Content

Peter Kalkowski, Otfried Mickler

Kooperative Produktentwicklung

Fallstudien aus der Automobilindustrie, dem Maschinenbau und der IT-Industrie

1. Edition 2015, ISBN print: 978-3-8487-2514-4, ISBN online: 978-3-8452-7130-9, https://doi.org/10.5771/9783845271309

Bibliographic information
Citation download Share

Zusammenfassung

Durch fortschreitende Ausdifferenzierung verwertbaren Wissens sowie Konzentration der Wertschöpfung auf Kernkompetenzen gewinnen zwischenbetriebliche Kooperationen in der Produktentwicklung an Attraktivität. Temporäre Kooperationen werden zu einem relevanten Wettbewerbsfaktor. Doch mit zwischenbetrieblichen F+E-Projekten verbinden sich Risiken und besondere Anforderungen an das Management. Viele Kooperationen in der Produktentwicklung bleiben hinter den ursprünglichen Erwartungen zurück. Angesichts dessen besteht ein Mangel an empirisch fundierten Erkenntnissen darüber, wie solche Projekte praktisch bewältigt werden.

Diese Untersuchung geht auf der Basis von Fallstudien der Frage nach, wie die Projekte koordiniert werden, bei denen hierarchische Steuerung nur eingeschränkt praktikabel ist. Besonderes Interesse gilt der formalen und informalen Strukturierung der Kooperationen. Nach einer Präsentation sozialwissenschaftlicher Zugänge zum Thema dokumentieren die Autoren sieben Kooperationsfälle aus der Automobilindustrie, dem Maschinenbau und der IT-Industrie ausführlich. Sie formulieren Anregungen für die Gestaltung zwischenbetrieblicher Interaktions-, Aushandlungs- und Verständigungsprozesse.

References
Arrow, K. (1980): Wo Organisation endet. Management an der Grenze des Machbaren. Wies-baden https://doi.org/10.1007/978-3-322-86448-2
Auster, E. (1987): International corporate linkages: dynamic forms in changing environments. In: Columbia Journal of World Business, 22 (2), S. 3–13
AWF – Ausschuss für wirtschaftliche Fertigung (Hg.) (1995): CIM Integrierter EDV-Einsatz in der Produktion. Beispiele, Definitionen, Funktionszuordnungen. Eschborn
Axelrodt, R. (1988): Die Evolution der Kooperation. Oldenburg
Badaracco, J. (1991): Strategische Allianzen. Wien https://doi.org/10.1108/eb054318
Bachmann, R. (2001): Trust, Power and Control in Trans-Organizational Relations. In: Or-ganization Studies, 22 (2), S. 337–365 https://doi.org/10.1177/0170840601222007
Baecker, D. (2004): Wozu Soziologie? Berlin https://doi.org/10.1515/sosys-2004-0102
Baethge, M./Denkinger, J./Kadritzke, U. (1995): Das Führungskräftedilemma. Manager und industrielle Experten zwischen Unternehmen und Lebenswelt. Frankfurt/M., New York
Bär, G. (2000): Mit Andern eine Grube graben. Projektorganisation und Fakten-Schaffen auf der Großbaustelle ‚Regionalbahnhof Potsdamer Platz‘. In: Forum Qualitative Sozialfor-schung 1 (1). Download unter: http://www.qualitative-research.net/fqs (15.7.2003)
Bärwolff, M. (2006): Tight prior open source equlibrium: The rise of open source as a source of economic welfare. First Monday 11 (1). Download unter: http://firstmonday.org/ojs/ index.php/fm/article/view/1309/1229 (7.10.2012) https://doi.org/10.5210/fm.v11i1.1309
Bärwolff, M./Gehring, R./Lutterbeck, B. (Hg.) (2005): Open Source Jahrbuch 2005. Zwischen Softwareentwicklung und Gesellschaftsmodell. Berlin
Barnes, T./Pashby, I./Gibbons, A. (2006): Managing collaborative R&D projects development of a practical management tool. In: International Journal of Project Management, 24 (5), S. 395–404 https://doi.org/10.1016/j.ijproman.2006.03.003
Bakker, R. (2010): Taking Stock of Temporary Organizational Forms: A Systematic Review and Research Agenda. In: International Journal of Management Reviews, 12 (4), S. 466–486 https://doi.org/10.1111/j.1468-2370.2010.00281.x
Baldwin, C./Hippel, E. von (2011): Modeling a Paradigm Shift: From Producer Innovation to User and Open Collaborative Innovation. In: Organization Science, 22 (6), S. 1399–1417 https://doi.org/10.1287/orsc.1100.0618
Balling, R. (1998): Kooperation – Strategische Allianzen, Netzwerke, Joint Ventures und an-dere Organisationsformen zwischenbetrieblicher Zusammenarbeit in Theorie und Praxis (2. Aufl.). Frankfurt/M.
