Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

RuZ - Recht und Zugang, page 1 - 2

RuZ, Volume 1 (2020), Issue 1, ISSN: 2699-1284, ISSN online: 2699-1284, https://doi.org/10.5771/2699-1284-2020-1-1

Browse Volumes and Issues: RuZ - Recht und Zugang

CC-BY-SA

Bibliographic information
Re ch t u nd Z ug an g | 2 02 0 | H ef t 1 RuZ Zugang zum kulturellen Erbe und Wissenschaftskommunikation Aus dem Inhalt Bibliotheken Prof. Dr. Eric Steinhauer Bibliotheksrecht als Zugangsrecht und die Herausforderungen der Digitalisierung Kulturelles Erbe Dr. Paul Klimpel Recht und Geschichtsbild Open Access Prof. Dr. Ellen Euler Open Access in der Wissenschaft und die Realitäten des Rechts Urheberrecht Prof. Dr. Katharina de la Durantaye | Prof. Dr. Benjamin Raue Urheberrecht und Zugang in einer digitalen Welt – Urheberrechtliche Fragestellungen des Zugangs für Gedächtnisinstitutionen und die Digital Humanities – Prof. Dr. Louisa Specht-Riemenschneider | Julia Paschwitz Gemeinfreiheit als Prinzip? – Reichweite und Umsetzungsbedarf des Art. 14 DSM-Richtlinie – 1 2020 1. Jahrgang Seite 1 – 112 ISSN 2699-1284 Herausgegeben von: Prof. Dr. Katharina de la Durantaye, LL.M. Prof. Dr. Ellen Euler, LL.M. Alexandra Kemmerer, LL.M. Eur. RA Dr. Paul Klimpel Andreas Nestl Stephanie Niederalt Prof. Dr. Benjamin Raue Prof. Dr. Louisa Specht-Riemenschneider Prof. Dr. Eric Steinhauer Recht und Zugang www.ruz.nomos.de Bestellen Sie im Buchhandel oder versandkostenfrei online unter nomos-shop.de Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer eLibrary Nomos nomos-elibrary.de Wissenschaftskommunikation Die Rolle der Disziplinen Herausgegeben von Prof. Dr. Lutz Hagen, Dr. Corinna Lüthje, Farina Madita Ohser, M.A. und Claudia Seifert, M.A. 2018, Band 1, 228 S., brosch., 44,– € ISBN 978-3-8487-3289-0 Wissenschaftskommunikation Die Rolle der Disziplinen Hagen | Lüthje | Ohser | Seifert [Hrsg.] Forschungsfeld Wissenschaftskommunikation l 1 Science of Science Communication Herausgegeben von Dr. Corinna Lüthje Die Kommunikation wissenschaftlichen Wissens ist für die moderne Wissensgesellschaft von hoher Relevanz. Sowohl Einzelpersonen als auch politische, wirtschaftliche und andere Institutionen treff en Entscheidungen und agieren auf der Basis von wissenschaftlichem Wissen. Das Praxisfeld Wissenschaftskommunikation ist allgegenwärtig, sei es als Wissenschaftsjournalismus oder Wissenschafts-PR. Doch wie kommt diese Kommunikation bei den Rezipienten an? Wird sie wahrgenommen und verstanden? Welche Wirkungen hat sie? Welche Rolle spielen neue Medientechnologien bei der Wissenschaftskommunikation? Was motiviert Wissenschaftskommunikatoren? Wie interagiert die Wissenschaft mit wissenschaftsexternen Akteuren? Welche Rückwirkung haben diese Kommunikationen auf die Wissenschaft und das von ihr produzierte Wissen? Die Schriftenreihe Forschungsfeld Wissenschaftskommunikation ist ein Forum für aktuelle kommunikationswissenschaftliche Forschung zur Kommunikation von Wissen schaft und Öff entlichkeit, Wissenschaft und anderen gesellschaftlichen Feldern (wie z. B. Politik oder Wirtschaft) und auch Wissenschaftlern untereinander. Wissenschaftskommunikation ist von einem Kommunikationspluralismus geprägt, der auf den beiden Aspekten Adressat und Kommunikationskanal basiert. Dieser Band beleuchtet, welche Rolle die spezifi schen Anforderungen, Denklogiken, Erkenntnisobjekte und Routinen unterschiedlicher Disziplinen für die Wissenschaftskommunikation spielen. Forschungsfeld Wissenschaftskommunikation ZCOV_RuZ_1_2020.indd 1-3 20.04.20 10:39 RuZ Recht und Zugang 1/2020 Zugang zum kulturellen Erbe und Wissenschaftskommunikation 1. Jahrgang Seite 1–112 Herausgeber: Prof. Dr. Katharina de la Durantaye, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) | Prof. Dr. Ellen Euler, Fachhochschule Potsdam | Alexandra Kemmerer, Max- Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht | RA Dr. Paul Klimpel, Partner bei iRights.law | Andreas Nestl, Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns | Stephanie Niederalt, Bayerische Staatsgemäldesammlungen | Prof. Dr. Benjamin Raue, Universität Trier | Prof. Dr. Louisa Specht-Riemenschneider, Universität Bonn | Prof. Dr. Eric Steinhauer, Universitätsbibliothek der FernUniversität in Hagen Schriftleitung: Prof. Dr. Louisa Specht-Riemenschneider Inhalt Editorial . