Content

Maria Preißinger, Entscheidungsprozesse von Wählern in:

Sigrid Roßteutscher, Rüdiger Schmitt-Beck, Harald Schoen, Bernhard Weßels, Christof Wolf (ed.)

Zwischen Polarisierung und Beharrung: Die Bundestagswahl 2017, page 111 - 122

1. Edition 2019, ISBN print: 978-3-8487-4518-0, ISBN online: 978-3-8452-8760-7, https://doi.org/10.5771/9783845287607-111

Series: Wahlen in Deutschland, vol. 3

Bibliographic information
Citation download Share
Entscheidungsprozesse von Wählern Einleitung 3.6 3.6.1 Verschiedene Entscheidungsprozesse bei der Bundestagswahl 2017 3.6.2 Maria Preißinger 3.6 Entscheidungsprozesse von Wählern Maria Preißinger 3.6 Entscheidungsprozesse von Wählern Unterschiedliche Wege zu unterschiedlichen Zielen3.6.3 Maria Preißinger 3.6 Entscheidungsprozesse von Wählern Wer schlägt welchen Weg ein?3.6.4 Maria Preißinger 3.6 Entscheidungsprozesse von Wählern Fazit3.6.5 Maria Preißinger Literatur 3.6 Entscheidungsprozesse von Wählern

Chapter Preview

References
Lazarsfeld, Paul Felix/Berelson, Bernard/Gaudet, Hazel 1948: The people's choice: how the voter makes up his mind in a presidential campaign, 2. Auflage, New York: Columbia Univ. Press.
Schoen, Harald 2007: Ein Wahlkampf ist ein Wahlkampf ist ein Wahlkampf?: Anmerkungen zu Konzepten und Problemen der Wahlkampfforschung, in: Jackob, Nikolaus, Hg., Wahlkämpfe in Deutschland: Fallstudien zur Wahlkampfkommunikation 1912 - 2005, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 34-45.

Abstract

The Bundestag election was a choice between polarisation and insistence.

The parties in the grand coalition had to accept massive losses of votes. Nevertheless, the black-red government under Angela Merkel remained in power. The AfD was the first right-wing populist party to enter the Bundestag. Based on data collected within the framework of the German Longitudinal Election Study (GLES), the most comprehensive research project to date on German elections, this volume offers a comprehensive analysis of the Bundestag elections. It follows on from the two studies on the 2009 and 2013 Bundestag elections and updates the longstanding electoral history of the Federal Republic of Germany from the perspective of empirical electoral research.

Written in a scientifically based and understandable manner, the volume analyses the development of politics and public opinion since the Bundestag elections in 2013. It discusses election campaigns, election results and voter behaviour in detail as well as the formation of the government in 2017, which, at that time, had lasted longer than ever before.

Zusammenfassung

Die Bundestagswahl war eine Wahl zwischen Polarisierung und Beharrung.

Die Parteien der Großen Koalition mussten massive Stimmenverluste hinnehmen. Dennoch blieb die schwarz-rote Regierung unter Angela Merkel im Amt. Mit der AfD gelang erstmalig einer rechtspopulistischen Partei der Einzug in den Bundestag. Auf Basis von Daten, die im Rahmen der German Longitudinal Election Study (GLES) erhoben wurden, des bisher umfangreichsten Projektes der deutschen Wahlforschung, bietet der Band eine umfassende Analyse der Bundestagswahl. Er schließt dabei an die beiden Studien zu den Bundestagswahlen 2009 und 2013 an und schreibt die damit begonnene langfristige Wahlgeschichte der Bundesrepublik aus Sicht der empirischen Wahlforschung fort.

Politikwissenschaftlich fundiert und verständlich geschrieben, analysiert der Band die Entwicklung in Politik und öffentlicher Meinung seit der Bundestagswahl 2013. Ausführlich behandelt werden Wahlkampf, Wahlergebnis und Wählerverhalten sowie die Regierungsbildung, die 2017 länger dauerte als jemals zuvor.