Barthel, K./Böhler-Baedeker, S./Bormann, R./Dispan, J./Fink, P. (2010): Zukunft der deut-schen Automobilindustrie: Herausforderungen und Perspektiven für den Strukturwandel im Automobilsektor. Bonn
Batt, R./Christopherson, S./Rightor, N./van Jaarsveld, D. (2001): Net Working. Work Patterns and Workforce Policies for the New Media Industry. Washington
Belzer, V./Hilbert, J. (1996): Virtuelle Unternehmen: schlank, aber innovativ. In: Brödner, P./ Pekruhl, U. /Rehfeld, D. (Hg.): Arbeitsteilung ohne Ende? Von den Schwierigkeiten inner- und überbetrieblicher Zusammenarbeit. München, S. 149–167
BITKOM (o.J.): Open Source Software. Rechtliche Grundlagen und Hinweise. Berlin
Bleeke, J./Ernst, D. (1991): The way to win cross-border alliances. In: Harvard Business Re-view, 69 (6). 35, S. 127–135
Blöcker, A. (2001): Reorganisationsmuster von Forschung und Entwicklung in der Automo-bilindustrie am Beispiel von BMW, Mercedes-Benz und Volkswagen. Aachen
Böhle, F./Bolte, A. (2002). Die Entdeckung des Informellen – Der schwierige Umgang mit Kooperation im Arbeitsalltag. Frankfurt/M., New York
Bogner, A./Littig, B./Menz, W. (Hg.) (2002): Das Experteninterview. Opladen https://doi.org/10.1007/978-3-322-93270-9
Bollinger, H. (2001): Neue Formen der Arbeit – neue Formen des Gesundheitsschutzes. Das Beispiel Projektarbeit. In: WSI-Mitteilungen, 11, S. 685–691
Boltanski, L./Chiapello, E. (2003): Der neue Geist des Kapitalismus. Konstanz
Bolte, A. (2000): Ingenieure zwischen Theorie und Praxis. Zum Umgang mit Unwägbarkeiten in der Innovationsarbeit. In: Jahrbuch sozialwissenschaftliche Technikberichterstattung 2000. Schwerpunkt: Innovation und Arbeit. Berlin, S. 107–147
Bolte, A./Neumer, J./Porschen, S. (2008): Die alltägliche Last der Kooperation. Abstimmung als Arbeit und das Ende der Meeting-Euphorie. Berlin https://doi.org/10.5771/9783845268729-42
Bower, J./Christensen, C. (1995): Disruptive Technologies. Catching the Wave. In: Harvard Business Review, 73 (1), S. 43–53
Boy, J./Plischke, D. (2008) Der neue Weg zu erfolgreichen Partnerprojekten. ProduktDaten Journal 1/2008, S. 15–19
Braczyk, H./Heidenreich, M. (2000): Warum kooperieren Betriebe? In: Widmaier, U. (Hg.): Der deutsche Maschinenbau in den neunziger Jahren. Analysen zu Kontinuität und Wandel einer Branche. Frankfurt/M., New York, S. 455–478
Braun, T. (2013) Kooperatives Verhalten in interorganisationalen Projekten. Eine konzeptio-nelle und empirische Weiterentwicklung des OCB-Ansatzes. Köln https://doi.org/10.1007/978-3-658-22740-1_1
Brockhoff, K./Gupta, A./Rotering, C. (1991): Inter-firm R&D co-operation in Germany. In: Technovation, 11 (4), S. 219–229 https://doi.org/10.1016/0166-4972(91)90035-3
Bronder, C. (1993): Kooperationsmanagement. Unternehmensdynamik durch Strategische Allianzen. Frankfurt/M., New York
Bruce, M./Leverick, F./Littler, D./Wilson, D. (1995): Success factors for collaborative prod¬uct development: a study of suppliers of information and communication technology. In: R&D Management, 25 (1), S. 33–44 https://doi.org/10.1111/j.1467-9310.1995.tb00898.x
Bruner, R./Spekman, R. (1998): The Dark Side of Alliances: Lessons from Volvo-Renault. In: European Management Journal, 16 (2), S. 136–150 https://doi.org/10.1016/S0263-2373(97)00083-2
Bryant, J. (2003): The Six Dilemmas of Collaboration. Chichester
Bundesministerium des Innern (2008): Praxisleitfaden: Projektmanagement für die öffentliche Verwaltung. Berlin
Camarinha-Matos, L./Afsarmanesh, H. (2008): Concept of Collaboration. In: Putnik, G./Cun-ha, M. (Hg.) (2008): Encyclopedia of Networked and Virtual Organizations. Hershy, https://doi.org/10.1007/978-0-387-79424-2_1
S. 311–315
Capgemini/Universität St. Gallen (2007): Collaborative Innovation. Die Zukunft von Entwicklungspartnerschaften in der Fertigungsindustrie. Berlin, St.Gallen
Castells, M. (2004): Das Informationszeitalter. Wirtschaft Gesellschaft Kultur. Teil 1: Der Aufstieg der Netzwerkgesellschaft. Opladen https://doi.org/10.1524/srsr.2004.27.1.3
Chesbrough, H./Vanhaverbeke, W./West, J. (Hg.) (2007): Open Innovation: Researching a New Paradigm. Oxford
Chesbrough, H. (2003): Open Innovation – The New Imperative for Creating and Profiting from Technology. Boston
Crawford, L./Pollack, J. (2004): Hard and soft projects: a framework for analysis. Interna-tional Journal of Project Management, 22 (8), S. 645–653 https://doi.org/10.1016/j.ijproman.2004.04.004
Cropper, S./Ebers, M./Huxham, C./Smith-Ring, P. (2008): The field of interorganizational relations. A jungle or an Italian garden? In: Dies. (Hg.): The Oxford Handbook of Inter-Organizational Relations. Oxford, S. 719–738
Crozier, M./Friedberg, E. (1979): Die Zwänge kollektiven Handelns. Über Macht und Organi-sation. Königstein
Dahlgren, J./Söderlund, J. (1999): Managing Interfirm Industrial Projects – On Pacing and Matching Hierarchies. In: McLoughlin, D./Horan, C. (Hg.): Proceedings of the 15th An-nual IMP Conference, S. 1–19
Das, T./Teng, B. (2000): Instability of strategic alliances: An Internal Tensions perspective. In: Organization Science, 11 (1), S. 77–101 https://doi.org/10.1287/orsc.11.1.77.12570
Das, T./Teng, B. (2001): Trust, Control, and Risk in Strategic Alliances: An Integrated Framework. In: Organization Studies, 22 (2), S. 251–283 https://doi.org/10.1177/0170840601222004
Dederichs, A. (2000): Working Paper zur Modellierung sozialer Organisationsformen in der Sozionik. Struktur und Strukturierung in und von Organisationen. Hamburg
Deutschmann, C. (2002): Postindustrielle Industriesoziologie. Theoretische Grundlagen, Ar-beitsverhältnisse und soziale Identitäten. Weinheim, München
