Content

Dorit Bölsche, Abkürzungs- und Symbolverzeichnis in:

Dorit Bölsche

Internationales Katastrophenmanagement, page 11 - 14

Logistik und Supply Chain Management

1. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8329-4019-5, ISBN online: 978-3-8452-1310-1 https://doi.org/10.5771/9783845213101

Series: Weltwirtschaft und internationale Zusammenarbeit, vol. 3

Bibliographic information
11 Abkürzungs- und Symbolverzeichnis Abkürzungen: ABC Klassifizierung nach Wertigkeit Anm. d. Verf. Anmerkung der Verfasserin Anz. Anzahl APS Advanced Planning Systeme Aufl. Auflage BGBl. Bundesgesetzblatt BMI Buyer Managed Inventory BVL Bundesvereinigung Logistik CCCM Camp Coordination and Camp Management CPFR Collaborative Planning, Forecasting, and Replenishment CRED Centre for Research on the Epidemiology of Disasters CSCMP Council of Supply Chain Management Professionals ders. derselbe dies. dieselbe(n) DIN Deutsches Institut für Normung Diss Dissertation DKKV Deutsches Komitee für Katastrophenvorsorge DRK Deutsches Rotes Kreuz DRT Disaster Response Team e electronic e.V. eingetragener Verein ECHO European Commission Humanitarian Office ECR Efficient Consumer Response Ed. Edition EDI Electronic Data Interchange EDIFACT EDI for Administration, Commerce, and Transport EDV Elektronische Datenverarbeitung ELA European Logistics Organization EM-DAT Emergency Events Database EPC Electronic Product Coding ERP Enterprise Resource Planning EU Europäische Union EUR Euro FTP File Transfer Protocol GMK Klassifizierung nach Volumen (auch LMN) HIS Humanitarian Information Centre HLS Humanitatian Logistics Software 12 Hrsg. Herausgeber hrsg. herausgegeben i. d. R. in der Regel ICC International Chamber of Commerce IFRC International Federation of Red Cross and Red Crescent Societies IGO Inter Governmental Organization Incoterms International Commerce Terms ISO International Organization for Standardization IT Informationstechnologie IuK Information und Kommunikation kg Kilogramm KPI Key Performance Indikatoren kum. kumuliert LKW Lastkraftwagen LLP Lead Logistics Provider LSS Logistics Support System M.I.T Messachusetts Institute of Technology ME Mengeneinheiten Med. Medicaments Mio. Millionen MPM Metra Potential Method Mrd. Milliarden NFI Non Food Items NGO Non Governmental Organization No. Number Nr. Nummer OCHA United Nations Office for the Coordination of Humanitarian Affairs OFDA Office of US Foreign Disaster Assistance PAHO Pan American Health Organization pcs. pieces PL Party Logistics (2PL, 3PL, 4PL: Second, Third u. Fourth Party Logistics) r richtig RFID Radio Frenquency Identification S. Seite SAPTM Systeme, Anwendungen und Produkte SAP R/2TM SAP Realtime Version 2 (R/3TM Realtime Version 3) SAP APOTM SAP Advanced Planner and Optimizer SAP SCMTM SAP Supply Chain Management SC Supply Chain SCM Supply Chain Management SCOR-Modell Supply Chain Operations Reference-Modell SFR Schweizer Franken SMPT Simple Mail Transfer Protocol 13 SUMA Humanitarian Supply Management System TCP/IP Transmission Control Protocol / Internet Protocol TM Trademark to. Tonnen Tsd. Tausend TTP Probleme der Transport- und Tourenplanung u. und u.a. und andere UN United Nations UNDMP United Nations Disaster Management Teams UNDP United Nations Development Programme UNHCR United Nations High Commissioner for Refugees UNICEF United Nations Children’s Emergency Fund UNJLC United Nations Joint Logistics Centre US United States USA