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 ARCHIVE Andreas Nestl Zugang im Archiv Möglichkeiten und Grenzen für ein offenes Archiv im digitalen Zeitalter . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 BIBLIOTHEKEN Eric Steinhauer Bibliotheksrecht als Zugangsrecht und die Herausforderungen der Digitalisierung . . . . . . 16 KULTURELLES ERBE Paul Klimpel Recht und Geschichtsbild . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31 MUSEEN Stephanie Niederalt Recht und Zugang – Die Perspektive der Museen – . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47 OPEN ACCESS Ellen Euler Open Access in der Wissenschaft und die Realitäten des Rechts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56 URHEBERRECHT Katharina de la Durantaye und Benjamin Raue Urheberrecht und Zugang in einer digitalen Welt – Urheberrechtliche Fragestellungen des Zugangs für Gedächtnisinstitutionen und die Digital Humanities – . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83 Louisa Specht-Riemenschneider und Julia Paschwitz Gemeinfreiheit als Prinzip? – Reichweite und Umsetzungsbedarf des Art. 14 DSM-Richtlinie – . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95 TAGUNGSBERICHT Katharina Erler DFG-Expertenworkshop: Strategien für die Nutzbarmachung urheberrechtlich geschützter Textbestände für die Forschung durch Dritte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 108 RuZ Recht undZugang Zugang zum kulturel len Erbe und Wissenschafstskommunikat ion Schriftleitung: Prof. Dr. Louisa Specht-Riemenschneider, Universität Bonn, Fachbereich Rechtswissenschaft, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Informations- und Datenrecht Adenauerallee 24-42 53113 Bonn Telefon: 0228 73-4240 Fax: 0228 73-5741 Mail: sekretariat.specht@jura.uni-bonn.de Erscheinungsweise: Halbjährlich Bezugspreise 2020: Jahresabonnement incl. Onlinezugang (Privatbezieher) 79,– €, für Unternehmen/Institutionen 89,– €; Einzelheft 39,– €. Alle Preise verstehen sich incl. MwSt., zzgl. Vertriebskostenanteil 13,65 € (Porto/Inland 12,– € + Direktbeorderungsgeb. 1,65 €) Beihefte, die zu diesem Titel erscheinen, werden den Abonnenten mit einem Vorzugspreis automatisch zugesandt und können bei Nichtgefallen zurückgegeben werden. Bestellmöglichkeit: Bestellungen beim örtlichen Buchhandel oder direkt bei der Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Kündigungsfrist: jeweils drei Monate vor Kalenderjahresende Bankverbindung generell: Zahlungen jeweils im Voraus an Nomos Verlagsgesellschaft, Postbank Karlsruhe: BLZ 660 100 75, Konto Nr. 73636-751 oder Sparkasse Baden-Baden Gaggenau: BLZ 662 500 30, Konto Nr. 5-002266 Druck und Verlag: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Waldseestr. 3-5, D-76484 Baden-Baden, Telefon (07221) 2104-0/ Fax (07221) 2104-27, E-Mail: nomos@nomos.de Anzeigen: Sales friendly Verlagsdienstleistungen, Pfaffenweg 15, 53227 Bonn, Telefon (0228) 978980/Fax (0228) 9789820, E-Mail: roos@sales-friendly.de. ISSN 2699-1284 Urheber- und Verlagsrechte Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen einzelnen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz oder der im Beitrag genannten Creative-Commons-Lizenz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung der AutorInnen. Mit der Annahme zur Veröffentlichung überträgt der Autor/die Autorin dem Verlag ein einfaches Verlagsrecht, das insbesondere auch das Recht zur Herstellung einer Druckausgabe, einer elektronischen Version und zur Einspeicherung in Datenbanken sowie das Recht zu deren Vervielfältigung und Verbreitung online oder offline ohne zusätzliche Vergütung beinhaltet. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht in jedem Fall die Meinung der Herausgeber/Redaktion oder des Verlages wieder. Unverlangt eingesendete Manuskripte – für die keine Haftung übernommen wird – gelten als Veröffentlichungsvorschlag zu den Bedingungen des Verlages. Die Redaktion behält sich eine längere Prüfungsfrist vor. Eine Haftung bei Beschädigung oder Verlust wird nicht übernommen. Bei unverlangt zugesandten Rezensionsstücken keine Garantie für Besprechung oder Rückgabe. Es werden nur unver- öffentlichte Originalarbeiten angenommen. Die Verfasserinnen und Verfasser erklären sich mit einer nicht sinnentstellenden redaktionellen Bearbeitung einverstanden. Der Nomos Verlag beachtet die Regeln des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V. zur Verwendung von Buchrezensionen.