Doz, Y./Hamel, G. (1998): Alliance Advantage. Boston
Dyer, J./Singh H. (1998): The relational view: cooperative strategy and sources of inter or-ganizational competitive advantage. In: Academy of Management Review, 23 (4), https://doi.org/10.2307/259056
S. 660–679
Eckhard, B. (2008): Lernen in Vertragsbeziehungen. Eine empirische Untersuchung in der Automobilindustrie. Wiesbaden
Eden, C./Huxham, C. (2001): The negotiation of purpose in multi-organizational collaborative groups. In: Journal of Management Studies, 38 (3), S. 373–391 https://doi.org/10.1111/1467-6486.00241
Eichhorn, B./Schuhmann, R. (2011): Der Vertrag als Kooperations- und Kommunikations-treiber. Vom klassischen zu einem prozessorientierten Vertragsverständnis. In: Ladwig, D./Kunze, J./Hartmann, M. (Hg.): Exit matters – Auf dem Weg in die Projektgesell-schaft. Frankfurt/M., S. 169–203
Eigner, M. (2009): IT-Lösungen für den Produktentwicklungsprozess. In: Bullinger, H./Spath, D./Warnecke, H./Westkämper (Hg.): Unternehmensorganisation. Strategien, Planung, Umsetzung (3. Aufl.). Berlin, Heidelberg, S. 247–260
Endreß, M. (2012): Vertrauen und Misstrauen – Soziologische Überlegungen. In: Schilcher et al. 2012, S. 81–102 https://doi.org/10.1007/978-3-531-94327-5_4
Endres, E./Wehner, T. (1995): Störungen zwischenbetrieblicher Kooperation – Eine Fallstu¬die zum Grenzstellenmanagement in der Automobilindustrie. In: Schreyögg, G./Sydow, J. (Hg.): Managementforschung 5. Berlin, New York, S. 1–45
Eschenbruch, K. (2013): Die Verfehlung der Projektziele bei Großprojekten. In: PM aktuell, 2, S. 11–13
Esser, H. (1999): Soziologie. Allgemeine Grundlagen (3. Aufl.). Frankfurt/M., New York
Flick, U. (1992): Entzauberung der Intuition. Triangulation von Methoden und Datenquellen als Strategie der Geltungsbegründung und Absicherung von Interpretationen. In: Hoff-meyer-Zlotnik, J. (Hg.): Analyse qualitativer Daten. Opladen, S. 11–55 https://doi.org/10.1007/978-3-322-90092-0_2
Frick, A. Neue Wege im Projektmanagement. Interdisziplinärer Ansatz für die evolutionäre Entwicklung und Einführung großer IT-Systeme. Download unter: http://cs.emis.de/ LNI/Proceedings/Proceedings23/GI-Proceedings.23-2.pdf (6.5. 2014)
Friedman, A. (1977): Industry and Labour. Class Struggle at Work and Monopoly Capitalism. London
Funken, C./Thoma, J. (2012): Vertrauen und Misstrauen in KMU-Netzwerken. In: Schilcher et al. 2012, S. 145–164 https://doi.org/10.1007/978-3-531-94327-5_7
Gassmann, O./Enkel, E. (2006): Open Innovation. Die Öffnung des Innovationsprozesses er-höht das Innovationspotenzial. In: zfo, 75 (3), S. 132–138
Gehring, R. (2000): Offenes Geheimnis. Der Berliner Ansatz zu ‚Open Software Patents‘. In: Linux Magazin, 9, S. 50–52
Gerybadze, A. (2004): Technologie- und Innovationsmanagement: Strategie, Organisation und Implementierung. München
Gerz, M./Schaarschmidt, M./Winkelmann, A. (2010): Gestaltungsoptionen für die Vermark-tung von Open Source Software. In: Industrie Management, 26 (3), S. 29–32
Giddens, A. (1997): Die Konstitution der Gesellschaft (3. Aufl.). Frankfurt/M., New York
Grabher, G. (2001): The Project Ecology of Advertising: Tasks, Talents and Teams. In: Re-gional Sudies, 36 (3), S. 245–262
Gray, B./Wood, D. (1991): Collaborative Alliances: Moving from Practice to Theory. In: The Journal of Applied Behavioral Science, 27 (3), S. 3–22 https://doi.org/10.1177/0021886391271001
Haak, C./Schmid, G. (2001): Arbeitsmärkte für Künstler und Publizisten: Modelle der künfti-gen Arbeitswelt? In: Leviathan, 29 (2), S. 157–178
Hab, G/Wagner, R. (2004): Projektmanagement in der Automobilindustrie. Wiesbaden https://doi.org/10.1007/978-3-322-99622-0
Hällgren, M./Söderholm, A. (2011): Project-as-Practice. New Approach, New Insights. In: Morris, R./Pinto, J./Söderlund, J. (Hg.) (2011): The Oxford Handbook of Project Man-agement. Oxford, New York, S. 500–518
Hagedoorn, J. (2002): Inter-firm R&D partnerships: an overview of major trends and patterns since 1960. Research Policy, 31, S. 477–492 https://doi.org/10.1016/S0048-7333(01)00120-2
Hagedoorn, J. (1993): Understanding the rationale of strategic technology partnering: inter-organizational modes of cooperation and sectoral differences. In: Strategic Management Journal, 14 (5), S. 371–385 https://doi.org/10.1002/smj.4250140505
Hagedoorn , J. (1990): Organizational modes of inter-firm co-operation and technology trans-fer. In: Technovation, 10 (1), S. 17–30 https://doi.org/10.1016/0166-4972(90)90039-M
Hagenhoff, S. (2008): Innovationsmanagement für Kooperationen. Eine instrumentenorien-tierte Betrachtung. Göttingen https://doi.org/10.17875/gup2008-211
Haunschild, A. (2002): Das Beschäftigungssystem Theater – Bretter, die die neue Arbeitswelt bedeuten? In: Zeitschrift für Personalforschung, 16 (4), S. 577–598
Hauschildt J. (1991): Zur Messung des Innovationserfolgs, 61 (4), S. 451–476
Hauschildt, J./Salomo, S. (2011): Innovationsmanagement (5. Aufl.). München
Heftrich, F. (2000): Moderne F+E-Zusammenarbeiten in der Automobilindustrie – Organisa-tion und Instrumente. Siegen
Heidenreich, M./Bauer, N. (2009): European Corporations between Spatial Embeddedness and Global Networks. Text für das SOFI-Forschungskolloquium am 6.11.2009
Heinrich, H./Holl, F./Menzel, K./Mühlberg, J./Schäfer, I./Schüngel, H.(2006): Metastudie Open-Source-Software und ihre Bedeutung für Innovatives Handeln. Im Auftrag des BMBF. Berlin
Heintel, P./Krainz, E. (2001): Projektmanagement. Eine Antwort auf die Hierarchiekrise? (4. Aufl.). Wiesbaden
Heisig, U. (1991): Angestellte und gewerkschaftliche Interessenvertretung: Ansätze zur Neu-definition eines problematischen Verhältnisses. Download unter: http://meltingpot.
