Content

Gudrun Benecke, Der Clean Development Mechanism (CDM) als Instrument zur Bewältigung globaler Klimaprobleme? Der Mehrwert einer Analyse als „Neue Form von Governance“ in:

Sybille De La Rosa, Ulrike Höppner, Matthias Kötter (Ed.)

Transdisziplinäre Governanceforschung, page 251 - 270

Gemeinsam hinter den Staat blicken

1. Edition 2008, ISBN print: 978-3-8329-3670-9, ISBN online: 978-3-8452-1087-2, https://doi.org/10.5771/9783845210872-251

Series: Schriften zur Governance-Forschung, vol. 13

Bibliographic information
DerȱCleanȱDevelopmentȱMechanismȱ(CDM)ȱalsȱInstrumentȱ zurȱBewältigungȱglobalerȱKlimaprobleme?ȱDerȱMehrwertȱȱ einerȱAnalyseȱalsȱ„NeueȱFormȱvonȱGovernance“ȱ GudrunȱBenecke*ȱ Wachsendeȱ Bedrohungenȱ derȱ natürlichenȱ Lebensbedingungenȱ durchȱ denȱ Klimawandelȱ stellenȱ dieȱ staatlicheȱ Umweltpolitikȱ vorȱ neueȱ HerausfordeȬ rungen.ȱDieȱNachfrageȱnachȱ angemessenenȱAntwortenȱ aufȱglobaleȱKlimaȬ veränderungenȱ führtȱ dazu,ȱ dassȱ internationaleȱ klimaschutzpolitischeȱ InȬ strumenteȱ wieȱ derȱ Cleanȱ Developmentȱ Mechanismȱ (CDM)ȱ alsȱ sog.ȱ Neueȱ Formenȱ desȱRegierensȱ entstehen.ȱDieserȱArtikelȱ betrachtet,ȱ unterȱwelchenȱ Bedingungenȱ undȱ wieȱ derȱ CDMȱ alsȱ neuesȱ klimaschutzpolitischesȱ InstruȬ mentȱzurȱBereitstellungȱdesȱkollektivenȱGutsȱ„Umweltschutz“ȱbeiträgt.ȱ Umweltschutz,ȱ dieȱ Sicherungȱ derȱ natürlichenȱ Lebensgrundlagenȱ undȱ nachhaltigeȱ Entwicklungȱwerdenȱ vonȱ einemȱ westlichenȱ OECDȬstaatlichenȱ VerständnisȱausȱalsȱzentraleȱStaatsaufgabenȱgesehen.ȱEbensoȱwieȱinnereȱundȱ äußereȱ Sicherheit,ȱ Rechtssicherheitȱ undȱ dieȱ Versorgungȱ menschlicherȱ GrundbedürfnisseȱwieȱGesundheitȱundȱBildung,ȱhatȱauchȱUmweltȱdenȱStelȬ lenwertȱeinesȱkollektivenȱGuts,ȱaufȱwelchesȱalleȱBürgerȱeinesȱStaatesȱeinȱAnȬ rechtȱhaben.ȱAlsȱ legitime,ȱzentraleȱAutoritätȱobliegtȱesȱdemnachȱdemȱStaat,ȱ dieserȱWohlfahrtsfunktionȱnachzukommen.ȱȱ DurchȱProzesseȱundȱPhänomeneȱderȱGlobalisierungȱwirdȱderȱWirkungsȬ gradȱstaatlicherȱAktivitätenȱ jedochȱ inȱFrageȱgestelltȱ (Jänickeȱ2003:ȱ6):ȱUrsaȬ chenȱ undȱ Folgenȱ vonȱ Umweltverschmutzungȱ werdenȱ zunehmendȱ globalȱ undȱbetreffenȱnichtȱnurȱlokaleȱnatürlicheȱRessourcen,ȱsondernȱbeziehenȱsichȱ auchȱaufȱunbegrenzteȱBereicheȱwieȱdieȱAtmosphäreȱoderȱdasȱKlima.ȱDasȱbeȬ deutet,ȱdassȱklassischeȱ staatlicheȱAktivitätenȱ zumȱUmweltschutzȱnurȱnochȱ bedingtȱeffektivȱzurȱSicherungȱderȱnatürlichenȱLebensgrundlagenȱinnerhalbȱ desȱstaatlichenȱTerritoriumsȱbeitragenȱ(können).ȱȱ DiesesȱstelltȱdenȱStaatȱvorȱverschiedeneȱHerausforderungen:ȱZumȱeinenȱ steigenȱdieȱwechselseitigenȱAbhängigkeitenȱpolitischerȱAkteureȱhinsichtlichȱ derȱBewältigungȱglobalerȱUmweltprobleme.ȱZumȱ anderenȱ schwindenȱnotȬ wendigeȱstaatlicheȱKapazitäten,ȱumȱderȱsteigendenȱNachfrageȱnachȱMindeȬ rungsmaßnahmenȱgerechtȱzuȱwerdenȱ(Biermannȱetȱal.ȱ2004:ȱ3).ȱEsȱergibtȱsichȱ alsoȱ einȱBedarfȱ nachȱNeuenȱ FormenȱdesȱRegierensȱ zurȱRegelungȱ globalerȱ ȱ *ȱȱ GudrunȱBeneckeȱarbeitetȱundȱpromoviertȱimȱTeilprojektȱD3ȱ„EmergingȱModesȱofȱGovernanceȱ andȱClimateȱProtectionȈȱdesȱSFBȱ700.ȱ InȱdiesemȱZusammenhangȱ forschtȱsieȱschwerpunktȬ mäßigȱzuȱFragestellungenȱvonȱGovernance,ȱnachhaltigerȱEntwicklungȱundȱKlimapolitikȱamȱ FallbeispielȱIndien.ȱ 252ȱ GudrunȱBeneckeȱ Umweltprobleme.ȱ Derȱ CDM,ȱ derȱ imȱ Zusammenhangȱ mitȱ demȱ KyotoȬ Protokollȱ insȱLebenȱ gerufenȱwurde,ȱ istȱ einȱ solchesȱneues,ȱ flexiblesȱKlimaȬ schutzinstrument.ȱWieȱistȱderȱCDMȱjedochȱinȱBezugnahmeȱaufȱgegenwärtigeȱ GovernanceȬDebatten1ȱ imȱKontextȱ derȱ internationalenȱKlimapolitikȱ einzuȬ ordnen?ȱ DerȱCDMȱ istȱeinȱBeispielȱdafür,ȱwasȱ inȱdiesemȱSammelbandȱunterȱ„GoȬ vernanceȱmitȱdemȱStaat“ȱzurȱErbringungȱkollektiverȱGüterȱgefasstȱwirdȱ(vgl.ȱ Einleitung).ȱDieȱGovernanceȬForschungȱdesȱSFBȱ700ȱistȱzunächstȱempirischȬ analytischȱ ausgerichtet.ȱ Dieseȱ Ausrichtungȱ ermöglichtȱ es,ȱ veränderteȱ AkȬ teursȬȱ undȱ Regelungsstrukturenȱ imȱ Bereichȱ UmweltȬȱ undȱ Klimapolitikȱ Ȭȱ bzw.ȱbeispielhaftȱimȱBereichȱdesȱCDMȱȬȱunterȱdemȱStichwortȱGovernanceȱzuȱ betrachten.ȱ DieserȱArtikelȱdiskutiertȱdieȱzentraleȱFrage,ȱunterȱwelchenȱBedingungenȱ undȱwieȱderȱCDMȱimȱglobalenȱProblemkontextȱdesȱKlimawandelsȱzurȱSicheȬ rungȱnatürlicherȱLebensverhältnisseȱbeiträgt.ȱDabeiȱ istȱdasȱZielȱdieȱanalytiȬ scheȱBetrachtungȱderȱWirkungsweiseȱdesȱCDMȱentlangȱseinerȱStrukturȬȱundȱ Prozessdimensionen.ȱȱ ImȱweiterenȱVorgehenȱwerdenȱ zunächstȱAnsätzeȱklassischerȱ staatlicherȱ PolitikȱimȱBereichȱUmweltȬȱundȱKlimaschutzȱunterȱdenȱHerausforderungenȱ globalerȱUmweltproblematikenȱ skizziert.ȱNachȱ einerȱ kurzenȱRückführungȱ aufȱdieȱGovernanceȬDebatteȱ(vgl.ȱEinleitung)ȱwirdȱdiskutiert,ȱinwiefernȱsichȱ derȱCDMȱalsȱneueȱFormȱvonȱGovernanceȱqualifiziert.ȱEineȱanalytischeȱDarȬ stellungȱdesȱCDMȱalsȱNeueȱFormȱdesȱRegierensȱerfolgtȱdannȱaufȱderȱGrundȬ lageȱ derȱ äquivalenzfunktionalistischenȱ Methode.ȱ Diesesȱ Vorgehenȱ ermögȬ lichtȱdieȱBetrachtungȱderȱFunktionsȬȱundȱWirkungsweisenȱdesȱCDMȱaufȱverȬ schiedenenȱEbenenȱderȱinternationalenȱKlimapolitik.ȱ DieȱzentraleȱTheseȱdiesesȱArtikelsȱist,ȱdassȱderȱCDMȱdurchȱdenȱEinbezugȱ nichtȬstaatlicherȱ Akteureȱ inȱ nichtȬhierarchischeȱ Koordinationsformenȱ eineȱ Neueȱ Formȱ desȱRegierensȱ derȱ internationalenȱKlimapolitikȱ darstellt.ȱAufȬ grundȱseinerȱMehrebenendynamikȱundȱdurchȱverschiedeneȱFunktionsȬȱundȱ WirkungsweisenȱträgtȱderȱCDMȱzurȱErfüllungȱzentralerȱRegierungsleistunȬ genȱimȱKlimaschutzȱbei.ȱȱ 1.ȱDieȱSicherungȱnatürlicherȱLebensbedingungenȱ–ȱȱ GovernanceȱinȱderȱKlimaȬȱundȱUmweltpolitikȱ NachȱeinemȱkurzenȱRückblickȱaufȱklassischeȱAnsätzeȱderȱUmweltpolitikȱunȬ terȱdenȱglobalenȱHerausforderungenȱdesȱKlimawandelsȱ(Brühlȱ2004:ȱ666ȱff.)ȱ wirdȱderȱCDMȱalsȱneuesȱInstrumentȱderȱKlimaschutzpolitikȱdiskutiert.ȱ ȱ 1ȱȱ HierbeiȱwirdȱaufȱdieȱDiskussionȱumȱGovernanceȱ imȱSFBȱ700ȱverwiesenȱ (Risse/Lehmkuhl,ȱ 2007).ȱ DerȱCDMȱalsȱ„NeueȱFormȱvonȱGovernance“?ȱ 253ȱȱ 1.1.ȱGovernanceȱinȱderȱUmweltpolitikȱ Umweltschutzȱ undȱ somitȱ dieȱ Sicherungȱ natürlicherȱ Lebensbedingungenȱ werdenȱ alsȱ öffentlichesȱGutȱ erachtet,ȱdessenȱGewährleistungȱ eineȱ zentraleȱ Staatsfunktionȱistȱ(Rokkanȱ1975:ȱ563).ȱUmȱdieserȱFunktionȱnachzukommen,ȱ wirdȱ imȱBereichȱderȱUmweltpolitikȱeinȱMixȱvonȱMaßnahmenȱzurȱBewältiȬ gungȱvonȱUmweltproblemenȱangewandt.ȱȱ ImȱAllgemeinenȱstellenȱRegulierungen,ȱGesetzgebungȱundȱPlanungȱdasȱ Repertoireȱklassischerȱstaatlicherȱ Instrumenteȱdarȱ (Fiorinoȱ1995:ȱ7).ȱVerantȬ wortlichkeitenȱfürȱMaßnahmenȱ imȱUmweltschutzȱkönnenȱ jedochȱauchȱausȬ schließlichȱ vonȱ Individuen,ȱ privatenȱ oderȱ nichtȬstaatlichenȱ Institutionenȱȱ übernommenȱwerden.ȱAufgrundȱknapperȱwerdenderȱstaatlicherȱRessourcenȱ undȱderȱZunahmeȱgrenzüberschreitenderȱUmweltprobleme,ȱhabenȱ sichȱ imȱ Laufeȱ derȱ letztenȱ beidenȱ Jahrzehnteȱ zunehmendȱ kooperativeȱ Formenȱ derȱ Umweltpolitikȱentwickelt,ȱdieȱaufȱ freiwilligeȱundȱ sektorübergreifendeȱVerȬ einbarungen,ȱundȱweicheȱMethodenȱwieȱBildungȱundȱAufklärungskampagȬ nenȱzurückgreifenȱ(Jänickeȱetȱal.ȱ2003:ȱ57).ȱDabeiȱwerdenȱauchȱumweltökoȬ nomischeȱAnsätzeȱwieȱAnreizeȱundȱSanktionenȱ inȱweitenȱFeldernȱumweltȬ politischerȱRegulierungȱeingesetzt.ȱȱ DasȱprominentesteȱBeispielȱfürȱmarktbasierteȱAnsätzeȱistȱderȱZertifikatsȬ handelȱ (Jordanȱ etȱ al.ȱ 2005:ȱ 481),ȱ welcherȱ anȱ dieserȱ Stelleȱ aufgrundȱ seinerȱ Ähnlichkeitȱ zumȱCDMȱPrinzipȱnäherȱ erläutertȱwird:ȱSchadstoffeȱwieȱ z.ȱB.ȱ SchwefelȱwerdenȱalsȱmitȱPreisenȱverseheneȱGüterȱzuȱSubjektenȱvonȱMarktȬ kräftenȱgemacht,ȱwodurchȱeineȱerwünschteȱUmweltleistungȱwieȱz.