Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

ZParl Zeitschrift für Parlamentsfragen, page I - IV

ZParl, Volume 50 (2019), Issue 3, ISSN: 0340-1758, ISSN online: 0340-1758, https://doi.org/10.5771/0340-1758-2019-3-I

Browse Volumes and Issues: ZParl Zeitschrift für Parlamentsfragen

Bibliographic information
ZParlZeitschrift für Parlamentsfragen Herausgegeben von der Deutschen Vereinigung für Parlamentsfragen 3 201950. Jahrgang Seite 467 – 688 ISSN 0340-1758 Aus dem Inhalt: Ze it sc hr ift fü r P ar la m en ts fr ag en (Z Pa rl ) • 5 0. Jg . • 2 01 9 • H ef t 3 WAHLEN IN DEUTSCHLAND die Analyse zur Bundestagswahl 2017 Zwischen Polarisierung und Beharrung: Die Bundestagswahl 2017 Herausgegeben von Prof. Dr. Sigrid Roßteutscher, Prof. Dr. Rüdiger Schmitt-Beck, Prof. Dr. Harald Schoen, Prof. Dr. Bernhard Weßels und Prof. Dr. Christof Wolf 2019, 404 S., brosch., 12,– € ISBN 978-3-8487-4518-0 (Wahlen in Deutschland, Bd. 3) nomos-shop.de/30665 Die Bundestagswahl war eine Wahl zwischen Polarisierung und Beharrung. Die Parteien der Großen Koalition mussten massive Stimmenverluste hinnehmen. Dennoch blieb die schwarzrote Regierung unter Angela Merkel im Amt. Mit der AfD gelang erstmalig einer rechtspopulistischen Partei der Einzug in den Bundestag. Auf Basis von Daten, die im Rahmen der German Longitudinal Election Study (GLES) erhoben wurden, des bisher umfangreichsten Projektes der deutschen Wahlforschung, bietet der Band eine umfassende Analyse der Bundestagswahl. Er schließt dabei an die beiden Studien zu den Bundestagswahlen 2009 und 2013 an und schreibt die damit begonnene langfristige Wahlgeschichte der Bundesrepublik aus Sicht der empirischen Wahlforschung fort. Politikwissenschaftlich fundiert und verständlich geschrieben, analysiert der Band die Entwicklung in Politik und öffentlicher Meinung seit der Bundestagswahl 2013. Ausführlich behandelt werden Wahlkampf, Wahlergebnis und Wählerverhalten sowie die Regierungsbildung, die 2017 länger dauerte als jemals zuvor. Roßteutscher | Schmitt-Beck | Schoen | Weßels | Wolf Zwischen Polarisierung und Beharrung: Die Bundestagswahl 2017 Nomos Wahlen in Deutschland | 3 Erhältlich im Buchhandel oder versandkostenfrei unter: nomos-shop.de Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer eLibrary Nomos www.nomos-elibrary.de Die Wahlrechtsreform – (k)eine unendliche Geschichte: ein Vorschlag zur Problemlösung ohne Systemwechsel Informelle interfraktionelle AG zur Wahlrechtsreform K Eigeninteressen und Wertvorstellungen der Akteure K Vorschläge und ihre Auswirkungen auf die Größe des Bundestages Die Entscheidungen der Wähler K Stimmensplitting als Form expressiven Wählens? K Welchen Einfluss hat das Aussehen der Kandidaten? Beliebtheit von Politikern in der Wählerwahrnehmung K Wie entwickelte sich die Einschätzung der Bundeskanzlerin seit 2005? K Was sagen Sympathieskalometer aus? Tschechien K Entwicklung des Parteiensystems seit 1989 K Analyse der Parlamentswahl 2017 Niederlande: Regierungsbildung im Wandel Schweiz: Abwahl von Exekutivmitgliedern in Bund und Kantonen IZeitschrift für Parlamentsfragen 50. Jahrgang Heft 3 / 2019 Herausgegeben von der Deutschen Vereinigung für Parlamentsfragen Chefredaktion: Prof. Dr. Suzanne S. Schüttemeyer, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Mitglieder der Redaktion: Prof. Dr. Jörg-Detlef Kühne, Leibniz Universität Hannover; Prof. Dr. Werner J. Patzelt, Technische Universität Dresden; Thomas Hadamek, Ministerialrat, Verwaltung des Deutschen Bundestages, Berlin; Prof. Dr. Sven