fortunecity.com/dunsmuir/801/hbv/heisig.htm (3.5.2006)
Hellingrath, B./Mantel, M. (2005): Kollaboratives Management des Zuliefernetzwerkes in der Automobilindustrie. Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik. Download unter: http://www.logistik-heute.de/sites/default/files/logistik-heute/fachforen/01_lnc_1.pdf (5. 6.2014)
Hibbert, P./Huxham, C./Smith-Ring, P. (2008): Managing Collaborative Inter-Organizational Relations. In: Cropper et al. 2008, S. 390–416 https://doi.org/10.1093/oxfordhb/9780199282944.003.0015
Hippel, E. von (2005a): Democratizing Innovation. Cambridge
Hippel, E. von (2005b): Innovation by User Communities: Learning from Open-Source Soft-ware. In: MIT Sloan Management Review, 42 (4), S. 82–86
Hirsch-Kreinsen (2014a): Wandel von Produktionsarbeit – ‚Industrie 4.0‘. Soziologisches Ar-beitspapier Nr. 38/2014. Dortmund https://doi.org/10.1007/978-3-662-45915-7_10
Hirsch-Kreinsen (2014b): Forschungsfragen und Entwicklungsstrategien. Entwicklungsper-spektiven und Produktionsarbeit. In: BMWi: Zukunft der Arbeit in Industrie 4.0. Berlin, S. 37–41
Hirsch-Kreinsen, H. (2005): ‚Low-Tech-Industrien‘: Innovationsfähigkeit und Entwicklungs-chancen. In: WSI-Mitteilungen, 3, S. 144–149
Hirsch-Kreinsen, H. (1994): Innovationspotentiale und Innovationsprobleme des Werkzeug-maschinenbaus. Zum Verhältnis von Verwissenschaftlichung und industrieller Praxis. In: WSI-Mitteilungen, 2, S.94–102
Holtgrewe, U. (2004): Heterogene Ingenieure – Open Source und Freie Software zwischen technischer und sozialer Innovation. In: Lutterbeck/Gehring 2004, S. 339–352
Holtgrewe, U./Brand, A. (2007): Die Projektpolis bei der Arbeit. Open-Source-Software-Ent-wicklung und der ‚neue Geist des Kapitalismus‘. In: Österreichische Zeitschrift für So-ziologie, 32 (3), S. 25–45
Huxham, C./Beech, N. (2003): Contrary Prescriptions: Recognizing Good Practice Tension in Management. In: Organization Studies, 24 (1), S. 69–93 https://doi.org/10.1177/0170840603024001678
Huxham, C./Vangen, S. (2004): Doing Things Collaboratively: Realizing the Advantage or Succumbing to Inertia? In: Organizational Dynamics, 33 (2), S. 190–201
Johnson, W. (2002): Assessing Organizational Knowledge Creation Theory in Collaborative R&D Projects. In: International Journal of Innovation Management, 6 (4), S. 387–418 https://doi.org/10.1142/S1363919602000653
Jones, C./Lichtenstein, B. (2008): Temporary Inter-organizational Projects: How Temporal and Social Embeddedness Enhance Coordination and Manage Uncertainty. In: Cropper, et al. 2008, S. 231–255
Jürgens, U./Meißner, H. (2005): Arbeiten am Auto der Zukunft – Produktinnovationen und Perspektiven der Beschäftigten. Berlin
Kädtler, J./Sperling, H./Wittke, V./Wolff, H. (2013): Mitbestimmte Innovationsarbeit. Kon-stellationen, Spielregeln und Partizipationspraktiken. Berlin https://doi.org/10.5771/9783845268422
Kalkowski, P. (2014): Verständigen, aushandeln, vereinbaren. Ein neues Projektmanagement-Paradigma. In: zfo, 2, S. 105–111
Kalkowski, P. (2011 a): Das Contracting wissensintensiver Projekte – Ein theoretischer Rah-men und empirische Befunde. In: Ladwig, D./Kunze, J./Hartmann, M. (Hg.): Exit mat-ters – Auf dem Weg in die Projektgesellschaft. Frankfurt/M., S. 51–78
Kalkowski, P. (2011 b): Gesellschaftliche und betriebliche Regulationsweisen projektförmi¬ger Arbeit. In: Wagner, R. (Hg.): Organisationale Kompetenz im Projektmanagement. Nürnberg, S. 127–153
Kalkowski, P. (2010): Das Contracting in der Organisation der Selbstorganisation. In: Wag-ner, R./Engstler, M. (Hg.): Projektarbeit zwischen Effizienzdruck und Qualitätsanforde-rungen. Heidelberg, S. 85–100
Kalkowski, P. (2004): Der Kontrakt der Arbeit bei wissensintensiven Dienstleistungen. In: Industrielle Beziehungen, 11 (3), S. 246–269
Kalkowski, P. (2002): Neue Steuerungsinstrumente – Überwindung oder Bürokratie im neuen Gewand? In: Arbeit. Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeits-politik, 11 (2), S. 129–142
Kalkowski, P./Helmer, M./Mickler, O. (2001): Telekommunikation im Aufbruch. Wandel der Arbeitsstrukturen und Beschäftigungsverhältnisse. Düsseldorf
Kalkowski, P./Mickler O. (2013): Regulationsweisen projektförmiger Arbeit in der Automo¬bil-, IT- und Medienbranche. In: Industrielle Beziehungen, 20 (2), S. 96–115
Kalkowski, P./Mickler, O. (2009): Antinomien des Projektmanagements. Eine Arbeitsform zwischen Direktive und Freiraum. Berlin https://doi.org/10.5771/9783845268019-169
Kalkowski, P./Mickler, O. (2005) Projektorganisation in der IT- und Medienbranche. Heraus-forderungen an Management, Mitarbeiter und Interessenvertretung. Düsseldorf