ȱB.ȱsaubeȬ reȱ Luftȱ erbrachtȱ wird.ȱ Unterȱ politischȱ geschaffenenȱ Rahmenbedingungen,ȱ d.h.ȱinȱeinemȱkünstlichenȱMarkt,ȱhabenȱdieȱUnternehmenȱalsȱRegulierungsȬ objekteȱdieȱfreieȱWahl,ȱwieȱsieȱaufȱumweltpolitischeȱVorgaben,ȱz.ȱB.ȱSchweȬ felreduzierung,ȱ reagieren.ȱUnternehmenȱwerdenȱ dadurchȱ fürȱ dieȱ sozialenȱ Kostenȱ ihrerȱAktivitätenȱverantwortlichȱgemacht.ȱZertifikatshandelȱanȱ sichȱ istȱkeineȱNeuheitȱundȱwirdȱseitȱdenȱ70erȱJahrenȱangewandt.ȱȱ DieserȱArtȱvonȱumweltökonomischenȱAnsätzenȱliegtȱfolgendesȱUmweltȬ verständnisȱzugrunde:ȱAlsȱ„öffentlichesȱGut“ȱistȱUmweltȱdurchȱdieȱKriterienȱ derȱNichtȬAusschließbarkeitȱundȱderȱNichtȬRivalitätȱimȱKonsumȱcharakteriȬ siertȱ(Panayoutouȱ1993).ȱDasȱbietetȱfolglichȱeinenȱpotenziellenȱSpielraumȱzurȱ Übernutzung.ȱDiesesȱistȱdannȱproblematisch,ȱwennȱderȱfaktischȱunbegrenztȱ möglicheȱUmgangȱmitȱnatürlichenȱUmweltressourcenȱnichtȱ reguliertȱwird.ȱ Außerdemȱ kannȱ Umweltȱ undȱ somitȱ dieȱ Nutzungȱ bestimmterȱ Ressourcenȱ nichtȱinnerhalbȱnationalstaatlicherȱGrenzenȱterritorialȱeingeschränktȱwerden.ȱ GeradeȱimȱBereichȱ„Klima“ȱalsȱglobalesȱöffentlichesȱGutȱstellenȱsichȱHerausȬ forderungenȱwasȱterritorialeȱBegrenzungen,ȱdieȱZuweisungȱvonȱVerantwortȬ lichkeitenȱ fürȱdieȱNutzungȱundȱ letztendlichȱdieȱBereitstellungȱdiesesȱweltȬ weitenȱöffentlichenȱGutsȱbetrifftȱ(Adamsȱ2001).ȱȱ 254ȱ GudrunȱBeneckeȱ DieseȱAusführungenȱschneidenȱeinȱzentralesȱDilemmaȱderȱUmweltprobȬ lematikȱ an.ȱ Umweltpolitischeȱ Regulierungenȱ schränkenȱ denȱ Freiheitsgradȱ derȱUmweltnutzungȱzwarȱein.ȱUrsachenȱvonȱUmweltverschmutzung,ȱkonȬ terkarierendeȱVerhaltensweisenȱwieȱFreeȱRidingȱundȱCollectiveȱActionȱProbȬ lemsȱ supraȬstaatlicherȱRegelungenȱkönnenȱaberȱdurchȱdieȱvorhandenenȱ InȬ strumentarienȱnichtȱvollständigȱbehobenȱwerdenȱ(Ostromȱ1990).ȱ Zusammenfassendȱ lässtȱ sichȱ argumentieren,ȱ dassȱ nationalstaatlicheȱ UmweltpolitikȱüberȱeineȱReiheȱharterȱundȱweicherȱSteuerungsmechanismenȱ zurȱRegulierungȱderȱUmweltproblematikȱverfügt.ȱAngesichtsȱglobalerȱHerȬ ausforderungenȱdurchȱKlimawandelȱundȱ globaleȱTransformationsprozesseȱ werdenȱ Reichweite,ȱ Effektivitätȱ undȱ Effizienzȱ nationalstaatlicherȱ RegulieȬ rungenȱinȱFrageȱgestellt.ȱFolglichȱwächstȱderȱBedarfȱnachȱNeuenȱFormenȱdesȱ Regierens.ȱȱ 1.2.ȱKlimawandelȱalsȱHerausforderungȱfürȱdieȱglobaleȱUmweltpolitikȱ Inȱ diesemȱ Abschnittȱ wirdȱ nunȱ genauerȱ diskutiert,ȱ inwiefernȱ GlobalisieȬ rungsprozesseȱdieȱEffektivitätȱklassischenȱnationalstaatlichenȱRegierensȱ imȱ Umweltbereichȱ inȱFrageȱ stellenȱundȱNeueȱFormenȱglobalenȱRegierensȱwieȱ denȱCDMȱinduzieren.ȱ Imȱ Zugeȱ globalerȱ Transformationsprozesseȱ werdenȱ auchȱ KlimaȬȱ undȱ UmweltproblemeȱzuȱglobalenȱHerausforderungen,ȱdieȱ„addedȱstressȱonȱtheȱ livesȱofȱ theȱpeople“ȱsindȱ (Biermannȱetȱal.ȱ2004:ȱ2).ȱDenȱNationalstaatȱ stelltȱ diesȱ vorȱ neueȱ Anforderungen:ȱ Aufgrundȱ globalerȱ Umweltproblematikenȱ steigtȱderȱAnspruchȱanȱstaatlicheȱMaßnahmenȱzurȱAnpassungȱundȱMitigatiȬ onȱvonȱFolgenȱdesȱKlimawandels.ȱDieȱgeographischenȱAuswirkungenȱdesȱ Klimawandelsȱ sindȱ jedochȱ innerhalbȱderȱStaatengemeinschaftȱungleichmäȬ ßigȱverteilt,ȱd.h.ȱNationalstaatenȱsindȱunterschiedlichȱschwerȱbetroffen.ȱDieȱ staatlicheȱAnpassungsfähigkeit,ȱ ȬkapazitätȱundȱsomitȱVerletzbarkeitȱgegenȬ überȱKlimawandelȱhängtȱ zudemȱunmittelbarȱmitȱdemȱ ökonomischenȱEntȬ wicklungsgrad,ȱ sozioȬökonomischenȱ undȱ politischenȱ Faktorenȱ zusammenȱ (Artsȱ 2005:ȱ 187).ȱOhnehinȱ eingeschränkteȱ administrative,ȱ organisatorische,ȱ technologischeȱ undȱ finanzielleȱ Kapazitätenȱ geratenȱ zunehmendȱ unterȱ Druck.ȱDasȱ stelltȱ denȱNationalstaatȱ vorȱZielkonflikte,ȱ unterȱ diesenȱ BedinȬ gungenȱanderenȱStaatsfunktionenȱwieȱderȱGewährleistungȱsozialerȱMindestȬ standards,ȱinternerȱSicherheitȱundȱeffektiverȱRegierungȱnachzukommen.ȱ Aufȱ globalerȱ Ebeneȱ schaffenȱ Transformationsprozesseȱ wieȱ derȱ KlimaȬ wandelȱeineȱzunehmendeȱInterdependenzȱvonȱStaatenȱ(Biermannȱetȱal.ȱ2004;ȱ Hellerȱ2003;ȱJänickeȱetȱal.ȱ2003).ȱAlsȱAntwortȱaufȱdieseȱglobalenȱHerausforȬ derungenȱ zeichnenȱ sichȱ dreiȱ Tendenzenȱ nationalstaatlichenȱ Handelnsȱ ab:ȱ ErstensȱwirdȱnationalstaatlicheȱUmweltpolitikȱaufȱdieȱglobaleȱUmweltprobȬ lematikȱundȱihreȱlokalenȱFolgenȱhinȱangepasst.ȱInȱderȱTatȱlässtȱsichȱimȱVerȬ laufȱderȱletztenȱJahrzehnteȱdieȱhorizontaleȱDiffusionȱvonȱUmweltpolitikȱbeȬ DerȱCDMȱalsȱ„NeueȱFormȱvonȱGovernance“?ȱ 255ȱȱ obachtenȱ(Jänickeȱetȱal.ȱ2003:ȱ23),ȱwelcheȱvonȱbestimmtenȱNationalstaatenȱalsȱ innovativenȱVorreiternȱausgehtȱ(Buschȱetȱal.ȱ2005:ȱ9).ȱZweitensȱreagierenȱNaȬ tionalstaatenȱmitȱHilfeȱinternationalerȱbilateralerȱoderȱmultilateralerȱVereinȬ barungenȱ undȱ Regimeȱ zusammenȱ aufȱ globaleȱ Umweltveränderungenȱȱ (Youngȱ2001:ȱ99).ȱAufgrundȱfehlenderȱKapazitätenȱund/oderȱandererȱpolitiȬ scherȱMotiveȱsindȱNationalstaatenȱalleinȱnichtȱinȱderȱLage,ȱglobaleȱUmweltȬ problemeȱzuȱlösen,ȱundȱesȱentstehtȱeinȱBedarfȱnachȱKooperationȱundȱKoorȬ dinationȱvonȱMaßnahmen.ȱDazuȱbedarfȱesȱinternationalerȱRegime,ȱdieȱnatiȬ onalstaatlichesȱVerhaltenȱeinschränkenȱundȱdurchȱgemeinsame,ȱinstitutionaȬ lisierteȱ Regelnȱ undȱ Normenȱ eineȱ globaleȱ Umweltpolitikȱ ermöglichenȱ (Oberthürȱ1997).ȱDrittensȱwirdȱargumentiert,ȱdassȱzunehmendȱprivateȱundȱ nichtsstaatlicheȱAkteureȱ eineȱ bedeutsameȱRolleȱ inȱ derȱUmweltpolitikȱ einȬ nehmen.ȱAufgrundȱbegrenzterȱstaatlicherȱKapazitätenȱerhaltenȱkooperativeȱ FormenȱderȱPolitikȱundȱderȱRegulierungȱ imȱUmweltbereich,ȱd.h.ȱeineȱ sog.ȱ CollaborativeȱGovernanceȱ(Biermannȱetȱal.ȱ2004:ȱ11),ȱeineȱneueȱBedeutung.ȱȱ Zusammenfassendȱwirdȱfestgehalten,ȱdassȱdieȱtraditionelleȱUmweltpoliȬ tikȱ durchȱ dieȱKomplexitätȱ globalerȱ Phänomeneȱwieȱ demȱKlimawandelȱ inȱ denȱletztenȱJahrenȱzunehmendȱvorȱneuenȱHerausforderungenȱsteht.ȱEineȱgeȬ ringeȱöffentlicheȱAkzeptanzȱvonȱregulativenȱMaßnahmenȱimȱUmweltbereichȱ undȱ langsameȱ Fortschritteȱ inȱ internationalenȱ Klimaverhandlungenȱ tragenȱ dazuȱbei.ȱEsȱ lassenȱ sichȱ zweiȱherausstehendeȱKriterienȱ festhalten,ȱdieȱdenȱ WandelȱderȱUmweltȬ/Klimaschutzpolitikȱcharakterisierenȱ (Köckȱ2005:ȱ323):ȱ ErstensȱsindȱnichtȬstaatlicheȱAkteureȱnebenȱdemȱNationalstaatȱinȱProzessenȱ desȱ AgendaȬSettingsȱ undȱ derȱ Implementierungȱ vonȱ UmweltpolitikmaßȬ nahmenȱbeteiligt.ȱZweitensȱ sindȱPolitikerȱ immerȱwenigerȱbereit,ȱhierarchiȬ scheȱ Politikinstrumenteȱ einzusetzen.ȱ Somitȱ kommenȱ verstärktȱ nichtȬ hierarchischeȱMechanismen,ȱz.ȱB.ȱ indirekteȱBesteuerungȱundȱAnreize,ȱzumȱ Tragen.ȱUmȱglobaleȱUmweltproblemeȱeffektiverȱanzugehen,ȱentstehenȱfolgȬ lichȱneueȱAnsätzeȱundȱInstrumenteȱinȱderȱKlimaȬ/Umweltschutzpolitik,ȱwelȬ cheȱdieȱnationale,ȱsubȬȱundȱsupranationalerȱEbeneȱumfassen.ȱȱ Diesesȱwirftȱ folgendeȱzentraleȱFragenȱauf:ȱWieȱsindȱdieȱVerantwortlichȬ keitenȱ fürȱdasȱglobaleȱKlimaȱverteiltȱundȱwerȱgewährleistetȱdessenȱSchutz,ȱ soȱ dassȱ dieȱ Sicherungȱ natürlicherȱ Lebensgrundlagenȱ globalȱ sichergestelltȱ werdenȱkann?ȱInwiefernȱentstehenȱunterȱdiesenȱBedingungenȱNeueȱFormenȱ desȱRegierensȱundȱwieȱlassenȱsieȱsichȱbeschreiben?ȱ 1.3.ȱDerȱCDMȱalsȱNeuesȱInstrumentȱderȱinternationalenȱKlimapolitikȱ ImȱBereichȱ internationalerȱKlimaschutzpolitikȱ illustriertȱderȱCDMȱbeispielȬ haftȱdieȱVeränderungȱklassischerȱstaatlicherȱRegulierung.ȱImȱKontextȱ interȬ nationalerȱAbkommenȱwurdeȱeinȱholistischerȱRahmenȱzurȱBekämpfungȱdesȱ globalenȱKlimawandelsȱdurchȱdieȱUNȬKlimarahmenkonventionȱ (UNFCCCȱ 1992)ȱinitiiertȱundȱimȱKyotoȬProtokollȱfestgelegtȱ(1997)ȱundȱratifiziertȱ(2005).