Content

Rolf Eicke, Zwischenergebnis in:

Rolf Eicke

Repatriierungsstrategien für U.S.-Investoren in Deutschland, page 266 - 271

Steuerplanung mit Holdinggesellschaften

1. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8329-4010-2, ISBN online: 978-3-8452-1657-7 https://doi.org/10.5771/9783845216577

Series: Steuerwissenschaftliche Schriften, vol. 14

Bibliographic information
26 6 K apitel 7: H oldingstandorte V I. Z w ischenergebnis Je n achdem w ie stark d ie soeben v orgestellten Vor- u nd N achteile im k onkreten Fall unter Zuhilfenahm e der B alanced Scorecard gew ichtet w erden, entscheidet sich die W ahl des H oldingstandortes. 1210 In der A bbildung 25 sind die w ichtigsten K riterien nochm als zusam m engefasst. 1210 K essler, Ü berlegungen zur Standortw ahl einer Euro-H olding aus steuerlicher Sicht, in: Fischer, G renzüberschreitende A ktivitäten deutscher U nternehm en und EU -Recht, 1997, S. 130, 135, 136. V I. Z w ischenergebnis 26 7 A bbildung 25: Zusam m enfassender Ü berblick über die H oldingstandorte 199 Holdingstandort Beteiligungsertragsbefreiung MB=Mindestbeteiligung MD= Mindesthaltedauer Veräußerungsertragsbefreiung MB=Mindestbeteiligung MD=Mindesthaltedauer Quellensteuern auf Dividenden (1) EU (2) Drittstaat(ohne DBA) Abzugsfähigkeit von (1)Veräußerungsverlusten; (2)TWA auf Beteiligungen Thin Cap-Regeln FK/EK-Verhältnis Niederlande 100%; MB: 5% 100%; MB: 5% (1) 0% (2) 15% (1) Nein (Ausnahme: Liquidationsverluste unter bestimmten VSS (2) Nein 3:1 Luxemburg 100%; MB: 10% oder Kaufpreis > €1.2 Mio.; MD: 1 Jahr 100%; MB: 10% oder Kaufpreis > €6 Mio.; MD: 1 Jahr (1) 0% (2) 15% (1) Ja (2) Ja (aber Nachversteuerungsregelung) 85:15 (99:1 nach Absprache mit Steuerbehörde) Österreich Inlandsfall: 100% Auslandsfall: MB: 10%/ MD: 1 Jahr Inlandsfall: Nein Auslandsfall: MB: 10% / MD:1 Jahr (1) 0% (2) 25% (1) Inlandsfall: Ja Auslandsfall: Nein (Option) (2) Nein arm’s length Irland Inlandsfall: 100% befreit; Auslandsfall: Anrechnung bis zu 100%; MB: 5% 100%; MB: 5%; MD: 12 Monate innerhalb von letzten 2 Jahren (1) 0% (2) 20% (1) Grds. Nein (2) Nein (Option) arm’s length (4:1) Belgien 95%; MB: 10% oder Kaufpreis > €1,2 Mio.; MD: 1 Jahr 100% (1) 0% (2) 25% (1) Nein (Ausnahmen) (2) Nein, aber Notional Interest und Patent Income Deduction 1:1 (7:1 low-tax Ausnahme) Deutschland 100% (5% fiktive nichtabzugsfähige Betriebsausgaben) 100% (5% fiktive nichtabzugsfähige Betriebsausgaben) (1) 0% (2) 21.1% (inkl. SolZ); ab. 1.1.2009 § 44a Abs. 9 EStG (1) Nein (2) Nein Zinsertrag + 30% EBIT- DA (Ausnahmen) 26 8 K apitel 7: H oldingstandorte 200Kapitel 7: Holdingstandorte Vereinigtes Königreich Inlandsfall: 100% befreit Auslandsfall: bis zu 100% Anrechnung; MB: 10% 100%; MB: 10%; MD: 1 Jahr; strenge Anforderungen (“trading company”) (1) 0% (2) 0% (1) Nein im Falle von Veräußerungsgewinnbefreiung; sonst: Verrechnung mit Veräußerungsgewinnen (2) Nein arm’s length Spanien ETVE: 100%; MB: 5% oder Kaufpreis > €6 Mio., MD: 1 Jahr ETVE: 100%, MB: 5% oder Kaufpreis > €6 Mio.; MD: 1 Jahr (1) 0% (2) 18% (1) Nein (2) Ja (aber Nachversteuerungsregelung) 3:1 Dänemark 100%; MB: 10%; MD: 1 Jahr 100%; MD: 3 Jahre (1) 0% (2) 28% (1) Veräußerungsverluste bei Beteiligungen mit Haltedauer von < 3 Jahren können mit Veräußerungsgewinnen verrechnet werden (2) Nein 4:1 + Asset test + EBIT test Schweiz 95%; MB: 20% oder Kaufpreis > CHF 2 Mio. 100%; MB: 20%; MD: 1 Jahr (1) 0% (2) 35% (1) Ja (2) Nein 7:3 (verhandelbar) Malta 100%; MB: 10% 100%; MB: 10% (1) 0% (2) 0% (1) Ja (Verrechnung mit Veräußerungsgewinnen) (2) Nein Nein Zypern 100%; MB: 1% + Anti- Missbrauchs-Test 100% (1) 0% (2) 0% (1) Nein (2) Nein Nein V I. Z w ischenergebnis 26 9 201Kapitel 7: Holdingstandorte Holdingstandort Gruppenbesteuerung DBA-Netzwerk CFC-Regeln Anti-Missbrauchsregeln Steuersatz (KSt), Gesellschaftsteuer (Capital Duty), Stempelsteuer (Stamp Duty) Niederlande Ja, national 84 Nein Ja (vor allem: Zinsabzug) 25,5% KSt Luxemburg Ja, national 42 Nein allgemeine Regeln 22% KSt + 6,25% Gewerbesteuer + 0,5% Capital Duty; 0,5% Vermögensteuer Österreich Ja, auch grenzüberschreitend 68 Nein spezielle Regeln (z.B. Beteiligungsertragsbefreiung) 25% KSt, 1% Capital Duty auf EK- und 0,8% auf FK Irland Ja, national 42 Nein allgemeine + spezielle Regeln 12,5% KSt (trading income); 1% Stamp Duty. Belgien Nein 85 Nein allgemeine + spezielle Regeln 33,99% KSt (inkl. Krisenzuschlag); Capital Duty 25€ Deutschland Ja, national 88 Ja allgemeine Regeln, spezielle Anti- Treaty-Shopping Regel 15% KSt, 14% Gewerbesteuer, 0,83% SolZ. Vereinigtes Königreich Ja, national; “75% group relief” oder “consortium relief” 110 Ja case law (z.B. substance-over-form) 30% KSt; 0,5% Stamp Duty; Spanien Ja, national 62 Ja spezielle Regeln 30% KSt / 1% Capital Duty Dänemark Ja, auch grenzüberschreitend 75 Ja spezielle Regeln 28% KSt Schweiz Nein 70 Nein allgemeine + spezielle Regeln 7,83% KSt (Bundesebene) + Kantonsebene Tax; 1% Stamp Duty Malta Ja, national; 51% 44 Nein allgemeine Regeln (gegen allein steuerinduzierte Transaktionen) 35% KSt / 2%-5% Stamp Duty Zypern Ja, national; 75% 44 Nein allgemeine Regeln 10% KSt + 0,6 Capital Duty 27 0 K apitel 7: H oldingstandorte 202Kapitel 7: Holdingstandorte Holdingstandort Beteiligungsertragsbefreiung MB=Mindestbeteiligung Veräußerungsertragsbefreiung Quellensteuern auf Dividenden Abzugsfähigkeit von (1) Veräußerungsverlusten; (2) TWA auf Beteiligungen Thin Cap-Regeln FK/EK Verhältnis Hongkong nicht steuerbar nicht steuerbar 0% (1) Nein (2) Nein kein bestimmtes FK /EK- Verhältnis; Beschränkungen Singapur 100% nicht steuerbar 0% (1) Nein (2) Nein kein FK/EK-Verhältnis; Beschränkungen arm’s length Bermuda nicht steuerbar nicht steuerbar nicht steuerbar nicht steuerbar Nein Cayman Islands nicht steuerbar nicht steuerbar nicht steuerbar nicht steuerbar Nein Bahamas nicht steuerbar nicht steuerbar nicht steuerbar nicht steuerbar Nein Panama nicht steuerbar nicht steuerbar 10% (1) Nein (2) Nein Nein Niederländische Antillen 100%; MB: 5% 100% nicht steuerbar (1) Nein (2) Nein Nein V I. Z w ischenergebnis 27 1 203Kapitel 7: Holdingstandorte Holdingstandort Gruppenbesteuerung DBA-Netzwerk CFC-Regeln Anti-Missbrauchsregeln Steuersatz (KSt), Gesellschaftsteuer (Capital Duty), Stempelsteuer (Stamp Duty) Hongkong Nein 4 Nein allgemeine + spezielle Regeln 16,5% KSt; 0.1% Capital Duty Singapur Ja 55 Nein allgemeine + spezielle Regeln 18% KSt; 0,2% Capital Duty Bermuda Nein 0 Nein Nein 0% KSt Cayman Islands Nein 0 Nein Nein 0% KSt Bahamas Nein 0 Nein Nein 0% KSt Panama Nein 0 Nein allgemeine + spezielle Regeln 30% Niederländische Antillen Ja 2 Nein allgemeine + spezielle Regeln 34,5% Abbildung 25: Zusammenfassender Überblick über die Holdingstandorte

