Content

Danksagung in:

Hendrik Jürges, Johannes Siegrist, Matthias Stiehler (Ed.)

Männer und der Übergang in die Rente, page 293 - 299

Vierter Deutscher Männergesundheitsbericht der Stiftung Männergesundheit

1. Edition 2020, ISBN print: 978-3-8379-3023-8, ISBN online: 978-3-8379-7704-2, https://doi.org/10.30820/9783837977042-293

Series: Forschung Psychosozial

Bibliographic information
293 Danksagung In diesem Dokument werden Daten aus den SHARE-Wellen 1, 2, 3, 4, 5, 6 und 7 verwendet (DOIs: 10.6103/SHARE. w1.710, 10.6103/SHARE.w2.710, 10.6103/SHARE.w3.710, 10.6103/ SHARE.w4.710, 10.6103/SHARE. w5.710, 10.6103/SHARE.w6.710, 10.6103/SHARE.w7.710), vgl. Börsch- Supan, A, Brandt M, Hunkler C, Kneip T, Korbmacher J, Malter F, Schaan B, Stuck S, Zuber S. Data Resource Profile: The Survey of Health, Ageing and Retirement in Europe (SHARE). International Journal of Epidemiology. 2013;43(4):992– 1001. DOI: 10.1093/ije/dyt088 für methodische Details. SHARE wurde finanziert von der Europäischen Kommission über das RP5 (QLK6-CT-2001-00360), das RP6 (SHARE-I3: RII-CT-2006-062193, COMPARE: CIT5-CT-2005-028857, SHARELIFE: CIT4-CT-2006-028812), RP7 (SHARE-PREP: GA Nr.  211909, SHARE-LEAP: GA Nr. 227822, SHARE M4: GA Nr. 261982) und Horizon 2020 (SHARE-DEV3: GA Nr. 676536, SERISS: GA Nr. 654221) und von der DG Employment, Social Affairs & Inclusion. Zusätzliche Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft, des US National Institute on Aging (U01_AG09740-13S2, P01_AG005842, P01_AG08291, P30_ AG12815, R21_AG025169, Y1-AG- 4553-01, IAG_BSR06-11, OGHA_04- 064, HHSN271201300071C) und aus verschiedenen nationalen Finanzierungsquellen werden dankbar anerkannt (siehe www.share-project.org). 295 Bisher publizierte Männergesundheitsberichte und die Wissensreihe Männergesundheit Doris Bardehle & Matthias Stiehler (Hrsg.). (2010). Erster Deutscher Männergesundheitsbericht: Ein Pilotbericht. München: W. Zuckerschwerdt Verlag. Matthias Stiehler  & Lother Weißbach (Hrsg.). (2013). Männergesundheitsbericht 2013: Im Fokus: Psychische Gesundheit. Bern: Verlag Hans Huber. Doris Bardehle, Theodor Klotz & Heinz-Jürgen Voß (Hrsg.). (2017). Sexualität von Männern: Dritter Deutscher Männergesundheitsbericht. Gießen: Psychosozial-Verlag. Wissensreihe Männergesundheit Focus : Männergesundheit 1 – Depression Focus : Männergesundheit 2 – Prostatakrebs Focus : Männergesundheit 2.1 – Aktive Überwachung bei Prostatakrebs Focus : Männergesundheit 3 – Erektile Dysfunktion Focus : Männergesundheit 4 – Ernährung Focus : Männergesundheit 5 – Bluthochdruck Focus : Männergesundheit 6 – Übergewicht Focus : Männergesundheit 7 – Herzinfarkt Focus : Männergesundheit 8 – Burnout Focus : Männergesundheit 9 – Diabetes mellitus Focus : Männergesundheit 10 – Osteoporose Focus : Männergesundheit 11 – Störender Harndrang Focus : Männergesundheit 11.1 – Inkontinenz – Leben mit Inkontinenz Focus : Männergesundheit 12 – Krebsfrüherkennung Focus : Männergesundheit 13 – Bewegung Focus : Männergesundheit 14 – Schlafstörungen Focus : Männergesundheit 15 – Smartphone im Kinderalltag Focus : Männergesundheit 16 – Sexualität Focus : Männergesundheit 17 – Gutartige Prostatavergrößerung – BPS Focus : Männergesundheit 18 – Blasenkrebs Focus : Männergesundheit 19 – Testosteronmangel Focus : Männergesundheit 20 – Selbstbestimmung am Lebensende Focus : Männergesundheit 21 – Wenn Heilung nicht mehr möglich ist 296 Bisher publizierte Männergesundheitsberichte und die Wissensreihe Männergesundheit Focus : Männergesundheit 22 – Lungenkrebs Focus : Männergesundheit 