ȱ 256ȱ GudrunȱBeneckeȱ DerȱzentraleȱAspektȱdesȱKyotoȬProtokollsȱ istȱdasȱZiel,ȱTreibhausgasȬ(THG)ȱ Emissionenȱ inȱCO2ȬÄquivalentenȱ aufȱ 5,2%ȱbisȱ zumȱ Jahreȱ 2012ȱ zuȱ senken,ȱ umȱ denȱAnstiegȱ derȱ Erderwärmungȱ beiȱ 2°Cȱ zuȱ stabilisierenȱ (Streckȱ 2004:ȱ 299).ȱZwischenȱdenȱIndustriestaatenȱübersetztȱsichȱdiesesȱglobaleȱZielȱinȱ jeȬ weilsȱ unterschiedlicheȱ Verpflichtungenȱ zurȱ Reduzierungȱ derȱ THGȬ Emissionen.ȱ Dasȱ KyotoȬProtokollȱ führtȱ dreiȱ marktbasierteȱ flexibleȱ InstruȬ menteȱein,ȱmitȱderenȱHilfeȱdieȱReduzierungȱvonȱTHGȬEmissionenȱeffizienterȱ undȱ effektiverȱvollzogenȱundȱ somitȱ zumȱKlimaschutzȱbeigetragenȱwerdenȱ sollȱ(Oberthürȱ1997).ȱZuȱdiesenȱflexiblenȱInstrumentenȱgehörenȱderȱinternaȬ tionaleȱEmissionshandel,ȱ Jointȱ Implementationȱ (JI)ȱalsȱprojektbasierterȱMeȬ chanismusȱ inȱTransformationsländernȱundȱderȱCleanȱDevelopmentȱMechaȬ nismȱ(CDM).ȱ DerȱCleanȱDevelopmentȱMechanismȱ (CDM)ȱ istȱeinȱprojektbasierterȱMeȬ chanismusȱ zwischenȱ IndustrieȬȱ undȱ Entwicklungsländern2ȱ (Streckȱ 2004:ȱ 300).ȱ Derȱ CDMȱ erlaubtȱ privatenȱ undȱ öffentlichenȱ Akteuren,ȱ dieȱ sichȱ zuȱ Emissionssenkungenȱ verpflichtetȱ haben,ȱ inȱ THGȬreduzierendeȱ Projekteȱ inȱ Entwicklungsländernȱzuȱinvestieren.ȱDieȱStaatenȱundȱUnternehmenȱausȱInȬ dustrieländernȱerhaltenȱ fürȱ ihreȱ InvestitionenȱZertifikateȱoderȱGutschriftenȱ (Certifiedȱ Emissionȱ Reductionsȱ =ȱ CER).ȱ Dieseȱ THGȬEmissionsrechteȱ werdenȱ aufȱeinemȱpolitischȱinduziertenȱMarkt3ȱmitȱPreisenȱversehenȱundȱgehandelt,ȱ wodurchȱdieȱ jeweiligenȱAkteureȱausȱ Industrieländernȱ ihreȱReduktionszieleȱ ggf.ȱkosteneffizienterȱ erfüllenȱkönnen.ȱEntwicklungsländerȱprofitierenȱvonȱ diesemȱMechanismusȱdurchȱzusätzlicheȱFinanzierungȱklimaschutzrelevanterȱ Projekteȱ undȱ Technologien,ȱwasȱ zuȱ nachhaltigerȱ Entwicklungenȱ beitragenȱ sollȱ(WorldȱBankȱ2006:ȱ13).ȱ ZusammenfassendȱstelltȱderȱCDMȱeinȱklimaschutzpolitischesȱInstrumentȱ dar,ȱwelchesȱangesichtsȱmangelnderȱnationalstaatlicherȱRessourcenȱundȱKaȬ pazitäten,ȱaufȱdieȱglobalenȱHerausforderungenȱdesȱKlimawandelsȱ reagiert.ȱ DurchȱdieȱKonzeptionalisierungȱ alsȱ aufȱ internationalerȱEbeneȱ staatlichȱgeȬ steuerter,ȱmarktbasierterȱMechanismusȱspiegeltȱderȱCDMȱglobaleȱTransforȬ mationsprozesseȱhinȱ zuȱ anderenȱFormenȱdesȱRegierensȱ imȱ SinneȱvonȱGoȬ vernanceȱwieder:ȱWieȱinȱderȱglobalenȱUmweltpolitikȱbeobachtbar,ȱsindȱeineȱ ReiheȱneuerȱStakeholderȱdurchȱneueȱInteraktionsformenȱinȱderȱBewältigungȱ derȱUmweltproblematikȱinvolviert.ȱDerȱCDMȱistȱsomitȱeinȱMehrebenenȬȱundȱ Multistakeholdermechanismusȱ zurȱ Sicherungȱ natürlicherȱLebensbedingunȬ gen,ȱd.h.ȱderȱGewährleistungȱeinesȱglobalenȱöffentlichenȱGuts,ȱlokalȱbisȱgloȬ bal.ȱDaȱderȱCDMȱ letztendlichȱaberȱeinȱpolitischȱ induzierterȱMarktȱ ist,ȱstelltȱ sichȱdieȱFrage,ȱinwiefernȱerȱalsȱNeueȱFormȱdesȱRegierensȱinȱderȱUmweltpoliȬ tikȱcharakterisiertȱwerdenȱkann.ȱ ȱ 2ȱȱ ErȱstelltȱdenȱgrößtenȱundȱbisherȱinȱReichweiteȱundȱUmfangȱnochȱnieȱdaȱgewesenenȱmarktȬ basiertenȱMechanismusȱinȱderȱUmweltpolitikȱdar.ȱȱ 3ȱȱ Kohlenstoffmarktȱoderȱauchȱcarbonȱmarket.ȱ DerȱCDMȱalsȱ„NeueȱFormȱvonȱGovernance“?ȱ 257ȱȱ 2.ȱRegierenȱinȱderȱInternationalenȱKlimapolitikȱ–ȱȱ WieȱwerdenȱGovernanceȬLeistungenȱerbracht?ȱ VorȱdemȱHintergrundȱglobalerȱHerausforderungenȱdurchȱdenȱKlimawandelȱ istȱderȱCDMȱalsȱneuesȱInstrumentȱinȱderȱinternationalenȱKlimaschutzpolitikȱ etabliertȱworden.ȱImȱFolgendenȱwirdȱdiskutiert,ȱunterȱwelchenȱBedingungenȱ dieserȱKlimaschutzmechanismusȱalsȱNeueȱFormȱdesȱRegierensȱimȱSinneȱvonȱ Governanceȱcharakterisiertȱwerdenȱkann.ȱDiesesȱwäreȱdannȱderȱFall,ȱwennȱ dieȱErbringungȱvonȱKlimaschutzleistungenȱdurchȱdenȱCDMȱfolgendeȱKriteȬ rienȱerfüllt:ȱDerȱCDMȱmüssteȱerstensȱnichtȬstaatlicheȱAkteureȱinȱdieȱErbrinȬ gungȱvonȱUmweltschutzleistungenȱ integrieren.ȱZweitens,ȱwürdeȱ inȱdiesemȱ Zusammenhangȱ dasȱ Entstehenȱ neuer,ȱ nichtȬhierarchischerȱ KoordinationsȬ mechanismenȱzuȱbeobachtenȱsein.ȱȱ GovernanceȬDebatten,ȱwieȱinȱderȱEinleitungȱskizziertȱundȱdenȱvorhergeȬ hendenȱKapitelnȱdiskutiert,ȱkonzentrierenȱsichȱprimärȱaufȱdieȱKonzeptionaȬ lisierungȱneuerȱRegelungsformenȱalsȱneueȱempirischeȱPhänomene.ȱDiesemȱ ArtikelȱliegtȱbeiȱderȱAnalyseȱdesȱCDMȱeineȱengeȱDefinitionȱvonȱGovernanceȱ zuȱGrunde,ȱumȱ eineȱ analytischeȱTrennschärfeȱundȱ eineȱSelektivitätȱ zuȱgeȬ währleistenȱ(Ladwigȱetȱal.ȱ2006:ȱ3;ȱGöhlerȱetȱal.ȱ2006:ȱ17).ȱDieseȱKonzeptionaȬ lisierungȱ verstehtȱ unterȱ Governanceȱ erstensȱ dasȱ Regierenȱ durchȱ nichtȬ hierarchischeȱ Mechanismen,ȱ welcheȱ zweitensȱ verschiedenartigeȱ Akteureȱ einschließt.ȱSchließlichȱbeziehenȱsichȱnichtȬhierarchischeȱRegierungsformenȱ aufȱ intentionaleȱAktivitätenȱundȱ InteraktionsmechanismenȱzwischenȱAkteuȬ ren,ȱwasȱdieȱreineȱRegulierungȱdurchȱMärkteȱausschließt.ȱDarausȱfolgt,ȱdassȱ derȱCDMȱnurȱdannȱalsȱRegelungȱimȱSinneȱvonȱGovernanceȱbeschreibbarȱist,ȱ wennȱ Regulierungsleistungen,ȱ d.ȱ h.ȱ Klimaschutz,ȱ neueȱ KoordinationsmeȬ chanismenȱbzw.ȱneueȱAkteureȱumfassenȱundȱintentionalȱaufȱdieȱErbringungȱ derȱLeistungȱ„Klimaschutz“ȱgerichtetȱsindȱ(Mayntzȱ2004:ȱ66).ȱInȱdenȱfolgenȬ denȱAbschnittenȱwirdȱdiskutiert,ȱunterȱwelchenȱBedingungenȱderȱCDMȱdieȬ senȱKriterienȱgerechtȱwird,ȱd.h.ȱsichȱalsȱNeueȱFormȱvonȱGovernanceȱqualifiȬ ziert.ȱ 2.1.ȱWerȱregiertȱwieȱimȱCDM?ȱ–ȱNeueȱKoordinationsmechanismenȱimȱKlimaschutzȱ InȱderȱLiteraturȱzurȱglobalenȱUmweltȬ/KlimapolitikȱwirdȱdasȱAuftretenȱneuȬ erȱprivaterȱundȱzivilgesellschaftlicherȱAkteureȱinȱderȱErbringungȱvonȱRegieȬ rungsleistungenȱ inȱdiesemȱBereichȱaufȱsubnationaler,ȱ staatlicherȱundȱ interȬ nationalerȱEbeneȱbeschriebenȱ(s.ȱKapitelȱ2).ȱInȱderȱGovernanceȬDiskussionȱ(s.ȱ Einleitung)ȱ wirdȱ diesesȱ Phänomenȱ alsȱ charakteristischȱ fürȱ denȱ Übergangȱ vonȱGovernmentȱzuȱGovernanceȱ (Rosenauȱ1992:ȱ2)ȱundȱdamitȱalsȱdefinierenȬ desȱKriteriumȱvonȱGovernanceȱgefasst.ȱImȱFolgendenȱwirdȱgezeigt,ȱdassȱderȱ CDMȱ alsȱ Instrumentȱ konzeptionalisiertȱ undȱ institutionalisiertȱ ist,ȱ welchesȱ 258ȱ GudrunȱBeneckeȱ dieȱ Involvierungȱ verschiedenerȱ nichtȬstaatlicherȱ Akteureȱ ermöglichtȱ undȱ bedingt.ȱ DerȱCDMȱstelltȱeinenȱMehrebenenmechanismusȱdar,ȱderȱStrukturenȱundȱ Prozesseȱaufȱdenȱ lokalen,ȱnationalȬstaatlichenȱundȱsupranationalenȱEbenenȱ beiȱ derȱ Erbringungȱ vonȱ Klimaschutzleistungenȱ integriert.ȱ Imȱ Folgendenȱ werdenȱdieȱzweiȱEbenenȱderȱRegulierungȱundȱderȱoperationellenȱRegelungȱ desȱCDMȱProjektzyklusȱunterschieden:ȱȱ DieȱEbeneȱderȱRegulierungȱumfasstȱdieȱinstitutionelleȱStrukturȱdesȱCDM,ȱ dieȱ grundlegendenȱ operationellenȱ Prozedereȱ undȱ dieȱ Regelungenȱ zumȱ CDMȬProjektablauf.ȱDieȱ InstitutionalisierungȱdesȱCDMȱundȱdieȱFestlegungȱ derȱRegulierungenȱwurdenȱ vonȱ denȱVertragsstaatenȱ desȱKyotoȬProtokollsȱ vorgenommenȱ(Ellisȱetȱal.ȱ2005:ȱ6).ȱDabeiȱwurdenȱerstensȱneueȱInstitutionenȱ geschaffen,ȱwieȱz.ȱB.ȱderȱExecutiveȱBoardȱ(EB)ȱalsȱoberstesȱEntscheidungsorȬ gan.ȱZweitensȱerhieltenȱzivilgesellschaftlicheȱundȱprivateȱAkteureȱdieȱMögȬ lichkeit,ȱ imȱRahmenȱvorgegebenerȱVerfahrenȱaufȱRegulierungenȱ einzuwirȬ ken.ȱDurchȱRückkopplungsmechanismenȱ zumȱCDMȬProjektablaufȱ könnenȱ dieȱbeteiligtenȱStakeholderȱEinflussȱ inȱRichtungȱ aufȱ eineȱVeränderungȱbeȬ stehenderȱRegulierungenȱzuȱnehmen.ȱDieȱRegulierungsmaßnahmenȱwerdenȱ jährlichȱverifiziertȱundȱnachgesteuert.ȱDieȱbeteiligtenȱOrgane,ȱz.ȱB.ȱderȱEB,ȱ sindȱ rechenschaftspflichtigȱ gegenüberȱ derȱ Vertragsstaatenkonferenzȱ (COP/MOP).