Content

Nadine H. Pahlke, Abkürzungsverzeichnis in:

Nadine H. Pahlke

Täterinnen im Nationalsozialismus, page 13 - 14

Ein kriminologischer Erklärungsversuch

1. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8329-4052-2, ISBN online: 978-3-8452-1581-5 https://doi.org/10.5771/9783845215815

Series: Nomos Universitätsschriften - Recht, vol. 622

Bibliographic information
13 Abkürzungsverzeichnis a.A. andere Ansicht a.F. alte Fassung AJS American Journal of Sociology AKUF Arbeitsgemeinschaft Kriegsursachenforschung Art. Artikel ASR American Sociological Review Az. Aktenzeichen Bd. Band BewHi Bewährungshilfe (Fachzeitschrift für Bewährungs-, Gerichts- und Straffälligenhilfe) BGB Bürgerliches Gesetzbuch BIS Der Bürger im Staat BKA Bundeskriminalamt BMJ British Medical Journal BMSG Bundesministerium für Soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz Österreich BPB Bundeszentrale für politische Bildung BritJCrim British Journal of Criminology BZ Berliner Zeitung bzw. beziehungsweise d.h. das heißt DPA Deutsche Presse-Agentur f / ff folgende Seite(n) GA Goltdammer’s Archiv gem. gemäß GS Gedenkschrift Hrsg. Herausgeber HsM Handeln statt Misshandeln HWK Handwörterbuch der Kriminologie IMG Internationaler Militärgerichtshof IMT International Military Tribunal i.S. im Sinne JAMA Journal of the American Medical Association JZ Juristen Zeitung KJ Kritische Justiz KRG 10 Kontrollratsgesetz Nr. 10 KrimJ Kriminologisches Journal KritV Kritische Vierteljahresschrift für Gesetzgebung und Rechtswissenschaft 14 KZ Konzentrationslager KZSS Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie LG Landgericht MSchrKrim Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform NJW Neue Juristische Wochenschrift NS Nationalsozialismus NStZ Neue Zeitschrift für Strafrecht OLG Oberlandesgericht PKS Polizeiliche Kriminalstatistik PRO Public Record Office (Kew Garden – London) RdJB Recht der Jugend und des Bildungswesens Rn. Randnummer(n) RStGB Reichsstrafgesetzbuch (1871) S. Seite(n) SF Social Forces SJZ Süddeutsche Juristen-Zeitung SPE Standford Prison Experiment SS Schutzstaffel StGB Strafgesetzbuch StrafV Strafverteidiger T4 Name des Euthanasieprogramms im Dritten Reich TC Theoretical Criminology u.a. unter anderem / und andere v.a. vor allem VfZ Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte vgl. vergleiche VStGB Völkerstrafgesetzbuch WStG Wehrstrafgesetz ZNR Zeitschrift für neuere Rechtsgeschichte ZRSoz Zeitschrift für Rechtssoziologie ZStW Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft z.T. zum Teil

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Bisher wurde der Rolle der Frau als Täterin im makrokriminellen Gefüge des Dritten Reichs und den Ursachen für ihre Beteiligung an Menschenrechtsverletzungen, Genozid und anderen Gewalttaten in der Kriminologie und der Geschichtswissenschaft kaum Aufmerksamkeit geschenkt. Theorien beziehen sich bei ihren Erklärungsversuchen nahezu ausschließlich auf Männer als Täter.

Das Werk schließt diese Forschungslücke, indem es aus kriminologischer Perspektive der Frage nachgeht, warum sozial völlig unauffällige und angepasste Frauen zu Täterinnen von unmenschlichen, unmoralischen und ethisch verwerflichen Handlungen werden können, wie sie im „Dritten Reich“ geschahen.