg – 10 Jahre: Forschungsschwerpunkte und Perspektiven, in: Merz, J. (Ed.), Freie Berufe im Wandel der Märkte, FFB-Schriftenreihe Band 13, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, p. 21-39. Merz, J. (Hrsg.) (2002b), Freie Berufe im Wandel der Märkte, FFB- Schriftenreihe Band 13, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, Baden-Baden. Merz, J. (Hrsg.), (2001a), Existenzgründung, Band 1: Tips, Training und Erfahrungen, FFB-Schriften Nr. 11, Nomos-Verlagsgesellschaft, Baden-Baden. 375 Merz, J. (Hrsg.), (2001b), Existenzgründung, Band 2: Erfolgsfaktoren und Ramenbedingungen, FFB-Schriften Nr. 12, Nomos-Verlagsgesellschaft, Baden-Baden. Merz, J. (1994), ADJUST – A Program Package to Adjust Microdata by the Minimum Information Loss Principle. Program-Manual. FFB-Dokumentation No. 1e. Department of Economics and Social Scienes. University of Lüneburg. Lüneburg. Merz, J. und P. Böhm (2005), Arbeitszeitarrangements und Entlohnung – Ein Treatment-Effects-Ansatz für Freiberufler, Unternehmer und abhängig Beschäftigte. Forschungsinstitut Freie Berufe (FFB). Diskussionspapier Nr.48. Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Universität Lüneburg. Lüneburg. Merz, J. und P. Paic (2003), Existenzgründungen von Freiberuflern und Unternehmern – Eine Mikroanalyse mit dem Sozio-ökonomischen Panel. Forschungsinstitut Freie Berufe der Universität Lüneburg, Lüneburg. Merz, J., Stolze, H. und S. Imme (2001), Adjust for Windows – A Program Package to Adjust Microdata by the Minimum Information Loss Principle. Program-Manual. FFB-Dokumentation No.9. Department of Economics and Social Scienes. University of Lüneburg. Lüneburg. Merz, J. und D. Kirsten (1999) Extended Income Dynamics: Valueing Household Production and its Distributional Impacts – A Ten Years Panelanalysis for Professions, Entrepreneurs and Employees, , in: Merz, J. and M. Ehling (Eds.), Time Use – Research, Data and Policy, FFB-Schriftenreihe Band 10, Nomos Verlag, Baden-Baden, 351-382. Merz, J. und R. Lang (1997), Neue Hochrechnung der Freien Berufe und Selbständigen im Sozio-ökonomischen Panel, Forschungsinstitut Freie Berufe, FFB-Dokumentationen Nr. 5, Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Universität Lüneburg, Lüneburg. Merz, J. und D. Kirsten (1996), Freie Berufe im Mikrozensus - Struktur, Einkommen und Einkommensverteilung in den neuen und alten Bundesländern, in: BFB Bundesverband der Freien Berufe (Hrsg.), Jahrbuch 1996, Bonn, 40-79. Merz, J., Rauberger, T. K. und A. Rönnau (1994), Freie Berufe in Rheinland- Pfalz und in der Bundesrepublik Deutschland - Struktur, Entwicklung und wirtschaftliche Bedeutung, FFB-Schriftenreihe Band 7, Lüneburg. Meyer, A. (1989), Freie Berufe und Betriebswirtschaft. Probleme, Lösungsansätze, empirische Ergebnisse. FMG-Verlag. Augsburg. Meyers Enzyklopädisches Lexikon (1973), Band 1 bis 25. Neunte völlig überarbeitete Auflage zum 150 jährigen Bestehen des Verlages. Bibliographisches Institut Mannheim, Mannheim. Mincer, J. (1974): Schooling, Experience and Earnings, New York: Columbia University Press. 376 Mincer, J. (1970), The Distribution of Labour Incomes. A Survey with special Reference to the Human Capital Approach. In: Journal of Economic Literature, 8 Jg., H.8, S. 1-25. Moosmüller, G. (2004), Methoden der empirischen Wirtschaftsforschung. München. Müller, J. (2002), Freie Berufe. Unternehmergeist und Eigenverantwortung. In: Die Zeit, Nr. 26/2002. Hamburg. Müller-Böling, D. (1984): Überlegungen zu Strategien der Gründungsforschung; In: Nathusius, K., Klandt, H., Kirschbaum, G. (Hrsg.): Unternehmensgründung. Konfrontation von Forschung und Praxis; Bergisch-Gladbach: Josef