Chapter Preview

References

Abstract

RuZ - Recht und Zugang addresses all legal issues related to accessing digital collections, whether these may be libraries, museums or archives. The topics are almost unlimited and range from copyright to data protection law to labour law. Practical relevance is crucial : What requirements must be met in order to make digital content publicly accessible? What needs to be considered when collections want to digitize their holdings? Who is responsible for ensuring that the legal requirements are met? After all, it's about communication, because the most beautiful and important collections remain useless, if no one looks at them and nobody talks about them.

Recht und Zugang not only aspires to look at collections in their entirety - from the municipal art library to the world-famous museum, but also to set the scene in which collections acquire their contents and process them in such a way that they are perceived and used. Recht und Zugang aims at the institutions themselves, ie at museums, archives and libraries, but also informs advisors who support collections in fulfilling their tasks. The journal’s aim is also reflected in the editorial board, which consists of experts who work in and for collections and assist those on a daily basis.

Recht und Zugang is currently published with two issues a year and aspires to be as open as possible. The contributions are available in the Nomos eLibrary, published under a CC-BY-SA license.

Zusammenfassung

RuZ – Recht und Zugang widmet sich allen Rechtsfragen, die sich im Zusammenhang mit dem Zugang zu digitalen Sammlungen stellen, ob es sich um Bibliotheken handelt, um Museen oder um Archive. Die Themen sind fast unbeschränkt und reichen vom Urheberrecht über das Datenschutzrecht bis hin zum Arbeitsrecht. Entscheidend ist die praktische Relevanz: Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um digitale Inhalte öffentlich zugänglich zu machen? Was muss beachtet werden, wenn Sammlungen ihre Bestände digitalisieren wollen? Wer ist verantwortlich dafür, dass die rechtlichen Vorgaben eingehalten werden? Letzten Endes geht es um Kommunikation, denn die schönste Sammlung bleibt doch nutzlos, wenn sie keiner ansieht und niemand über sie spricht. Erst in der Auseinandersetzung in und mit der Wissenschaft und der Öffentlichkeit wird sie mit Leben erfüllt.

Recht und Zugang hat nicht nur den Anspruch, Sammlungen in ihrer ganzen Breite zu betrachten – von der kommunalen Artothek bis zum Museum mit Weltgeltung, sondern will den Rahmen darstellen in dem Sammlungen ihre Inhalte erwerben und so aufbereiten, dass sie wahrgenommen und genutzt werden. Sie richtet sich an die Institutionen selbst, also an Museen, Archive und Bibliotheken, aber auch an die Beraterinnen und Berater, die Sammlungen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben unterstützen. Dafür steht auch der Kreis von Herausgeberinnen und Herausgebern, die in und für Sammlungen tätig sind und diese alltäglich dabei unterstützen, die Vielzahl von Rechtsfragen zu klären.

Recht und Zugang erscheint im Moment mit zwei Ausgaben im Jahr und will möglichst offen zugänglich sein. Die Beiträge sind in der Nomos eLibrary verfügbar und werden unter eine CC-BY-SA-Lizenz open access gestellt.