T. Siefken, Hochschule Harz. Beauftragter des Vorstands der DVParl: Prof. Dr. Heinrich Oberreuter, Universität Passau. Gründer der Zeitschrift: Winfried Steffani † und Uwe Thaysen † EDITORIAL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 467 DOKUMENTATION UND ANALYSEN Bundestag der Tausend – Berechnungen zu Reformvorschlägen für das Bundeswahl‑ gesetz (Friedrich Pukelsheim) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 469 Von der Quadratur des Kreises zur Wahlsystemreform? Verhandlungen über das Wahl‑ recht im 19 . Deutschen Bundestag (Marc S. Jacob) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 478 Stimmensplitting als eine Form expressiven Wählens? Motive und Effekte aus der Pers‑ pektive des Wahlsystems (Ossip Fürnberg) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 494 Sympathieskalometer und Wahlentscheidung – Ergebnisse aus dem GLES‑Panel und dem Politbarometer zur Zeit der Bundestagswahl 2017 (Klaus G. Troitzsch) . . . . . . . . . 511 „Schönheit ist überall ein gar willkommener Gast“ – Zum Einfluss des Aussehens auf die Wahlchancen von Direktkandidaten bei der Bundestagswahl 2017 (Sebastian Jäckle und Thomas Metz) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 523 14 Jahre Bundeskanzlerin Angela Merkel: Unterstützung durch Annäherung (Jan Berz) 545 Ja, wird alles besser? Die Wahl zum tschechischen Abgeordnetenhaus vom 20 ./21 . Ok‑ tober 2017 (Kristina Chmelar) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 557 Veränderung als Konstante . Die Entwicklung des tschechischen Parteiensystems seit 1989 und ihre strukturellen Ursachen (Hana Formánková und Astrid Lorenz) . . . . . . . . 579 Wie der König aus der Kabinettsbildung verschwand . Der Fall der Niederlande (1815 bis 2017) (Alexander van Kessel und Carla van Baalen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 598 Soll das Parlament ein Exekutivmitglied abwählen können? Eine Frage mit Brisanz im politischen System der Schweiz (Michael Strebel) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 613 AUFSATZ Joachim Behnke Einfach, fair, verständlich und effizient – personalisierte Verhältniswahl mit einer Stim‑ me, ohne Direktmandate und einem Bundestag der Regelgröße . . . . . . . . . . . . . . . . . . 630 II Inhalt DISKUSSION Noch eine Föderalismusreform? Erwiderung auf eine unbegründete Polemik von Dietrich Austermann in Heft 2/2019 der ZParl (Hans Peter Bull) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 655 REZENSIONEN Novemberrevolution, Kriegsende und Nachkriegszeit: facettenreiche Neuerscheinungen zu 1918/19 Niess, W .: Die Revolution von 1918/19 . Der wahre Beginn unserer Demokratie; Platt‑ haus, A .: Der Krieg nach dem Krieg . Deutschland zwischen Revolution und Versailles 1918/19; Holste, H .: Warum Weimar? Wie Deutschlands erste Republik zu ihrem Geburtsort kam; Holzer, A . (Hrsg .): Krieg nach dem Krieg . Revolution und Umbruch 1918/19 (Philipp Austermann) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 660 Die Weimarer Republik: drei Sichtweisen auf eine Ära deutscher Geschichte Möller, H .: Die Weimarer Republik . Demokratie in der Krise; Reichel, P .: Der tragische Kanzler . Hermann Müller und die SPD in der Weimarer Republik; Di Fabio, U .: Die Weimarer Verfassung . Aufbruch und Scheitern (Philipp Austermann) . . . . . . . . . . . . . . 