Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Communicatio Socialis (ComSoc ), page 129 - 132

ComSoc, Volume 53 (2020), Issue 2, ISSN: 0010-3497, ISSN online: 0010-3497, https://doi.org/10.5771/0010-3497-2020-2-129

Browse Volumes and Issues: Communicatio Socialis (ComSoc )

Bibliographic information
Neue Perspektiven auf das Verhältnis von Populismus und Medien Perspectives on Populism and the Media Avenues for Research Herausgegeben von Dr. Benjamin Krämer und Prof. Dr. Christina Holtz-Bacha 2020, 371 S., brosch., 79,– € ISBN 978-3-8487-5561-5 (International Studies on Populism, Bd. 7) In englischer Sprache Erhältlich im Buchhandel oder versandkostenfrei unter: nomos-shop.de Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer eLibrary Nomos www.nomos-elibrary.de Der Band vereint ein breites Spektrum von Perspektiven auf das Thema Populismus und Medien. Er bringt verschiedene fachliche und theoretische Ansätze, Beitragende und Beispiele von mehreren Kontinenten und ein breites Spektrum aktueller Themen und Herausforderungen zusammen. Die Kapitel behandeln den Kontext populistischer Kommunikation, Kommunikation durch populistische Akteure, verschiedene Typen populistischer Botschaften (populistische Kommunikation in traditionellen und neuen Medien, populistische Medienkritik, populistische Diskurse zu verschiedenen Themen), Wirkungen und Konsequenzen populistischer Kommunikation, populistische Medienpolitik, aber auch antipopulistische Diskurse. Die Beiträge systematisieren vorhandene Forschung, schlagen neue Ansätze vor oder präsentieren neue Befunde zum Verhältnis von Populismus und Medien. Perspectives on Populism and the Media Benjamin Krämer | Christina Holtz-Bacha [eds.] International Studies on Populism | 7 Avenues for Research C om m un ic at io S oc ia lis 53 . J g. ■ 2 02 0 ■ H ef t 2 Communicatio Socialis Zeitschrift für Medienethik und Kommunikation in Kirche und Gesellschaft 2202053. Jahrgang Seiten 129-288 ISSN 0010-3497 Rüdiger Funiok Verantwortliche Mediennutzung Thomas Zeilinger Das Netz der öffentlichen Kommunikation Roman Portack Publikum & Presserat communicatio.nomos.de Herausgegeben von: Klaus-Dieter Altmeppen Alexander Filipović Publikum M(m)acht Medien ComSoc_2_20_Titelbild_final 3 20.05.2020 16:17:29 18 1. J r 11-242 André Haller Rechtspopulismus & Alternativpublizistik Thomas Pleil Zum Umgang mit Populismus aus PR-Sicht Bernd Hagenkord/Petra Hemmelmann Über den Weg von „Radio Vatikan“ zu „Vatican News“ opulis us und Öffentlichkeit Titelbild final neueSeitenzahl.indd 3 15. . 18 9: 4:58 129 Communicatio Socialis Zeitschrift für Medienethik und Kommunikation in Kirche und Gesellschaft 53. Jahrgang 2020 • Heft 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort Susanna Endres Von wegen passives Publikum! Über die Macht und Verantwortung von Mediennutzer_innen . . . . . . . . . . . . . . . . . 133 Publikum M(m)acht Medien Rüdiger Funiok Verantwortliche Mediennutzung. Wünschenswerte Selbstverpflichtungen von Rezipient_innen und Nutzer_innen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136 Matthias Rath Kritische Medienkompetenz. Zur ethischen Überforderung einer allein pädagogischen Medienbildung . . . . . . . . . . 148 Thomas Zeilinger Das Netz der öffentlichen Kommunikation. Publikum und Medien in interaktiven Zeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 158 Kristina Wied/Judith Pies/Thilo Büsching „Social-clever-kompetent“ kommunizieren. Empfehlungen für eine effiziente Kommunikation in der digitalen Welt . . . . . . . . . . . 172 Gegründet von Franz-Josef Eilers SVD, Karl R. Höller und Michael Schmolke Herausgegeben von Klaus-Dieter Altmeppen und Alexander Filipović 130 Stefan Piasecki Spielen/Macht/Lust. Genussvolles Machterleben im Bildschirmspiel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 183 Petra Hemmelmann Die Tücken der Zuschauerforschung. Ein kritischer Blick auf die Einschaltquoten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 196 Wege zur Emanzipierung des Publikums. Die Möglichkeiten der Publikumsbeteiligung im Porträt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 208 Helmut Peissl: „COMMIT“. Community Medien als Lernraum für kritische Medienkompetenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . 209 Nina Lüders: „Ichbinhier“. Eine Initiative für eine bessere Diskussionskultur in den Sozialen Medien . . . . . . . . . . . . 212 Alexander von Streit: „Krautreporter“. Journalismus als Gemeinschaftsprojekt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 215 Roman Portack/Annika Franzetti Publikum immer kritischer bei Berichterstattung. Zahl der Beschwerden beim Presserat nimmt zu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 218 Serie: Grundbegriffe der Kommunikations- und Medienethik Daniela Mahl/Otfried Jarren Öffentlichkeit (Teil 20) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 223 zuRechtgerückt Ernst Fricke Gezwitscher aus den Hallen der Justiz. Gerichte informieren über ihre Entscheidungen neuerdings auch per Twitter . . . . . . . . . 