Kalkowski, P./Mickler, O./Manske, F. (1995): Technologiestandort Deutschland – Produkt-innovation im Maschinenbau: traditionelle Stärken – neue Herausforderungen. Berlin
Kampker, A./Franzkoch, B./Nowacki, C. (2011): Networked product and production devel-opment for lithium-ion batteries. In: Hoda, A/ElMaraghy (Hg.) Enabling Manufacturing Competitiveness and Economic Sustainability. Proceedings of the 4th International Con-ference on Changeable, Agile, Reconfigurable and Virtual Production (CARV). New York, S. 215–220
Kelle, U./Kluge, S. (2010): Vom Einzelfall zum Typus. Fallvergleich und Fallkontrastierung in der qualitativen Sozialforschung (2. Aufl.). Wiesbaden https://doi.org/10.1007/978-3-531-92366-6_7
Klein Woolthuis, R./Hillebrand, B./Nooteboom, B. (2005): Trust, Contract and Relationship Development. In: Organization Studies, 26 (6), S. 813–840 https://doi.org/10.1177/0170840605054594
Kleijn, A. (2006): Open-Source-Lizenzen. Download unter: http://www.heise.de/open/artikel/ Open-Source-Lizenzen-221957.html (26.7.2012)
Knöpfel, H./Gray, C./Dworatschek, S. (1992): Projektorganisationsformen. Internationale Studie über ihre Verwendung und ihre Erfolge. In: Projektmanagement, 1, S. 3–14
Koch, J./Sydow, J. (Hg.) (2013): Organisation von Temporalität und Temporärem. Manage-mentforschung 23. Wiesbaden https://doi.org/10.1007/978-3-658-02998-2
Kötter, W. (2002): Projektarbeit – (k)ein Thema für die Arbeitspsychologie: In: Moldaschl, M. (Hg.): Neue Arbeit – Neue Wissenschaft der Arbeit? Festschrift zum 60. Geburtstag von Walter Volpert. Heidelberg, S. 399–416
Korge, A. (2009): Unternehmen Selbstorganisation: Führen durch Sinn. Download unter: http://blog.iao.fraunhofer.de/unternehmen-selbstorganisation-fuhren-durch-sinn (12.6.2014)
Koschmann, M. (2013): The Communicative Constitution of Collective Identity in Interor-ganizational Collaboration. In: Management Communication Quarterly, 27 (1), S. 61–89 https://doi.org/10.1177/0893318912449314
Kotthoff, H. (1997): Führungskräfte im Wandel der Firmenkultur. Quasi-Unternehmer oder Arbeitnehmer? Berlin
Kowol, U./Krohn W. (1995): Innovationsnetzwerke. Ein Modell der Technikgenese. In: Halfmann, J./Bechmann, G./Rammert, W. (Hg.): Technik und Gesellschaft. Jahrbuch 8. Theoriebausteine der Techniksoziologie. Frankfurt/M., New York, S. 77–105
Kropeit, G. (1998): Erfolgsfaktoren für die Gestaltung von FuE-Kooperationen. Dresden
Kühl, S./Schnelle, T. (2009): Führen ohne Hierarchie. Macht, Vertrauen und Verständigung im Prozess des Lateralen Führens. In: Organisationsentwicklung, 2, S. 51–60
Kuhn, T. (2000): Internes Unternehmertum. Begründung und Bedingungen einer ‚kollektiven Kehrtwendung‘. München
Kurr, M. (2008): Kooperationsmanagement – Eine wichtige Kernkompetenz der Zukunft. In: Complexity Management Journal, 3, S.4–6
Kuschinsky, N. (2008): Stabilisierung von Hersteller-, Lieferantenbeziehungen als pfadab-hängiger Organisierungsprozess – kooperative Produktentwicklung. Frankfurt/M.
Kreuser, K./Robrecht, T. (2008): Mit Partnern gewinnen. Kooperationen nachhaltig managen. Kühlbach-Unterbernbach
Laigle, L. (1998): Cooperative Buyer-Supplier Relationships in Development Projects in the Car Industry. In: Lundin/Midler 1998, S. 207–217
Leiteritz, R. (2004): Open Source-Geschäftsmodelle. In: Lutterbeck/Gehring 2004, S. 139–170
Lütz, S. (1993): Die Steuerung industrieller Forschungskooperation. Funktionsweise und Er-folgsbedingungen des staatlichen Förderinstrumentes Verbundforschung. Frankfurt/M., New York
Luhmann, N. (1999). Funktionen und Folgen formaler Organisation (5. Aufl.). Berlin
Lundin, R./Midler, C. (Hg.) (1998): Projects as Arenas for Renewal and Learning Processes. Boston https://doi.org/10.1007/978-1-4615-5691-6_21
Lundin, R./Söderholm, A. (1998): Conceptualizing a Projectified Society – Discussion of an Eco-Institutional Approach to a Theory on Temporary Organizations. In: Lundin/Midler 1998, S. 13–24
Lutterbeck, B./Bärwolf, M./Gehring, R. (Hg.) (2008): Open Source Jahrbuch 2008. Zwischen Softwareentwicklung und Gesellschaftsmodell. Berlin
Lutterbeck, B./Bärwolf, M./Gehring, R. (Hg.) (2006): Open Source Jahrbuch 2006. Zwischen Softwareentwicklung und Gesellschaftsmodell. Berlin
Lutterbeck, B./Gehring, R. (Hg.): Open Source Jahrbuch 2004. Zwischen Softwareentwick-lung und Gesellschaftsmodell. Berlin
Maines, D./Charlton, J. (1985): The negotiated order approach to the analysis of social or-ganization. In: Farberman, H./Perinbanayagam, R. (Hg.): Foundations of Interpretive Sociology. Studies in Symbolic Interaction. Greenwich, S. 271–306
Malik, F. (1993): Systemisches Management, Evolution, Selbstorganisation. Grundprobleme, Funktionsmechanismen und Lösungsansätze für komplexe Systeme. Bern u.a.O.
