Content

Rolf Eicke, Spanien in:

Rolf Eicke

Repatriierungsstrategien für U.S.-Investoren in Deutschland, page 232 - 234

Steuerplanung mit Holdinggesellschaften

1. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8329-4010-2, ISBN online: 978-3-8452-1657-7 https://doi.org/10.5771/9783845216577

Series: Steuerwissenschaftliche Schriften, vol. 14

Bibliographic information
232 Kapitel 7: Holdingstandorte  grundsätzliche Besteuerung von Veräußerungsgewinnen; Befreiung nur in Ausnahmefällen.997 Das Anrechnungssystem ist ein ganz wesentliches Hindernis für eine Holdinggesellschaft im Vereinigten Königreich. Seit kurzem gibt es daher Bestrebungen seitens der britischen Finanzverwaltung (HMRC), eine Beteiligungsertragsbefreiung für Schachtelbeteiligungen einzuführen.998 H. Spanien Als eine der wenigen Steuerrechtsordnungen hat Spanien ein eigenes Holdingregime.999 Das ETVE-Regime (Entidad de Tenencia de Valores Extranjeras) ist geregelt in Artt. 129-132 LIS (Ley del Impuesto sobre Sociedades / spanisches Körperschaftsteuergesetz). Die Voraussetzungen sind:  der satzungsmäßige Zweck der spanischen Körperschaft, die als EVTE fungiert, muss das Halten und Verwaltungen ausländischer Beteiligungen sein; das Erbringen von Dienstleistungen ist erlaubt;1000 997 Ferris, The Substantial Shareholdings Exemption: International Context and Comparisons, Tax Planning International Review 2006, Vol. 33, October, 10-13; Newey, Inland Revenue Guidance on the New Substantial Shareholdings Relief, European Taxation 2003, 61-63; Kessler/Dorfmüller, Holdingstandort Großbritannien – eine attraktive Alternative?, IStR 2003, 228-235; Newey, The New UK Relief for Disposals of Substantial Shareholdings, European Taxation 2002, 482-486; Dean, New Capital Gains Tax Exemption, Tax Planning International Review 2002, Vol. 29, May, 8-11. 998 Weiner, Exempting Foreign Profits From Taxation in the U.K, Tax Notes International 2007, Vol. 47, 214-220; Nadal, Proposed Reforms Would Make U.K. an Attractive Holding Location, World Tax Daily 19.7.2007, 2007 WTD 139-1; Goulder, U.K. Eyes Participation Exemption, World Tax Daily 12.4.2007, Doc 2007- 9361. 999 Als Überblick, de la Cueva González-Cotera/Pons Gasulla, Spain, in: IBFD, Europe – Corporate Taxation, 2007, Ch. 8 und Ch. 14.1; Bardet/Beetschen/Charvériat u.a., Les holdings, 2007, S. 355-358; Halla-Villa Jimenez, Die spanische Holdinggesellschaft (ETVE), Internationale Wirtschaftsbriefe 2003, Fach 5, Gruppe 2, 283; Endres/Dorfmüller, Holdingstrukturen in Europa, Praxis Internationale Steuerberatung 2001, 94, 101-103; Ruchelman/van Asbeck/Canalejo u.a., A Guide to European Holding Companies Part 2, Journal of International Taxation 2001, January, 22, 31; Dorfmüller, Tax Planning for U.S. MNCs, 2003, 130, 153; Halla-Villa Jimenez, Wahl der geeigneten Holdingstruktur, Recht der Internationalen Wirtschaft 2003, 589, 590; Courage, Die Holdingregelung im spanischen Steuerrecht, Recht der Internationalen Wirtschaft 1996, 675-678. 