ȱAllgemeinȱbetrachtet,ȱwirdȱdurchȱdieȱRegulierungsstrukturenȱ quasiȱeineȱArtȱSchattenȱderȱHierarchieȱ (Héritierȱ2003)ȱkonstituiert,ȱwelcherȱ aufȱNationalstaatenȱalsȱultimativenȱEntscheidungsträgernȱundȱverantwortliȬ chenȱAutoritätenȱberuht.ȱWasȱalsoȱdieȱRegulierungsebene,ȱdesȱCDMȱanbeȬ langtȱ wirdȱ dasȱ Entstehenȱ neuerȱ Organeȱ undȱ dieȱ Involvierungȱ nichtȬ staatlicherȱAkteureȱinȱRegulierungsprozesseȱbeobachtet.ȱ DieȱoperationelleȱEbeneȱdesȱCDMȬProjektzyklusȱbeziehtȱsichȱaufȱdenȱAbȬ laufȱdesȱCDMȬProzessesȱ(Streckȱ2004:ȱ301).ȱDieserȱ istȱ inȱseinerȱKomplexitätȱ dieȱbeteiligtenȱStakeholderȱundȱProzesseȱbetreffendȱgenauȱstrukturiertȱundȱ aufȱderȱRegulierungsebeneȱkontrolliertȱundȱgesteuert.ȱInȱdenȱeinzelnenȱPhaȬ senȱdesȱCDMȬProjektzyklusȱsind,ȱwieȱimȱfolgendenȱAbschnittȱgenauerȱanaȬ lysiert,ȱeineȱReiheȱvonȱStakeholderȱ inȱeinerȱVielzahlȱvonȱTransaktionenȱ inȬ volviert.ȱHauptsächlichȱ sindȱ jedochȱprivatwirtschaftlicheȱAkteureȱwieȱUnȬ ternehmen,ȱ Consultants,ȱ FinanzȬȱ undȱ andereȱ Dienstleistungserbringerȱ anȱ derȱpraktischenȱUmsetzungȱvonȱCDMȬProjektenȱbeteiligt.ȱDieȱRegulierungsȬ strukturȱ siehtȱebenfallsȱdieȱ InvolvierungȱvonȱzivilgesellschaftlichenȱAkteuȬ renȱ vor.ȱLetztendlichȱ spielenȱ auchȱ bestimmteȱRegierungsorganeȱ innerhalbȱ desȱProjektzyklusȱeineȱRolle.ȱBeiȱgenauererȱBetrachtungȱvonȱCDMȬProjektenȱ istȱ sowohlȱ eineȱ Variationȱ derȱ Akteurskonstellation,ȱ alsȱ auchȱ eineȱ UnterȬ schiedlichkeitȱhinsichtlichȱderȱMotivationȱderȱbeteiligtenȱStakeholderȱzuȱbeȬ obachten.ȱDieseȱreichenȱvonȱmarktbasiertenȱInteressenȱbisȱhinȱzuȱgesamtgeȬ sellschaftlichenȱBelangen.ȱ DerȱCDMȱalsȱ„NeueȱFormȱvonȱGovernance“?ȱ 259ȱȱ Betrachtetȱ manȱ denȱ CDMȱ alsȱ Mehrebenenmechanismusȱ lässtȱ sichȱ eineȱ ÜberlappungenȱzwischenȱdenȱEbenenȱderȱRegulierungȱundȱderȱoperationelȬ lerȱEbeneȱbeobachten.ȱDasȱhängtȱdamitȱ zusammen,ȱdassȱ einigeȱderȱStakeȬ holder,ȱwieȱz.ȱB.ȱNationalstaaten,ȱzuȱverschiedenenȱGradenȱBestandteilȱbeiȬ derȱEbenenȱsind.ȱDasȱ impliziertȱeineȱwechselseitigeȱBeeinflussungȱregulatiȬ verȱ undȱ operationellerȱ Prozesseȱ innerhalbȱ derȱ Rahmenbedingungenȱ desȱ CDM.ȱDieseȱlässtȱsichȱamȱBeispielȱdesȱStaatsȱalsȱStakeholderȱimȱCDMȱillustȬ rieren:ȱDerȱStaatȱhältȱdieȱultimativeȱVerantwortlichkeitȱ fürȱdasȱFunktionieȬ renȱderȱoperationellenȱundȱ regulativenȱRahmenbedingungenȱundȱProzesseȱ inne.ȱDurchȱseineȱRolleȱalsȱDesignatedȱNationalȱAuthorityȱ (DNA),ȱdieȱCDMȬ Projekteȱautorisiert,ȱistȱerȱselbstȱauchȱProzessbestandteilȱundȱLobbyaktivitäȬ tenȱausgeliefert.ȱȱ ZusammenfassendȱöffnetȱderȱCDMȱnichtȱnurȱSpielraumȱ fürȱdenȱEinbeȬ zugȱneuer,ȱnichtȬstaatlicherȱStakeholderȱzurȱErfüllungȱvonȱklimaschutzpoliȬ tischenȱFunktionen.ȱDarüberȱhinausȱ entstehenȱ imȱZusammenhangȱmitȱderȱ ÜberlappungȱregulierenderȱundȱoperationellerȱStrukturenȱundȱProzesseȱdesȱ CDMȱneue,ȱnichtȬhierarchischeȱInteraktionsformenȱzwischenȱdenȱbeteiligtenȱ Akteuren.ȱFolglichȱqualifiziertȱsichȱderȱCDMȱhinsichtlichȱdieserȱKriterienȱalsȱ NeueȱFormȱdesȱRegierensȱimȱSinneȱvonȱGovernance.ȱȱ 2.2.ȱGovernanceȱimȱCDMȱunterȱVoraussetzungenȱderȱIntentionalitätȱ WennȱmanȱdenȱCDMȱimȱKontextȱglobalerȱUmweltpolitikȱbetrachtet,ȱistȱdasȱ soebenȱdiskutierteȱResultatȱkeineȱallzuȱgroßeȱÜberraschung,ȱdaȱspeziellȱdasȱ AuftretenȱneuerȱAkteureȱvielseitigȱinȱderȱLiteraturȱaufgenommenȱwirdȱ(BierȬ mannȱetȱal.ȱ2004;ȱ Jänickeȱetȱal.ȱ2003).ȱ JedochȱmachtȱdieȱKonstituierungȱalsȱ politischȱ gesteuerterȱ Marktmechanismusȱ dasȱ Besondereȱ desȱ CDMȱ aus.ȱ BeȬ trachtetȱmanȱdieȱ neuenȱKoordinationsȬȱundȱ InteraktionsmusterȱdesȱCDM,ȱ stelltȱsichȱnunȱdieȱFrage,ȱinwiefernȱdieseȱeigentlichȱaufȱdieȱBereitstellungȱdesȱ öffentlichenȱGutsȱ„Klimaschutz“ȱhinȱorientiertȱsind.ȱWoȱwirdȱdieȱGrenzeȱzuȱ einerȱreinenȱRegelungȱstaatlicherȱSachverhalteȱdurchȱMärkteȱgezogen?ȱVorȱ demȱHintergrundȱderȱGovernanceȬDiskussionȱ(s.ȱEinleitung,ȱvorangehendeȱ Kapitel)ȱistȱanȱdieserȱStelleȱdasȱKriteriumȱderȱ„Intentionalität“ȱalsȱcharakteȬ risierendȱ fürȱeineȱRegelungsformȱalsȱGovernanceȱzuȱnennen.ȱDasȱbedeutetȱ zusammenfassend,ȱdassȱentscheidendȱfürȱdieȱCharakterisierungȱeinerȱRegeȬ lungsformȱalsȱGovernanceȱdieȱFrageȱ ist,ȱobȱProzesseȱderȱkollektivenȱRegeȬ lungȱ aufȱdasȱZielȱderȱRegulierungsleistung,ȱd.h.ȱdieȱErfüllungȱderȱGoverȬ nanceȬFunktion,ȱhinȱbezogenȱsind.ȱFolglichȱlässtȱsichȱderȱCDMȱdannȱalsȱGoȬ vernanceȱ bezeichnen,ȱ wennȱ Regelungsmechanismenȱ intentionalȱ dieȱ Zieleȱ desȱCDMȱverfolgen.ȱSomitȱwirdȱnunȱdiskutiert,ȱ inwiefernȱunterȱdiesenȱBeȬ dingungenȱ Regulierungsmechanismenȱ desȱ CDMȱ zurȱ Erreichungȱ klimaȬ schutzpolitischerȱZieleȱalsȱGovernanceȱcharakterisierbarȱsind.ȱ 260  Gudrun Benecke  Betrachtet man  den CDM  unter  dem Gesichtspunkt  der  Intentionalität  ergibt sich intuitiv eine erste Unterscheidung:   Im Großen und Ganzen gesehen,  liegt dem CDM als hauptsächliche  In‐ tention  die  Erfüllung  des Klimaschutzziels  zugrunde. Diese  Intention  des  Regelungsmechanismus CDM ist weiter differenziert in das Ziel der effizien‐ ten THG‐Reduzierung zur Minderung des Klimawandels und das Ziel der  nachhaltigen Entwicklung (IETA 2005: 9).   Berücksichtigt man  die  Intentionen  der  Leistungserbringung  im CDM‐ Prozess, so werden die konkreten Zielsetzungen und Motivationen der indi‐ viduellen Stakeholder  relevant. Diese greifen auf deren  jeweilige Entschei‐ dungsfaktoren  für die Nutzung des  flexiblen  Instruments  zurück. Wie  im  Folgenden gezeigt wird, variieren die  Intentionen der Leistungserbringung  seitens der verschiedenen Stakeholder (Abb.).   Abbildung: Motivationen der CDM Stakeholder (Benecke et al. 2008: 19)  Das in der Regelungsstruktur des CDM verankerte Klimaschutzziel ist allen  öffentlichen und privaten Akteuren mit  rechtlich verbindlichen oder  auch  freiwilligen Reduktionsverpflichtungen gemein, und überschneidet sich z.T.  mit den Unternehmenszielen.   Unternehmen ohne Reduktionszwänge und Unternehmen mit transnati‐ onalen  oder  oligopolistischen  Strukturen  haben  weitere  Anreize  wie  den  Erwerb komparativer Vorteile durch eine First Mover Strategie, durch Lern‐ erfahrungen,  durch  die  Eröffnung  neuer  Marktpotenziale  und  z.T.  auch  durch den Aufbau eines „grünen“ Images.   DerȱCDMȱalsȱ„NeueȱFormȱvonȱGovernance“?ȱ 261ȱȱ Fürȱ staatlicheȱ Akteureȱ sindȱ nationaleȱ Interessenȱ wieȱ Exportförderungȱ undȱ neueȱ Marktzugängeȱ zurȱ Sicherungȱ strategischerȱ Wettbewerbsvorteileȱ vonȱzusätzlichemȱInteresse.ȱDaȱRegierungenȱumȱöffentlicheȱundȱ internatioȬ naleȱLegitimitätsrechtfertigungenȱbemühtȱsind,ȱwirdȱdasȱzugrundeȱliegendeȱ CDMȬZielȱderȱnachhaltigenȱEntwicklungȱhochȱgehalten.ȱDiesesȱZielȱ istȱ alsȱ Motivationȱ fürȱCDMȬEngagementȱ auchȱ fürȱ öffentlichȬprivateȱ Institutionenȱ undȱNGOsȱvonȱRelevanz.ȱDieseȱAkteureȱbeteiligenȱsichȱnichtȱausȱvölligȱaltȬ ruistischenȱMotiven,ȱsondernȱverfolgenȱdurchausȱeigeneȱprofitȬȱundȱunterȬ nehmensorientierteȱInteressen.ȱ Eineȱ andereȱAkteursgruppeȱ betrifftȱprivateȱ Stakeholder,ȱdieȱDienstleisȬ tungenȱ bereitstellenȱ (z.ȱ B.ȱ Consultants),ȱ Prozessabläufeȱ erleichternȱ (z.ȱ B.ȱ Rechtsanwälte),ȱdasȱMarktfunktionierenȱbeaufsichtigenȱundȱregulierenȱ(z.ȱB.ȱ DesignatedȱOperationalȱEntitiesȱ(DOEs)),ȱundȱallgemeinȱgesprochenȱMarktakȬ tivitätenȱdiversifizierenȱ(z.ȱB.ȱFunds).ȱAbhängigȱvonȱderȱjeweiligenȱAktivitätȱ sindȱ derenȱMotiveȱ eherȱ profitȬorientiertȱ oderȱ strebenȱ nachȱ derȱ UnterstütȬ zungȱ undȱ demȱ Erhaltȱ desȱ markbasiertenȱ Systems.