March, J./Olson, J. (1976): Ambiguity and Choice in Organizations. Bergen
Messner, D. (1994): Fallstricke und Grenzen der Netzwerksteuerung. In: Prokla 97. Netz-werke zwischen Markt und Staat, S. 563–596 https://doi.org/10.32387/prokla.v24i97.980
Meyerson, D./Weick, K./Kramer, R. (1996): Swift trust and temporary groups. In: Kramer, R./Tyler, T. (Hg.): Trust in organizations. Frontiers of theory and research. Thousand Oaks, S. 166–195 https://doi.org/10.4135/9781452243610.n9
Michel, L. (2009): Management von Kooperationen im Bereich Forschung und Entwicklung. Eine empirische Studie. Konstanz
Minssen, H. (2013). Transformation von Arbeitskraft. In: Hirsch-Kreinsen, H./Minssen, H. (Hg.): Lexikon der Arbeits- und Industriesoziologie. Berlin, S. 461–466 https://doi.org/10.5771/9783845273099-461
Möhrle, M. (2013): Terminplanung mit Netzplänen. Download unter: http://www.youtube. com/watch?v=H7IZCb5Tb3E (4.6.2014)
Monsted, M (2006): Complex Project Management in Small High-Technology Firms. Small Firms as Learning Models? In: Buono, A./Poulfelt, F. (Hg.): Challenges and Issues in Knowledge Management. Greenwich, S. 271–289
Müller, C. (2003): Projektmanagement in F+E-Kooperationen – eine empirische Analyse in der Biotechnologie. Norderstedt
Nicolai, A. /Kieser A. (2002): Trotz eklatanter Erfolglosigkeit: die Erfolgsfaktorenforschung weiter auf Erfolgskurs. In: Die Betriebswirtschaft, 62 (1), S. 579–596
NIFA (2000): Panelstudie zur technischen, betrieblichen, wirtschaftlichen und sozialen Ent-wicklung beim Einsatz flexibler Arbeitssysteme im Maschinenbau. Ruhr-Universität Bochum. CD im Buch von: Widmaier, U. (Hg.) (2000): Der deutsche Maschinenbau in den neunziger Jahren. Kontinuität und Wandel einer Branche. Frankfurt/M.
Nonaka, I./Takeuchi, H. (1995): The Knowledge-Creating Company: How Japanese Compa-nies Create the Dynamics of Innovation. New York
Nooteboom, B. (1999): Inter-Firm Alliances – Analysis and Design. London https://doi.org/10.4324/9780203265277
OECD (2008): Information Technology Outlook. Paris https://doi.org/10.1787/it_outlook-2008-en
Oelsnitz, D. von der (2009): Die innovative Organisation: eine gestaltungsorientierte Einfüh-rung (2. Aufl.). Stuttgart
Oelsnitz, D. von der/Graf, A. (2006): Aufbau und Inhalt interorganisationaler Kooperations-kompetenz – Eine Konstruktbestimmung. In: Schreyögg, G./Conrad, P. (Hg.): Manage-mentforschung 16: Management von Kompetenz. Wiesbaden, S. 83–120
O’Reilly, T. (2000): Ten Myths about Open Source Software. Download unter: http://www. oreilly.de/opensource/os_artikel/myths_1199.html (14.7.2013)
Ortmann, G. (1995): Formen der Produktion. Organisation und Rekursivität. Opladen https://doi.org/10.1007/978-3-322-97055-8_5
Ortmann, G. (2003): Regel und Ausnahme. Paradoxien sozialer Ordnung. Frankfurt/M.
Ortmann, G./Windeler, A./Becker, A./Schulz, H. (1990): Computer und Macht in Organisa-tionen. Opladen https://doi.org/10.1007/978-3-663-11998-2_1
Osborn, R./Baughn, C. (1990): Forms of inter-organizational governance for multinational alliances. The Academy Management Journal, 33 (3), S. 503–519
Osborn, R./Hagedoorn, J./Denekamp, J./Duysters, G./Baughn, C. (1998): Embedded patterns of international alliance formation. In: Organization Studies, 19 (5), S. 617–638 https://doi.org/10.1177/017084069801900404
Osterloh, M./Rota, S./Kuster, B. (2004). Open-Source-Geschäftsmodelle. In: Lutterbeck/ Gehring 2004, S. 121–137
Pfaff, H. (2013): Optionsstress und Zeitdruck. In: Junghanns, G./Morschhäuser, M. (Hg.): Immer schneller immer mehr. Psychische Belastung bei Wissens- und Dienstleistungs-arbeit. Wiesbaden, S. 113–143 https://doi.org/10.1007/978-3-658-01445-2_6
Pflüger, J./Pongratz, H./Trinczek, R. (2010): Fallstudien in der deutschen Arbeits- und Indus-triesoziologie. In: Pongratz/Trinczek 2010, S. 23–70
Picot, A./Reichwald, R./Wigand, R. (2003): Die grenzenlose Unternehmung: Information, Or-ganisation und Management. Wiesbaden
Pollard, D. (2005): Will That Be Coordination, Cooperation, or Collaboration? Download unter: http://howtosavetheworld.ca/2005/03/25/will-that-be-coordination-cooperation-or-collaboration/ (Abruf 11.7.2011)
Pongratz, H./Trinczek, R. (2010): Industriesoziologische Fallstudien. Entwicklungspotenziale einer Forschungsstrategie. Berlin https://doi.org/10.5771/9783845268996-8
Priddat, B./Kabalak, A. (2006): Open Source als Produktion von Transformationsgütern. In: Lutterbeck et al. 2006, S. 109–122
Powell, W./Koput, K./Smith-Doerr, L. (1996): Inter-organizational Collaboration and the Lo-cus of Innovation: Networks of Learning in Biotechnology. Administrative Science Quarterly, 41 (1), S. 116–145 https://doi.org/10.2307/2393988
Powell, W. (1990): Neither market nor hierarchy: Network forms of organization. In: Re¬search in Organizational Behavior, 12, S. 295–336
ProSTEP iViP (2007): Recommendation ‘Collaborative Project Management (CPM) – Refer-ence Model’ PSI 1-1. Darmstadt
Radtke, P./Abele, E./Zielke, A. (2004): Die smarte Revolution in der Automobilindus-trie. Frankfurt/M., Wien
Raub, W./Voss, T. (1986): Kooperation rationaler Egoisten. Zur ‚utilitaristischen‘ Erklärung sozialer Ordnung. In: ZfS, 15 (5), S. 309–323
Raymond, E. (1999): The Cathedral and the Bazaar: Musings on Linux and Open Source by an Accidental Revolutionary. Sebastopol https://doi.org/10.1007/s12130-999-1026-0
Reich, R. (1996): Die neue Weltwirtschaft. Das Ende der nationalen Ökonomie. Frankfurt/ M.
