Content

Anne Holper, Lars Kirchhoff, Aufbau und Gedankenabfolge des Bandes in:

Anne Holper, Lars Kirchhoff (Ed.)

Friedensmediation, page 19 - 20

Spannungsfeld aus Methodik, Macht und Politik

1. Edition 2020, ISBN print: 978-3-8487-5405-2, ISBN online: 978-3-8452-9574-9, https://doi.org/10.5771/9783845295749-19

Series: Interdisziplinäre Studien zu Mediation und Konfliktmanagement, vol. 5

Bibliographic information
Aufbau und Gedankenabfolge des Bandes Anne Holper & Lars Kirchhoff Die vorliegende Publikation besteht aus drei Teilen, welche die Friedensmediation in der deutschen Außenpolitik aus verschiedenen Blickwinkeln verorten: Der erste Teil unternimmt eine konzeptionelle, strukturelle und strategische, der zweite eine methodische und normative, der dritte Teil eine alle diese Perspektiven integrierende und zugleich politisch-strategische Bestandsaufnahme. Sechs Autor*innen aus Deutschland und der Schweiz bieten in Teil I: Die Herausbildung eines deutschen Mediationsprofils – Leitlinien, Prozesse, Netzwerke verschiedene Zugänge zum Thema Friedensmediation: 1) eine Zusammenstellung von Kerndimensionen und Leitfragen zur Entwicklung und Schärfung staatlicher Mediationsprofile; 2) einen Blick auf Friedensmediation im aktuellen internationalen Politikumfeld (samt den daraus resultierenden Herausforderungen und Nischen für Deutschland); 3) eine Erfassung der historischen Entwicklung und konzeptionellen Grundlagen von Deutschland als Mediationsakteur; 4) einen Appell, die Potenziale Deutschlands im Bereich der Friedensvermittlung (besser) auszuschöpfen sowie 5) einen aktuellen – naturgemäß fraktalen – Blick auf die Rolle, die Vermittlungsinitiativen im Syrienkonflikt gespielt haben und spielen könnten. In Teil II: Die Fact Sheet-Serie „Friedensmediation“ des Auswärtigen Amts und der Initiative Mediation Support Deutschland (IMSD) – methodische Professionalisierung finden sich fünf Produkte aus der Reihe „Fact Sheets Friedensmediation“. Sie sind in den vergangenen Jahren auf Basis eines intensiven Austausch- und Abstimmungsprozesses zwischen den jeweils relevanten Stellen des Auswärtigen Amts (insbesondere dem für das Thema Friedensmediation zuständigen Referat S03) sowie den fünf Organisationen der IMSD entstanden. Seit ihrer sukzessiven Fertigstellung (und teils bereits erfolgten Überarbeitung und Aktualisierung) dienen sie der umfassenden Orientierung, dem gezielten Kapazitätenaufbau (etwa im Rahmen von Schulungen für Diplomat*innen und der thematischen Sensibilisierung von Botschaften) und durchaus auch der diskursiven Fortentwicklung und Schärfung des deutschen Ansatzes in der Friedensmediation. 19 Vor dem Hintergrund des einbettenden ersten Teils und der Fact Sheets ist es das Ziel von Teil III: Friedensmediation im Spannungsfeld aus Methodik, Macht und Politik, den gegenwärtigen Entwicklungsstand der Friedensmediation konzeptionell, politisch, methodisch und wissenschaftlich zu verorten. Dafür werden die relevanten Spannungsfelder aufgezeigt und wird eine tentative Prognose angeboten, aus welchen offenen Fragen sich künftige Entwicklungsachsen ergeben könnten; und es wird genau benannt, wie die verbleibenden Kernfragen zur Rollenausdifferenzierung Deutschlands lauten. Im Annex des Bandes ist das „Konzept Friedensmediation“ des Auswärtigen Amts abgedruckt. Da es einen Meilenstein in der Entwicklung der Friedensmediation in Deutschland darstellt und sich nahezu alle Beiträge in dieser Publikation auf dieses Konzept beziehen, darf es in diesem Zusammenhang nicht fehlen. Da die Klärung zentraler Begriffe und Konzepte der Friedensmediation sowie die Veranschaulichung ihrer Komplexität anhand von Beispielen in den Fact Sheets geleistet werden, kann sich der erste Teil des Bandes statt einer klassischen Begriffsklärung komplett der Rahmung und Kontextualisierung dieser später konkretisierten Inhalte widmen. In der Zusammenschau der beiden Teile kristallisieren sich auch die Potenziale von Wissenschaft und Praxis (isoliert und im Zusammenspiel) für die künftige Weiterentwicklung des Themas heraus, die im abschließenden Teil III exemplarisch diskutiert werden. Mit dieser bewusst heterogenen Zusammenstellung von Beiträgen zum konzeptionellen Rahmen, zum strukturellen Gefüge, zur politisch-strategischen Debatte, zur methodischen und normativen Professionalisierung sowie zur wissenschaftlichen Erforschung des Feldes erscheint eine Vermessung der aktuellen Landschaft der Friedensmediation möglich und lohnend. In einer derart umfassenden Form, aus deutscher Perspektive und in deutscher Sprache und doch – wie dem Thema einzig angemessen – klar verortet in der internationalen Arena, liegt eine solche Bestandsaufnahme des Feldes bislang nicht vor. Trotz der Vielzahl der Autor*innen und bewussten Heterogenität der Beiträge bildet diese Publikation gleichzeitig mit großer Sicherheit hoch relevante Perspektiven nicht adäquat ab. Daher versteht sich der Band dezidiert als Einladung zum weiteren Austausch und Diskurs. Anne Holper & Lars Kirchhoff 20