1000 Halla-Villa Jimenez, Wahl der geeigneten Holdingstruktur, Recht der Internationalen Wirtschaft 2003, 589, 591. IV. Vor- und Nachteile der Holdingstandorte 233  die Anteilseigner der ETVE müssen identifiziert oder identifizierbar sein; falls die ETVE börsennotiert ist, müssen die Anteile vinkulierte Namensaktien sein;  Vorlage einer Erklärung über den Status der ETVE gerichtet an die spanischen Finanzbehörden;  hinreichend Substanz (z.B. Angestellte, Geschäftsausstattung). Die wesentlichen Vorteile der ETVE sind:1001  umfassende Beteiligungsertrags- und Veräußerungsgewinnbefreiung ausländische Beteiligungen;1002  weitgehende Quellensteuerbefreiung;1003  Abzugsfähigkeit von Finanzierungsaufwendungen, trotz Freistellung der Beteiligungserträge;1004  Möglichkeit der Gruppenbesteuerung;1005  Abzugsfähigkeit von Veräußerungsverlusten;1006  Teilwertabschreibung auf Beteiligungen;1007  liberale Thin Cap-Regeln.1008 1001 Eynatten, European Holding Company Tax Regimes: A Comparative Study, European Taxation 2007, 562, 564, 565. 1002 de la Cueva González-Cotera/Pons Gasulla, Spain, in: IBFD, Europe – Corporate Taxation, 2007, Ch. 8.3.3.3.2.; Halla-Villa Jimenez, Wahl der geeigneten Holdingstruktur, Recht der Internationalen Wirtschaft 2003, 589, 591; Weiner, Exempting Foreign Profits From Taxation in the U.K., Tax Notes International 2007, Vol. 47, 214-220; Nadal, Proposed Reforms Would Make U.K. an Attractive Holding Location, World Tax Daily 19.7.2007, 2007 WTD 139-1; Goulder, U.K. Eyes Participation Exemption, World Tax Daily 12.4.2007, Doc 2007-9361. Ferner, Baron, Tax Policy-Making in the United Kingdom, Tax Planning International Review 2006, Vol. 33, November, 23-25. On dividends under Spanish tax law, Briones/García, Host Country Spain, in: Tax Management International Forum, The Definition and Taxation of Dividends, 2007, 51-56; Halla-Villa Jimenez, Die spanische Holdinggesellschaft (ETVE), Internationale Wirtschaftsbriefe 2003, Fach 5, Gruppe 2, 283, 286-287. 1003 Kessler/Dorfmüller, Holdingstandort Großbritannien – eine attraktive Alternative?, IStR 2003, 228, 231. 1004 Vgl. de la Cueva González-Cotera/Pons Gasulla, Spain, in: IBFD, Europe – Corporate Taxation, 2007, Ch. 2.8.6. 1005 Im Detail, Stepholt/Bascopé/Hering, Die Gruppenbesteuerung in Spanien, IStR 2006, 441-447; de la Cueva González-Cotera/Pons Gasulla, Spain, in: IBFD, Europe – Corporate Taxation, 2007, Ch. 9; 1006 de la Cueva González-Cotera/Pons Gasulla, Spain, in: IBFD, Europe – Corporate Taxation, 2007, Ch. 2.8.6. 1007 de la Cueva González-Cotera/Pons Gasulla, Spain, in: IBFD, Europe – Corporate Taxation, 2007, Ch. 2.8.6. 1008 de la Cueva González-Cotera/Pons Gasulla, Spain, in: IBFD, Europe – Corporate Taxation, 2007, Ch. 13.3. 234 Kapitel 7: Holdingstandorte  weites DBA-Netzwerk, insbesondere mit lateinamerikanischen Staaten1009; Dennoch gibt es auch ein paar Nachteile:  keine Veräußerungsgewinnbefreiung hinsichtlich spanischer Beteiligungen;  Befreiungen unterliegen strengen Anti-Missbrauchsregelungen;1010  CFC-Regeln;1011  1%ige Gesellschaftsteuer;1012  relativ hoher Körperschaftsteuersatz von 30%. I. Dänemark Im Jahre 2007 wurde das dänische Körperschaftsteuerrecht reformiert. Die wichtigsten Veränderungen sind:1013  Verschärfung der Thin Cap-Regeln;  Verschärfung der CFC-Regeln; u.a. Einbeziehung von dänischen Tochtergesellschaften in das CFC-Regime, um europarechtlichen Vorgaben zu entsprechen;  Reduzierung des Körperschaftsteuersatzes von 28% auf 25%;  Beschränkung der Abzugsfähigkeit von Finanzierungsaufwendungen;  Beschränkung der Beteiligungsertragsbefreiung. 