United States of America USAID US Agency for International Development USD und US $ US Dollar v. von VENRO Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen vgl. vergleiche VICS Voluntary Inter-industry Commerce Standards Association VMI Vendor Managed Inventory VN Vereinte Nationen VOICE Voluntary Organizations in Cooperation in Emergencies Vol. Volume WFP World Food Programme WHO World Health Organization WLP Warehouse Location Probleme WWW World Wide Web XML Extensible Markup Language XYZ Klassifizierung nach Regelmäßigkeit z. B. zum Beispiel zugl. Zugleich Symbole für Indizes: m Index für die Materialart, mit m=1,…, M t Periodenindex, mit t=1,…,T i Index für Standort i, mit i=1,…,I j, j1, j2 Index für Empfänger j mit j=1,…,J; j1=1,…,J; j2=1,…,J k Index für Vorgang k, mit k=1,…,? ? Index für Vorgänger ?, mit ? ? ?? (Menge der direkten Vorgänger) ? Index für Nachfolger ?, mit ? ? ?? (Menge der direkten Nachfolger) 14 Symbole für statistische Größen: ?m Durchschnitts- bzw. Mittelwert für Materialart m ? Durchschnitts- bzw. Mittelwert für alle M Materialien ?m Standardabweichung für Materialart m VKm Variationskoeffizient für Materialart m VK Summe der Variationskoeffizienten für alle M Materialarten Symbole für Variablen: yi Binärvariable, die beschreibt, ob Standort i errichtet wird (yi=1) oder nicht (yi=0) xij Menge, die Empfänger j durch einen Standort i erhält Weitere Symbole: pm Preis je Einheit für Materialart m Vt m Verbrauchsmenge für Materialart m Wm Verbrauchswert für Materialart m W Verbrauchswert für alle M Materialien fi Fixkosten für Standort i ai Kapazität des Standorts i bj Bedarf Empfänger j cij Variable Transportkosten von Standort i zu Empfänger j ?ij Transportkosteneinsparung von Standort i zu Empfänger j ei,j1, ei,j2 Entfernung zwischen Standort i zu Empfänger j1 bzw. j2 ej1,j2 Entfernung zwischen Empfänger j1 und j2 sj1,j2 Savings-Wert für Empfänger j1 und j2 K Kosten (Gesamtkosten) I0 Menge der endgültig verbotenen Standorte I1 Menge der endgültig gewählten Standorte E Gesamtentfernung eines Tourenplans EStart Gesamtentfernung eines Tourenplans in der Ausgangslösung EEnde Gesamtentfernung eines Tourenplans nach Abschluss einer Heuristik FAZk Frühester Anfangszeitpunkt Vorgang k FEZk Frühester Endzeitpunkt Vorgang k SAZk Spätester Anfangszeitpunkt Vorgang k SEZk Spätester Endzeitpunkt Vorgang k GPk Gesamte Pufferzeit Vorgang k

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Im internationalen Katastrophenmanagement werden täglich Entscheidungen mit Logistikbezug getroffen. Die Autorin skizziert die Vielfalt der Entscheidungen durch die folgende Fragestellung: Welche Beschaffungskonzepte, Standorte, Touren, Informationssysteme und Konzepte der Zusammenarbeit sollen im Rahmen der Katastrophenvorsorge und -bewältigung realisiert werden?

Da die Entscheidungen in hohem Maße Qualität und Kosten der Versorgung betroffener Menschen beeinflussen, sollten diese nicht alleine aus dem Erfahrungswissen heraus getroffen, sondern durch logistische Planungsmethoden unterstützt werden.

Anwendungsbezogen und verständlich wird in dem Buch der Einsatz geeigneter Methoden (z. B. Standortplanung, Netzplantechnik) am Beispiel realer Katastrophen vermittelt. Konzepte des SCM und aktuelle Informationssysteme werden mit ihren Potenzialen und Grenzen für das internationale Katastrophenmanagement vorgestellt und unter Einsatz geeigneter Entscheidungskriterien exemplarisch bewertet.