Chapter Preview

References

Abstract

This volume is dedicated to the field of peace mediation, which has developed fast and rapidly become specialised and professionalised in recent decades, both internationally and in Germany. In bringing together the history, status quo and perspectives on future developments in this field, the volume has three special features: It combines a critical academic and a practical assessment of actual political developments. It offers a selection of the ‘Fact Sheets on Peace Mediation’, which were compiled jointly by the Federal Foreign Office and the Initiative Mediation Support Deutschland (IMSD). And it provides concrete ideas on how Germany's peace mediation profile and methodology can be further enhanced and translated into real political practice. With contributions by Marike Blunck, Sebastian Dworack, Dr. Anne Holper, Prof. Dr. Lars Kirchhoff, Dr. David Lanz, Christoph Lüttmann, Dr. Simon Mason, Brigitta von Messling, Dirk Splinter, Luxshi Vimalarajah, Julia von Dobeneck, Dr. Almut Wieland-Karimi, Dr. Carsten Wieland, Felix Würkert

Zusammenfassung

Dieser Band ist dem Feld der Friedensmediation gewidmet, das sich international seit über einem Jahrzehnt und in Deutschland seit nunmehr einigen Jahren rasant entfaltet, profiliert und professionalisiert hat. Die in diesem Band geleistete Zusammenführung von Entstehung, Status Quo und Zukunftsperspektiven des Themas weist dabei drei Besonderheiten auf. Erstens vereint sie den wissenschaftlichen und den praktischen Blick: tatsächliche politische Entwicklungen werden kritisch nachgezeichnet und sogleich konzeptionell und kontextuell eingebettet, auch im internationalen Vergleich. Zweitens bietet der Band eine Auswahl der „Fact Sheets Friedensmediation“, die in den vergangenen Jahren im Zusammenwirken zwischen dem Auswärtigen Amt und der Initiative Mediation Support Deutschland (IMSD) erarbeitet wurden. Drittens gibt der Band konkrete Anstöße, wie Deutschlands Profil in der Friedensmediation in die politische Praxis übersetzt werden kann. Der Kreis der Autor*Innen setzt sich aus Wissenschaftler*innen, Praktiker*innen sowie Repräsentant*innen relevanter Ministerien und Organisationen zusammen. Durch die Kombination dieser Perspektiven entsteht eine aussagekräftige Momentaufnahme zum Thema Friedensmediation in der deutschen Außenpolitik, die stets in einem Spannungsfeld aus Macht und Methodik agieren muss. Mit Beiträgen von Marike Blunck, Sebastian Dworack, Dr. Anne Holper, Prof. Dr. Lars Kirchhoff, Dr. David Lanz, Christoph Lüttmann, Dr. Simon Mason, Brigitta von Messling, Dirk Splinter, Luxshi Vimalarajah, Julia von Dobeneck, Dr. Almut Wieland-Karimi, Dr. Carsten Wieland, Felix Würkert