Eul Verlag. Müller-Böling, D und H. Klandt (1993), Unternehmensgründung. In: J. Hausschildt und O. Grün (Hrsg.), Ergebnisse empirischer betriebswirtschaftlicher Forschung. Stuttgart, Schäffer-Poeschel, S. 135-178. Müller-Böling, D und H. Klandt (1990), Bezugsrahmen für die Gründungsforschung mit einigen empirischen Ergebnissen. In: Szyperski, N. und P. Roth (Hrsg.), Entrepreneurship – Innovative Unternehmensgründung als Aufgabe. Stuttgart, Schäffer-Poeschel, S. 143-170. Nasner, H. (1992), Geförderte Unternehmensgründungen von Frauen – Ergebnisse einer empirischen Untersuchung in Baden-Württemberg. in: J. Schmude (Hrsg.), Neue Unternehmen: interdisziplinäre Beiträge zur Gründungsforschung, Heidelberg. Net-Lexikon (2004), Sieben Freie Künste. Definition, Bedeutung, Erklärung. http://www.net-lexikon.de/Sieben-Freie-Kuenste.html Nooteboom, B. (1994): Innovation and Diffusion in Small Firms: Theory and Evidence; In: Small Business Economics, 6, S. 327-247. Oberlander, W. (2002), Freie Berufe: Wachstum im Zentrum der Dienstleistungsgesellschaft. In: Institut für Freie Berufe (IFB), Information Nr. 7/2002, Nürnberg. Oberlander, W. und M. Kräuter (2000), Neue freiberufliche Dienstleistungen in Bayern, Schriftenreiche des Instituts für Freie Berufe, Band 23, Friedrich- Alexander-Universität, Erlangen-Nürnberg. o. V. (2003), Clement verschont die Architekten und Ingeniere. in: Süddeutsche Zeitung (SZ), 24.10.2003, S. 19. München. o. V. (2003), Streit um die Gewerbesteuer. in: Süddeutsche Zeitung (SZ), 21.08.2003, S. 18. München. Paic, P. (2003), Manuskript zum Vortag: Existenzgründungen in den Freien Berufen – Gründungsforschungsansätze und neuere Entwicklungen. Forschungsinstitut Freie Berufe der Universität Lüneburg, Lüneburg. Pannenberg, M (1999), Zur Einkommenslage in den Freien Berufen. In: Deutsches Institut für Wirtschaft (DIW), Wochenbericht 2/99, S. 1-13, Berlin. 377 Pannenberg, M (1998), Zunehmende Selbständigkeit in Deutschland von 1990 bis 1996 – Starke Veränderungen im Bestand. In: Deutsches Institut für Wirtschaft (DIW), Wochenbericht 38/98, S. 1-7, Berlin. Pannenberg, M (1997), „Neue Selbständige“ in Deutschland in den Jahren 1990 bis 1995. In: Deutsches Institut für Wirtschaft (DIW), Wochenbericht 41/97, S. 1-6, Berlin. Paterson, I., Fink M. und A. Ogus (2003), Economic impact of regulation in the field of liberal professions in different Member States. Regulation of Professional Service. Sudy for the European Commission. Part 1, 2 und 3. Institut für höhere Studien (IHS), Wien. Pennings, J. (1980): Environmental Influences on the Creation Process; In: Kimberly, J.R., Miles, R.H (Hrsg): The Organizational Life Cycle: New Perspectives for Organization Design and Development; San Francisco. S. 134-163. Pfeiffer, F. (1994), Selbständige und abhängige Erwerbstätigkeit. Arbeitsmarkt und industrieökonomische Perspektiven. Campus Verlag, Frankfurt am Main, New York. Pfeiffer, F. und F. Reize (1999), Berufliche Weiterbildung und Existenzgründung, Mannheim. Pfeiffer, F. und F. Reize (1998), Arbeitslosigkeit, Selbständigkeit und Existenzgründung. In: Deutsches Handwerksinstitut. Aktuelle Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt und Auswirkungen auf das Handwerk. Kontaktstudium Wirtschaftswissenschaft, Duderstadt, Mecke, S. 53-91. Picot, A., Laub, U.-D. und D. Schneider (1989), Innovative Unternehmensgründung: eine ökonomisch-empirische Analyse. Berlin. Plaschka, G. und H. P. Welsch (1991), Entrepreneurship-Ausbildung, in: IGA, 39. Jg., S. 43-56. Plaschka, G. (1986), Unternehmenserfolg. Eine vergleichende empirische Untersuchung von erfolgreichen und nicht erfolgreichen Unternehmensgründern. Wien. Wirtschaftsuniversität. Pollachek, S.W. und W. S. Siebert (1999), The Economics of Earnings. Cambridge. Popper, K. R. (1994), Logik der Forschung. 