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Die internationale Steuerplanung mit Holdinggesellschaften ist für multinationale Konzerne häufig lohnenswert. Allerdings gilt es vielerlei Fallstricke zu beachten. Der Autor stellt nicht nur die Grundlagen dieser Art von Steuerplanung dar, sondern präsentiert Strukturen, die sowohl für Praktiker als auch für Wissenschaftler von großem Interesse sind.

Spätestens wenn ein U.S.-amerikanischer Investor einen Gewinn in Deutschland realisiert hat, muss er eine Entscheidung darüber treffen, wie er den Gewinn verwendet. Hierfür gibt es drei Alternativen: Erstens, den Gewinn in Deutschland oder Europa zu reinvestieren, um diesen von der U.S.-amerikanischen Besteuerung abzuschirmen, zweitens, den Gewinn aus Europa heraus in einen Drittstaat zu leiten, um ihn dort zu investieren und von der U.S.-amerikanischen Besteuerung abzuschirmen oder drittens, die Gewinne in die Vereinigten Staaten zu repatriieren. Für die letzte Option gibt es gute Gründe. Diesen widmet sich das Werk, indem es zwei Dutzend Holdingstandorte analysiert, die eine steueroptimale Repatriierung von U.S.-Gewinnen aus Deutschland ermöglichen.

Die Dissertation wurde mit dem Gerhard-Thoma-Ehrenpreis 2009, dem Rudolf-Haufe-Nachwuchsförderpreis 2009 und dem Esche Schümann Commichau Förderpreis 2009 ausgezeichnet.