ȱ Fürȱ vieleȱ Intermediäreȱ knüpfenȱdieȱMotivationenȱfürȱdasȱCDMȬEngagementȱengȱanȱdieȱursprüngliȬ cheȱGeschäftsideeȱundȱdasȱKonzeptȱan.ȱAbhängigȱvonȱdenȱjeweiligenȱKlienȬ tenȱ sindȱdieȱ InteressenȱdieserȱAkteureȱ eherȱkostenȬ/nutzenorientiert.ȱDieseȱ Stakeholdergruppeȱ beziehtȱ sichȱ nurȱ zuȱ einemȱ geringenȱ Teilȱ aufȱ Aspekteȱ nachhaltigerȱEntwicklungȱoderȱKlimaschutzȱperȱse.ȱ WasȱbedeutetȱnunȱdieȱTatsache,ȱdassȱdieȱMotivationenȱeinigerȱStakeholȬ derȱ beiȱ derȱ konkretenȱ Leistungserbringungȱ imȱ Rahmenȱ desȱ CDMȱ nichtȱ wirklichȱ oderȱ nurȱ indirektȱ mitȱ denȱ ursprünglichenȱ Intentionenȱ desȱ CDMȱ übereinstimmen?ȱAndersȱ formuliert:ȱ IstȱderȱCDMȱnochȱalsȱGovernanceȱbeȬ schreibbar,ȱwennȱeinigeȱderȱbeteiligtenȱAkteureȱinȱInteraktionenȱzurȱMindeȬ rungȱdesȱKlimawandelsȱursächlichȱausȱProfitgründenȱbeteiligtȱsind?ȱ KlimaschutzȱistȱalsȱhauptsächlicheȱIntentionȱinȱderȱRegulierungsstrukturȱ desȱCDMȱverankert.ȱDaȱdiesesȱZielȱallenȱInteraktionenȱundȱTransaktionenȱinȱ CDMȬProzessenȱzugrundeȱ liegt,ȱwirdȱargumentiert,ȱdassȱeineȱsog.ȱkollektiveȱ IntentionȱderȱMinderungȱdesȱKlimawandelsȱexistiert.ȱImȱZusammenhangȱmitȱ derȱ Leistungserbringungȱ imȱ CDMȱ sindȱ jedochȱ zunehmendȱ StakeholderȬ Konstellationenȱwieȱ z.ȱ B.ȱHedgeȱ Fundsȱ beteiligt,ȱ derenȱ Beweggründeȱ dasȱ KlimaschutzzielȱdesȱCDMȱnichtȱberühren.ȱ InȱBezugȱaufȱdasȱKriteriumȱderȱ IntentionalitätȱvonȱGovernanceȬLeistungenȱbleibtȱesȱfolglichȱdebattierbar,ȱobȱ derȱCDMȱtatsächlichȱimȱSinneȱvonȱGovernanceȱalsȱeineȱNeueȱFormȱdesȱReȬ gierensȱcharakterisiertȱwerdenȱkann.ȱ InȱdiesemȱAbschnittȱwurdeȱdiskutiert,ȱunterȱwelchenȱBedingungenȱderȱ CDMȱalsȱneueȱFormȱvonȱGovernanceȱinȱderȱKlimaschutzpolitikȱbeschreibbarȱ ist.ȱDabeiȱwurdenȱaufȱdieȱKriterienȱderȱInvolvierungȱnichtȬstaatlicherȱAkteuȬ re,ȱdasȱAuftretenȱnichtȬhierarchischerȱInteraktionsmechanismenȱundȱdieȱInȬ tentionalitätȱderȱRegulierungsleistungenȱeingegangen.ȱEsȱbleibtȱfestzuhalten,ȱ 262ȱ GudrunȱBeneckeȱ dassȱ derȱ CDMȱ inȱ allenȱ diesenȱ Kriterienȱ alsȱ neueȱ Formȱ vonȱ Governance,ȱ wennȱauchȱhinsichtlichȱderȱIntentionalitätȱkontroversȱdiskutierbarȱbleibend,ȱ qualifiziert.ȱ 3.ȱDerȱCDMȱalsȱfunktionalesȱÄquivalentȱzuȱstaatlichemȱRegieren?ȱ Währendȱ inȱdenȱvorherigenȱKapitelnȱdiskutiertȱwurde,ȱunterȱwelchenȱBeȬ dingungenȱderȱCDMȱalsȱeineȱNeueȱFormȱdesȱRegierensȱ charakterisiertȱ ist,ȱ liegtȱderȱ Schwerpunktȱ nunȱ aufȱderȱAnalyseȱderȱBereitstellungȱ vonȱRegieȬ rungsleistungenȱimȱKlimaschutzȱdurchȱdenȱCDM.ȱ DieȱAnwendungȱdesȱGovernanceȬBegriffsȱzurȱBeschreibungȱvonȱPhänoȬ menenȱdesȱRegierensȱausserhalbȱderȱOECDȬWeltȱgiltȱbesondersȱimȱHinblickȱ aufȱdieȱÜbertragbarkeitȱdiesesȱKonzeptsȱaußerhalbȱdesȱEntstehungskontextsȱ derȱwestlichenȱOECDȱWeltȱalsȱumstrittenȱ(Héritierȱ2003).ȱAusȱdiesemȱGrundȱ wirdȱzurȱDiskussionȱdesȱCDMȱalsȱeineȱNeueȱFormȱdesȱRegierensȱinȱderȱinȬ ternationalenȱKlimaschutzpolitikȱ fürȱ dieȱAnwendungȱ vonȱGovernanceȱ alsȱ analytischeȱMethodeȱplädiert.ȱȱ DieseȱÜberlegungenȱsindȱanȱeinenȱäquivalenzfunktionalistischenȱAnsatzȱ angelehntȱ (vgl.ȱLuhmannȱ1991).ȱ InȱBezugȱaufȱNeueȱFormenȱdesȱRegierensȱ wirdȱ dieȱ äquivalenzfunktionalistischeȱ komparativeȱ Methodeȱ (sieheȱ dazuȱ Draudeȱ 2008ȱ inȱdiesemȱBand)ȱangewandt,ȱumȱ zuȱanalysierenȱundȱ zuȱverȬ gleichen,ȱ wieȱ verschiedenartigeȱ Akteureȱ durchȱ vielseitigeȱ InteraktionsmeȬ chanismenȱ imȱRahmenȱ einerȱ übergreifendenȱGovernanceȬFunktionȱKlimaȬ schutzprojekteȱkonkretȱdurchführen.ȱImȱVordergrundȱderȱäquivalenzfunktiȬ onalistischenȱAnalyseȱstehtȱalsoȱdieȱsystematischeȱBetrachtungȱdesȱCDMȱalsȱ Neueȱ FormȱdesȱRegierensȱ imȱHinblickȱ aufȱ eineȱTypologisierungȱ vonȱ verȬ schiedenenȱModiȱderȱLeistungserbringung.ȱDasȱzentraleȱZielȱ istȱdamitȱzuȬ nächstȱdasȱumfassendeȱVerständnisȱderȱInteraktionsformenȱzurȱErbringungȱ vonȱKlimaschutzleistungenȱimȱneuenȱZusammenhangȱdesȱCDM.ȱDerȱMehrȬ wertȱ desȱ äquivalenzfunktionalistischenȱ GovernanceȬKonzeptsȱ liegtȱ inȱ derȱ AnalyseȱdesȱBeitragsȱverschiedenerȱInteraktionsmodiȱimȱRahmenȱdesȱCDMȱ zurȱErfüllungȱderȱRegierungsleistungȱ„Klimaschutz“.ȱDasȱbedeutet,ȱdassȱalleȱ StakeholderȱundȱTransaktionenȱgleichberechtigtȱundȱohneȱAusschließungenȱ aufgrundȱbestimmterȱKriterienȱwieȱderȱ IntentionalitätȱderȱLeistungserbrinȬ gungȱ erfasstȱundȱ zuȱ Interaktionstypologienȱklassifiziertȱwerden.ȱDieȱReleȬ vanzȱsolchȱeinerȱAnalyseȱbestehtȱinȱderȱIdentifizierungȱmehrererȱfunktionaȬ lerȱÄquivalenteȱ imȱRahmenȱeinesȱRegulierungsmechanismusȱ fürȱeinenȱbeȬ stimmtenȱ Problemkontextȱ wieȱ Klimaschutz.ȱ Inȱ späterenȱ Schrittenȱ könnenȱ dieseȱinȱBezugȱaufȱKriterienȱwieȱEffektivität,ȱNachhaltigkeitȱetc.ȱmiteinanderȱ verglichenȱundȱevaluiertȱwerden.ȱȱ AufgrundȱdesȱAnalysepotenzialsȱdesȱäquivalenzfunktionalistischenȱAnȬ satzes,ȱwirdȱanȱdieserȱStelleȱeineȱsolcheȱBetrachtungsweiseȱinȱBezugȱaufȱdenȱ DerȱCDMȱalsȱ„NeueȱFormȱvonȱGovernance“?ȱ 263ȱȱ komplexenȱUntersuchungsgegenstandȱdesȱCDMȱangewandt.ȱAnschließendȱ anȱallgemeineȱGrundüberlegungenȱwerdenȱzunächstȱStakeholderȱundȱderenȱ Funktionenȱ bzw.ȱRollenȱ beiȱderȱErbringungȱ vonȱRegierungsleistungenȱ imȱ CDMȱ beschrieben.ȱ Daraufȱ basierendȱ werdenȱ bestimmteȱ Interaktionsmodiȱ identifiziert.ȱ Esȱwirdȱ argumentiert,ȱ dassȱ dieȱ Interaktionsmechanismenȱ aufȱ Mirkoebeneȱ betrachtetȱ funktionaleȱÄquivalenteȱ zurȱErfüllungȱderȱ „KlimaȬ schutzfunktion“ȱimȱRahmenȱdesȱCDMsȱdarstellen.ȱ DerȱCDMȱistȱeingebettetȱinȱdenȱglobalenȱProblemkontextȱdesȱKlimawanȬ dels,ȱwobeiȱdieȱFrageȱnachȱderȱGewährleistungȱvonȱKlimaschutzȱalsȱglobalesȱ öffentlichesȱGutȱ imȱVordergrundȱsteht.ȱDieȱzentraleȱFunktionȱdesȱCDMȱ istȱ demnachȱdieȱBereitstellungȱeinesȱflexiblenȱInstrumentariumsȱzurȱMinderungȱ derȱFolgenȱundȱUrsachenȱdesȱKlimawandels.ȱDieseȱistȱweiterȱdifferenziertȱinȱ untergeordneteȱZieleȱoderȱFunktionenȱwieȱdieȱUnterstützungȱnachhaltigerȱ Entwicklung.ȱWeitergedachtȱbeinhaltetȱdasȱdieȱUnterstützungȱderȱnachhalȬ tigenȱ Entwicklungȱ inȱ Entwicklungsländern,ȱ z.ȱ B.ȱ durchȱ lokaleȱ BeschäftiȬ gungseffekte,ȱSchaffungȱinstitutionellerȱundȱpersonellerȱKapazitäten,ȱundȱinȱ Industrieländern,ȱ z.ȱ B.ȱ durchȱ kosteneffizienteȱ Mitigationȱ undȱ induzierteȱ VerhaltensȬȱundȱEinstellungsänderungȱgegenüberȱ industriellenȱAktivitäten.ȱ DieȱErbringungȱvonȱRegierungsleistungenȱdurchȱdenȱCDMȱumfasstȱmehrereȱ Ebenenȱ (national,ȱ international,ȱsupraȬȱundȱsubnational),ȱundȱ involviertȱ inȬ ternationale,ȱöffentlicheȱundȱprivateȱAkteure.ȱ ImȱVergleichȱzuȱklassischemȱ staatlichenȱ Regulierungshandelnȱ einerseitsȱ undȱ zumȱ bisherigenȱ Einsatzȱ marktbasierterȱ Instrumenteȱ imȱ Umweltbereichȱ andererseits,ȱ zeichnetȱ sichȱ derȱCDMȱdurchȱeineȱVielfaltȱvonȱbeteiligtenȱStakeholdernȱaus.ȱImȱFolgendenȱ werdenȱ zunächstȱ entlangȱ desȱ Mehrebenensystemsȱ derȱ globalenȱ KlimaȬ schutzpolitikȱ dieȱ amȱ Regelungsmechanismusȱ desȱ CDMȱ beteiligtenȱ StakeȬ holderȱundȱderenȱRollenȱbzw.ȱFunktionenȱanalysiertȱ(Streckȱ2004:ȱ305ȱff.):ȱ Aufȱ internationalerȱ Ebeneȱ repräsentiertȱ dieȱ Vertragsstaatenkonferenzȱ (COP/MOP)ȱdieȱhöchste,ȱsupranationaleȱEntscheidungsautorität,ȱwelcheȱReȬ geln,ȱRegulierungenȱundȱdamitȱdieȱ internationalenȱpolitischenȱRahmenbeȬ dingungenȱ aushandelt4.ȱ Alsȱ höchsteȱ EntscheidungsȬȱ undȱ Aufsichtsgewaltȱ desȱCDMȱwirdȱ einȱ Executiveȱ Boardȱ (EB)ȱ ausȱ denȱMitgliedsstaatenȱ aufȱ derȱ jährlichenȱVertragsstaatenkonferenzȱ (COP)ȱ gewähltȱundȱvonȱdieserȱ beaufȬ sichtigt.