10 Aufl. der Ausgabe von 1934, Tübingen. Porst, R. (1985), Praxis der Umfrageforschung: Erhebung und Auswertung sozialwissenschaftlicher Umfragedaten, Teubner-Verlag, Stuttgart. Preisendörfer, P. (2002), Erfolgsfaktoren und Unternehmensgründungen. Theorieansätze und empirische Ergebnisse. In: Corsten H. (Hrsg), Dimensionen der Unternehmensgründung. Erfolgsaspekte der Selbständigkeit. Grundlagen und Praxis der Betriebswirtschaft Band 71, Schmidt Verlag, München, S. 43-79. 378 Preisendörfer, P. und T. Voss (1990), Organizational Mortality of Small Firms. The Effects of Entrepreneurial Age and Human Capital. In: Organization Studies, 11, S. 107-129. Rammer, C. (2002), Unternehmensdynamik in forschungs- und wissensintensiven Wirtschaftszweigen. Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW). Studien zum Deutschen Innovationssystem, Nr. 13-2003. Mannheim. Reips, U.-D. (2003), Online-Erhebungen in der wissenschaftlichen Sozialforschung. In: Informationszentrum Sozialwissenschaften (IZ), Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute (ASI) (Hrsg.), Online Erhebungen, 5. Wissenschaftliche Tagung. Sozialwissenschaftliche Tagungsberichte Band 7, Bonn, S. 21-29. Ripsas, S. (1997), Entrepreneurship als ökonomischer Prozess – Perspektiven zur Förderung unternehmerischen Handelns, Dissertation Freie Universität Berlin. Gabler Verlag. Wiesbaden. Ronning, G. (1991), Mikroökonometrie, Berlin. Rosenblatt, v. B. (2002), SOEP 2002 Methodenbericht zum Befragungsjahr 2002 (Welle 19) des Sozio-ökonomischen Panels. SOEP-Gruppe. Infratest Sozialforschung. München. Rosenstiel, von, L., Lang, von Wins, T. (Hrsg.), (1999), Existenzgründung und Unternehmertum. Stuttgart, Schäffer-Poeschel Verlag. Rothbard, M. N. (1995), Economic thought before Adam Smith. Vol. 1. An Austrian Perspective on the History of Economic Thought, Cheltenham. Sahner, H., Herrmann, H., Rönnau, A. und H. M. Trautwein (1989), Zur Lage der Freien Berufe 1989, Teil I, FFB-Schriften Nr. 1, Lüneburg. Sahner, H., Herrmann, H., Rönnau, A. und H. M. Trautwein (1989), Zur Lage der Freien Berufe 1989, Teil II, FFB-Schriften Nr. 1, Lüneburg. Sahner, H., Herrmann, H., Rönnau, A. und H.-M. Trautwein (1989), Zur Lage der Freien Berufe 1989, Teil III, FFB-Schriften Nr. 1, Lüneburg. Say, J. B. (1803), A Treatise on Political Economy. Philadelphia. Lippincott, Grambo & Co. Übersetzung aus dem Französischen ins Englische von Prinsep C. R. (1855) Fourth-fifth edition. Scheffler, H. (2003), Online-Erhebungen in der Marktforschung. In: Informationszentrum Sozialwissenschaften (IZ), Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute (ASI) (Hrsg.), Online Erhebungen, 5. Wissenschaftliche Tagung. Sozialwissenschaftliche Tagungsberichte Band 7, Bonn, S. 31-41. Schmölders, G. (1973), Die Unternehmer in Wirtschaft und Gesellschaft. Wandlung der gesellschaftspolitischen „Hackordnung“ in der Bundesrepublik Deutschland. Essen. 379 Schmude, J. und R. Leiner (Hrsg.), (2002), Unternehmensgründungen. Interdisziplinäre Beiträge zum Entrepreneurship Research. Physica-Verlag, Freiberg. Schmude, J. und S. Uebelacker (2002), Gründungsausbildung in Deutschland. Eine Analyse zur Organisation und Ausrichtung von Entrepreneurship Professuren. Deutsche Ausgleichsbank (DtA), Bonn. Schneider, T. W. (1986), Unternehmer und Unternehmung in der heutigen Wirtschaftstheorie und der deutsprachigen Nationalökonomie der Spätklassik. In: Studien zur Entwicklung der ökonomischen Theorie V. H. Scherf (Hrsg.), Berlin, Dunker und Humblot. S. 