664 Liberalismus in Weimar: ausgezeichnete ideengeschichtliche Neuinterpretation einer staatstragenden, aber angefeindeten Ideologie Hacke, J .: Existenzkrise der Demokratie . Zur politischen Theorie des Liberalismus in der Zwischenkriegszeit (Patrick Horst) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 667 Parteienentwicklung in Deutschland: neue Übersichtsliteratur Korte, K .‑R . / D . Michels / J . Schoofs / N . Switek / K . Weissenbach: Parteiendemokra‑ tie in Bewegung: Organisations‑ und Entscheidungsmuster der deutschen Parteien im Vergleich; Morlok, M . / T . Poguntke / E . Sokolov: Parteienstaat – Parteiendemokratie; Alemann, U . v . / P . Erbentraut / J . Walther: Das Parteiensystem der Bundesrepublik Deutschland: Eine Einführung (Elmar Wiesendahl) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 670 Große Koalition und parlamentarische Minderheit: überzeugende Argumentation zu Umfang und Grenzen der Parlamentsautonomie Gelze, S .: Das Parlament der (qualifizierten) Großen Koalition . Minderheitenrechte – Redezeiten – Oppositionszuschlag – Hauptausschuss (Lars Brocker) . . . . . . . . . . . . . . . 674 Die Rede vom Redeparlament ist überholt: gründliche Analyse der Gesetzgebung im Vereinigten Königreich Russell, M . / D . Gover: Legislation at Westminster . Parliamentary Actors and Influence in the Making of British Law (Sven T. Siefken) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 676 Konsequenzen des Brexits: knappe Überblicke ohne verbindende Fragestellung Winkelmann, T . / T . Griebel (Hrsg .): Der Brexit und die Krise der europäischen Inte‑ gration . EU und mitgliedstaatliche Perspektiven im Dialog – Festschrift für Roland Sturm zum 65 . Geburtstag; Adorf, P . / U . Bitzegeio / F . Decker (Hrsg .): Ausstieg, Sou‑ veränität, Isolation . Der Brexit und seine Folgen für die Zukunft Europas (Tim Niendorf) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 679 ABSTRACTS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 683 III AUTOREN DIESES HEFTES (ohne Redaktionsmitglieder) Inhalt Prof. Dr. Philipp Austermann, Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Willy‑Brandt‑ Straße 1, 50321 Brühl, http://www .hsbund .de/austermann Prof. Dr. Joachim Behnke, Zeppelin Universität, Professur für Politikwissenschaft, Am Seemooser Horn 20, 88045 Friedrichshafen, joachim .behnke@zu .de Jan Berz, M.A ., Leuphana Universität Lüneburg, Institut für Politikwissenschaft, Universitäts‑ allee 1, 21335 Lüneburg, jberz@leuphana .de Dr. Lars Brocker, Präsident des Verfassungsgerichtshofs und des Oberverwaltungsgerichts Rhein‑ land‑Pfalz, Deinhardpassage 1, 56068 Koblenz Prof. (em.) Dr. Hans Peter Bull, Falckweg 16, 22605 Hamburg, hp‑bull@t‑online .de Dipl.-Pol. Kristina Chmelar, Technische Universität Dresden, Institut für Politische Wissen‑ schaft, Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte, Bergstraße 53, 01069 Dresden, kristina .chmelar@tu‑dresden .de Mgr. Hana Formánková, Universität Leipzig, Institut für Politikwissenschaft, Arbeitsbereich Politisches System der Bundesrepublik Deutschland / Politik in Europa, Beethovenstraße 15, 04107 Leipzig, hana .formankova@uni‑leipzig .de Dr. Ossip Fürnberg, Friedrich‑Schiller‑Universität Jena, Institut für Politikwissenschaft, Carl‑ Zeiß‑Straße 3, 07743 Jena, ossip .fuernberg@uni‑jena .de Dr. Patrick Horst, Diplom‑Politologe, Hamburg, dr_patrick_horst@t‑online .de, https .