23 – Kopfschmerzen Focus : Männergesundheit 24 – Rückenschmerzen Focus : Männergesundheit 25 – Work-Life-Balance Focus : Männergesundheit 26 – Vater-Kind-Kur Focus : Männergesundheit 27 – Übergang in die Rente Publikation erfolgt in Kürze: Focus : Männergesundheit 28 – Erwachsene Angehörige Pflegen Focus : Männergesundheit 29 – COPD – Chronisch Obstruktive Lungenerkrankung Focus : Männergesundheit 30 – Umgang mit Krisen 2017 · 449 Seiten · Broschur ISBN 978-3-8379-2683-5 »Männer denken an alles, nur nicht an ihre Gesundheit.« Stiftung Männergesundheit Das Thema Sexualität begegnet uns überall: in Filmen und Büchern, in der Werbung, in der Presse und im Internet. Doch wie sieht es mit der sexuellen Gesundheit in Deutschland wirklich aus? Obwohl das wissenschaftliche Interesse an männlicher Sexualität in den letzten Dekaden gewachsen ist, fehlen uns zu vielen Aspekten belastbare Daten. Der vorliegende Dritte Deutsche Männergesundheitsbericht , der in Zusammenarbeit der Stiftung Männergesundheit mit dem Institut für Angewandte Sexualwissenschaft der Hochschule Merseburg entstand, wirft einen aktuellen Blick auf die vielseitigen Facetten der Sexualität von Männern sowohl aus sozialwissenschaftlichen als auch aus medizinischen Perspektiven. 40 Expertinnen und Experten analysieren in 31 Beiträgen den erreichten Stand, zeigen Defi zite auf und geben umfangreiche Handlungsempfehlungen. Auch in Bezug auf Fragen der gesellschaftlichen Entwicklung von Sexualität gibt der Männergesundheitsbericht wertvolle Aufschlüsse: Wie entwickelt sich Sexualität im 21. Jahrhundert? Wie vermeiden wir auf sexuelle Orientierungen bezogene Diskriminierungen? Wie können sexuelle Straftaten weiter reduziert werden? Walltorstr. 10 · 35390 Gießen · Tel. 0641-969978-18 · Fax 0641-969978-19 bestellung@psychosozial-verlag.de · www.psychosozial-verlag.de Psychosozial-Verlag Stiftung Männergesundheit (Hg.) Sexualität von Männern Dritter Deutscher Männergesundheitsbericht September 2016 · 254 Seiten · Broschur ISBN 978-3-8379-2620-0 Was bedeutet Männlichkeit heute? Wie kann eine konstruktive Männerpolitik aussehen? Mit welchen aktuellen Umbrüchen und Schwierigkeiten haben Männer zu kämpfen? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigen sich die Autoren des vorliegenden Buches. Sie werfen einen Blick auf den »anderen Mann«, der empfindsam, engagiertvital, fürsorglich, aber auch leidend ist und dem ein anderes Geschlechterverhältnis wichtig ist. Die Autoren gehen auf Probleme und Nöte von Männern, ihren Werdegang, ihre Eigenarten und Wünsche ein. Ihr Ziel ist es, herauszufi nden, wie es Männern geht und wie Männlichkeit jenseits von »Geschlechterkampf«, negativen Pauschalurteilen und männerrechtlicher Rhetorik verstanden werden kann. Erwachsenwerden, Vaterschaft, Bildung und Spiritualität, Philosophie und Religion können dem »anderen Mann« solche alternativen Wege eröff nen. Darüber hinaus gehen die Autoren auf Umbrüche in heutigen Männerbiografi en sowie auf Hilfestellungen für Männer ein. Mit Beiträgen von Josef Christian Aigner, Johannes Berchtold, Gotthard Bertsch, Martin Christandl, Helmut De Waal, Ivo Knill, Hans-Geert Metzger, Gerald Poscheschnik, Hans Prömper, Peter Stöger, Markus Theunert, Eduard Waidhofer und Reinhard Winter Walltorstr. 10 · 35390 Gießen · Tel. 0641-969978-18 · Fax 0641-969978-19 bestellung@psychosozial-verlag.de · www.psychosozial-verlag.de Psychosozial-Verlag Josef Christian Aigner (Hg.) Der andere Mann Ein alternativer Blick auf Entwicklung, Lebenslagen und Probleme von Männern heute