29-79. Schulte, R. (2004), Was ist „Gründungserfolg“? – Überlegungen zur Operationalisierung eines folkloristischen Begriffs. In: Merz, J. und J. Wagner (Hrsg.) Perspektiven der Mittelstandsforschung. Ökonomische Analysen zu Selbständigkeit, Freien Berufen und KMU. Band 1. S. 203-228. Schulte, R. (2002a), Finanzierungs- und Wachstumstheoretische Aspekte der Frühentwicklung von Unternehmen und deren empirische Analyse. Eine dyadische Panelanalyse von Existenzgründungen. Habilitationsschrift an der Universität Dortmund. Schulte, R. (2002b), Unternehmenspersönlichkeit und Gründungserfolg. Eine empirische Untersuchung im Lichte des Unternehmer-Check. Universität Dortmund. Schulz, T. W. (1961), Investment in Human Capital. In: American Economic Review. 51. Jg., S. 1-17. Schulz, T. W. (1960), Capital Formation by Education. In: Journal of Political Economy. 68. Jg., S. 571-583. Schumpeter, J. (1926), Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung. Eine Untersuchung über Unternehmensgewinn, Kapital, Kredit, Zins und den Konjunkturzyklus. München und Leipzig. Schumpeter, J. (1911), Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung. München und Leipzig. Schüßler, R. und T. Voss (1988), Bedingungen des Überlebens von Kleinbertrieben. Institut für Soziologie. Universität München. Shapero, A., Sokol, L. (1982): The social dimensions of entrepreneurship; In: Kent, C.A., Sexton, D.L., Vesper, K.H. (Hrsg.): Encyclopedia of entrepreneurship,. Englewood Cliffs: Prentice–Hall, S.72–90. Simon, A. (2002), Existenzgründungen von Unternehmen und Freiberuflern. Abläufe und Determinanten mit Daten des Sozio-ökonomischen Panels. Diplomarbeit am Forschungsinstitut Freie Berufe. Universität Lüneburg. Sinn, H-W. (2002), Die rote Laterne. Die Gründe für Deutschlands Wirtschaftsschwäche und die notwendigen Reformen. In: Institut für Wirtschaftsfor- 380 schung (ifo) Schnelldienst, Sonderausgabe, Die rote Laterne, 55. Jg.,49.- 51. KW, 17. Dezember 2002, S. 1. SOEP Gruppe (2003a), Das Sozio-ökonomische Panel. Leben in Deutschland. http://www.diw.de/deutsch/sop/uebersicht/index.html SOEP Gruppe (2003b), Haisken, J.P. und R. Frick (Eds.), DTC Desktop Companion to the German Socio-Economic Panel Study. Version 7.0, Deutsches Institut für Wirtschaft (DIW), Berlin. SOEP Gruppe (2002a), Hartmann, J. und G. Schütz, Die Klassifizierung der Berufe und der Wirtschaftszweige im Sozio-ökonomischen Panel. Neuverkodung der Daten 1984-2001. Infratest Sozialforschung. München. SOEP Gruppe (2002b), Rosenblatt, v. B., SOEP 2001 – Methodenbericht zum Befragungsjahr 2001 (18 Welle) des Sozio-oekonomischen Panels. Infratest Sozialforschung, München. Statistische Ämter des Bundes und der Länder (2004), Methodische Grundlagen, Definitionen und Qualität des statistischen Unternehmensregisters. http://www.statistikportal.de/Statistik-Portal/de entMethDef.asp Statistisches Bundesamt (2004a), Mikrozensus. Zur Erhebung. Wiesbaden. http://www.destatis.de/micro/d/micro_c1.htm Statistisches Bundesamt (2004b), Umsatzsteuerstatistik. Umsatzsteuerpflichtige Unternehmen, Wiesbaden. http://www.destatis.de/basis/d/first/fisttxt11.htm Statistisches Bundesamt (2003a), (Hrsg.), Informationstechnologie in Haushalten. Ergebnisse einer Pilotstudie für das Jahr 2002. Wiesbaden. Statistisches Bundesamt (2003b), (Hrsg.), Informationstechnologie in Unternehmen. Ergebnisse einer Pilotstudie für das Jahr 2002. Wiesbaden. Statistisches Bundesamt (1998), Statistisches Jahrbuch 1998 für die Bundesrepublik Deutschland. Metzler-Poeschel. Stuttgart. Stegmüller, W. (1973), Probleme und Resultate der Wissenschaftstheorie und analytischen Philosophie. Bd. IV, Halbband 