Content

Rolf Eicke, Lösung 2: Repatriierung mit einer deutschen Personengesellschaft oder Betriebsstätte in:

Rolf Eicke

Repatriierungsstrategien für U.S.-Investoren in Deutschland, page 369 - 370

Steuerplanung mit Holdinggesellschaften

1. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8329-4010-2, ISBN online: 978-3-8452-1657-7 https://doi.org/10.5771/9783845216577

Series: Steuerwissenschaftliche Schriften, vol. 14

Bibliographic information
X. Vermeidung der deutschen Anti-Treaty-Shopping-Regel (50d Abs. 3 EStG) 369 Abbildung 48: Struktur – Doppelholding C. Lösung 2: Repatriierung mit einer deutschen Personengesellschaft oder Betriebsstätte Eine weitere Möglichkeit, um die Anti-Treaty-Shopping-Regel zu vermeiden, ist der Einsatz einer deutschen Personengesellschaft oder Betriebsstätte, die wiederum von einer ausländischen Gesellschaft gehalten wird [Abbildung 49]. Der Anwendungsbereich des § 50d Abs. 3 EStG erstreckt sich nicht auf Personengesellschaften oder Betriebsstätten. Eine Schwierigkeit bei der Umsetzung der unten aufgezeigten Struktur ist die Darlegung eines funktionalen Zusammenhangs zwischen den Aktivitäten der Personengesellschaft bzw. Betriebsstätte und dem Halten der Beteiligung(en).1569 Falls die deutsche Personengesellschaft bzw. Betriebsstätte als Organträger fungiert, ist zudem eine gewerbliche Tätigkeit erforderlich. 1569 Siehe oben Kapitel 2(II.)(B)(b.). Repatriierung mit Doppelholdingstruktur Dividenden 0% QSt / MTRL Dividenden 0% QSt/ nat. Lux-Recht Liquidation 0% QSt nat. Lux-Recht Liquidation 0% QSt/ nat. Lux-Recht Luxemburg Luxemburg „Two-Tier Approach“ USAUSA Dividenden 0% QSt / MTRL Repatriierung mit Doppelholdingstruktur 370 Kapitel 10: Strukturen Abbildung 49: Struktur – Vermeidung von § 50d Abs. 3 EStG mit PersG oder BS D. Lösung 3: Zwischenschaltung einer operativen Holdinggesellschaft Falls möglich, kann eine bereits existierende, hinreichend mit Substanz ausgestattete Holdinggesellschaft zwischen die ausschüttende deutsche Gesellschaft und die bislang die Dividenden empfangene ausländische Gesellschaft geschaltet werden. F. Lösung 4: Vermeidung der Anti-Treaty-Shopping Regel durch die Zinsschranke Dadurch dass sich die Rechtsfolge der deutschen Thin Cap-Regel verändert hat, eröffnen sich Planungsmöglichkeiten zur Vermeidung der Anti- Treaty-Shopping-Regel. Während früher exzessive Zinszahlungen in Dividenden umqualifiziert wurden, gibt es nun im Rahmen der Zinsschranke einen Verlustvortrag. Mangels Umqualifizierung unterliegen die exzessiven Zinsen auch keiner Quellensteuer mehr. Dies eröffnet neue Planungsstrukturen für fremdfinanzierte M&A-Transaktionen, wie die unten stehende Struktur zeigt. Die Cayman Islands Gesellschaft finanziert die deut- Deutschland USA Vermeidung von § 50d Abs. 3 EStG mit PerG oder BS Holding B.V. Niederlande oder idung von § 50d Abs. 3 EStG mit PerG oder BS

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Die internationale Steuerplanung mit Holdinggesellschaften ist für multinationale Konzerne häufig lohnenswert. Allerdings gilt es vielerlei Fallstricke zu beachten. Der Autor stellt nicht nur die Grundlagen dieser Art von Steuerplanung dar, sondern präsentiert Strukturen, die sowohl für Praktiker als auch für Wissenschaftler von großem Interesse sind.

Spätestens wenn ein U.S.-amerikanischer Investor einen Gewinn in Deutschland realisiert hat, muss er eine Entscheidung darüber treffen, wie er den Gewinn verwendet. Hierfür gibt es drei Alternativen: Erstens, den Gewinn in Deutschland oder Europa zu reinvestieren, um diesen von der U.S.-amerikanischen Besteuerung abzuschirmen, zweitens, den Gewinn aus Europa heraus in einen Drittstaat zu leiten, um ihn dort zu investieren und von der U.S.-amerikanischen Besteuerung abzuschirmen oder drittens, die Gewinne in die Vereinigten Staaten zu repatriieren. Für die letzte Option gibt es gute Gründe. Diesen widmet sich das Werk, indem es zwei Dutzend Holdingstandorte analysiert, die eine steueroptimale Repatriierung von U.S.-Gewinnen aus Deutschland ermöglichen.

Die Dissertation wurde mit dem Gerhard-Thoma-Ehrenpreis 2009, dem Rudolf-Haufe-Nachwuchsförderpreis 2009 und dem Esche Schümann Commichau Förderpreis 2009 ausgezeichnet.