Chapter Preview

Schlagworte

Rente, Pension, Männergesundheitsbericht, Männergesundheit, Männer, Lebensqualität, Gesundheit, Gesellschaft, Geschlechterforschung, Alter

References

Zusammenfassung

Bis zum Jahr 2050 wird es etwa 23 Millionen über 65-Jährige in Deutschland geben. Dadurch wird es gesellschaftlich wie individuell zunehmend notwendig, gute Voraussetzungen für das Rentenalter als Lebensphase zu schaffen. Um es bei guter Gesundheit und Lebensqualität zu verbringen, sollte bereits die Zeit vor dem Übergang zur Vorbereitung genutzt werden. Insbesondere Männer, die sich oft stark mit ihrer Berufstätigkeit identifizieren, sind gefordert, ein hohes Gesundheitspotenzial und gute soziale Bedingungen verantwortungsbewusst aufzubauen.

Der Vierte Deutsche Männergesundheitsbericht setzt bei einer fundierten Bestandsaufnahme der Situation der Männer zwischen 55 und 74 Jahren an. Aus ihr ergeben sich wichtige Themen für die Politik, für die Soziale Arbeit und für den gesellschaftlichen Diskurs insgesamt: die Situation der Erwerbsarbeit zehn Jahre vor der Berentung, die Übergangsphase sowie gesundheitsfördernde Projekte für Männer vor und nach dem Renteneintritt.

Mit Beiträgen von Doris Bardehle, Eric Bonsang, Daniela Borchart, Martina Brandt, Jennifer Burchardi, Christian Deindl, Dina Frommert, Freya Geishecker, Siegfried Geyer, Stefan Gruber, Felizia Hanemann, Hans Martin Hasselhorn, Moritz Hess, Jens Hoebel, Hanno Hoven, Rainer Jordan, Hendrik Jürges, Theo Klotz, Adèle Lemoine, Michal Levinsky, Howard Litwin, Peggy Looks, Thorsten Lunau, Ingrid Mayer-Dörfler, Anne Maria Möller-Leimkühler, Niels Michalski, Bernhard Mühlbrecht, Laura Naegele, Nikola Ornig, Kathleen Pöge, Jean-Baptist du Prel, Gregor Sand, Alina Schmitz, Johannes Siegrist, Stefanie Sperlich, Anne Starker, Matthias Stiehler und Morten Wahrendorf

Schlagworte

Rente, Pension, Männergesundheitsbericht, Männergesundheit, Männer, Lebensqualität, Gesundheit, Gesellschaft, Geschlechterforschung, Alter