Renner, T./Vetter, M./Rex, S./Klett, H. (2005): Open Source Software. Einsatzpotenziale und Wirtschaftlichkeit. Stuttgart
Rose, H. (1995): Herstellerübergreifende Kooperation und nutzerorientierte Produktentwick-lung als Innovationsstrategie. In: Rose, H. (Hg): Nutzerorientierung im Innovationsma-nagement. Neue Ergebnisse der Sozialforschung über Technikbedarf und Technikent-wicklung. Frankfurt/M., New York https://doi.org/10.1007/978-3-642-79617-3_6
Rotering, C. (1990): Forschungs- und Entwicklungskooperationen zwischen Unternehmen. Stuttgart
Roth, S. (2013): Vertrag und Vertrauen. Die Regelung von Entwicklungskooperationen in der Automobilindustrie. Aachen
Rüdiger, M. (1998): Theoretische Grundmodelle zur Erklärung von F+E-Kooperationen. In: ZfB, 68 (1), S. 25–48
Rügemer, W. (2004): Maut und Mehr. Toll Collect oder der Ausverkauf der Politik. In: Blät¬ter für deutsche und internationale Politik, 49 (4), S. 415–426
Saleck, T. (2005): Chefsache Open Source: Kostenvorteile und Unabhängigkeit durch Open Source. Wiesbaden https://doi.org/10.1007/978-3-322-89897-5_8
Schaarschmidt, M./Bertram, M./Zerwas, D./von Kortzfleisch, H. (2012): Kommerzialisie-rungsansätze in Open-Source-Software-Projekten. In: HMD – Praxis der Wirtschafts-informatik, 49 (283). S. 6–16 https://doi.org/10.1007/BF03340658
Schilcher, C./Will-Zocholl, M./Ziegler, M. (Hg.) (2012): Vertrauen und Kooperation in der Arbeitswelt. Wiesbaden https://doi.org/10.1007/978-3-531-94327-5
Schüttpelz, E. (2007): Ein absoluter Begriff. Zur Genealogie und Karriere des Netzwerkkon-zepts. In: Kaufmann, S. (Hg.): Vernetzte Steuerung. Zürich, S. 25–46
Schwaninger, M./Kröner, M. (2003): Systemisches Projektmanagement. Ein Instrumentarium für komplexe Veränderungs- und Entwicklungsprojekte. In: zfo, 72 (2), S. 75–85
Söderlund, J. (1998): Analyzing the contexts and processes of inter-firm projects. In: Interna-tional Project Management Journal, 4 (1),, S. 86–92
Specht, G./Beckmann, C./Amelingmeyer, J. (2002): F&E-Management. Kompetenz im Inno-vationsmanagement (2. Aufl.). Stuttgart
Spiegel Online (19.11.2014): Toyota Mirai mit Brennstoffzelle. Download unter: http://www. spiegel.de/auto/fahrberichte/toyota-mirai-das-erste-serienauto-mit-brennstoffzelle-im-test- a-1003755.html (20.11.2014)
Spindler, G. (2004): Rechtsfragen bei Open Source. Köln
Sprenger, R. (2005): Mythos Motivation. Wege aus der Sackgasse. Frankfurt/M.
Standish Group (1994ff.): Chaos Reports. Download unter: https://www.standishgroup.com/ sample_research_files/chaos_report_1994.pdf (3.10. 2002)
Staudt, E. (1992): Kooperationshandbuch – Ein Leitfaden für die Unternehmenspraxis. Düs-seldorf
Stallman, R. (o.J, o.O.): Why Open Source misses the point of Free Software. Download unter: http://www.gnu.org/philosophy/open-source-misses-the-point.en.html (3.5.2014)
Steinle, C./Ahlers, F./Riechmann, C. (1999): Management by Commitment – Möglichkeiten und Grenzen einer ‚selbstverpflichtenden‘ Führung von Mitarbeitern. In: Zeitschrift für Personalforschung, 3, S. 221–241
Stifterverband für die deutsche Wirtschaft (2013): F+E-Datenreport 2013. Tabellen und Da-ten. Essen
Strauss, A. (1993): Continual Permutations of Action. New York
Strauss, A. (1988): The Articulation of Project Work: An Organizational Process. In: Socio-logical Quarterly, 29 (2), S. 163–178 https://doi.org/10.1111/j.1533-8525.1988.tb01249.x
Strauss, A. (1985): Work and the Division of Labor. In: Sociological Quarterly, 26 (1), S. 1–19 https://doi.org/10.1111/j.1533-8525.1985.tb00212.x
Strauss, A. (1978): Negotiations: Varieties, Contexts, Processes and Social Order. San Fran-cisco
Strübing, J. (2005): Pragmatische Wissenschafts- und Technikforschung. Theorie und Me-thode. Frankfurt/M., New York
Strübing, J. (1997): Symbolischer Interaktionismus revisited: Konzepte für die Wissenschafts- und Technikforschung. In: Zeitschrift für Soziologie, 27 (5), S. 368–386
Süddeutsche Zeitung vom 7.7.2014: Maschinenbauer wollen Produktion im Ausland stärken
Sydow, J. (Hg.) (2006): Management von Netzwerkorganisationen (4. Aufl.). Wiesbaden https://doi.org/10.1007/978-3-8349-9127-0
Sydow, J. (1992): Strategische Netzwerke. Evolution und Organisation. Wiesbaden https://doi.org/10.1007/978-3-322-86619-6_7
Sydow, J./Duschek, S. (2011): Management interorganisationaler Beziehungen. Netzwerke – Cluster – Allianzen. Stuttgart
Sydow, J./Windeler, A. (Hg.) (2004): Organisation der Content-Produktion. Wiesbaden https://doi.org/10.1007/978-3-322-80413-6
Sydow, J./Windeler, A. (Hg.) (1997): Management interorganisationaler Beziehungen. Ver-trauen, Kontrolle und Informationstechnik. Opladen https://doi.org/10.1007/978-3-322-96384-0
Sydow, J./Windeler, A./Krebs, M. /Loose, A./van Well, B. (1995): Organisation von Netz-werken. Strukurationstheoretische Analysen der Vermittlungspraxis in Versicherungs-netzwerken. Opladen https://doi.org/10.1007/978-3-322-99598-8_18
Teece, D. (1986): Profiting from technological innovation: Implications for integration, col-laboration, licensing and public policy. Research Policy, 15 (6), S. 285–305
Tepe, D./Hepp, A. (2008): Digitale Produktionsgemeinschaften: Open Source Bewegung als deterritoriale Vergemeinschaftung. In: Lutterbeck et al. 2008, S. 171–186
Teubner, G. (1998): Vertragswelten: das Recht in der Fragmentierung von Private Gover¬nance Regimes. In: Rechtshistorisches Journal, 17, S. 234–265