ȱ Dieȱ Regelnȱ fürȱ denȱ genauenȱ Ablaufȱ undȱ dieȱ Methodologienȱ desȱ CDMȬProjektzyklusȱ sindȱ nichtȱ vomȱ EBȱ ausschließlichȱ festgelegt,ȱ sondernȱ durchȱBeiträgeȱseitensȱallerȱStakeholderȱerweiterbar.ȱDemȱSchemaȱeinesȱProȬ jektzyklusȱfolgendȱwirdȱderȱCDMȱalsȱBottomȬUpȱProzessȱdurchgeführt.ȱȱ NationalstaatenȱspielenȱeineȱdoppelteȱRolle.ȱAufȱderȱeinenȱSeiteȱsindȱsieȱ alsȱVertragsstaaten,ȱd.h.ȱRegulierungssubjekteȱdesȱKyotoȬProtokolls,ȱamȱDeȬ ȱ 4ȱȱ Inȱ denȱMarrakechȬAccordsȱ 2003ȱwurdenȱ dieȱ Institutionalisierungȱ undȱ derȱRegulierungsȬ rahmenȱdesȱCDMȱfestgelegt.ȱ 264ȱ GudrunȱBeneckeȱ signȱdesȱ internationalenȱKlimaregimesȱbeteiligt.ȱDurchȱdieȱBindungȱanȱReȬ duktionsverpflichtungen,ȱd.h.ȱalsȱRegulierungsobjekte,ȱ sindȱsieȱaufȱderȱanȬ derenȱ Seiteȱ jedochȱpotenzielleȱMarktakteureȱ imȱCDM.ȱPolitischeȱEntscheiȬ dungȱaufȱnationalerȱEbeneȱbestimmenȱauch,ȱinwiefernȱIndustrieȱundȱUnterȬ nehmenȱ alsȱ hauptsächlicheȱ Umweltverschmutzerȱ unterȱ EmissionsreduktiȬ onszwängeȱ fallen.ȱ Entwicklungsländerȱ sindȱ alsȱ nichtȱ anȱ ReduktionsverȬ pflichtungenȱgebundeneȱStaatenȱanȱderȱRegulierung,ȱamȱAblaufȱdesȱCDMȬ Projektzyklusȱ undȱ auchȱ anȱ Entscheidungenȱ imȱ CDMȬProzessȱ überȱ dieȱ NachhaltigkeitȱderȱvorgeschlagenenȱProjekteȱbeteiligt.ȱ NGOsȱwirkenȱaufȱsupranationalerȱEbeneȱanȱderȱAusarbeitungȱderȱRahȬ menbedingungenȱmit.ȱDadurch,ȱdassȱdieȱ regulierendenȱRahmenbedingunȬ genȱdesȱCDMȱ einenȱKonsultationsprozessȱmitȱ lokalenȱStakeholdernȱvorseȬ hen,ȱsindȱsieȱaufȱlokalerȱEbeneȱebenfallsȱinȱdenȱCDMȬProzessȱintegriert.ȱ Dieȱhauptsächlichenȱ Stakeholderȱ imȱCDMȱ sindȱprivateȱoderȱöffentlichȬ privateȱAkteure,ȱdieȱaufȱnationaler,ȱwieȱauchȱaufȱinternationalerȱEbeneȱopeȬ rieren.ȱUnternehmenȱinȱEnergieȬ,ȱChemieȬ,ȱoderȱStahlsektorenȱausȱIndustrieȬ staatenȱsindȱdamitȱanȱ Investitionen,ȱProjektdurchführungenȱundȱAkquirieȬ rungȱvonȱCERsȱdurchȱverschiedeneȱTransaktionenȱimȱCDMȱmaßgeblichȱbeȬ teiligt.ȱDemgegenüberȱ führenȱUnternehmenȱ inȱEntwicklungsȬȱundȱSchwelȬ lenländernȱMaßnahmenȱzumȱKlimaschutzȱimȱRahmenȱdesȱCDMȱdurch.ȱ KürzlichȱhatȱsichȱeineȱGruppeȱfinanziellerȱIntermediäreȱwieȱVersicherer,ȱ Banken,ȱ Finanzinstitutionen,ȱ Investoren,ȱ privateȱ undȱ öffentlicheȱ Fondsȱ alsȱ größeresȱSegmentȱ imȱMarktȱetabliertȱ(Camesȱetȱal.ȱ2007:ȱ24).ȱSieȱerleichternȱ projektbezogeneȱTransaktionenȱdurchȱbestimmteȱtechnischeȱoderȱrechtlicheȱ Dienstleistungen.ȱEinhergehendȱmitȱderȱEntwicklungȱdesȱMarktsȱtragenȱdieȬ seȱAkteureȱzurȱDiversifizierungȱderȱTransaktionenȱbei,ȱz.ȱB.ȱdadurch,ȱdassȱ sieȱOptionenȱbeimȱHandelȱundȱbeiȱSpekulationȱmitȱCERsȱschaffen.ȱSomitȱhatȱ sichȱderȱCDMȱinȱeinenȱprojektbasiertenȱPrimärmarktȱundȱeinenȱhandelsoriȬ entierten,ȱ spekulativenȱSekundärmarktȱdifferenziert,ȱderȱ eineȱReiheȱneuer,ȱ nichtȬstaatlicherȱAkteureȱwieȱHedgeȱFundsȱundȱBankenȱanzieht.ȱ AufȱderȱGrundlageȱdieserȱStakeholderanalyseȱergibtȱsichȱfolgendeȱTypoȬ logisierungȱvonȱ Interaktionsmechanismenȱ (IETAȱ2005:ȱ25),ȱdieȱäquivalenteȱ FunktionenȱzurȱLeistungserbringungȱimȱMikroȬKontextȱdesȱCDMȱbeitragen:ȱ AlsȱfrühesteȱFormȱderȱMarkttransaktionenȱzeichnetȱsichȱdasȱmultilateraleȱ Modellȱ(MultilateralȱModel)ȱab,ȱbeiȱdemȱUnternehmenȱundȱStaatenȱinȱmultilaȬ teraleȱ Fondsȱ investieren.ȱ CDMȬProjekteȱ werdenȱ fürȱ dieȱ Investorenȱ direktȱ oderȱ indirektȱmitȱHilfeȱ einerȱReiheȱ öffentlicherȱ oderȱprivaterȱAkteureȱ ausȱ NichtȬ/AnnexȱIȱStaatenȱdurchgeführt.ȱObwohlȱohneȱZweifelȱVerpflichtungsȬ zwängeȱdasȱCDMȬEngagementȱderȱStakeholderȱbegründen,ȱzählenȱLernerȬ fahrungenȱundȱFirstȱMoverȱVorteileȱalsȱweitereȱMotivationen.ȱEineȱcharakteȬ ristischeȱ Eigenschaftȱ ist,ȱ dassȱ dieseȱ Interaktionenȱ überȱ längereȱ Zeiträumeȱ undȱkontinuierlichȱstattfinden.ȱSieȱkönnenȱalsȱ„Partnerschaften“ȱimȱweiterenȱ DerȱCDMȱalsȱ„NeueȱFormȱvonȱGovernance“?ȱ 265ȱȱ Sinneȱ charakterisiertȱwerden,ȱdaȱdieȱbeteiligtenȱAkteureȱabhängigȱvonȱAsȬ pektenȱwieȱVertrauenȱundȱGlaubwürdigkeitȱ langfristigeȱTransaktionenȱmitȱ anderenȱStakeholdernȱeingehen.ȱSchließlichȱfindenȱimȱmultilateralenȱModellȱ InteraktionenȱzwischenȱStaaten,ȱNGOsȱundȱIntermediärenȱstatt,ȱwelcheȱaufȱ dieȱEtablierungȱdesȱregulativenȱundȱoperationellenȱRahmensȱzurȱFunktionsȬ erfüllungȱdesȱKlimaschutzesȱausgerichtetȱsind.ȱ Vonȱ einerȱzweitenȱBeobachtungȱausgehendȱ lässtȱ sichȱ einȱbilateralesȱ InȬ teraktionsmodellȱ (BilateralȱModel)ȱunterschieden.ȱ ImȱRahmenȱdessenȱ invesȬ tierenȱIndustrieländerȱundȱUnternehmenȱdirektȱinȱProjekteȱoderȱführenȱdieȬ seȱ durch.ȱObwohlȱ dasȱHauptansinnenȱ desȱCDMȱ aufȱ derȱ LeistungserbrinȬ gungȱdurchȱdiesenȱ Interaktionsmodusȱ lag,ȱwirdȱdieserȱMechanismusȱ eherȱ seltenȱ gewählt.ȱ Erklärbarȱ istȱ diesȱ beispielsweiseȱ durchȱ dieȱZurückhaltungȱ vonȱ Industriestaatenȱ undȱ durchȱ Preiserwartungenȱ vonȱ Unternehmenȱ inȱ Entwicklungsländern.ȱKosteneffizienzȱstelltȱbeiȱStakeholdernȱdieȱhauptsächȬ licheȱMotivationȱdar,ȱwobeiȱauchȱeinȱGreenȱImageȱfürȱAkteureȱausȱIndustrieȬ ländernȱ hierbeiȱ eineȱ Rolleȱ spielt.ȱ Transaktionenȱ zwischenȱ reduktionsverȬ pflichtetenȱStaatenȱundȱUnternehmenȱmitȱmarktinduziertenȱ Intermediären,ȱ welcheȱInvestitionenȱinȱundȱGewinneȱausȱKlimaschutzprojektenȱerleichtern,ȱ sindȱwichtigerȱBestandteilȱdiesesȱModells.ȱAufgrundȱderȱmarktbasiertenȱInȬ teressensdominanzȱderȱStakeholderȱverweisenȱdieseȱnurȱindirektȱaufȱdieȱurȬ sprünglicheȱGovernanceȬFunktionȱdesȱKlimaschutzes.ȱ EinenȱgeringenȱAnteilȱanȱderȱLeistungserbringungȱimȱKlimaschutzȱdurchȱ denȱCDMȱstelltȱeinȱdrittesȱModellȱdar,ȱwelchesȱspeziellȱfürȱIndienȱcharakteȬ ristischȱ istȱ(UnilateralȱModel).ȱStaatenȱoderȱUnternehmenȱausȱEntwicklungsȬ ländernȱinvestierenȱundȱimplementierenȱunilateralȱinȱCDMȬProjektȱundȱverȬ kaufenȱdieȱdarausȱgeneriertenȱCERs.ȱAufȱderȱeinenȱSeiteȱentsprechenȱunilaȬ teraleȱInteraktionenȱdenȱgrundlegendenȱIntentionȱderȱnachhaltigenȱEntwickȬ lungȱdadurch,ȱdassȱKlimaschutzprojekteȱimȱHinblickȱaufȱNachhaltigkeitsasȬ pekteȱin/vonȱEntwicklungsländernȱselbstȱinduziertȱwerden.ȱAufȱderȱanderenȱ SeiteȱfindetȱTechnologietransferȱ inȱdiesemȱModusȱeherȱnichtȱstatt,ȱwasȱdenȱ Beitragȱ zurȱ nachhaltigenȱ Entwicklungȱ inȱ Entwicklungsländern,ȱ einesȱ derȱ ZieleȱdesȱCDM,ȱmindert.ȱObwohlȱdieserȱTypusȱderȱLeistungserbringungȱalȬ soȱaufȱdenȱerstenȱBlickȱalsȱwenigerȱmarktȬȱoderȱimagedominiertȱscheint,ȱistȱ umstritten,ȱinwiefernȱvieleȱsolcherȱCDMȬProjekteȱwirklichȱzusätzlicheȱInvesȬ titionenȱdarstellenȱ(Michaelowaȱ2007:ȱ3).ȱ LetztlichȱtrittȱdurchȱdasȱverstärkteȱEngagementȱfinanziellerȱIntermediäreȱ undȱ sekundärerȱ Marktaktivitätenȱ zunehmendȱ derȱ Interaktionsmodusȱ desȱ MutualȱFundsȱModelsȱinȱErscheinung.ȱDiesesȱbeziehtȱsichȱaufȱPortfoliosȱverȬ schiedenartigerȱ CDMȬProjekteȱ mehrererȱ Sektorenȱ undȱ Staaten.ȱDurchȱ dasȱ Anliegen,ȱ dieȱ größtmöglicheȱ Anzahlȱ vonȱ CERsȱ sammeln,ȱ wirdȱ aufȱ denȱ NachhaltigkeitsaspektȱderȱProjekttypenȱwenigerȱAufmerksamkeitȱgerichtet.ȱ NichtȱnurȱRegierungenȱundȱUnternehmenȱmitȱstarkenȱReduktionszwängenȱ 266ȱ GudrunȱBeneckeȱ undȱdemȱMotivationsschwerpunktȱ aufȱKosteneffizienz,ȱ sondernȱauchȱkleiȬ nere,ȱwenigȱöffentlichȱsichtbareȱUnternehmenȱbeteiligenȱsichȱinȱdieserȱFormȱ amȱCDM.ȱInteraktionenȱwerdenȱhierbeiȱdurchȱkurzfristigeȱBeziehungen,ȱZuȬ fälligkeitȱvonȱInteraktionenȱundȱPartnern,ȱwenigȱKontinuitätȱundȱwenigȱBeȬ deutungȱdesȱImagesȱbeteiligterȱStakeholderȱcharakterisiert.ȱDiesemȱInterakȬ tionsmodusȱliegenȱhauptsächlichȱmarktbasierte,ȱunternehmerischeȱundȱstraȬ tegischeȱZieleȱ zugrunde.ȱBeiȱdieserȱArtȱderȱLeistungserbringungȱwirdȱdieȱ Intentionalitätȱ imȱ Hinblickȱ dieȱ CDMȬDoppelzieleȱ desȱ Klimaschutzesȱ undȱ derȱnachhaltigenȱEntwicklungȱdeutlichȱinȱFrageȱgestellt.