Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Stefan Brüne, Hans-Georg Ehrhart, Heinz-Gerhard Justenhoven (Ed.)

Frankreich, Deutschland und die EU in Mali, page 1 - 6

Chancen, Risiken, Herausforderungen

1. Edition 2015, ISBN print: 978-3-8487-1895-5, ISBN online: 978-3-8452-5960-4, https://doi.org/10.5771/9783845259604_1

Series: Studien zur Friedensethik, vol. 52

Bibliographic information
Nomos Frankreich, Deutschland und die EU in Mali Brüne | Ehrhart | Justenhoven [Hrsg.] Studien zur Friedensethik Studies on Peace Ethics | 52 Chancen, Risiken, Herausforderungen Studien zur Friedensethik Studies on Peace Ethics herausgegeben von Prof. Dr. Heinz-Gerhard Justenhoven Prof. Dr. Bernhard Koch Band 52 Das Institut für Theologie und Frieden hat die Aufgabe, die ethischen Grundlagen menschlicher Friedensordnung zu erforschen und in den aktuellen friedenspolitischen Diskurs hineinzutragen. Mit den „Studien zur Friedensethik“ wird eine friedensethische Vertiefung der außen- und sicherheitspolitischen Debatte angestrebt. Dabei geht es letztlich um die Frage: Durch welche Politik wird den heute von Gewalt, Armut und Unfreiheit bedrohten Menschen am besten geholfen und zugleich der Errichtung einer zukünftigen friedlichen internationalen Ordnung gedient, in der Sicherheit, Wahrung der Gerechtigkeit und Achtung der Menschenrechte für alle gewährleistet werden? BUT_Bruene_1895-5.indd 2 22.12.14 10:53 2.Auflage Chancen, Risiken, Herausforderungen Frankreich, Deutschland und die EU in Mali Nomos Stefan Brüne | Hans-Georg Ehrhart | Heinz-Gerhard Justenhoven [Hrsg.] BUT_Bruene_1895-5.indd 3 22.12.14 10:53 Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. ISBN 978-3-8487-1895-5 (Print, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden) ISBN 978-3-8452-5960-4 (ePDF, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden) ISBN 978-3402-11696-8 (Aschendorff Verlag, Münster) Die Schriftenreihen ‚Beiträge zur Friedensethik‘ und ‚Theologie und Frieden‘ sind jeweils bis Band 44 beim Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart, erschienen. 1. Auflage 2015 © Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2015. Printed in Germany. Alle Rechte, auch die des Nachdrucks von Auszügen, der fotomechanischen Wiedergabe und der Übersetzung, vorbehalten. Gedruckt auf alterungsbeständigem Papier. BUT_Bruene_1895-5.indd 4 22.12.14 10:53 5 Inhaltsverzeichnis Karte von Mali 7 Abkürzungsverzeichnis 9 Einleitung 13 From Serval to Barkhane Operations. France’s military adventures in Africa 19 Roland Marchal Zwischen Aufstandsbekämpfung und Stabilisierung. Frankreich, die EU und der Formenwandel der Gewalt am Beispiel Mali. 35 Hans-Georg Ehrhart Problemregion Mali Nord. Ein entwicklungspolitischer Rückblick 67 Stefan Brüne Strategische Untiefe und Gestaltungsunwillen. Eine Analyse der deutschen Unterstützung des französischen Mali-Einsatzes 79 Julian Junk Learning from More than Mali. The Primacy of Civil Authority in Security Sector Development and Assistance 97 Christopher Holshek West Africa and the Sahel in the Grip of Organized Crime and International Terrorism. Why the UN, EU and Germany should Prepare for a Long Stay 111 Winrich Kühne Inhaltsverzeichnis 6 Border Management in post-crisis Mali. Challenges and Opportunities for Peacebuilding and Development 135 Silvia Danielak The Ethics of Intervention 159 Gerard F. Powers Mali vor dem nächsten Krieg? Mangelnde Gemeinwohlorientierung als politische Herausforderung der Befriedung Malis 179 Heinz-Gerhard Justenhoven Anhang 203 Assemblée nationale. La feuille de route de la transition fait l’unanimité 205 L’accord de defense entre le Mali et la France 215 Communiqué of the Peace and Security Council of the African Union (AU), at its 449th meeting on the situation in Mali 229 European Union External Action Service. Strategy for Security and Development in the Sahel 235 Auswahlbibliographie 247 Autorenverzeichnis 251

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Im Oktober 2012 schloss François Hollande den Einsatz französischer Bodentruppen in Mali noch aus, um dann im Januar 2013 einen antiterroristisch begründeten guerre sans merci zu erklären. Für diese Wendung erhielt Frankreich im Blick auf die antizipierte Gefahr internationale Zustimmung und politische Unterstützung für den staatlichen Wiederaufbau Malis.

Dieser mehrsprachige Sammelband untersucht die Gründe für den Meinungsumschwung und fragt nach den politischen Interessen und strategischen Überlegungen für diese Entscheidung. Über den aktuellen Fall hinaus wird untersucht, wie Militäreinsätze zur Beilegung innerafrikanischer Konflikte beitragen können. Die Autoren fragen, in welcher Weise der schwelende Konflikt mit den nordmalischen Bevölkerungsgruppen Ursache der Gewalt war und ob die aktuellen politischen Lösungsvorschläge tragfähig sind. Sie analysieren unter politischen und ethischen Gesichtspunkten die Chancen und Risiken des französischen und europäischen Engagements in Mali.