Content

Peter Paic, Aufbau in:

Peter Paic

Gründungsaktivität und Gründungserfolg von Freiberuflern, page 27 - 30

Eine empirische Mikroanalyse mit dem Sozio-ökonomischen Panel

1. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8329-4112-3, ISBN online: 978-3-8452-1348-4 https://doi.org/10.5771/9783845213484

Series: FFB - Schriften des Forschungsinstituts Freie Berufe der Leuphana Universität Lüneburg, vol. 17

Bibliographic information
Einleitung 27 ben ist, so ist der kritische Rationalismus mehr der Aufrechterhaltung der strengen Prinzipien der deduktiven Logik verpflichtet als am wissenschaftlichen Fortschritt interessiert. Berechtigte Kritikpunkte gibt es in beiden Ansätzen. In der puristischen Form taugt das Falsifikationsprinzip nur zur Destruktion und nicht zur Weiterentwicklung von Theorien (vgl. Epskamp 1998, 35). Zwei Kritiken stellen den Induktionsschluss in Frage. Zum einen: „Ein Schluss von Einzelaussagen auf allgemeine Gesetzmäßigkeiten lässt sich nur dann logisch rechtfertigen, wenn alle unter die allgemeine Gesetzmäßigkeit fallenden Einzelsätze bekannt sind“ (Kelle 1994, 116). Zum zweiten liegt in der Annahme vorraussetzungslos möglicher Beobachtungen die Illusion des Infallibilismus. Die methodologische Diskussion ist seit dem Positivismusstreit innerhalb der Wirtschaftswissenschaften nur unzureichend weiterentwickelt worden. Die angeführten Einwände an den beiden zentralen methodologischen Strängen des Neopositivismus erfordern eine eigenständige methodische Herangehensweise, welche im Rahmen dieser Untersuchung nicht geleistet werden kann. In der Ökonomie hat sich gegenwärtig eine empirisch-analytische Wissenschaftsauffassung durchgesetzt, die sich historisch aus dem Empirismus bzw. Positivismus entwickelt hat (vgl. Ambrosi 1972, 23). Vorliegende Untersuchung zur Bestimmung der Erfolgsfaktoren freiberuflicher Gründungsaktivitäten und des Gründungserfolges stützt sich auf den Ansatz des kritischen Rationalismus und das Falsifikationsprinzip. Vor dem Hintergrund des explorativen Charakters dieser Untersuchung (dieser reicht von neuen Definitionen, neuen Klassifizierungen und erweiterten Theoriensträngen bis zur erstmaligen Erkenntnis neuer Zusammenhänge) kommt auch eine methodische Explorationsstrategie zum Einsatz. Beide methodischen Ansätze werden im Bezugsrahmen zur Gründungsforschung eingebettet und spezifiziert. 1.3 Aufbau Die Arbeit setzt sich aus einem theoretischen und einem empirischen Hauptteil zusammen. Der theoretische Teil umfasst die Kapitel 2 bis 3 und der empirische Teil die Kapitel 4 bis 5. Insgesamt erstreckt sich der Aufbau der Untersuchung über sechs Kapitel. Das zweite Kapitel nimmt die historische Entwicklung der Freien Berufe auf und behandelt deren Definitions- und Klassifizierungsfragen. Dem folgt die Diskussion verfügbaren und geeigneten Datenmaterials zu den Freien Berufen. Ein Überblick und Fazit mit einem Test zur informationellen Güte der Datenbasen beendet das zweite Kapitel. Die Abbildung 2 gibt einen Überblick zum Aufbau der Untersuchung. Das theoriegeleitete dritte Kapitel geht auf den Stand der Gründungsforschung ein und nimmt eine methodologische Ausrichtung innerhalb des Bezugsrahmens der Gründungsforschung vor. Vorgestellt und diskutiert werden die einschlägigen Theorielinien und bisherige empirische Ergebnisse. Dem folgt die Operationalisierung, Hypothesen- und Modellbildung der Untersuchung. Einleitung 28 Abbildung 2: Aufbau der Arbeit Quelle: Eigene Abbildung. Bestandteil des vierten Kapitels sind die empirischen Ergebnisse zur Gründungsaktivität und dem Gründungserfolg auf der Datengrundlage des Sozio- ökonomischen Panel (SOEP). Vorgestellt wird der jeweilige Aufbau des Untersuchungsmodells über die angewendeten Erfolgsindikatoren bis hin zu den deskriptiven und multivariaten Ergebnissen. Die Hypothesentests und ein Zwischenfazit schließen die beiden Modelle ab. Ein genuiner Bestandteil des vierten Kapitels ist die Berichtigung des SOEP-Panel zu den Freien Berufen. Intensiv eingegangen wird dabei auf die Berichtigung des Datensatzes und es werden Vorschläge für die zukünftige Fragengestaltung im SOEP unterbreitet. Im fünften Kapitel wird die Methodik und Umsetzung der eigenen FFB-Onlineerhebung von der Konstruktion bis zum Layout vorgestellt. Dem schließt sich das Untersuchungsmodell zum Einkommenserfolg als Teil des freiberuflichen Gründungserfolges an. Vorgestellt werden die hochgerechneten Daten der On- 1 Kapitel – Einleitung Zielsetzung, Fragestellungen, Aufbau, wissenschaftlicher