1009 Dorfmüller, Tax Planning for U.S. MNCs, 2003, S. 153; Halla-Villa Jimenez, Die spanische Holdinggesellschaft (ETVE), Internationale Wirtschaftsbriefe 2003, Fach 5, Gruppe 2, 283. 1010 García Heredia, »The Bermuda Triangle Approach«, European Taxation 2007, 529-536; Soler Roch, The reform of a tax code, British Tax Review 2004, 234- 247; Cusi, Spain focuses on anti-avoidance, International Tax Review 2007, Vol. 18, February, 30, 31; Halla-Villa Jimenez, Wahl der geeigneten Holdingstruktur, Recht der Internationalen Wirtschaft 2003, 589, 591. 1011 Herzig/Wagner, Besteuerung von Auslandsengagements spanischer Holdinggesellschaften, IStR 2003, 222, 227; de la Cueva González-Cotera/Pons Gasulla, Spain, in: IBFD, Europe – Corporate Taxation, 2007, Ch. 13.4. 1012 Velasco, ECJ to Rule on Spanish Infringement Of Capital Duty Directive, Tax Notes International 2007, Vol. 48, 454. 1013 Becker-Christensen/Klemp/Hansen u.a., Tax Reform Focuses on Interest Limitations, CFC Rules, Tax Notes International 2007, Vol. 46, 440, 442; Wittendorff, Possible Corporate Tax Rate Cuts and Anti-Avoidance Measures, Tax Planning International Review 2007, Vol. 34, February, 25; Wittendorff, Parliament Enacts Corporate Tax Reform Bill, Tax Notes International 2007, Vol. 46, 1105; Fornaes, Denmark Introduces Revised Corporate Tax Bill, Tax Notes International 2007, Vol. 46, 137-139.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Die internationale Steuerplanung mit Holdinggesellschaften ist für multinationale Konzerne häufig lohnenswert. Allerdings gilt es vielerlei Fallstricke zu beachten. Der Autor stellt nicht nur die Grundlagen dieser Art von Steuerplanung dar, sondern präsentiert Strukturen, die sowohl für Praktiker als auch für Wissenschaftler von großem Interesse sind.

Spätestens wenn ein U.S.-amerikanischer Investor einen Gewinn in Deutschland realisiert hat, muss er eine Entscheidung darüber treffen, wie er den Gewinn verwendet. Hierfür gibt es drei Alternativen: Erstens, den Gewinn in Deutschland oder Europa zu reinvestieren, um diesen von der U.S.-amerikanischen Besteuerung abzuschirmen, zweitens, den Gewinn aus Europa heraus in einen Drittstaat zu leiten, um ihn dort zu investieren und von der U.S.-amerikanischen Besteuerung abzuschirmen oder drittens, die Gewinne in die Vereinigten Staaten zu repatriieren. Für die letzte Option gibt es gute Gründe. Diesen widmet sich das Werk, indem es zwei Dutzend Holdingstandorte analysiert, die eine steueroptimale Repatriierung von U.S.-Gewinnen aus Deutschland ermöglichen.

Die Dissertation wurde mit dem Gerhard-Thoma-Ehrenpreis 2009, dem Rudolf-Haufe-Nachwuchsförderpreis 2009 und dem Esche Schümann Commichau Förderpreis 2009 ausgezeichnet.