//patrick horst .de Dr. Sebastian Jäckle, Albert‑Ludwigs‑Universität Freiburg, Seminar für wissenschaftliche Politik, Werthmannstraße 12, 79098 Freiburg, sebastian .jaeckle@politik .uni‑freiburg .de Marc S. Jacob, B.A., Masterstudent, Freie Universität Berlin, Otto‑Suhr‑Institut für Politikwis‑ senschaft, Ihnestraße 22, 14195 Berlin, marc .jacob@fu‑berlin .de Prof. Dr. Astrid Lorenz, Universität Leipzig, Institut für Politikwissenschaft, Jean‑Monnet‑Lehr‑ stuhl Politisches System der Bundesrepublik Deutschland / Politik in Europa, Beethovenstra‑ ße 15, 04107 Leipzig, astrid .lorenz@uni‑leipzig .de Thomas Metz, Albert‑Ludwigs‑Universität Freiburg, Seminar für wissenschaftliche Politik, Werthmannstraße 12, 79098 Freiburg, thomas .metz@politik .uni‑freiburg .de Dr. Tim Niendorf, Friedrich‑Schiller‑Universität Jena, Institut für Politikwissenschaft, Arbeitsbe‑ reich Vergleichende Regierungslehre sowie Arbeitsbereich Politische Theorie und Ideenge‑ schichte, Carl‑Zeiß‑Straße 3, 07743 Jena, timniendorf@t‑online .de Prof. (em.) Dr. Friedrich Pukelsheim, Universität Augsburg, Institut für Mathematik, pukels‑ heim@math .uni‑augsburg .de Dr. Michael Strebel, Leiter Parlamentsdienste Solothurner Kantonsparlament, FernUniversität Hagen, Politikwissenschaft V: Vergleichende Politikwissenschaft, michael .strebel@fernuni‑ hagen .de Prof. (i.R.) Dr. Klaus G. Troitzsch, Bad Säckingen, klaus .g .troitzsch@bluewin .ch, https://klausg‑ troitzsch .academia .edu Prof. Dr. Carla van Baalen, Radboud Universiteit, Centrum voor Parlementaire Geschiedenis, Erasmusplein 1, 6525 HT Nijmegen, Niederlande, c .v .baalen@let .ru .nl Dr. Alexander van Kessel, Radboud Universiteit, Centrum voor Parlementaire Geschiedenis, Erasmusplein 1, 6525 HT Nijmegen, Niederlande, a .v .kessel@let .ru .nl Prof. Dr. Elmar Wiesendahl, Agentur für politische Strategie (APOS), Am Gnadenberg 11, 22339 Hamburg, wiesendahl@politischestrategie .de IV InhaltI ltnhalt Editionsprogramm lichkeit des Parlamentarismus im Zentrum des Redaktionsprogramms. Die Daten, Deskriptionen und Deutungen des Periodikums gelten insbesondere der Erforschung gegenwärtiger Legitimations- und Repräsentationsfragen. Die Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl) wird zwar wissenschaftlich, aber nicht nur für Wissenschaftler gemacht; sie richtet sich an alle Studierenden und Vermittler einer schwierigen und stets entwicklungsbedürftigen Regierungsform. Editionsverfahren Die Redaktion der ZParl ist aus Politikwissenschaftlern und Juristen zusammengesetzt . Jedes eingesandte Manuskript durchläuft ein redaktionelles Begutachtungsverfahren, an dem alle Redaktionsmitglieder – Autoren wie Lesern gegenüber unmittelbar verantwortlich – teilnehmen und das zugleich für die Identität und Qualität dieser Zeitschrift bürgt. Impressum Herausgeber: Deutsche Vereinigung für Parlamentsfragen, Vorsitzende: Dr. Eva Högl, MdB, Geschäftsführer: Dr. Oliver Borowy, Platz der Republik 1, 11011 Berlin, Telefon: 030 / 22 79 26 58, Fax: 030 / 22 79 26 55, dvparl@t-online.de, www.dv-parl.de Schriftleitung: Prof. Dr. Suzanne S. Schüttemeyer, Chefredakteurin (V.i.S.d.P.) Redaktionsanschrift: Prof. Dr. Suzanne S. Schüttemeyer, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Politikwissenschaft und Japanologie, 06099 Halle (Saale), Telefon: 0345 / 55 24 267 oder 0345 / 55 24 221, Fax: 0345 / 55 27 382, zparl@politik.uni-halle.de Koordination für Österreich: Prof. Dr. Heinz Fischer und Prof. Dr. Anton Pelinka; für die Niederlande: Prof. Dr. M. P. C. M. van Schendelen und Prof. Dr. Carla van Baalen; für die Schweiz: Jéremie Leuthold. Homepage der Zeitschrift: www.zparl.nomos.de und www.zparl.de Erscheinungsweise: 4 Ausgaben pro Jahr Bezugspreise 2017: Jahresabonnement incl. Onlinezugang 68,– €; für Studierende incl. Onlinezugang (jährliche Vorlage einer Studienbescheinigung