1 und 2. Berlin, Heidelberg, New York. Stinchcombe, A.L. (1965), Social Structure and Organizations. In: March, J. G. (Hrsg.), Handbook of Organizations. Chicago. Rand McNally & Company. S.142-193. Stolz, M. (2004), Artes-Liberales-Zyklen. Formation des Wissens im Mittelalter. Forschungsdatenbank der Universität Basel. Department Geistes und Kulturwissenschaften. http://www.forschungsdb.unibas.ch/ProjectDetailLong.cfm?project_id=1729 Szyperski, N. und K. Nathusius (1977), Probleme der Unternehmensgründung. Eine betriebswirtschaftliche Analyse unternehmerischer Startbedingungen. C. E. Poeschel Verlag, Stuttgart. Taupitz, J. (1991), Die Standesordnungen der freien Berufe. New York. 381 Tesching, K. (2003), Die 7 Freien Künste – Artes Liberales. Projekt des Immanuel-Kant-Gymnasium Münster. http://www.kunstwissen.de/fach/fkunst/13.htm Uhly, A. (2000), Zur neuen Selbständigkeit - Eine segmentationstheoretische Analyse auf der Datenbasis des Sozio-ökonomischen Panels. Dissertation an der Universität Saarbrücken. Frankfurt am Main, Peter Lang GmbH. Voelzkow, H. (2003), „Regeln schützen die Verbraucher“. Ohne Kammern geht es nicht, sagt Wissenschaftler Helmut Voelzkow. in: Süddeutsche Zeitung (SZ), 21.08.2003, S. 18. München. Wacker, R. (2003), Kommentar § 18 Einkommensteuergesetz (EStG). In: Schmidt, L. (Hrsg.) EStG Einkommensteuergesetz Kommentar, 22. Auflage, C.H. Beck, München, S. 1523-1585. Wagner, J. (1994), Small Firm Entry in Manufacturing Industries. Lower Saxony 1979-1989. Journal of Small Business Economics 42., S. 141-154. Wanzenböck, H. (1998), Überleben und Wachstum junger Unternehmen, Wien, New York. Wiegand, E. (2003), Qualitätsstandards und Standesregeln webbasierter Datenerhebungen. In: Informationszentrum Sozialwissenschaften (IZ), Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute (ASI) (Hrsg.), Online Erhebungen, 5. Wissenschaftliche Tagung. Sozialwissenschaftliche Tagungsberichte Band 7, Bonn, S. 61-70. Wießner, F. (2001) Das Geheimnis des Erfolges, in: IAB Kurzbericht der Bundesanstalt für Arbeit Nr. 5/2001. Wippler, A. (1998), Innovative Unternehmensgründungen in Deutschland und den USA. Wiesbaden. Wit, de, G. (1993), Determinants of Self-employment. Studies in Contemporary Economics. Physica-Verlag. Heidelberg, New York. Woywode, M. (1998), Determinanten der Überlebenswahrscheinlichkeit von Unternehmen. Überprüfung organisationstheoretischer und industrieökonomischer Erklärungsansätze. Baden Baden. Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), (2004), Industrieökonomik und Internationale Unternehmensführung. Forschungsschwerpunkt Unternehmensdatenbanken. http://www.zew.de/de/daszew/organisation.php3?action=s_desc&schwerp unkt=0000000015&bereich=ioek.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Die Arbeit verfolgt die theoretische, methodische und empirisch fundierte Analyse des freiberuflichen Gründungsgeschehens. Um die Fragestellung “Welche Determinanten beeinflussen die Gründungsaktivität und den Gründungserfolg von Freiberuflern?“ wird das Spektrum über die Phasen vor der Gründung bis zur Etablierung der freiberuflichen Tätigkeit am Markt erfasst.

Auf Grundlage des SOEP-Panels und einer Onlineerhebung tragen die Ergebnisse zu einem Erkenntnisgewinn des freiberuflichen Gründungsgeschehens bei. Gewürdigt wird dabei insbesondere die Praxis mit vielen neuen Ergebnissen aus den empirisch neu gewonnenen Daten zum Gründungsgeschehen der Freien Berufe.

Dr. Peter Paic studierte BWL und Ökonomie in Hamburg. 2008 Promotion an der Leuphana Universität Lüneburg. Zurzeit ist er Referent im Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik (LDS NRW) in Düsseldorf.