ȱ Imȱ Mutualȱ Fundsȱ Modelȱ wirdȱ seitȱ kurzemȱ dasȱ Auftretenȱ sekundärerȱ Marktoperationenȱ undȱ –Akteureȱ beobachtet,ȱ welcheȱ nurȱ indirektȱ aufȱ dieȱ zugrundeȱ liegendeȱKlimaschutzȬFunktionȱBezugȱnehmenȱundȱklareȱMarktȬ interessenȱverfolgen.ȱDasȱkannȱalsȱEntwicklungȱeinesȱunterstützendenȱParalȬ lelsystemsȱinnerhalbȱdesȱCDMȱverstandenȱwerden,ȱwelchesȱaufȱMarktkräfteȱ ausgerichtetȱundȱunabhängigȱvonȱpolitischenȱPionierinitiativenȱist.ȱInsofernȱ leistetȱderȱSekundärmarktȱeinenȱBeitragȱzurȱStärkungȱdesȱCO2ȬMarktsȱdurchȱ dieȱErleichterungȱvonȱProzessenȱimȱCDM.ȱȱ Darausȱ ergibtȱ sichȱ dieȱ Hypothese,ȱ dassȱ nichtȬintentionaleȱ Formenȱ derȱ Erbringungȱ vonȱ GovernanceȬLeistungenȱ inȱ denȱ verschiedenenȱ InteraktiȬ onsmodellenȱ koȬexistierenȱ oderȱ sogarȱ dominierendeȱ Interaktionsformenȱ werden.ȱDasȱ istȱ jedochȱnurȱsolangeȱderȱFall,ȱwieȱdieȱzugrundeȱ liegendeȱreȬ gulierendeȱDimensionȱderȱCDMȬRegelungsstrukturȱerhaltenȱist.ȱ Abschließendȱgesagt,ȱerlaubtȱdieȱäquivalenzfunktionalistischeȱPerspektiȬ veȱdieȱAnalyseȱverschiedenerȱ Interaktionsmodiȱ zwischenȱStakeholdernȱ alsȱ ÄquivalenteȱzurȱErbringungȱderȱzentralenȱGovernanceȬLeistungȱdesȱKlimaȬ schutzesȱimȱCDM.ȱȱ 4.ȱSchlussbetrachtungenȱ InȱdiesemȱArtikelȱ istȱderȱCDMȱ alsȱNeueȱFormȱdesȱRegierensȱzurȱBewältiȬ gungȱglobalerȱUmweltproblemeȱdesȱ21.ȱJahrhundertsȱwieȱKlimawandelȱdisȬ kutiertȱworden.ȱ ImȱRückblickȱ aufȱ traditionelleȱAnsätzeȱderȱUmweltpolitikȱ wurdeȱ herausgearbeitet,ȱ dassȱ derȱ CDMȱ angesichtsȱ globalerȱ HerausfordeȬ rungenȱundȱderenȱImplikationenȱfürȱdenȱNationalstaatȱeinȱinnovativesȱPoliȬ tikinstrumentȱdarstellt.ȱFernerȱwurdeȱ inȱBezugȱaufȱpolitikwissenschaftlicheȱ Debattenȱdiskutiert,ȱinwiefernȱsichȱderȱCDMȱalsȱGovernanceȱverstehenȱlässt.ȱ Beiȱ derȱ Betrachtungȱ derȱ Bedingungen,ȱ unterȱwelchenȱ derȱCDMȱ alsȱNeueȱ Formȱ vonȱGovernanceȱRegierungsleistungenȱ imȱKlimaschutzȱ erfüllt,ȱwurȬ denȱalsȱKriterienȱderȱEinbezugȱneuer,ȱnichtȬstaatlicherȱAkteureȱundȱdasȱAufȬ tretenȱ neuer,ȱ nichtȬhierarchischerȱ Koordinationsmechanismenȱ herangezoȬ gen.ȱObwohlȱsichȱderȱCDMȱhinsichtlichȱdieserȱKriterienȱalsȱNeueȱFormȱdesȱ Regierensȱqualifiziert,ȱbliebȱteilweiseȱoffen,ȱ inwiefernȱRegierungsleistungenȱ DerȱCDMȱalsȱ„NeueȱFormȱvonȱGovernance“?ȱ 267ȱȱ demȱAnspruchȱderȱIntentionalität,ȱd.h.ȱderȱAusrichtungȱaufȱdieȱGovernanceȬ Funktionȱ„Klimaschutz“,ȱgerechtȱwerden.ȱȱ ImȱZusammenhangȱmitȱderȱDiskussionȱdesȱCDMȱalsȱNeueȱFormȱdesȱReȬ gierensȱleistetȱdieȱäquivalenzfunktionalistischeȱPerspektiveȱ(Luhmannȱ1991)ȱ neueȱEinblickeȱinȱdieȱDarstellungȱderȱkomplexenȱFunktionsweiseȱdesȱCDM.ȱ DabeiȱlässtȱsichȱalsȱHauptaussageȱfesthalten,ȱdassȱderȱCDMȱalsȱNeueȱFormȱ desȱRegierensȱvonȱinternenȱDynamikenȱgeprägtȱist,ȱdaȱsichȱimȱLaufeȱderȱZeitȱ nichtȱnurȱdieȱStakeholderȱundȱderenȱRollenȱverändertȱhaben,ȱsondernȱauchȱ CDMȬProzesseȱ vielschichtigerȱ gewordenȱ sind.ȱ Zuȱ Beginnȱ warȱ derȱ CDMȱ hauptsächlichȱ aufȱ dieȱ Ausarbeitungȱ institutionellerȱ undȱ regulativerȱ RahȬ menbedingungenȱundȱaufȱdieȱInitiierungȱvonȱProjektaktivitätenȱundȱȬzyklenȱ fokussiert,ȱ woranȱ überwiegendȱ IOsȱ undȱ Nationalstaatenȱ beteiligtȱ waren.ȱ Mittlerweileȱ istȱdasȱ sekundär,ȱundȱderȱSchwerpunktȱ liegtȱaufȱderȱArtȱundȱ Weiseȱ derȱ Leistungserbringung,ȱ d.h.ȱ Projektabläufenȱ undȱ diesbezüglichenȱ Transaktionen.ȱObwohlȱhierȱauchȱIOsȱundȱNationalstaatenȱdominantȱvertreȬ tenȱsind,ȱrückenȱUnternehmensaktivitätenȱundȱeineȱdiversifizierendeȱGrupȬ peȱvonȱSekundärmarktakteurenȱ inȱdenȱVordergrund.ȱFolglichȱ istȱderȱCDMȱ aufgrundȱderȱKomplexitätȱdesȱProjektzyklusȱundȱderȱVielzahlȱvonȱInteraktiȬ onsmodellenȱalsȱeinȱHybridȱvonȱGovernanceȬModiȱbeschreibbar.ȱ Anschließendȱ anȱ dieseȱ äquivalenzfunktionalistischeȱ Analyseȱ desȱ CDMȱ bietetȱsichȱnunȱdieȱDiskussionȱderȱEffektivitätȱundȱEffizienzȱderȱverschiedeȬ nenȱ Interaktionsmodelle,ȱd.h.ȱ funktionalenȱÄquivalente,ȱ inȱderȱErbringungȱ derȱGovernanceȬLeistungȱ„Klimaschutz“ȱan.ȱBewegtȱmanȱsichȱzunächstȱaufȱ derȱMakroebene,ȱistȱzuȱdiskutieren,ȱwieȱeffektivȱderȱCDMȱinȱderȱErbringungȱ seinerȱzentralenȱGovernanceȬFunktionȱdesȱKlimaschutzesȱundȱderȱSicherungȱ nachhaltigerȱEntwicklungȱ imȱVergleichȱmitȱ anderen,ȱ z.ȱB.ȱ staatlichen,ȱMeȬ chanismenȱist.ȱAufgrundȱderȱNeuheitȱdiesesȱKlimaschutzinstrumentsȱistȱdieȬ seȱDebatteȱ zurzeitȱ eineȱ eigenständigeȱForschungsfrage.ȱBlicktȱmanȱ aufȱdieȱ MikroebeneȱdesȱCDMȬProjektzyklus,ȱsoȱstelltȱsichȱdieȱFrage,ȱ inwiefernȱStaȬ keholderȬMotivationenȱ inȱ denȱ verschiedenenȱ Interaktionsmodellenȱ dieȱ EfȬ fektivitätȱundȱZielerreichungȱderȱGovernanceȬProzesseȱbeeinflussen.ȱDieȱ inȱ diesemȱ Artikelȱ durchgeführteȱ äquivalenzfunktionalistischeȱ Analyseȱ desȱ CDMȱbietetȱdieȱnotwendigeȱGrundlageȱfürȱanschließende,ȱu.a.ȱauchȱnormaȬ tiveȱDiskussionenȱderȱWirkungsartȱundȱderȱnichtȬ/intendiertenȱAuswirkunȬ genȱ verschiedenerȱ CDMȬInteraktionsmodiȱ hinsichtlichȱ derȱ GovernanceȬ Leistungȱ„Klimaschutz“.ȱ 268  Gudrun Benecke  Literatur  Adams, Williams 2001: Green Development. Environment and Sustainability in the Third World,  2. Aufl., New York, NY.  Arts, Bas 2005: Non‐State Actors in Global Environmental Governance. New Arrangements Be‐ yond the State, in: Koenig‐Archibugi, Mathias/Zürn, Michael. (Hrsg.): New Modes of Gov‐ ernance in the Global System, New York, NY, 177‐201.  Benecke, Gudrun/Friberg,  Lars/Lederer, Markus/Schröder, Miriam  2008:  From  Public‐Private  Part‐ nership to Market. The Clean Development Mechanism (CDM) as a New Form of Govern‐ ance in Climate Protection, SFB‐Governance Working Paper Series, No. 10, Research Center  (SFB) 700, Berlin.  Benz, Arthur 2004: Governance – Modebegriff oder nützliches sozialwissenschaftliches Konzept.  In: Benz, Arthur (Hrsg.): Governance – Regieren in komplexen   Regelsystemen.  Eine  Ein‐ führung, Wiesbaden, 11‐28.  Biermann, Frank/Dingwerth, Klaus 2004: Global Environmental Change and the Nation State, in:  Global Environmental Politics 4:1, 1‐22.  Brühl, Tanja 2004: Internationale Umweltpolitik, in: Knapp, Manfred/Krell, Gert (Hrsg.): Einfüh‐ rung in die Internationale Politik, München, 666‐670.  Brunngräber, Achim/Dietz, Kristina/Hirschl, Bernd/Walk, Heike 2004: Interdisziplinarität in der Go‐ vernance‐Forschung (Diskussionpapier des IÖW 64/04), Berlin.  Busch, Per‐Olof/Jörgens, Helge 2005: The International Sources of Policy Convergence. Explaining  the Spread of Environmental Policy Innovations, in: Journal of Environmental Public Policy  12:5, 1‐25.  Cames, Michae/Anger,Niels/Böhringer, Christoph/Harthan, Rolph/Schneider, Lambert 2007: Long‐term  Prospects of CDM and JI (Environmental Research for the Federal Ministry of Environment,  Nature Conservation and Nuclear Safety: Research Report Nr. 204 41 192), Berlin.  Ellis,  Jane/Levina,  Ellina  2005:  The  Developing  CDM  Market  (OECD  Report:  COM/ENV/EPOC/IEA/SLT (2005)), Paris.  Fiorino, Daniel 1995: Making Environmental Policy, Berkeley, CA.  Göhler, Gerhard/De La Rosa, Sybille/Höppner, Ulrike 2006: Zur Bestimmung des Verhältnisses von  Steuerung, weicher Steuerung und Governance, Berlin, unveröffentlichtes Manuskript.  Heller,  Thomas/Shukla,  PR  2003:  Development  and  Climate:  Engaging  Developing  Countries  (Working Paper: Pew Centre on Global Climate Change), Arlinton, VA.  