Theling, T./Loos, P. (2004): Determinanten und Formen von Unternehmenskooperationen. Working Papers of the Research Group Information Systems & Management. Mainz
Thrift, N. (2006): Re-inventing invention: new tendencies in capitalist commodification. In: Economy and Society, 35 (2), S. 279–306 https://doi.org/10.1080/03085140600635755
Vanberg, V. (1983): Organisationsziele und individuelle Interessen. In Soziale Welt, 34,
S. 171–187
VDA-Jahresberichte 2014 usw. Download unter: http://212.108.163.130/de/publikationen/ jahresberichte/ (21.3.2015)
VDMA (2014): Maschinenbau in Zahl und Bild. Download unter: http://www.vdma.org/die-industrie (1.10.2014)
VDMA/McKinsey (2014): Zukunftsperspektive deutscher Maschinenbau. Frankfurt/ M., Berlin
Vlaar, P./van den Bosch, F./Volbera, H. (2006): Coping with Problems of Understanding in Interorganizational Relationships. Using Formalization as a Means to Make Sense. In: Organization Studies, 27 (11), S. 1617–1638
Wagner, R. (2011): Collaborative Automotive Project Management: Übergreifende Planung und Steuerung von Automotive Projekten. In: Mayer, T./Wald, A./Gleich, R./Wagner, R. (Hg.): Advanced Project Management (2. Aufl.). Münster, S. 257–278
Wagner, R. (2008): Unternehmensübergreifende Zusammenarbeit verbessern. Die Collabora-tive Project Scorecard (CPS). In: Projektmagazin 18/2008. Download unter: https:// www.projektmagazin.de/artikel/die-collaborative-project-scorecard-cps_7133
Wagner, R. (2004): Sisyphusarbeit in der automobilen Wertschöpfungskette. In: Projekt¬ma-gazin 20/2004. Download unter: https://www.projektmagazin.de/artikel/sisyphus arbeit-der-automobilen-wertschoepfungskette_6748 (14.9.2013)
Weltz, F. (2010): Arbeit mit Fallstudien. In: Pongratz/Trinczek 2010, S. 233–256 https://doi.org/10.5771/9783845268996-234
West, J./Gallagher, S. (2006): Challenges of open innovation: the paradox of firm investment in open-source software. In: R&D Management, 36 (3), S. 319–331 https://doi.org/10.1111/j.1467-9310.2006.00436.x
West, J./Lakhani, K. (2008): Getting Clear About the Role of Communities in Open Innova-tion. In: Industry and Innovation, 15 (2), S. 223–231 https://doi.org/10.1080/13662710802033734
West, J./O’Mahony, S. (2008): The Role of Participation Architecture in Growing Sponsored Open Source Communities. In: Industry & Innovation, (15) 2, S. 145–68 https://doi.org/10.1080/13662710801970142
Weick, K. (1995): Der Prozess des Organisierens. Frankfurt/M.
Wiesenthal, H. (2000): Markt, Organisation und Gemeinschaft als ‚zweitbeste‘ Verfahren sozialer Koordination. In: Werle, R./Schimank, U. (Hg.): Gesellschaftliche Komplexität und kollektive Handlungsfähigkeit. Frankfurt/M., New York, S. 44–73
Wiesenthal, H. (1999): Markt, Organisation und Gemeinschaft als ‚zweitbeste‘ Verfahren sozialer Koordination. In: Jäger, W./Schimank, U. (Hg.): Organisationsgesellschaft. Fa-cetten und Perspektiven. Wiesbaden, S. 223–264
Wilhelm, M. (2012): Eher kooperativ denn kompetitiv? Zur Beantwortung der Netzwerkfrage für die deutsche und japanische Automobilindustrie. In: Schilcher et al. 2012, S. 51–78 https://doi.org/10.1007/978-3-531-94327-5_3
Wilkesmann, U. (2005): Die Organisation von Wissensarbeit. In: Berliner Journal für Sozio-logie 15, (1), S. 55–72 https://doi.org/10.1007/s11609-006-0100-7
Wilkesmann, U./Romme, A. (2003): Organisationales Lernen, zirkuläres Organisieren und die Veränderung interorganisatorischer Herrschaftsverhältnisse. In: Arbeit, 12 (3), S. 228–241
Wolf, H./Mickler, O./Manske, F. (1992): Eingriffe in Kopfarbeit. Die Computerisierung tech-nischer Büros im Maschinenbau. Berlin
Wymann, O. (2012): FAST 2025 – Future Automotive Industry Structure. VDA-Materialien https://doi.org/10.1002/cbic.201200089
Yin, R. (2003): Applications of Case Study Research (2. Aufl.). Thousand Oaks
Zentes, J./Swoboda, B./Morschett, D. (2003): Kooperationen, Allianzen und Netzwerke. Wiesbaden https://doi.org/10.1007/978-3-322-99865-1_1
Zink, K./Eigner, M. (Hg.) (2013): Humanfaktoren in der Produktentwicklung. Kurzbericht für das BMBF. Kaiserslautern

Zusammenfassung

Durch fortschreitende Ausdifferenzierung verwertbaren Wissens sowie Konzentration der Wertschöpfung auf Kernkompetenzen gewinnen zwischenbetriebliche Kooperationen in der Produktentwicklung an Attraktivität. Temporäre Kooperationen werden zu einem relevanten Wettbewerbsfaktor. Doch mit zwischenbetrieblichen F+E-Projekten verbinden sich Risiken und besondere Anforderungen an das Management. Viele Kooperationen in der Produktentwicklung bleiben hinter den ursprünglichen Erwartungen zurück. Angesichts dessen besteht ein Mangel an empirisch fundierten Erkenntnissen darüber, wie solche Projekte praktisch bewältigt werden.

Diese Untersuchung geht auf der Basis von Fallstudien der Frage nach, wie die Projekte koordiniert werden, bei denen hierarchische Steuerung nur eingeschränkt praktikabel ist. Besonderes Interesse gilt der formalen und informalen Strukturierung der Kooperationen. Nach einer Präsentation sozialwissenschaftlicher Zugänge zum Thema dokumentieren die Autoren sieben Kooperationsfälle aus der Automobilindustrie, dem Maschinenbau und der IT-Industrie ausführlich. Sie formulieren Anregungen für die Gestaltung zwischenbetrieblicher Interaktions-, Aushandlungs- und Verständigungsprozesse.