Ansatz und forschungsmethodische Einordnung und Abgrenzung der Untersuchung 2 Kapitel – Die Freien Berufe Herleitung, Definition, Begriffsbestimmung, Besonderheiten, Charakteristika, Datenbasen und Entwicklung der Freien Berufe 3 Kapitel – Theoretische Ansätze der Gründungsforschung Stand der Forschung, theoretische Ansätze und empirische Untersuchungen, Operationalisierung des Gründungserfolges und der Gründungsaktivität 4 Kapitel – SOEP-Panel Empirische Analyse der Gründungsaktivitäten und des Gründungserfolges: SOEP-Panel, Berichtigung, Aufbau und Konzeption, Ergebnisse der Deskription und multivariate Analysen, Hypothesentests und Fazit 5 Kapitel – FFB-Onlineerhebung Empirische Analyse des Gründungserfolges am freiberuflichen Einkommen: FFB-Onlineerhebung 2003, Untersuchungsmodell, hochgerechnete Ergebnisse, multivariate Analysen, Hypothesentests und Fazit 6 Kapitel – Abschließende Diskussion: Ergebniszusammenfassung und Ausblick, Erkenntniszuwachs, offene Forschungsfragen und Perspektiven Einleitung 29 lineerhebung auf Grundlage des Mikrozensus. Im Anschluss an die statistischen Auswertungsverfahren werden die multivariaten Ergebnisse berichtet. Ein Zwischenfazit und die Hypothesentests schließen das fünfte Kapitel ab. Im sechsten und letzten Kapitel werden die Ergebnisse der Untersuchung zusammengefasst und ein Ausblick auf die weitere Entwicklung gegeben. Im Mittelpunkt stehen die Erkenntniszuwächse aus der Untersuchung sowie noch offene Forschungsfragen zum Untersuchungsgebiet der freiberuflichen Gründungsforschung. Abbildung 3: Endogenes und Exogenes Variablenmodell Endogene Variablen Exogene Variablen - Gründungsaktivität „Gründung“ - Personenbezogen - Gründungserfolg „Überleben“ - Personen- und Betriebsbezogen - Gründungserfolg „Einkommen“ - Personen- und Betriebsbezogen Quelle: Eigene Abbildung. Der Aufbau der Untersuchungsmodelle orientiert sich am zeitlichen Verlauf der Gründungen. Im ersten Modell wird die Gründerperson im Jahr vor ihrer freiberuflichen Gründung erfasst und auf personenbezogene Einflussfaktoren für eine freiberufliche Gründungsaktivität untersucht. Das zweite Untersuchungsmodell zum Gründungserfolg widmet sich der Frühphase freiberuflicher Gründungen. Untersucht werden die Einflussfaktoren aus dem personen- und betriebsbezogenen Umfeld auf die Überlebenswahrscheinlichkeit der Gründung. Das dritte Modell untersucht die Freiberufler über einen länger anhaltenden Zeitraum retrospektiv von der Gründung an. Getestet werden die personen- und betriebsbezogenen Einflussfaktoren auf ein höheres freiberufliches Einkommen. Alle drei Untersuchungsmodelle gemeinsam erfassen ein weites Spektrum freiberuflicher Gründungsphasen mit unterschiedlichen Erfolgsindikatoren. Die Auswahl und Anwendung der jeweiligen statistischen Testverfahren auf ökonometrischer Ebene ist auf die Anforderungen der einzelnen Untersuchungsmodelle abgestimmt. Zur Untersuchung der Gründungsaktivität werden Logit- und Probitmodelle innerhalb der gepoolten Querschnitts- und Längsschnittanalysen eingesetzt. Vor dem Hintergrund seltener eintretender Ereignisse wird zusätzlich ein rare-event-Logit berechnet. Als statistische Schätzverfahren für den Gründungserfolg kommen zur Analyse der SOEP-Daten ein Logit- und Probitmodell innerhalb der gepoolten Querschnittsanalyse und bei der Längsschnittanalyse zur Anwendung. Die Schätzung des Gründungserfolges auf Grundlage der FFB-Onlineerhebung wird den Daten entsprechend mit einem Ordered Probit Modell berechnet. Zusätzlich kommen ein OLS-Schätzer und ein multinomiales Logit Modell zum Einsatz.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Die Arbeit verfolgt die theoretische, methodische und empirisch fundierte Analyse des freiberuflichen Gründungsgeschehens. Um die Fragestellung “Welche Determinanten beeinflussen die Gründungsaktivität und den Gründungserfolg von Freiberuflern?“ wird das Spektrum über die Phasen vor der Gründung bis zur Etablierung der freiberuflichen Tätigkeit am Markt erfasst.

Auf Grundlage des SOEP-Panels und einer Onlineerhebung tragen die Ergebnisse zu einem Erkenntnisgewinn des freiberuflichen Gründungsgeschehens bei. Gewürdigt wird dabei insbesondere die Praxis mit vielen neuen Ergebnissen aus den empirisch neu gewonnenen Daten zum Gründungsgeschehen der Freien Berufe.

Dr. Peter Paic studierte BWL und Ökonomie in Hamburg. 2008 Promotion an der Leuphana Universität Lüneburg. Zurzeit ist er Referent im Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik (LDS NRW) in Düsseldorf.