230 Aufsatz Larissa Krainer/Matthias Karmasin/Susanne Behrens Studieren Sie (keine) Ethik? Kommunikations- und Medienethik an deutschsprachigen Hochschulen . . . . . . . . 237 Inhaltsverzeichnis 131 Inhaltsverzeichnis Kommunikation in Kirche und Gesellschaft Tanja Evers/Ramona Kay Imagepflege nach dem Fürsorgeprinzip. Eine Analyse der kommunikativen Optionen der Kirche in der Geflüchtetenhilfe . . 250 Jonas Schützeneder Von Pfarrerstöchtern und Klosterbrüdern. Podcast-Formate im Themenspektrum Glaube/Kirche/Spiritualität . . . . . . . . . . . . . . 262 Personalien Michael Schmolke Eine Freude, mit ihm zu arbeiten. Zur Erinnerung an den Communicatio Socialis-Mitgründer Karl Höller . . . . . . . . . . . 270 Literatur-Rundschau Anna Betz/Merle Giebeler/Mareen Gutscher/Xaveria Imman/Matthias Nagel/Damaris Rothfuß/Jan Henrik Schäfer/Oliver Zöllner: Macht Porno glücklich? Eine empirische Studie zu Nutzung und Ethik von Pornografie im Internet (Claudia Paganini) . . . . . . . 273 Ingrid Stapf/Marlis Prinzing/Nina Köberer (Hg.): Aufwachsen mit Medien. Zur Ethik mediatisierter Kindheit und Jugend (Stefan Piasecki) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 275 Beatrice Dernbach/Alexander Godulla/Annika Sehl (Hg.): Komplexität im Journalismus (Jonas Schützeneder). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 278 Judith Stander-Dulisch: Glaubenskrisen, Neue Religionen und der Papst. Religion in „Stern“ und „Spiegel“ von 1960 bis 2014 (Korbinian Klinghardt) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 280 Alexandra Borchardt: Mehr Wahrheit wagen. Warum die Demokratie einen starken Journalismus braucht (Agnes Hilger) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 282 Abstracts (english). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 285 Coverbild: CC0 Budikai/Pixabay (bearbeitet). 132 Impressum Herausgeber: Prof. Dr. Klaus-Dieter Altmeppen, Studiengang Journalistik, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Ostenstraße 25, 85072 Eichstätt, Germany, E-Mail: klaus-dieter.altmeppen@ku.de; Prof. Dr. Alexander Filipović , Lehrstuhl für Medienethik, Hochschule für Philosophie München, Kaulbachstraße 31a, 80539 München, Germany, E-Mail: alexander.filipovic@hfph.de. Redaktion: Dr. Renate Hackel-de Latour (verantw.), Susanna Endres, Annika Franzetti, Dr. Petra Hemmelmann, Dr. Jonas Schützeneder, Susanne Wegner. Redaktionsanschrift: Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Studiengang Journalistik, Redaktion Communicatio Socialis, Ostenstraße 25, 85072 Eichstätt, Germany, Telefon: 0 84 21/93-21554, Fax: 0 84 21/93-21786, E-Mail: redaktion@communicatio-socialis.de. Verlag: NOMOS Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Postfach 100 310, 76484 Baden-Baden, Germany, Telefon: 0 72 21/21 04-0, Fax: 0 72 21/21 04-27, E-Mail: nomos@nomos.de; ISSN (print): 0010-3497, Internet: www.communicatio-socialis.de, aktuelle Hefte und Archiv online (E-Journal) unter ejournal-nomos.communicatio-socialis; ISSN (online): 2198-3852. Bezugsbedingungen: Die Zeitschrift erscheint viermal im Jahr. Jahresabonnement 58,00 € (Print und Online), für Studierende (unter Einsendung eines Studiennachweises) 40,00 € (Print und Online), für Institu tionen 196,00 € (Print und Online; Mehrfachnutzung/unbegrenzte Anzahl an Online-Nutzern). Einzelheft 19,00 € (Print). Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkostenanteil. Bestellungen beim örtlichen Buchhandel oder direkt bei der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden. Kündigungsfrist: 3 Monate vor Kalenderjahresende. Urheber- und Verlagsrechte: Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen einzelnen Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Der Nomos Verlag beachtet die Regeln des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V. zur Verwendung von Buchrezensionen. Manuskripte und Hinweise: Formale Vorgaben für Autorinnen und Autoren sind zusammengefasst in einem Merkblatt, das bei der Redaktion angefordert oder auf unserer Website heruntergeladen werden kann. Mit Namen gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber wieder. Newsletter: Wenn Sie über neue Ausgaben automatisch informiert werden möchten, abonnieren Sie gerne unseren Newsletter unter newsletter.communicatio-socialis.de. Communicatio Socialis wird herausgegeben im zem::dg – Zentrum für Ethik der Medien und der digitalen Gesellschaft (einer Kooperation der Katholischen Universität Eichstätt- Ingolstadt und der Hochschule für Philosophie München). ComSoc_2_2020_Bild_neu.indd 132 20.05.2020 08:53:55

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Communicatio Socialis ist eine medienethische Zeitschrift

  • um der wachsenden gesellschaftlichen Bedeutung von Kommunikations- und Medienethik gerecht zu werden,

  • um der Mediatisierung und Digitalisierung gesellschaftlicher Kommunikation und der Rolle des Internets eine ethische Reflexion entgegen zu setzen,

  • um den steigenden wissenschaftlichen Bemühungen in diesem Feld (Tagungen, Gründungen von Netzwerken und Fachgruppen sowie Einrichtung von Professuren) einen kommunikativen Raum zu geben,

  • um der aktuellen und gesellschaftlichen Verantwortung von Wissenschaft gerecht zu werden.