Content

Hans-Jörg Weiß, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis in:

Hans-Jörg Weiß

Entscheidungsorientiertes Costing in liberalisierten Netzindustrien, page 11 - 12

1. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8329-4061-4, ISBN online: 978-3-8452-1481-8 https://doi.org/10.5771/9783845214818

Series: Freiburger Studien zur Netzökonomie, vol. 16

Bibliographic information
11 Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Abb. 2.1: Klassifikation der Zwecke der Kostenermittlung 18 Abb. 3.1: Zukunftsbezogenheit entscheidungsrelevanter Kosten 36 Abb. 3.2: Beeinflussbarkeit entscheidungsrelevanter Kosten 39 Abb. 3.3: Verbundkosten bei drei Produkten 45 Abb. 3.4: Verbundvorteile in einem Vier-Knoten-Netz 48 Abb. 3.5: Kostendeckende Preiskombinationen im Zweiproduktfall 53 Abb. 3.6: Die drei Phasen einer Bestellung defizitärer Leistungen 54 Abb. 5.1: Beta-Faktoren deutscher Aktiengesellschaften nach Branchen 89 Abb. 5.2: Disaggregierte Zinskostenermittlung 99 Abb. 6.1: Kosten der effizienten Leistungsbereitstellung und Separierungshypothese 113 Abb. 9.1: Zahlenbeispiel zum Truncation risk 158 Abb. 9.2: Der zwei-phasige Ansatz zur Analyse von Regulierungsrisiko 163 Abb. 9.3: Regulierungsrisiko in wettbewerbsfähigen Netzbereichen 165 Abb. 9.4: Der zwei-phasige Ansatz in regulierungsbedürftigen Netzbereichen 168 Abb. 9.5: Regulierungsrisiko in regulierungsbedürftigen Netzbereichen 170 Tab. 2.1: Lokalisierung monopolistischer Bottlenecks 23 Tab. 2.2: Unterscheidung zwischen P-Klasse und S-Klasse 27 Tab. 2.3: Lokalisierung staatlicher Interessenkonflikte bei öffentlichen Unternehmen 30 Tab. 3.1: Zahlenbeispiel zur Erwartungsbestimmtheit entscheidungsrelevanter Kosten 37 Tab. 3.2: Komponenten der Kapitalkosten 42 Tab. 3.3: Produktspektrum in Netzindustrien aus netzökonomischer Sicht 57 Tab. 4.1: Zahlenbeispiel von Böhm-Bawerk zur Wertentwicklung eines Kapitalguts 60 Tab. 4.2: Zahlenbeispiel von Wright zur Abschreibungsermittlung 70 Tab. 4.3: Änderung der Neupreisprognose (20 statt 40 ab Periode 4) zum Zeitpunkt 0 71 Tab. 4.4: Änderung der Neupreisprognose (20 statt 40 ab Periode 4) zum Zeitpunkt 1,0 73 Tab. 8.1: Zahlenbeispiel zu defizitären monopolistischen Bottlenecks 135 Tab. 8.2: Regulierungsprobleme bei monopolistischen Bottlenecks 137 Tab. 8.3: Zahlenbeispiel zur Gefahr der Überregulierung bei aggregierter Bewertung 141 Tab. 8.4: Zahlenbeispiel zur Gefahr der Unterregulierung bei aggregierter Bewertung 142

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Für die in liberalisierten Netzindustrien aktiven Unternehmen sind Kosteninformationen insbesondere bei Preis- und Investitionsentscheidungen von zentraler Bedeutung. Darüber hinaus interessieren sich in zunehmendem Maße die wirtschaftspolitischen Entscheidungsträger für die Kosten der Netze, vor allem bei der Regulierung von Marktmacht und der Bestellung defizitärer Netzleistungen. Dies erfordert eine auf anerkannten ökonomischen Prinzipien basierende entscheidungsorientierte Kostenermittlung, die durchgängig und konsistent in allen Netzbereichen – seien sie nun wettbewerblich, reguliert oder subventioniert – anwendbar ist. Die vorliegende Habilitationsschrift will hierfür eine systematische methodische Grundlage legen.

Im Mittelpunkt steht die disaggregierte Ermittlung der Kapitalkosten. Es wird aufgezeigt, dass das Deprival value-Konzept bei der Kapitalkostenermittlung eine zentrale Rolle spielt. Darauf aufbauend wird ein analytischer Rahmen entwickelt, der das Zusammenspiel von Regulierung und Subventionierung (z.B. bei defizitären Eisenbahninfrastrukturen) normativ begründen kann.