Content

Verzeichnis der Autoren und Autorinnen in:

Marion Albers, Ioannis Katsivelas (Ed.)

Recht & Netz, page 519 - 522

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8487-5127-3, ISBN online: 978-3-8452-9328-8, https://doi.org/10.5771/9783845293288-519

Series: Hamburger Schriften zum Medien-, Urheber- und Telekommunikationsrecht, vol. 12

Bibliographic information
519 Verzeichnis der Autoren und Autorinnen Marion Albers ist Professorin für Öffentliches Recht, Informations- und Kommunikationsrecht, Gesundheitsrecht und Rechtstheorie an der Universität Hamburg. Sie leitet die Cyber Law Clinic und gemeinsam mit Ioannis Katsivelas das Projekt Recht & Netz. Im Fokus ihrer Forschung stehen vor allem Menschen- und Grundrechte, Datenschutz, Informations- und Internetrecht, Biorecht, Polizei- und Nachrichtendienstrecht sowie interdisziplinäre Studien. Urs-Vito Albrecht, Priv.-Doz. Dr. med., MPH, ist stellvertretender Direktor des hannoverschen Standorts des Peter L. Reichertz Instituts für Medizinische Informatik der Technischen Universität Braunschweig und der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Er leitet die multidisziplinäre Forschergruppe PLRI MedAppLab, die sich mit den ethisch-rechtlichen Rahmenbedingungen des medizinischen Einsatzes von Gesundheits-Apps auseinandersetzt. Mats Andresen, ist Student der Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg. Er ist Teilnehmer des Projekts Recht & Netz und war sowohl als Teilnehmer als auch als studentischer Tutor der Cyber Law Clinic aktiv. Nach Abschluss des universitären Schwerpunktbereichs »Information und Kommunikation« befindet er sich in der Vorbereitung auf die erste juristische Staatsprüfung. Seine Arbeits- und Forschungsinteressen liegen im Bereich moderner Technologien und Persönlichkeitsschutz sowie im Informations- und Äußerungsrecht im digitalen Zeitalter. Jonas Benedikt Böhme ist Student der Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg und Teilnehmer am Projekt Recht & Netz. Er war sowohl als Teilnehmer als auch studentischer Tutor in der Cyber Law Clinic aktiv und hat den Schwerpunkt »Maritimes Wirtschaftsrecht« absolviert. Darüber hinaus ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter für die wirtschaftsberatende Sozietät Heuking Kühn Lüer Wojtek tätig. Seine Interessenschwerpunkte liegen neben dem maritimen Wirtschaftsrecht im Bereich alternativer Streitbeilegung sowie im Medienrecht. Frédéric Döhl, Priv.-Doz. Dr. phil., ist Strategiereferent für Digital Humanities im Leitungsstab der Generaldirektion der Deutschen Nationalbibliothek und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Musikwissenschaft der TU Dortmund. Er ist Musikwissenschaftler und Volljurist. Seine regelmäßig interdisziplinär aufgestellten Forschungsprojekte haben ihren Schwerpunkt Verzeichnis der Autoren und Autorinnen 520 regelmäßig in den Bereichen Adaption Studies, Genretheorie und -geschichte, Digital Humanities, Musikjournalismus/-vermittlung und Musikurheber- und -medienrecht. Christian Frerix ist Doktorand der Rechtswissenschaften am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Informations- und Kommunikationsrecht, Gesundheitsrecht und Rechtstheorie der Universität Hamburg. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Verfassungs- und Sportrecht sowie dem privaten Vereinsund Verbandsrecht. Er ist Teilnehmer des universitären Projekts Recht & Netz und leistet zurzeit den juristischen Vorbereitungsdienst in Hamburg ab. Mathias Hong ist Privatdozent (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br.) und nimmt derzeit an der Goethe-Universität Frankfurt a.M. die Entlastungsprofessur Öffentliches Recht wahr. Von 2005 bis 2008 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundesverfassungsgericht. Sein Forschungsschwerpunkt sind die Grund- und Menschenrechte. Ioannis Katsivelas ist Doktorand und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Informations- und Kommunikationsrecht, Gesundheitsrecht und Rechtstheorie an der Universität Hamburg. Im Rahmen seiner Tätigkeit leitet er gemeinsam mit Prof. Dr. Marion Albers das Projekt Recht & Netz. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Verfassungs- und Unionsrecht sowie im Urheber- und Wettbewerbsrecht. Lea Köttering schloss als Studentin der Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg 2017 den Schwerpunkt »Information und Kommunikation« ab. Sie ist Teilnehmerin des Projekts Recht & Netz und neben ihrer Vorbereitung für das erste Staatsexamen als Student Assistant im Legal Department der Werbeagentur Jung von Matt tätig. Ihre Interessenschwerpunkte liegen im Bereich IT-Recht, Medien-, Marken- und Urheberrecht. Janina Lehmann, Dipl.-Jur. Univ., hat Rechtswissenschaften mit dem Schwerpunkt Information und Kommunikation an der Universität Hamburg studiert. Sie nimmt am Projekt Recht & Netz teil und schreibt ihre Dissertation zu einem medienrechtlichen Thema bei Prof. Dr. Marion Albers. Ihre Arbeits- und Forschungsinteressen liegen im Medien-, Presse- und Äußerungsrecht sowie im Bereich des Menschenrechts- und Persönlichkeitsschutzes. Konstanze Marx ist Professorin für Linguistik des Deutschen an der Universität Mannheim und Mitarbeiterin in der Pragmatikabteilung des Instituts für Deutsche Sprache Mannheim (Leibniz). Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Internetlinguistik, die Fragen zur Online-Ethnographie und Verzeichnis der Autoren und Autorinnen 521 Online-Ethik umfasst, sowie in der Interaktions-, Text- und Diskurslinguistik. Sie beschäftigt sich zudem mit dem Zusammenhang zwischen Sprache, Emotion und Kognition und der medienlinguistischen Prävention. Holger Morgenstern ist Professor für IT-Sicherheit und Praktische Informatik an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. Er ist Diplom-Informatiker und seit vielen Jahren als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für IT und Computerforensik tätig. Seine Forschungsgebiete sind IT-Sicherheit, Open Source Intelligence und Digitale Forensik in der klassischen IT sowie in neuen Bereichen wie Big Data, Smarte Textilien und Industrie 4.0. Karl-Nikolaus Peifer ist Direktor des Instituts für Medienrecht und Kommunikationsrecht der Universität zu Köln. Zudem ist er Mitglied des 6. Zivilsenats des OLG Köln. An der Entscheidung des Gerichts im Fall Adblocking hat er mitgewirkt. Seine Forschungsinteressen decken das Medienrecht, das Recht des Geistigen Eigentums und das Wettbewerbsrecht ab. Lasse Ramson ist Student der Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg und am Projekt Recht & Netz beteiligt. Zudem war er sowohl als Teilnehmer als auch als studentischer Tutor der Cyber Law Clinic aktiv. Nach Abschluss des universitären Schwerpunktbereichs »Umwelt- und Planungsrecht« steht er vor der ersten juristischen Staatsprüfung. Daneben ist er Redaktionsmitglied bei den Hamburger Rechtsnotizen und in verschiedenen Selbstverwaltungsgremien engagiert. Seine Forschungsinteressen richten sich auf das Verfassungsrecht, das Verwaltungsprozessrecht, das Unionsrecht, die Menschenund Grundrechte und die Rechtsmethodik. Anna Schimke, M. A., Germanistin und Juristin, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Informations- und Kommunikationsrecht, Gesundheitsrecht und Rechtstheorie an der Universität Hamburg. Sie schreibt ihre Doktorarbeit im Bereich »Vergessen im Internet« und ist Teilnehmerin des Projekts Recht & Netz. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Verfassungs-, Informations-, Kommunikations- und Datenschutzrecht sowie in der Rechtstheorie. Ihre Arbeiten sind häufig interdisziplinär angelegt. Robin Schneller ist Student der Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg mit Abschluss im Schwerpunkt »Information und Kommunikation«. Derzeit steht er vor der ersten juristischen Staatsprüfung. Als Teilnehmer des Projekts Recht & Netz, im Rahmen seiner Tätigkeit als freier Mitarbeiter bei der Rechtsanwaltskanzlei Unverzagt von Have und als ehemaliger Teilnehmer des Harvard CopyrightX-Projekts sowie der Cyber Law Clinic kam er auf verschiedene Weise mit dem Urheber-, Datenschutz- und Persönlichkeitsrecht in Verzeichnis der Autoren und Autorinnen 522 Berührung. Thomas Schwenke, Dr. jur., LL.M. (UoA), Dipl.FinWirt (FH), ist Rechtsanwalt in Berlin. Er berät international Unternehmen sowie Agenturen im Marketingrecht, Datenschutzrecht, Vertragsrecht und E-Commerce. Er ist anerkannter Datenschutzsachverständiger, zertifizierter Datenschutzbeauftragter sowie Referent, Blogger, Podcaster und Buchautor. Janusch Skubatz, LL.B., ist IT-Berater und Wirtschaftsjurist. Er studierte Business Information Systems, Wirtschaftsrecht und Rechtswissenschaft mit Schwerpunkt Informations- und Kommunikationsrecht in Bonn, Wismar und Hamburg. Er ist Teilnehmer des Projekts Recht & Netz und war sowohl als Teilnehmer als auch als studentischer Tutor der Cyber Law Clinic aktiv. Seine Forschungs- und Beratungsschwerpunkte liegen an der Schnittstelle von Innovation und Recht in den Bereichen Digitalisierung, Online-Marketing, Datenschutz und Legal Tech. Rüdiger Spendel, Erster Staatsanwalt, ist Volljurist und arbeitet als stellvertretender Abteilungsleiter in der Abteilung 73 bei der Staatsanwaltschaft Hamburg. Zuvor war er als Rechtsanwalt tätig und hatte sich über das Deutsche Anwaltsinstitut den Titel eines »Fachanwalts für Strafrecht« erworben. Nebenberuflich unterrichtet EStA Spendel Straf- und Strafprozessrecht an der Polizeiakademie Hamburg. Frank Steinicke ist Professor für Mensch-Computer-Interaktion am Fachbereich Informatik der Universität Hamburg. Er forscht im Bereich neuartiger Formen der Mensch-Technik-Interaktion mit besonderer Berücksichtigung der menschlichen Fähigkeiten und Limitierungen im Bereich der Wahrnehmung, Kognition und Motorik. Der Schwerpunkt liegt in der Entwicklung und empirischen Evaluierung räumlicher 3D Benutzerschnittstellen sowie Usability- Forschung in computer-vermittelten Realitäten (Virtual, Augmented und Mixed Reality) zur Steigerung der Effektivität, Effizienz und Zufriedenheit von Benutzer/-innen. Vanessa Zoltkowski ist Studentin der Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg mit dem Schwerpunkt »Information und Kommunikation«. Sie ist Teilnehmerin des Projekts Recht & Netz und hat, dies auch als studentische Tutorin, an der Cyber Law Clinic sowie am Harvard CopyrightX-Projekt teilgenommen. Daneben ist sie als studentische Angestellte bei der Rechtsanwaltskanzlei Unverzagt von Have tätig. Ihre Arbeits- und Forschungsinteressen richten sich auf das Urheber- und Wettbewerbsrecht, den Persönlichkeitsschutz und das Recht der neuen Medien.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Das Internet ist Faktor und Produkt des fundamentalen Wandels, den die Gesellschaft und ihr Recht gegenwärtig erleben. Wie weit und wie tief dies reicht, steht mittlerweile im Zentrum öffentlicher Aufmerksamkeit. Die Beiträge des vorliegenden Bandes setzen sich aus interdisziplinärer und aus rechtlicher Perspektive mit Grundsatz- und Querschnittsproblemen, mit einem breiten Spektrum an bereichsspezifischen Fragen und mit Zukunftsthemen auseinander. Dazu zählen unter anderem „Hate Speech“, Meinungsäußerungen von Arbeitnehmern in Sozialen Netzwerken, die Shareconomy und die Geschäftsmodelle von AirBnB und Uber, Finanzierungsmechanismen im Web, das „Bezahlen mit Daten“ und Adblocker, neue Formen der Musik und Urheberrechte, die Datafizierung des Autofahrens oder Visionen weiterer Technisierung und Vernetzung, wie sie die Stichworte der „Augmented Reality“, der „Smart Lenses“ oder der „Cyborgs“ liefern.

Mit Beiträgen von

Marion Albers, Urs-Vito Albrecht, Mats Andresen, Jonas Benedikt Böhme, Frédéric Döhl, Christian Frerix, Mathias Hong, Ioannis Katsivelas, Lea Köttering, Janina Lehmann, Konstanze Marx, Holger Morgenstern, Karl-Nikolaus Peifer, Lasse Ramson, Anna Schimke, Robin Schneller, Thomas Schwenke, Janusch Skubatz, Rüdiger Spendel, Frank Steinicke, Vanessa Zoltkowski.