Héritier, Adrienne 2003: New Modes of Governance in Europe. Increasing Political Efficiency and  Policy Effectiveness? The State of the European Union, Oxford.  IETA 2005: Greenhouse Gas Market 2005: Ready for Take‐Off, Geneva.  Jänicke, Martin 2003: Die Rolle des Nationalstaats in der globalen Umweltpolitik. Zehn Thesen,  in: Aus Politik und Zeitgeschichte (APUZ) B 27/2003, 6‐11.  Jänicke,  Michael/Kunig,  Philip/Stitzel,  Michael  2003:  Lern‐  und  Arbeitsbuch  Umweltpolitik,  2.  Aufl., Bonn.  Jordan, Andre/Wurzel, Rüdiger/Zito, Anthony 2005: The Rise of ‘New’ Policy Instruments in Com‐ parative Perspective. Has Governance Eclipsed Government?,  in: Political Studies 53, 477‐ 496.  Josselin, Daphné/Wallace, William (Hrsg.) 2001: Non‐state Actors in World Politics, Hampshire.  Köck, Wolfgang  2005: Governance  in der Umweltpolitik,  in:  Schuppert, Gunnar Folke  (Hrsg.):  Governance‐Forschung. Vergewisserung über Stand und Entwicklungslinien, Baden‐Baden,  322‐346.  Kooiman, Jan 2005: Governing as Governance, in: Schuppert, Gunnar Folke (Hrsg.): Governance‐ Forschung. Baden‐Baden, 149‐173.  Der CDM als „Neue Form von Governance“?  269   Ladwig,  Bernd/Jugov,  Tamara/Schmelzle,  Cord  2007:  Governance,  Normativität  und  begrenzte  Staatlichkeit (SFB Governance Working Paper Serien No. 4. Research Center (SFB) 700, Ber‐ lin.  Luhmann,  Niklas  1991:  Funktion  und  Kausalität,  in:  Luhmann,  Niklas  (Hrsg.):  Soziologische  Aufklärung. Aufsätze zur Theorie sozialer Systeme, Band 1, Opladen.  Lütz, Susanne 2003: Governance  in der politischen Ökonomie  (MPIfG Discussion Paper 03/5),  Köln.  Mayntz, Renate 2004: Governance im modernen Staat, in: Benz, Arthur (Hrsg.): Governance  –  Regieren in komplexen Regelsystemen. Eine Einführung, Wiesbaden, 65‐76.  Michaelowa, Axel 2007: Does Climate Policy Promote Development?, in: Climatic Change 84, 1‐4.  Oberthür,  Sebastian  1997:  Umweltschutz  durch  internationale  Regime.  Interessen,  Verhand‐ lungsprozesse, Wirkungen, Opladen.  Ostrom, Elinor 1990: Governing the Commons: The Evolution of Institutions for Collective Ac‐ tion, New York, NY.  Panayotou,  Theodore  1993: Green Markets. The  Economics  of  Sustainable Development  (ICEG  Sector Studies Series No. 7), San Francisco, CA.  Rokkan, Stein 1975: Dimensions of State Formation and Nation‐Building. A Possible Paradigm  for Research on Variations within Europe,  in: Tilly, Charles  (Hrsg.): The Formation of Na‐ tional States in Western Europe, Princeton, NJ, 562‐600.  Rosenau,  James  1992:  Governance,  Order  and  Change  in  World  Politics,  in:  Rosenau,  James/Czempiel, Ernst‐Otto  (Hrsg.): Governance without Government. Order and Change  in World Politics, Cambridge, 1‐29.  Risse, Thomas/Lehmkuhl, Ursula 2006: Governance in Areas of Limited Statehood. New Forms of  Governance?  Research  Programme  of  the  Research  Center  (SFB)  700,  SFB  Governance  Working Paper Series, No. 1, Research Center (SFB) 700, Berlin.  Streck, Charlotte 2004: New Partnerships  in Global Environmental Politics: The Clean Develop‐ ment Mechanism, in: The Journal of Environment and Development 13:3, 295‐322.  World Bank 2006: Carbon Finance Annual Report 2006. Carbon Finance  for Sustainable Devel‐ opment, Washington, DC.  Williamson, Oliver 1985: The Economic Institutions of Capitalism: Firms, Markets and Relational  Contracts, New York, NY.  Young, Oran R. 2001: Inferences and Incidences. Evaluating the Effectiveness of   International  Environmental Regimes. In: Global Environmental Politics 1:1, 99‐121.  Zürn, Michael 1998: The Rise of International Environmental Politics. A Review of Current Re‐ search. In: World Politics 50: 4, 617‐649.  ȱGovernanceȱmessen?ȱȱ EineȱBestandsaufnahmeȱquantitativerȱempirischerȱAnsätzeȱȱ LauraȱMüller ȱ 1.ȱEmpirischesȱRüstzeugȱȱ PolitischeȱEntscheidungenȱvonȱRegierendenȱundȱderȱAufbauȱvonȱInstitutioȬ nenȱ inȱ Entwicklungsländernȱ basierenȱ imȱ Idealfallȱ aufȱ fundiertemȱ Wissenȱ überȱdenȱIstȬZustandȱvonȱGesellschaften.ȱȱ DerȱquantitativenȱempirischenȱGovernanceforschungȱkannȱbeiȱderȱBeschreiȬ bungȱ diesesȱ IstȬZustandsȱ eineȱ wichtigeȱ Aufgabeȱ zufallen.ȱ GovernanceȬ IndikatorenȱbildenȱdasȱRüstzeugȱfürȱeineȱeffektiveȱEntwicklungspolitik.ȱDasȱ giltȱjedochȱnurȱsolangeȱempirischeȱStudienȱaufȱBasisȱwissenschaftlicherȱKriȬ terienȱsauberȱausgeführtȱwerdenȱundȱzuȱgehaltvollȱinterpretierbarenȱErgebȬ nissenȱführen.ȱDazuȱmüssenȱdieȱinȱanderenȱBereichenȱderȱquantitativenȱForȬ schungȱüblichenȱStandardsȱbeiȱderȱDatenerhebung,ȱAggregationȱundȱAnalyȬ seȱ eingehaltenȱwerden.ȱUndȱ auchȱderȱbeständigeȱAufbauȱundȱdieȱWeiterȬ entwicklungȱvonȱDatensätzenȱsindȱnotwendig,ȱumȱsinnvolleȱAussagenȱüberȱ Governanceȱ imȱ Vergleichȱ überȱ Raumȱ undȱ Zeitȱ treffenȱ zuȱ können.ȱ Dasȱ scheintȱangesichtsȱderȱTatsache,ȱdassȱGovernanceȬIndikatorenȱvonȱderȱPoliȬ tikȱalsȱBasisȱfürȱdieȱVergabeȱvonȱEntwicklungsunterstützungȱherangezogenȱ werden,ȱdringendȱgeboten.ȱDabeiȱkommtȱeineȱVielzahlȱvonȱIndikatorenȱinsȱ Spiel.ȱDieȱWorldwideȱGovernanceȱIndikatorenȱ(WGI)ȱderȱamȱWeltbankinstiȬ tutȱ angesiedeltenȱ Forschergruppeȱ umȱ denȱ Ökonomenȱ Danielȱ Kaufmannȱ wurdenȱexplizitȱdazuȱentwickelt,ȱGoodȱGovernanceȱzuȱmessenȱ (Kaufmannȱ etȱal.ȱ2007b).ȱAndere,ȱzumȱTeilȱältereȱDatensätzeȱentstandenȱaufȱBasisȱeinerȱ neutralerenȱGovernanceȬDefinitionȱundȱwarenȱzunächstȱdazuȱgedacht,ȱobȬ jektiveȱUnterschiedeȱzwischenȱRegierungsformenȱweltweitȱfestzuhaltenȱ(PoȬ lityȱIVȱProjectȱ2000).ȱ DieȱEntwicklungȱquantitativerȱGovernanceȬIndikatorenȱinȱdenȱvergangeȬ nenȱ15ȱJahrenȱgehtȱzuȱgroßenȱTeilenȱaufȱdieȱNeueȱInstitutionenökonomieȱzuȬ rück,ȱdieȱsichȱmitȱdenȱEffektenȱunterschiedlicherȱInstitutionenȱaufȱTransakȬ ȱ ȱ LauraȱMüllerȱistȱPromotionsstudentinȱinȱPolitikwissenschaftȱamȱOttoȬSuhrȬInstitutȱfürȱPoliȬ tikwissenschaftȱderȱFreienȱUniversitätȱBerlin.ȱZuȱ ihrenȱForschungsschwerpunktenȱ zählenȱ dieȱPolitischeȱÖkonomieȱvonȱFinanzmärktenȱundȱdieȱRolleȱvonȱInstitutionenȱbeiȱderȱBewälȬ tigungȱvonȱFinanzkrisen.ȱSieȱarbeitetȱimȱRahmenȱeinesȱForschungsprojektsȱzurȱȈPolitischenȱ Ökonomieȱ vonȱ SchuldenkrisenȈȱ alsȱwissenschaftlicheȱMitarbeiterinȱ vonȱProfessorȱHenrikȱ EnderleinȱamȱSFBȱ700.ȱ

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Das Buch fragt nach der Bedeutung von Governance und der Governanceforschung für die Sozialwissenschaften: Welche Strukturen, Prozesse und Ziele beschreibt Governance? Wie lassen sich gewachsene Ausprägungen von Governance vergleichen? Und lässt sich Governance ohne den Staat denken? Die Beiträge geben Antworten auf diese Fragen aus ganz unterschiedlichen Perspektiven und reflektieren dabei die Stellung der Governanceforschung im Kanon der Disziplinen: Ihre Verankerung in verschiedenen Herkunftsdisziplinen legt die Frage nach dem Gemeinsamen nahe. Insofern steht hinter den Beiträgen die Frage, ob die an ihr beteiligten Disziplinen überhaupt dasselbe Projekt betreiben und inwieweit sich von Transdisziplinarität sprechen lässt, wenn die Governanceforschung eigene Perspektiven, Methoden und einen eigenen Kanon ausbildet, die sich von denen der Herkunftsdisziplinen unterscheiden. Die Beiträge veranschaulichen die Möglichkeiten und Grenzen der Governanceforschung an theoretischen und empirischen Fragen aus dem Berliner DFG-Sonderforschungsbereich (SFB) 700 „Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit: Neue Formen des Regierens?“, an dem die Autor/innen arbeiten und forschen.