erforderlich) 43,– €; Institutionspreis incl. Onlinezugang 128,– €; Einzelheft 20,– €. Alle Preise verstehen sich incl. MWSt, zzgl. Vertriebskostenanteil. Bestellmöglichkeit: Bestellungen beim örtlichen Buchhandel oder direkt bei der Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Kündigungsfrist: jeweils drei Monate vor Kalenderjahresende Bankverbindung generell: Zahlungen jeweils im Voraus an Nomos Verlagsgesellschaft, Postbank Karlsruhe: DE07 6601 0075 0073 6367 51 (IBAN), PBNKDEFF (BIC) oder Sparkasse Baden-Baden Gaggenau: DE05 6625 0030 0005 0022 66 (IBAN), SOLADES1BAD (BIC) Druck und Verlag: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Waldseestr. 3-5, 76530 Baden-Baden, Telefon: 07221 / 21 04-0, Fax: 07221 / 21 04-27, nomos@nomos.de Anzeigen: Sales friendly Verlagsdienstleistungen, Siegburger Str. 123, 53229 Bonn, Telefon: 0228 / 97 89 80, Fax: 0228 / 97 89 820, roos@sales-friendly.de Urheber- und Verlagsrechte: Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen einzelnen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung des Verlags. Der Nomos Verlag beachtet die Regeln des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V. zur Verwendung von Buchrezensionen. ISSN 0340-1758 Impressum Herausgeber: Deutsche Vereinigung für Parlamentsfragen, Vorsitzender: Dr. Johann David Wadephul, MdB, Geschäftsführer: Dr. Philipp Austermann, Platz der Republik 1, 11011 Berlin, Telefon: 030 / 22 79 26 58, Fax: 030 / 22 79 26 55, dvparl@t-online.de, www.dv-parl.de Schriftleitung: Prof. Dr. Suzanne S. Schüttemeyer, Chefredakteurin (V.i.S.d.P.) Redaktionsanschrift: Prof. Dr. Suzanne S. Schüttemeyer, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Politikwissenschaft und Japanologie, 06099 Halle (Saale), Telefon: 0345 / 55 24 267 oder 0345 / 55 24 221, Fax: 0345 / 55 27 382, zparl@politik.uni-halle.de Koordination für Österreich: Prof. Dr. Heinz Fischer und Prof. Dr. Anton Pelinka; für die Niederlande: Prof. Dr. M. P. C. M. van Schendelen und Prof. Dr. Carla van Baalen; für die Schweiz: Dr. Ruth Lüthi. Homepage der Zeitschrift: www.zparl.nomos.de und www.zparl.de Erscheinungsweise: 4 Ausgaben pro Jahr Bezugspreise 2019: Jahresabonnement incl. Onlinezugang 74,– €; für Studierende incl. Onlinezugang (jährliche Vorlage einer Studienbescheinigung erforderlich) 43,– €; Institutionspreis incl. Onlinezugang 218,– €; Einzelheft 22,– €. Alle Preise verstehen sich incl. MWSt, zzgl. Vertriebskostenanteil. Bestellmöglichkeit: Bestellungen beim örtlichen Buchhandel oder direkt bei der Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Kündigungsfrist: jeweils drei Monate vor Kalenderjahresende Bankverbindung generell: Zahlungen jeweils im Voraus an Nomos Verlagsgesellschaft, Postbank Karlsruhe: DE07 6601 0075 0073 6367 51 (IBAN), PBNKDEFF (BIC) oder Sparkasse Baden-Baden Gaggenau: DE05 6625 0030 0005 0022 66 (IBAN), SOLADES1BAD (BIC) Druck und Verlag: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, aldseestr. 3-5, 76530 Baden-Baden, Telefon: 07221 / 21 04-0, Fax: 07221 / 21 04-27, nomos@nomos.de Anzeigen: Sales friendly Verlagsdienstleistungen, Siegburger Str. 123, 53229 Bonn, Telefon: 0228 / 97 89 80, Fax: 0228 / 97 89 820, roos@sales-friendly.de Urheber- und Verlagsrechte: Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen einzelnen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung des Verlags. Der Nomos Verlag beachtet die Regeln des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V. zur Verwendung von Buchrezensionen. ISSN 0340-1758

Chapter Preview

References

Abstract

Zeitschrift für Parlamentsfragen contains articles on political issues dealing with representation and legitimation of the political system. The articles provide a broad overview of the functioning of national and regional parliaments as well as a forum for comparative analysis of international parliaments. One stress is on the parliamentary development of different countries.

Indices are provided in every issue which makes the ZParl an outstanding reference book for institutional and comparative political studies.

Website: www.zparl.nomos.de

Zusammenfassung

In der ZParl werden alle Bereiche der Politik behandelt, in denen es um Legitimations- und Repräsentationsfragen geht. Bundes- und Landesparlamentarismus, Aspekte der kommunalen Ebene und Verfassungsfragen sowie Probleme des internationalen Parlamentsvergleichs stehen im Vordergrund. Auch die parlamentarische Entwicklung anderer Staaten wird behandelt.

Die ZParl vermittelt wissenschaftlich gesicherte und systematisch strukturierte politische Informationen. Den größten Raum nehmen die Dokumentationen und Analysen ein. Zudem finden sich in jedem Heft Aufsätze, die wichtige Themen umfassender betrachten und neue Denkanstöße geben. Immer wieder ist die ZParl Plattform für Diskussionen; zudem werden die jeweils neuesten Titel zu allgemeinen Parlamentsfragen vorgestellt und Neuerscheinungen zu den Schwerpunktthemen eines Heftes im Literaturteil besprochen. In ihren „Mitteilungen“ unterrichtet die ZParl unter anderem über die Seminare, Diskussionsforen und Vortragsveranstaltungen der Deutsche Vereinigung für Parlamentsfragen (DVParl).

Die Hefte eines jeden Jahrgangs sind mit einem Sach- und Personenregister versehen. Damit erhält jeder Band den Charakter eines Nachschlagewerkes zur Institutionen- und vergleichenden Regierungslehre. In den mehr als vierzig Jahren ihres Bestehens ist die ZParl als „Datenbank“ ein Beitrag zur Chronik der Bundesrepublik geworden.

Homepage: www.zparl.nomos.de